Herbert Hainer

  • UH muss aber schon aufpassen, dass er das nicht wird. Er sollte jetzt wirklich vom FC Bayern mal loslassen. Wenn er wirklich weiter immer ungefragt seinen Senf dazugeben will und die Abteilung Attacke weiterspielt, dann wird er zwangsläufig nicht mehr ernst genommen.

    Von Leuten die etwas in der Birne haben, wird schon lange nicht mehr für voll genommen!

    0

  • Der König ist tot, lang lebe der König!


    Viel Erfolg im neuen Amt an den Präsidenten Hainer. Seine Rede hat mir gut gefallen. Insgesamt war ich überrascht wie jung, vital und gleichzeitig seriös er rüber kommt. Wenn man ihn so sieht würde man sein Alter nicht erraten können.

    0

  • der neue Klub-Boss gab den Gewinn der Champions League als großes Ziel aus.

    "Spätestens 2022, wenn das Finale in München stattfindet, gerne aber auch schon früher" solle es mit dem sechsten Erfolg nach 1974, 1975, 1976, 2001 und 2013 klappen, erklärte er.


    "Der sportliche Erfolg steht über allem, wir gehören zu den besten Klubs der Welt und wollen bald wieder die Champions League gewinnen", erklärte er.

    Gleichzeitig gab Hainer ein klares Bekenntnis zur Bundesliga ab und erteilte einem Wechsel des Rekordmeisters in eine noch zu gründende Superliga eine klare Absage.


    Der FC Bayern wolle "natürlich international Erfolg haben, aber dafür gibt es ja die Champions League, die eine Erfolgsgeschichte ist, wie ich finde, mit einem schlüssigen Format", so der ehemalige adidas-Chef.

    Und in der Königsklasse des europäischen Fußballs wollen sich die Münchner, nach vor dem 15. Spieltag nur Tabellensiebter in der Bundesliga, schon sehr bald wieder die Krone aufsetzen.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Hainer verkauft uns denselben Schmonz wie sein Vorgänger.


    Ein zweiter Stürmer im Kader macht keinen Sinn, weil Lewandowski ja noch jung genug ist, um die nächsten Jahre durchzuspielen; Sinn macht dafür aber ein weiterer Torwart mit absichtbarem Anspruch auf die Nummer 1, der Neuer aktuell naturgemäß nicht ansatzweise das Wasser reichen kann und Letzterer in der Form seines Lebens keinen Bock auf Arbeitsteilung hat.


    Dazu dürfen wir gnädigst einmal richtig Kohle für den Kader raushauen um die Fehler der letzten Jahre mit Geld zu beheben - wollen uns dann aber wieder jahrelang zurückzulehnen (bzw "ergänzen"). 2022 sollen wir aber bitteschön die CL gewinnen (frühere Aussage von letzter Woche).


    Ganz oben im eV hat sich also wohl nichts geändert.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Hätte ein gewisser Uli H. etwas Anderes beabsichtigt, wäre Hainer nicht Präsident geworden. Leider war das spätestens nach den Interviews von Hainer im Vorfeld der Wahl zu erwarten. Das war schon extrem im Hintern des Ex verortet. Man kann das bei einem so erfolgreichen Wirtschaftsboss kaum glauben. Aber beim FC Bayern machen sich die alle klein mit Hut vor dem Übermächtigen Wurstbaron. Das wird leider auch bei Kahn noch lange sein Handeln bestimmen, fürchte ich.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Interessant aber: Er sagt, dass an der Verlängerung von Neuer gearbeitet wird. Heißt: Brazzo wollte und wirklich verschaukeln und Zeit gewinnen, d.h. im März ist mit Vollzugsmeldungen zu rechnen (wenn man intern seine Arbeit gut macht).

  • Hainer ist Hoenß II


    Und Brazzo sieht keine Eile in Sachen Vertragsverlängerungen.


    Unsere Zukunft sieht toll aus...<X

    -->

    Interessant aber: Er sagt, dass an der Verlängerung von Neuer gearbeitet wird. Heißt: Brazzo wollte und wirklich verschaukeln und Zeit gewinnen, d.h. im März ist mit Vollzugsmeldungen zu rechnen (wenn man intern seine Arbeit gut macht).

    Wir spielen also hoffentlich doch unser altes Spiel, wo wir in etwa das Ende der Verhandlungszeit als Beginnzeit angeben.

    Scheint jetzt jedenfalls so.


    Es ist ja auch sehr dringend. Viel zu tun.

  • Da haben wieder alle mehr Ahnung als unser Vorstand und Aufsichtsrat in einem. Meine Güte.

    Rang = Kritikfreiheit? Sind wir in einer Diktatur? Sollen wir vor denen in die Knie gehen, weil sie über uns stehen? Was ist denn das für eine Weltsicht?

  • Das war schon extrem im Hintern des Ex verortet. Man kann das bei einem so erfolgreichen Wirtschaftsboss kaum glauben. Aber beim FC Bayern machen sich die alle klein mit Hut vor dem Übermächtigen Wurstbaron. Das wird leider auch bei Kahn noch lange sein Handeln bestimmen, fürchte ich.

    Wobei reden und handeln zwei paar Schuhe sind. Wenn Hainer das selbe wie Hoeneß erzählt - von mir aus. Die Frage ist, ob er seine Position als Präsident genauso zu besetzen gedenkt wie sein Vorgänger (also als der Entscheider schlechthin), oder ob er dem Vorstand relativ freie Hand lässt. Das kann ich im Moment noch nicht annähernd einschätzen, man wird das wohl erst sehen wenn Kahn hier Rummenigge beerbt hat.


