• Die Clubs müssten Besitzer der Superliga sein.

    Richtig, anders geht es nicht und deshalb wird das eher früher als später kommen müssen. Das die nationalen Ligen in der jetzigen Form eher semi-spannend sind in vielen Ländern ist ja unbestreitbar. Es wird aber nicht gelingen solche Regeln über ein System zu stülpen das aus 50 nationalen Ligapyramiden mit jeweils eigenen Gesetzen, Steuersätzen usw besteht und die letztlich ja auch in einem gewissen Wettbewerb miteinander stehen. Viele UEFA-Verbände gehören gar nicht zur EU, einige Mannschaften aus der Premjer Liga und der Süper Lig liegen geografisch nicht mal in Europa.


    Eine von den Topclubs gemeinsam betriebene Superliga außerhalb der Ligenpyramide und dem ganzen UEFA-/FIFA-Schei**dreck, closed-shop, kein Aufstieg sondern nur Expansion bei Bedarf und wenn die nötigen Voraussetzungen erfüllt sind, dann hätte man das Äquivalent zur NBA, NFL, NHL, MLB, das Non-Plus-Ultra, die Liga von der jeder Fußballer auf diesem Planeten träumt und zu der es keinerlei Konkurrenz gibt. Dann lassen sich auch solche Dinge wie Salary-Caps wirksam durchsetzen. Gleichzeitig würden die nationalen Wettbewerbe wieder auf ein gesünderes Maß gestutzt weil Investoren und Top-Spieler aus dem Spiel sind und die Gehaltssummen nicht immer weiter nach oben schrauben können.

  • Das Ding ist doch, dass die betreffenden Teams weiterhin in der nationalen Liga teilnehmen würden. Das würde sich niemand nehmen lassen und damit wäre auch die FIFA "zufrieden". Spannend wäre es ja, was passiert, wenn die betreffenden Teams sich nicht für eine Reform der CL einsetzen würden, sondern ihr eigenes Ding anstatt dessen durchziehen. Dagegen kann die UEFA nicht wirklich etwas tun, denn nur weil die Teams sich in der nationalen Liga dafür qualifizieren, heißt das ja nicht, dass die Teams dort spielen müssen. Ziehen sie das parallel dazu durch, wäre das aber eh das Ende der CL.


    Es schrieb ja schon jemand, dass die UEFA die CL in einer Art Ligensystem sehen will. Ich behaupte mal, die Einführung der Nations League war auch kein Zufall. Das wird schon eine Art Testballon sein. Ebenso wie dieser dritte Europapokal, den man einführt. Da hat man doch im Grunde schon die 3-Klassen-Gesellschaft in Europa. Da macht man halt eine Top 16 oder Top 24 Liga in Form der CL und dann gibt es darunter weitere Wettbewerbe.


    Fraglich ist aber, ob es für die Teams wirklich erstrebenswert ist, in einer solchen Liga im Mittelfeld zu stehen. Sicher, Real, Barca, City, PSG und wir werden schon unter den Top 5 landen, aber ist es auf dauer interessant für Dortmund, Atletico, United, Arsenal und co, wenn sie immer nur um Platz 10-12 spielen? Da hört sich ein Aus im Achtelfinale deutlich besser an als Platz 12.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Das Ding ist doch, dass die betreffenden Teams weiterhin in der nationalen Liga teilnehmen würden. Das würde sich niemand nehmen lassen und damit wäre auch die FIFA "zufrieden". Spannend wäre es ja, was passiert, wenn die betreffenden Teams sich nicht für eine Reform der CL einsetzen würden, sondern ihr eigenes Ding anstatt dessen durchziehen. Dagegen kann die UEFA nicht wirklich etwas tun, denn nur weil die Teams sich in der nationalen Liga dafür qualifizieren, heißt das ja nicht, dass die Teams dort spielen müssen. Ziehen sie das parallel dazu durch, wäre das aber eh das Ende der CL.


    Es schrieb ja schon jemand, dass die UEFA die CL in einer Art Ligensystem sehen will. Ich behaupte mal, die Einführung der Nations League war auch kein Zufall. Das wird schon eine Art Testballon sein. Ebenso wie dieser dritte Europapokal, den man einführt. Da hat man doch im Grunde schon die 3-Klassen-Gesellschaft in Europa. Da macht man halt eine Top 16 oder Top 24 Liga in Form der CL und dann gibt es darunter weitere Wettbewerbe.


    Fraglich ist aber, ob es für die Teams wirklich erstrebenswert ist, in einer solchen Liga im Mittelfeld zu stehen. Sicher, Real, Barca, City, PSG und wir werden schon unter den Top 5 landen, aber ist es auf dauer interessant für Dortmund, Atletico, United, Arsenal und co, wenn sie immer nur um Platz 10-12 spielen? Da hört sich ein Aus im Achtelfinale deutlich besser an als Platz 12.

