• Das ist ein Projekt, welches mal eben ein paar Hundert Millionen kosten wird. Alleine der vierte Rang wird mit 100-200 Mio plus X zu Buche schlagen. Und nur um dem FCB eine bessere Anbindung zu ermöglichen, wird die Stadt sicher nicht mal eben ein paar 100 Mio für eine zweite UBahn, eine SBahn Anbindung o.ä. bereit stellen.


    75.000 in der bestehenden AA mit der derzeitigen Infrastruktur ist das Maximum.

    0

  • Eben.


    Das einzig realistische wäre wie gesagt eine Trambahnanbindung. Die Trambahn bis zum Kieferngarten wird wohl eh gebaut werden. Unabhängig von der Arena.


    Von dort ist es noch ca. 1 km bis nach Fröttmaning. Eine Verlängerung der Tram vom Kieferngarten bis nach Fröttmaning dürfte also für eine einstellige Millionensumme drin sein. Dazu könnte die Stadt sich möglicherweise bereit erklären (eventuell müsste sich der Verein halt bei den Baukosten beteiligen).


    Ob eine solche Trambahnanbindung aber ausreicht um die Genehmigung für 15.000 zusätzliche Plätze zu bekommen weiß ich nicht....

    0

  • es würde ja schon reichen mehr ubahnen einzusetzen. ich fahre immer richtign garching und da wartet man nach dem spile schnell mal 10 minuten auf die nächste. was in der zeit an menschen auf den bahnsteig drängen ist echt gefährlich. wieso da nicht für 30-45 minuten mal in 3-minutenabständen fahren lassen.

  • Es kommen etwa 40% der Besucher mit dem ÖPNV zur Arena.


    Wären bei einer Erhöhung um 15.000 also ca. 6.000 zusätzliche ÖPNV-Nutzer.


    Eine Tram hat ca. 220 Plätze. Damit kommt man auf ca. 30 Trambahnen. Wenn man die Besucher innerhalb einer Stunde vom Stadion weg haben will würde das einen 2-Minuten-Takt ergeben. Wenn man 1,5 Stunden ansetzt ein 3-Minuten-Takt. Technisch wäre das mMn kein Problem.


    Der Engpass wäre wohl eher beim verfügbaren Personal und Material (Trambahnzüge) zu erwarten...

    0

  • Das ist ein Grundprinzip aus der Betriebswirtschaft (Angebot- Nachfrage). Das funktioniert immer, bzw. fast immer. (Ausnahme war mal Porsche und Benzinpreiserhöhung)


    Ob das aber Sinn macht, seine Fans zu verkrätzen mit der Begründung es gäbe dann nicht mehr soviel Nachfrageüberhang? Lächerlich.

    0

  • Bei genug Personal und Zügen schon.


    Auf der Linie 20/21/22 fahren zwischen Hauptbahnhof und der Hochschule München in der Hauptverkehrszeit 24 Züge pro Stunde. Das macht einen 2,5 Minuten-Takt.



    Wenn man es darauf anlegt könnte man sicher auch noch einen engeren Takt als 2,5 Minuten hinbekommen. Die Tram fährt ja schließlich auf Sicht.


    Aber es würde wohl am mangelnden Personal und den Zügen scheitern....

    0

  • 3-MInuten-Takt der Tram ?


    glaube ich kaum. Tram "kollidiert" mit Autoverkehr, der dafür teilweise ja gestoppt werden muß via Ampeln. Bei nem 3-Minuten-Takt dürfte dann der Autoverkehr auf den nördlichen Ausfallstraßen noch zäher werden als er es jetzt schon ist. Abgesehen davon, dass die wenigsten Leute bereit wären, auch noch den Km - der ja zusätzlich zu dem halben Km vom Stadion bis zur U-Bahn dazu kommt - zu laufen , um dort dann in ner riesigen Warteschlange auf die Tram zu warten. Dazu dann wieder das Anwohnerproblem.


    Was auch zu der Frage führt: wenn - was ich nicht weiß - wirklich nur 40 % der Besucher mit dem MVG kommen, kämen ja nochmal ein paar tausend Autos dazu. Wohin mit denen ? Es wird ja jetzt schon im -sehr weit gefaßten - Umkreis der Arena alles wild zugeparkt, weil die Leute entweder zu geizig sind fürs Parkhaus oder die Wartezeit beim rausfahren vermeiden wollen....


