Herbert Hainer - Präsident

  • -->

    Wir spielen also hoffentlich doch unser altes Spiel, wo wir in etwa das Ende der Verhandlungszeit als Beginnzeit angeben.

    Scheint jetzt jedenfalls so.

    Ist tatsächlich so. Brazzo hat ja nebenbei gesagt nach dem Pokalspiel, also betr. den Verlängerungen, dass die Spieler längst Bescheid wissen (was der FCB vorhat). Also läuft der gegenseitige Austausch schon.


    https://m.sport1.de/tv-video/v…1lq9SHrqi/playlisten/news

    0

  • Ich mag einfach diese Pauschalkritik nicht.

    Ständig heisst es es gäbe keinen Plan und wen man dann etwas darlegt, wie der Plan aussehen könnte dann ist der Plan Mist.

    Hainer ist eine UH Marionette und Brazzo stolpert nur rum.


    Über Details kann man sich immer unterhalten und anderer Meinung sein.

    Man kann drüber reden, ob Havertz Sinn macht oder Sanè oder ob man ein Lewandowski back up braucht.


    Es gibt einen Plan mit dem ich persönlich gut leben kann. Wenn andere den nicht gut finden ist das auch vollkommen ok für mich.

    Danger is my business

  • Es gibt einen Plan mit dem ich persönlich gut leben kann. Wenn andere den nicht gut finden ist das auch vollkommen ok für mich.

    Worüber beschwerst du dich dann? Mehr als dass man den Plan nicht OK findet wurde hier doch nicht geschrieben.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Das les ich hier täglich aber anders. Mich würde auch mal interessieren, was sich diejenigen vorstellen, die den Plan nicht gut finden.


    Da kommt dann nur, es ist nicht meine Aufgabe eigene Vorstellungen zu haben. Da kommt aber deswegen nichts, weil man sich mit eigenen Vorstellungen angreifbar machen würde. Da sage ich doch lieber, dass alles Mist ist was der Verein macht.

    Danger is my business

  • Worüber beschwerst du dich dann? Mehr als dass man den Plan nicht OK findet wurde hier doch nicht geschrieben.

    Doch. Es wird a) angezweifelt, ob es überhaupt einen Plan gibt (Planlosigkeit liest man hier ständig) und b) die grundsätzliche Qualität ALLER Protagonisten außer warum auch immer Kahn komplett infrage gestellt.

    Alles was schaiße läuft, ist natürlich alles die Schuld von dem absoluten Überbösewicht dieses Vereins, der auf Jahre hin hier alles dadurch versaut, dass er lauter Marionetten installiert hat.

    Ich frage mich wie lange es dauert, bis der erste der Schlaumeier merkt, dass sich auch unter Kahn nichts grundsätzliches ändert und bis der auch ins Marionettenkabinett gestellt wird.


    Das ist angesichts unseres derzeitigen Standes einfach nur abenteuerlich.

    Hier hat man das Gefühl, wir wären wären bestenfalls eins besser als der HSV und nicht in der besten Phase, die dieser Verein je erlebte.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Liebe Mitglieder, liebe Fans,


    Wir alle beim FC Bayern sind auch heute noch fassungslos über die gestrigen Vorfälle in Hoffenheim. Wir schämen uns für das Verhalten einiger weniger sogenannter „Fans“ in der Kurve des FC Bayern während des Spiels. Dietmar Hopp wurde von ein paar Chaoten per Spruchband aufs Übelste beleidigt. Er wurde diffamiert, aus der Distanz, anonym, namenlos, feige. Die Geschehnisse gestern waren ein absoluter Tiefpunkt.

    Dafür möchte ich mich im Namen des gesamten FC Bayern bei Dietmar Hopp noch einmal in aller Form entschuldigen!


    Wir haben gerade den 120. Geburtstag des FC Bayern gefeiert. 120 Jahre, die geprägt waren von Werten wie Verantwortung, Toleranz und Respekt. Wir werden diese Werte des FC Bayern auch weiterhin hochhalten. Wir lassen nicht zu, dass unser Verein von einigen Wenigen beschädigt wird. Von Personen, denen es nicht um den Fußball und den FC Bayern geht, sondern um ihre Selbstdarstellung auf einer Bühne, die ihnen nicht gehört.