    Dass er als AR-Vorsitzender bei irgendwelchen Monstertransaktionen seine Zustimmung geben muss ist klar und letztendlich auch gut so. Vor allem nachdem unser designierter Sportvorstand nicht gerade ein Pfennigfuchser zu sein scheint.

    0

  • Wobei reden und handeln zwei paar Schuhe sind. Wenn Hainer das selbe wie Hoeneß erzählt - von mir aus. Die Frage ist, ob er seine Position als Präsident genauso zu besetzen gedenkt wie sein Vorgänger (also als der Entscheider schlechthin), oder ob er dem Vorstand relativ freie Hand lässt. Das kann ich im Moment noch nicht annähernd einschätzen, man wird das wohl erst sehen wenn Kahn hier Rummenigge beerbt hat.


    Dass er als AR-Vorsitzender bei irgendwelchen Monstertransaktionen seine Zustimmung geben muss ist klar und letztendlich auch gut so. Vor allem nachdem unser designierter Sportvorstand nicht gerade ein Pfennigfuchser zu sein scheint.

    Jein. Meine Befürchtung betrifft im Wesentlichen gar nicht Hainer selbst, sondern die "Hoeneß-Kultur" beim FC Bayern. D. h. ich zweifele weniger daran, dass der Vorstand in seinem Handeln mehr oder weniger frei vom aktuellen Präsidenten ist, als dass der Verein endlich mal frei von Hoeneß handelt, der ja nicht umsonst den eigentlich wichtigeren Posten behalten hat.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Hainer ist Hoenß II


    Und Brazzo sieht keine Eile in Sachen Vertragsverlängerungen.


    Unsere Zukunft sieht toll aus...<X

    Hainer wurde von uli ausgesucht, von daher war doch klar das alles beim alten bleibt. Sonst hätte uli hainer nie vorgeschlagen.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Hainer wurde von uli ausgesucht, von daher war doch klar das alles beim alten bleibt. Sonst hätte uli hainer nie vorgeschlagen.

    Stimmt, ist leider so.


    Mal sehen in welche Richtung er unseren FC Bayern führen wird.

    Triple 2013
    Triple 2020





  • Rang = Kritikfreiheit? Sind wir in einer Diktatur? Sollen wir vor denen in die Knie gehen, weil sie über uns stehen? Was ist denn das für eine Weltsicht?


    Ich finde eher dein Kastendenken befremdlich. Die stehen doch nicht über uns, sondern sind, im Gegenteil, den Fans, der Basis, gegenüber verpflichtet, erfolgreiche Arbeit abzuliefern. Sonst würden sie früher oder später dem Selbstverständnis des Clubs zum Opfer fallen.


    Aber wenn ich mir den FCB der Vergangenheit und Gegenwart so ansehe, dann liefern sie. Und zwar ordentlich. Auf die große Expertise um den Verein verdienter Personen zu verweisen, hat somit nichts mit "in den Staub werfen" zu tun...

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Ich finde eher dein Kastendenken befremdlich. Die stehen doch nicht über uns, sondern sind, im Gegenteil, den Fans, der Basis, gegenüber verpflichtet, erfolgreiche Arbeit abzuliefern. Sonst würden sie früher oder später dem Selbstverständnis des Clubs zum Opfer fallen.


    Aber wenn ich mir den FCB der Vergangenheit und Gegenwart so ansehe, dann liefern sie. Und zwar ordentlich. Auf die große Expertise um den Verein verdienter Personen zu verweisen, hat somit nichts mit "in den Staub werfen" zu tun...

    Natürlich stehen sie in der täglichen Entscheidungsgewalt und -verantwortung über uns. Theoretisch haben wir gemeinsam Macht, aber faktisch ist der Einzelne chancenlos. Der einzelne Vorstand/AR steht natürlich über einem einzelnen Mitglied. Der hat deutlich mehr Macht.


    Hier aber wurde ja Kritik damit abgeschmettert, dass die es als Vorstand und AR ja besser wüssten - was eine ziemlich autoritätszugeneigte Sicht auf die Dinge ist. Jedenfalls bringt das in einer sachlichen Diskussion eben nichts. In einer politischen Diskussion würde man ja auch negativ reagieren, wenn jemand sagen würde: "Die Merkel ist Bundeskanzlerin, die wird das ja wohl besser wissen".


    Natürlich gibt es Dinge, in die wir keinen Einblick haben. Aber davon auszugehen, dass jemand alles besser weiß, nur weil er in einer hohen Position ist, ist blauäugig. Oder es passt eben gut in den Kram, weil man selbst zufällig der Meinung der Vereinsführung ist. Entweder das, oder generell braves Schäfchen ohne eigene Meinung.

  • Hier aber wurde ja Kritik damit abgeschmettert, dass die es als Vorstand und AR ja besser wüssten - was eine ziemlich autoritätszugeneigte Sicht auf die Dinge ist. Jedenfalls bringt das in einer sachlichen Diskussion eben nichts. In einer politischen Diskussion würde man ja auch negativ reagieren, wenn jemand sagen würde: "Die Merkel ist Bundeskanzlerin, die wird das ja wohl besser wissen".

    Zumal diese Sichtweise ja auch unabhängig vom verantwortlichen Personal ist. Als gäbe es keine unfähigen Fussballmanager. Woher man da das grenzenlose Vertrauen in Leute wie Hainer, Brazzo und Kahn nehmen soll, die alle im Verein noch nicht bewiesen haben dass sie irgendetwas können, verstehe ich auch nicht.


    Da sind wir dann wahrscheinlich wieder beim Thema, dass die vom Unfehlbaren ausgewählt und dadurch selbst unfehlbar wurden.

    0