Herbert Hainer - Aufsichtsratmitglied

  • Darauf wollte ich ja im anderen Fred hinaus. Mal den worst case angenommen: wie kämen wir aus der Nummer raus? Können wir die Anteile so einfach zurückkaufen?

  • Ein Vorkaufsrecht haben wir auf jeden Fall. Adidas kann die Anteile nicht so einfach weitergeben. Ob wir Sie, einfach so, zurückkaufen können, kann ich mir nicht vorstellen.


    Die Frage ist aber - müssen wir das überhaupt? In dem Anteil-Deal wird ja mit Sicherheit nicht drinnen stehen, dass wir mit Adidas auflaufen müssen, egal was Sie uns bezahlen. Falls es eine Verbindung zwischen Anteil-Deal und Ausrüstervertrag gibt (wovon ich ausgehe), wird da auf jeden Fall ein Passus über marktübliche Konditionen drinnen stehen. Und marktüblich ist eben das, was andere bereit wären zu bezahlen. Und Nike würde uns mit Geld zuschütten, wenn Sie die Möglichkeit bekomme würden, eins von Adiadas Zugpferden vor deren Haustür zu bekommen.

    0

  • Das der Sportartikelmarkt hart umkämpft ist und man jede Gelegenheit nutzen muss, um sich gut zu positionieren ist absolut verständlich. Als Partner von uns ist mir ein starkes Adidas auch durchaus recht. Ich verurteile auch nicht, dass man den Deal mit ManU gemacht hat. Die Dimension, gerade im Verhältnis zu uns oder Real, ist einfach höchst fragwürdig. Nicht umsonst nennt KHR den Deal einen "Meilenstein". Zumindest, was so an Zahlen nach außen sickert.


    Natürlich ist es auch möglich, dass der Deal nur vordergründig so mega aussieht und durch einige Klauseln sich das Ganze dann doch wieder relativiert. Dennoch wirkt so ein "Meilenstein" im ersten Moment schon etwas befremdlich. Gerade weil Adidas bei uns so dicke involviert ist. Ein Geschmäckle bleibt jedenfalls vorerst und ich bin gespannt, wie hier bereits angesprochen, ob der Deal am Ende nicht zum großen Boomerang für Adidas wird, sobald Real, City und auch wir deutlich bessere Konditionen verlangen. Wenn das dann in Summe Adidas sogar schwächen sollte, wäre das für uns auch nicht gerade positiv.


    Mich würde einfach mal interessieren, in wieweit man ggf. auch mit z.B. Nike als Ausrüster auflaufen könnte. Sicherlich ist doch die Anteilseignerschaft von Adidas auch an die Voraussetzung geknüpft unser exklusiver Team-Ausrüster zu sein. Der ManU-Deal wirft jedenfalls Fragen auf und ich hoffe einfach, dass wir das sehr genau im Auge behalten und uns nicht unterbuttern lassen. Was das Aushandeln von Konditionen angeht sind wir ja momentan, gerade durch die Anteilseignerschaft mit Adidas ein wenig ausgebremst, was ja die Absage an ein besseres Angebot von Nike etc. zeigt.


    Da wir aber nicht die Verträge in all ihren Einzelheiten kennen bleibt nur zu hoffen, dass wir andere Vorteile durch das Engagement von Adidas haben, die dann eine geringere Grundsumme zumindest halbwegs aufwiegen. Ganz dumm sind unsere Leute ja auch nicht. Aber ja, auch ich warte bei solchen Sachen noch sehnsüchtiger auf die Rückkehr von Uli Hoeneß.

    0

  • Die Grundidee sich mit bspw. Adidas einen starken und langjährigen Partner als Anteilseigner ins Boot zu holen ist ja nicht verkehrt. Ganz im Gegenteil. Die Frage ist nur, wie diese Partnerschaft ausgestaltet wird. Da macht Adidas eben gerade keine so gute Figur. Was sich aber durchaus wieder ändern kann.

    0

  • moenne

    Changed the title of the thread from “Herbert Hainer” to “Herbert Hainer - Aufsichtsratmitglied”.
  • Ich habe gerade ein bisschen hier in diesem Bereich rumgeschaut und gesehen, dass Herbert Hainer sogar schon seit Jahren einen eigenen Fred hat. Sofern es bald also Konkretes zu ihm geben sollte, kann das gerne hier hinein.