    Naja von den Amis lernen heisst siegen lernen...wie man einen sportlichen Wettbewerb künstlich spannend macht wissen die wie sonst keiner und natürlich darf das dann keine 20er-Liga nach europäischem Vorbild sein wo alles ab Platz 5 abwärts nur noch Ananas-Spiele sind. Die Conferences und Divisions gibt es überm Teich ja nicht ohne Grund.

  • Naja von den Amis lernen heisst siegen lernen...wie man einen sportlichen Wettbewerb künstlich spannend macht wissen die wie sonst keiner und natürlich darf das dann keine 20er-Liga nach europäischem Vorbild sein wo alles ab Platz 5 abwärts nur noch Ananas-Spiele sind. Die Conferences und Divisions gibt es überm Teich ja nicht ohne Grund.

    Stimmt, die haben einen Grund - wenn man sonst ggf zu den Auswärtsspielen bis zu schlappen 6.500 km zu fahren hat, wär das schon etwas aufwendig.


    Eine Liga trotz Conferences und Divisions als in sich geschlossenes System ohne Auf- und Abstieg innerhalb eines Landes, in der alle Vereine im Besitz von Milliardären sind - erkläre das doch mal Rettich und Co und den Verteigern von 50+1.;)


    Und wenn der Besitzer der Denver Broncos - aus welchen Gründen auch immer - glaubt, dass es mehr Sin macht, mit der Mannschaft nach Jacksonville zu gehen, dann macht er das eben. Und wenn er den Verein verkaufen will, dann tut er das eben. Wenn es das ist, was man lernen soll, dann empfehle ich, sich bei den Herren von HSV Handball zu erkundigen, wie das läuft, wenn das amerikanische Konsortium plötzlich kein Interesse mehr hat - Insolvenz!

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Stimmt, die haben einen Grund - wenn man sonst ggf zu den Auswärtsspielen bis zu schlappen 6.500 km zu fahren hat, wär das schon etwas aufwendig.


    Eine Liga trotz Conferences und Divisions als in sich geschlossenes System ohne Auf- und Abstieg innerhalb eines Landes, in der alle Vereine im Besitz von Milliardären sind - erkläre das doch mal Rettich und Co und den Verteigern von 50+1.;)


    Und wenn der Besitzer der Denver Broncos - aus welchen Gründen auch immer - glaubt, dass es mehr Sin macht, mit der Mannschaft nach Jacksonville zu gehen, dann macht er das eben. Und wenn er den Verein verkaufen will, dann tut er das eben. Wenn es das ist, was man lernen soll, dann empfehle ich, sich bei den Herren von HSV Handball zu erkundigen, wie das läuft, wenn das amerikanische Konsortium plötzlich kein Interesse mehr hat - Insolvenz!

    1. Die Divisions/Conferences gibt es aus anderen Gründen.

    2. Miami spielt auch gegen Seattle.

    3. Sind nicht alle Franchises im Besitz von Millardären. Wir müssten es machen wie die Packers. Wer es machen will wie die Chargers, soll es tun. Eigenes Risiko.

    0

  • Weil hier immer wieder von den Amerikanern mit ihrem salery Cup angeführt werden.


    die Gegenseite im Salary Cup ist die vertragliche Auslieferung des Spielers an den Club, kann zu jeder Zeit ohne den Spieler zu fragen getradet werden. Der aufnehmende Verein übernimmt den bestehenden Vertrag.

    Allein das ist mit EU Recht nicht umsetzbar, da kann Träumen wer will.


    MenschenHandel, Menschen die wie Gegenstände ohne Mitsprache Recht getradet werden wird es nie geben.

    0

  • Steuerlast ab 100.000 im Jahr zügig gegen 100 Prozent. Und das in ganz Europa. Fertig.


    Dann dürfen sie den Spielern gerne eine Milliarde pro Tag zahlen.

    Genau. Der feuchte Traum der Linken.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Steuerlast ab 100.000 im Jahr zügig gegen 100 Prozent. Und das in ganz Europa. Fertig.

    Kann man machen. Dann spielt in Europa halt niemand mehr, der signifikant mehr als 100.000 / Jahr verdienen würde und alle Clubs wären auf dem Niveau der bayerischen Regionalliga.

    Hätte den Vorteil, dass dann auch Türkgücü München Triple-Sieger werden könnte. Interessiert dann halt niemanden mehr ausser den 300 Heinis im Stadion, die die Karten geschenkt bekommen.

