Herbert Hainer

  • Natürlich wäre Karl die allererste Wahl! Aber ist unser Finanzgenie damals nicht aus gesundheitlichen Gründen zurück getreten? Wenn er fit ist, dann ist er natürlich die Nummer 1 bis Uli zurück kommt.;-)
    Für viele saß Karl Hopfner damals beim FC Bayern nur hinter den Finanzen, aber in Wirklichkeit war er schon immer ein Eckpfeiler des Vereins neben Uli und Kalle.

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • schon krass >:| ... aber spontan hege ich auch vorurteile in diese richtung :|


    gebe aber zu, dass ich herbert hainer so überhaupt nicht auf dem radar hatte und mir erst mal ein bild machen muss, wer das überhaupt ist :-O


    sogesehen ...
    willkommen obwohl vielleicht schon länger da :P und schau'n mer mal ... ;-)

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • H. Hainer ist für mich im Moment die beste Wahl zum AR- Vorsitzenden.


    Erstens ist er wohl schon ewig Mitglied beim FC Bayern. Sein Herz soll wirklich komplett Rot schlagen.
    Zweitens hat er wohl Ahnung von dem was er macht (Aufsichtsrat).
    Drittens ist Adidas ein langjähriger Partner des FC Bayern. Adidas war schon Sponsor vom FC Bayern da sind einige hier noch mit der Trommel um den Weihnachtsbaum gelaufen, oder waren noch nicht mal in Planung, standen also noch als Quark im Supermarktregal.

    0

  • wenn man teile der seele des vereins verkauft, darf man sich über solche auswüchse nicht wundern.


    trotzdem sind die umstände bzgl. manU unhaltbar. paradoxer weise scheint es kein großer unterschied zu sein, ob da jetzt ein herbert hainer oder aki watzke bei uns im aufsichtsrat sitzt. beide arbeiten in großem umfang für die konkurrenz..... :x

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Das wir in einer Kommerz- und Profitgesellschaft leben, ist ja leider nichts neues und so naiv zu glauben, dass Adidas mehr am FCB liegt, als diesen als reine Werbeplattform etc. zu benutzen bin ich auch nicht. Aber einem Konkurrenzunternehmen mal ebenso das dreifache an Geldern zukommen zu lassen ist dann doch ein mittelschwerer Skandal, wie ich finde.


    Es verwundert schon, dass man sich bei uns für 8,33 % einkauft, wir damit ein Alleinstellungsmerkmal ggü. allen anderen Werbepartnern haben (inklusive unserer langen Geschäftsbeziehung) und man sich dann aber dennoch dazu entschließt, scheinbar mit aller Macht, bei einem direkten internationalen Konkurrenten einzusteigen und diesen fast schon in dekadenter Weise subventioniert.


    ManU als Marke, gerade mit der Präsenz in Asien ist ja schön und gut und sicherlich ein lohnenswertes Objekt. Aber, was ist mit uns? Wie gesagt, wir haben eine sehr lange Tradition mit Adidas, haben lukrativere Angebot von z.B. Nike abgelehnt und Adidas ist bei uns sogar Anteilseigner. Da kann man schon von einer gewaltigen Schieflage sprechen, die da durch das neuerliche Investment von Adidas auftritt. Dieses Vorgehen wird den bisherigen Geschäftsbeziehungen mit dem FCB nicht gerecht.


    Für mich stellt sich da nur eine logische Konsequenz: Entweder Adidas gleicht seine Unterstützung für den FCB drastisch an (Minimum plus 30 Mio pro Jahr) oder man sollte von Seiten des FCB mal ernsthaft prüfen, ob Adidas in Zukunft als Ausrüster und dann logischerweise auch als Anteilseigner noch tragbar bzw. der Zukunft des FCB noch zuträglich ist.


    Der direkten internationalen Konkurrenz mal locker das dreifache an Unterstützung zukommen zu lassen ist schon eine sehr unschöne Geste, die so manches in Frage stellt. Zumindest für mich. Da bekommt man echt Lust, Adidas-Produkte zu boykottieren, wenn man damit nicht auch dem FCB schaden würde.


    Mich ärgert sowas einfach ziemlich. Klar ist die Welt kein Ponyhof und internationale Konzerne scheuen eh nichts, um ihren Profit zu erhöhen oder zu sichern, aber irgendwo ist dennoch mal ne Grenze. Loyalität sieht jedenfalls anders aus und daher sollte der FCB auch mal sein Verhalten und seine Optionen überdenken.

    0

  • Ist alles richtig, aber bedenke auch das uns nur ein starkes adidas ein starker Partner sein kann und dazu müssen sie sich auf dem Sportartikelmarkt, der seit Jahren so hart umkämpft wie kaum ein anderer, entsprechend positionieren.