    Es ist höchste Zeit, jetzt entschlossen zu handeln. Rassismus, Ausgrenzung, Beleidigungen und Diskriminierungen jeglicher Art und egal gegen wen, damit muss nun Schluss sein. Dieser Meinung ist auch die überragende Mehrheit der Fans des FC Bayern. Sie drücken auf allen denkbaren Online-Plattformen, auf Social Media und in zahlreichen Emails an uns ihr Unverständnis und ihre Entrüstung aus. Unsere Fans stehen zusammen, der Fußball steht zusammen gegen Hass, gegen Intoleranz, gegen Diffamierungen. Auch die beeindruckende Aktion der Spieler der TSG Hoffenheim und unserer Mannschaft gestern, als sie nach der zweiten Unterbrechung auf den Platz zurückkehrten und sich nur noch den Ball gegenseitig zugespielt haben, hat großen Zuspruch bekommen. Es war ein starkes Zeichen. Fußball muss für Miteinander statt Gegeneinander stehen, Solidarität ist das richtige Zeichen gegen Ausgrenzung und Anfeindung.


    Wir werden in den nächsten Tagen mit den Gremien des FC Bayern München zusammenkommen und gemeinsam beraten. Wir werden alle Optionen prüfen, mit denen wir verhindern können, dass sich so eine unwürdige Aktion wie gestern in Hoffenheim wiederholt. Wir werden außerdem alle uns zur Verfügung stehenden Mittel nutzen, um gegen diejenigen konsequent vorzugehen, die den FC Bayern und den gesamten deutschen Fußball in Misskredit gebracht und unsere Werte mit Füßen getreten haben. Wir wissen um unsere Verantwortung für den FC Bayern. Daher steht für uns schon heute fest: so darf es nicht weitergehen!


    Herbert Hainer, Präsident des FC Bayern


    https://fcbayern.com/de/news/2…-vorfaellen-in-hoffenheim

  • Ja da hat er recht. Aber wenn der Verein jetzt wieder von irgendwelche Werten anfängt, kann man ja auch konsequent auf Katar im Winter verzichten! Tut mir leid, aber diese Doppelmoral kotzt mich an. Das was die sogenannten Fans da gestern mit Hopp veranstaltet haben ist widerlich. Aber wie da zwischen Dingen unterschieden wird ist wirklich schlimm. SAP mit Hopp als Premium Partner der Liga und alle müssen sich zu gestern äußern. Es sind zuletzt noch viel schlimmere Dinge wie Rassismus passiert und das wurde mal kurz angesprochen. Und wer nach Katar fährt, der sollte besser schweigen was Werte, Ausgrenzungen und Co. angeht. Mir ist klar, dass Hainer sich irgendwie äußern musste und ich finde seine Aussagen auch stark. Aber dann muss jetzt wirklich mal ein Zeichen gesetzt werden, nicht nur gegen Idioten die einen Hopp oder RB beleidigen!

  • Mir geht die Doppelmoral auch total gegen den Strich. Jetzt wo es einen FCB Platin Partner SAP Gründer/Basketballhallensponsor/Vorstandsfreund/Flick-Förderer trifft, wird eine große Welle gefahren. Lächerlich im Vergleich zu anderen Themengebieten.


    Nichtsdestotrotz sollten natürlich die Strafen ausgesprochen werden, die angemessen sind. Und zwar ganz wichtig: individuell und keinesfalls kollektiv.

    0

  • [...] den gesamten deutschen Fußball [...]

    Es ist klar, dass so ein Statement kommen muss. Aber den gesamten deutschen Fußball? Geht es nicht auch eine Spur undramatischer? Meines Wissens nach war das Bohei gestern um eine Person und zum Eklat hat es erst das Treiben danach eben um diese Person kommen lassen. Aber wie auch immer: Wird künftig konsequent gegen "alles" in der Art vorgegangen, gerne. Ansonsten: Bitte einen Banner mit einer Beleidung eines offiziellen Funktionärs - oder Hopps - mitnehmen, falls gegen Rassismus nichts passiert. Das sollte dann helfen....