    0

  • Kann man machen. Dann spielt in Europa halt niemand mehr, der signifikant mehr als 100.000 / Jahr verdienen würde und alle Clubs wären auf dem Niveau der bayerischen Regionalliga.

    Hätte den Vorteil, dass dann auch Türkgücü München Triple-Sieger werden könnte. Interessiert dann halt niemanden mehr ausser den 300 Heinis im Stadion, die die Karten geschenkt bekommen.


    Sollte sich Europa durchringen, einheitlich die Steuer etwa ab 100.000 steil nach oben gehen zu lassen, wäre das ein dermaßen großer gesellschaftlicher Umbruch, dass ich notfalls damit leben könnte, wenn einige Cracks abwandern.


    Im Ernst: So ein Schritt steht ja nicht auf der Tagesordnung und ist nicht mal im Ansatz konsensfähig. So oder so wird man mittelfristig nicht umhinkommen, die gesellschaftlichen Risse ebenso wie die sportlichen zu kitten. Im Sport ist das halt extrem augenfällig - und muss noch dringende angegangen werden. Wie man das letztlich löst, ist mir fast egal.

  • Weil hier immer wieder von den Amerikanern mit ihrem salery Cup angeführt werden.


    die Gegenseite im Salary Cup ist die vertragliche Auslieferung des Spielers an den Club, kann zu jeder Zeit ohne den Spieler zu fragen getradet werden. Der aufnehmende Verein übernimmt den bestehenden Vertrag.

    Allein das ist mit EU Recht nicht umsetzbar, da kann Träumen wer will.


    MenschenHandel, Menschen die wie Gegenstände ohne Mitsprache Recht getradet werden wird es nie geben.

    Das eine hat doch aber mit dem anderen nichts zu tun. Nur, weil man eine Gehaltsgrenze diskutiert, heißt das doch nicht, dass man automatisch Spieler hin und her schieben kann. Das sind zwei gänzlich unterschiedliche Mechanismen.


    Interessant wäre im Falle einer Gehaltsobergrenze ja auch so etwas wie in der NBA, wo du für jeden Dollar oberhalb dieser Grenze eine Strafe zahlen musst. Das würde dann allerdings wohl erst richtig Geschrei geben, müssten City und co sich doch so weiterhin nicht dran halten. Im Prinzip ist aber diese Chancengleichheit in meinen Augen, der völlig falsche Ansatz. In erster Linie muss es doch darum gehen, dass sich kein Klub übernimmt und Gefahr läuft insolvent zu gehen. Wenn das Geld vorhanden ist, egal ob durch TV Gelder, Investoren, etc, dann muss man es auch ausgeben können.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Ich halte das Argument mit der Wettbewerbsfähigkeit sowieso für stark aufgeblasen. Wir haben das Phänomen der Investorenclubs doch jetzt schon seit Jahrzehnten, aber objektiv betrachtet haben die mit ihrer Kohle auch noch nicht allzu viel gerissen.


    City und PSG werden sicher mal irgendwann die CL gewinnen wenn sie so weitermachen, aber es ist ja nicht so, dass die unschlagbar wären nur weil sie für 500 Millionen Stürmer zusammenkaufen.


    Die ganze Diskussion ist mE sehr stark durch die Angst geprägt, dass irgendwelche Traditionsclubs von Investorenclubs verdrängt werden. Nur ist das zu einem großen Teil einfach selbstverschuldet.

    0

  • Ich halte das Argument mit der Wettbewerbsfähigkeit sowieso für stark aufgeblasen. Wir haben das Phänomen der Investorenclubs doch jetzt schon seit Jahrzehnten, aber objektiv betrachtet haben die mit ihrer Kohle auch noch nicht allzu viel gerissen.


    City und PSG werden sicher mal irgendwann die CL gewinnen wenn sie so weitermachen, aber es ist ja nicht so, dass die unschlagbar wären nur weil sie für 500 Millionen Stürmer zusammenkaufen.


    Die ganze Diskussion ist mE sehr stark durch die Angst geprägt, dass irgendwelche Traditionsclubs von Investorenclubs verdrängt werden. Nur ist das zu einem großen Teil einfach selbstverschuldet.

    Solange es immer noch Vereine gibt, die glauben, dass die beste Voraussetzung für die Führung einer Profiabteilung der berufliche Vorlauf "verdienter Spieler des Vereins" ist, sollte man sich nicht wundern.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Steuerlast ab 100.000 im Jahr zügig gegen 100 Prozent. Und das in ganz Europa. Fertig.


    Dann dürfen sie den Spielern gerne eine Milliarde pro Tag zahlen.

    Aus so einen Blödsinn passt nur Blödsinn. - - -There's one for you, nineteen for me 'Cause I'm the taxman

    20 Prozent meiner Finger sind Daumen.