    Nur weil sie bei uns Anteilseigner sind, können sie ja nicht Nike, Puma und Co kampflos den Markt überlassen. ManU mit der PremierLeague im Rücken ist uns gerade international um Welten voraus, da ist das was adidas gezahlt hat nunmal der marktübliche Preis und keine Abwertung des FC Bayern.

  • Die ganze Sache hat ein deutliches Geschmäckle. Adidas hat uns durch die Betetiligung quasi zur "lame duck" bzgl. Ausrüsterverträge gemacht. Das kostet und am Ende mehr als Adidas durch den Einstieg reingebuttert hat. Zumal für Adidas ein anderer Partner gefunden würde.


    Ich bin selber kein Freund von Nike und kaufte oder kaufe immer Adidas-Produkte. Allerdings geht die Geschichte gar nicht.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Sie haben ja nicht nur uns verprellt, sondern auch ManCity und noch wichtiger Real Madrid. Wenn Manchester United soviel wert ist, was ist dann erst Real Madrid wert?


    Das wird noch ein dicker Bumerang. KHR hat es ja als "Meilenstein" bezeichnet. Die Vereine sind einerseits verwundert, freuen sich anderenseits bereits auf die nächste Verhandlungsrunde für einen neuen Ausrüstervertrag. Wir haben ja zum Glück Vertrag bis 2020...;-)

    0

  • Ich bin da sehr gespannt, was man Real zahlen wird. Real wird sich nicht verar.schen lassen. NIKE wird den Vertrag von ADIDAS gerne ablösen. Das wird heftig werden für ADIDAS.
    Bis 2020 laufen die Verträge des FCB und von Real. 2018 erst einmal der DFB.

    0

  • In einem anderen Forum habe ich grade gelesen, dass Manchester im Gegenzug von den Trikotverkäufen nichts mehr erhält und der gesamte Erlös in die Tasche von Adidas wandert.


    Im Rahmen der Vereinbarung werde Adidas den Verein mit Produkten ausstatten und alle Teams des Clubs ausrüsten. Produkte, die das Markenzeichen beider Partner tragen, werden demnach weltweit exklusiv von den Franken vertrieben.
    http://www.ksta.de/internat--f…ed,15189372,27813932.html


    könnte man dahingehend interpretieren.



    Ebenso eine Bemerkung wert
    Manchester United could lose more than £20 million a year from a record-breaking kit deal with Adidas if they fail to qualify for the Champions League


    The team's £750 million 10-year deal with the German's sportswear giant will be cut by 30 per cent if they fail to qualify for the tournament for two consecutive seasons starting 2015/16.


    http://www.independent.co.uk/s…pions-league-9640856.html

    0

  • Was mir an dieser Geschichte tatsächlich Angst macht, ist, dass derjenige, der den Deal mit Manchester tatsächlich fixiert hat, Chef unseres Aufsichtsrats ist.
    Hätte nicht gedacht, dass ich das so bald sage, aber: Wird Zeit, dass Uli Hoeneß zurück kommt.
    Der geht zwar auch mit Hainer ins Bett, aber da wäre ich mir zumindest sicher, dass er es nicht zu billig tut und keine Entscheidungen fällt, die dem FCB schaden. Solche eben, wie Hainer es mit diesem Deal gemacht hat.:-S

  • Das Ganze ist doch von aussen kaum zu beurteilen. Klar steht im ersten Schritt nur die Zahlung an die Vereine und die große Diskrepanz in den zahlungen. Aber es weiß doch niemand, was dahinter steht.


    Wenn die Erlöse aus dem Trikotverkauf bei Manchester komplett an Adidas gehen, haben wir immer noch den besseren Deal. Oder wenn Spieler über Werbeverträge von Adidas mitbezahlt werden, dann gleicht sich das auch schnell aus.


    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass unsere Führung dies alles so blind hinnehmen würde.

    0

  • Ich ja eigentlich auch nicht, dafür sind unsere Leute zu clever. Mir macht halt nur die Konstellation Angst, weil Hainer wirklich jede unserer Zahlen bis ins Detail kennen sollte. Dass der dann zeitgleich mit seinem Amt bei uns solche Deals macht, war zwar voraussehbar, verschafft mir aber trotzdem ein echt mulmiges Gefühl.

  • Das Amt wurde Ihm ja aufgrund der Beteiligung von Adidas praktisch nachgeworfen - da kommt er ja gar nicht aus. Ich erwarte auch in diesem Zusammenhang nichts anderes, als das er selbst versucht, dass Beste für Adidas rauszuholen. Alles andere ist ja als Vorstandsvorsitzender eines solchen Konzerns gar nicht zu vertreten.


    Mir geht es da auch nur um die Kritik der Bayernfans an der Höhe der Zahlung und das ist eben gar nicht kontrollierbar. Hier kann es zig Gründe dafür geben, warum so unterschiedliche Zahlungen geleistet werden.


    Und dazu kommt, dass Adidas uns wesentlich mehr braucht, als wir Sie.

    0