  • Mir geht die Doppelmoral auch total gegen den Strich. Jetzt wo es einen FCB Platin Partner SAP Gründer/Basketballhallensponsor/Vorstandsfreund/Flick-Förderer trifft, wird eine große Welle gefahren. Lächerlich im Vergleich zu anderen Themengebieten.


    Nichtsdestotrotz sollten natürlich die Strafen ausgesprochen werden, die angemessen sind. Und zwar ganz wichtig: individuell und keinesfalls kollektiv.

    Schön, wie einige alles relativieren :thumbdown:

  • Bitte einen Banner mit einer Beleidung eines offiziellen Funktionärs - oder Hopps - mitnehmen, falls gegen Rassismus nichts passiert. Das sollte dann helfen....

    Oder im Saisonendspurt Karten für ein BVB Spiel kaufen, gelbe Jacke anziehen, 2. HZ schnell ein Plakat irgendwo unten an die Bande hängen und abhauen...

    0

  • Lieber Herr Hainer,

    seit 1964 bin ich Fan des FC Bayern. Gestern musste ich mich zum 1. Mal als solcher schämen. Ich teile ihre Einschätzungen.

    Allerdings haben die Fangruppierungen auch einige Punkte. Wir sollten bitte uns in der Debatte nicht auf das Niveau eines Mario Basler heute im Doppelpaß einlassen. Gerade die Fangruppierungen beim FCB zeichneten sich bisher durch vernünftige Aktionen aus. Gerade die Positionierung gegen Rassismus und rechten Parolen hat mir oft imponiert.

    Aus diesen Gründen hoffe ich der FCB wird auch nach den Vorfällen in Hoffenheim (die mich fassungslos gemacht haben) mit den Sprechern dieser Fangruppierungen ( ja ich nennen sie ausdrücklich Fans ) das Gespräch suchen und so zum wohle des Fussballs einen Konsens finden.


    Liebe Grüße aus Niederbayern


    Ralph Hofmaier

  • Die Doppelmoral gestern schon bei KHR und hier jetzt bei unserem neuen Präses stösst schon übel auf.


    Man kann nur hoffen das, bis sich die Gremien in den nächsten Tagen zusammensetzen, alle wieder ein bisschen runtergekommen sind und mit kühlem Kopf beraten. Von Vereinsseite in Richtung unserer Kurve die Werte-Keule zu schwingen ist sehr, sehr dünnes Eis, wurden eben jene Werte doch in den letzten Jahren vor allem immer wieder von der Kurve vertreten und angemahnt während sich zB die Vereinsführung mit den Menschenschindern aus Katar in die Kiste gelegt hat.


    Natürlich muss man die Vorfälle von gestern ahnden, in der gezeigten Form war das dem FC Bayern unwürdig und wenig clever, aber man kann nur hoffen das hier das nötige Augenmaß gewahrt bleibt statt zum wahllosen Rundumschlag auszuholen. Das Letzte was wir in der aktuellen Übergangsphase brauchen ist ein offener Bruch mit der Kurve, der weder den Geschehnissen gerecht würde, noch zum tatsächlichen inneren Bild unseres Vereins passt.

  • Sehe ich ähnlich. Wobei man andersrum schon auch den Fans vorhalten muss, dass sie das Thema Werte auch zuweilen recht beliebig auslegen.

    @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
    #Uliout - Schließt Euch an!

  • Der Verein darf sich dahingehend gerne auch selbst überprüfen. Wir sitzen alle im selben Boot und im Fussball gibt es vieles woran man arbeiten kann und muss.

    Vielleicht sollte der FC Bayern auch mal über einen Ethikrat nachdenken.

    Das Thema ist aber kompliziert. Wo fängt man an und wo hört man auf.

    Katar, China, USA, Adidas....

    Danger is my business

  • Sehe ich ähnlich. Wobei man andersrum schon auch den Fans vorhalten muss, dass sie das Thema Werte auch zuweilen recht beliebig auslegen.

    Ja absolut. Da hat man echt mit dem Hintern umgeworfen was man sich über Jahre mühsam aufgebaut hat. Das Anliegen ist nachvollziehbar, aber die Umsetzung (vor allem das zweite Plakat) war für die Tonne.