    Kurz und gut: man würde niemals im Leben die erforderlichen Genehmigungen für eine nochmalige 10 - 20 %ige Kapazitätserweiterung - bezogen schon auf die erweiterte Kapazität auf 75 00 - kriegen. Das ist Utopie.


    Die Umbaukosten für einen - nur mal als möglich unterstellt- 4. Rang wurden auch schon angesprochen, die bautechnischen Probleme ebenfalls..


    Man muß es auch mal gut sein lassen können. Niemand konnte zur Zeit des Arena-Baus mit dieser enormen Zuschauerentwicklung rechnen und kein Mensch weiß, wie lange das anhält.


    Ein geschäftlicher Kontakt aus Barcelona hat kürzlich mal gesagt, inzwischen käme man da auch wieder an Karten, was jahrelang völlig unmöglich war....ein Naturgesetz ist die Fortsetzung dieses Booms nicht.

    0

  • Selbst wenn das ausreichen würde, sehe ich immer noch nicht, wo diese 15k herkommen sollen?!


    Man könnte die Nordkurve theoretisch noch zur Stehkurve machen (sollte das jemals passieren, dann erst nachdem die Katzen ausgezogen sind) und vielleicht so noch ein paar hundert Plätze rausholen, aber 15k?

  • @ katsche:


    3-MInuten-Takt der Tram ?


    glaube ich kaum. Tram "kollidiert" mit Autoverkehr, der dafür teilweise ja gestoppt werden muß via Ampeln. Bei nem 3-Minuten-Takt dürfte dann der Autoverkehr auf den nördlichen Ausfallstraßen noch zäher werden als er es jetzt schon ist.


    Wie bereits geschrieben: In München existiert bereits heute ein 2,5-Minuten-Takt bei der Trambahn zuwischen Hbf und der HM. Und das ist mitten in der Stadt und nicht am Stadtrand in Fröttmaning.



    Abgesehen davon, dass die wenigsten Leute bereit wären, auch noch den Km - der ja zusätzlich zu dem halben Km vom Stadion bis zur U-Bahn dazu kommt - zu laufen , um dort dann in ner riesigen Warteschlange auf die Tram zu warten. Dazu dann wieder das Anwohnerproblem.


    Lies dir die Beiträge nochmal genauer durch. Die sowieso geplante Tram zum Kieferngarten sollte nach Fröttmaning verlängert werden. Das wäre mit überschaubarem finanziellen Aufwand möglich. Zur Trambahnhaltestelle wäre es dann vom Stadion aus ungefähr genausoweit wie zur U-Bahn.




    @pieras: Es ging in der Diskussion um den hypothetischen Fall, dass man irgendwann (Euro 2024 beispielsweise) einen vierten Rang baut.



    P.s.: Das mit der guten Zitatfunktion wird hier nix mehr, oder?

    0

  • Das ist genau das was ich auch schon angesprochen hatte: Selbst wenn man die Genehmigung für einen 4. Rang bekäme und es bautechnisch umzusetzen wäre, wüsste immer noch niemand ob der Boom ewig so weitergeht und, einfach mal grob geschätzt, gehe ich davon aus, dass das Stadion 15-20 Jahre ausverkauft sein müsste, um diese enormen Kosten überhaupt rein zu holen.


    Bis sich das alles amortisiert hätte, wäre fast schon wieder ein Neubau fällig!

  • Eben nicht. Der Engpass ist bereits jetzt das U-Bahn-Netz mit den anderen Linien, die im Zentrum über die gleichen Gleise laufen. Die müssten dann während des Abtransports komplett zurückstehen, was dann doch problematisch ist.

  • Das ist sowieso der entscheidende Punkt. Einen vierten Rang wird es mMn nicht geben.



    Möglich wäre nur noch in der Nordkurve ein paar tausend Plätze rauszuholen indem man die Kurve ebenfalls in einen reinen Stehplatzbereich umbaut wie die Südkurve.


    Für diese Kapazitätserhöhung dürfte die Trambahnoption aber ausreichen...

    0

  • Ich weiß gerade nicht wo, aber vor einiger Zeit habe ich gelesen, dass in den nächsten zwei Jahren das U-Bahn-Netz modernisiert werden soll und danach soll dann auch eine schnellere Taktung nach Spielen möglich sein!