Michael Reschke - Technischer Direktor

  • Ich glaube ganz ehrlich dass der Job als Sportvorstand in Stuttgart für eine Person wie Reschke tausendmal interessanter ist als der Job als "Technischer Direktor" oder auch Sportdirektor/Vorstand bei Bayern München. Mal abgesehen von möglichen Machtspielschen.

    hätten wir reschke den posten angeboten, wäre er mit hoher wahrscheinlichkeit geblieben...


    aber gut... öffentlich mit vermeintlichen transferflops in verbindung gebracht zu werden, nur weil der trainer kein händchen für talentförderung hat und dann noch einen absoluten newbie als vorgesetzten zu haben, lässt ja kaum noch alternativen zu, außer "adios" zu sagen...


    blöd ist reschke ja nun auch nicht und weiß, wo hier der hase langläuft... von daher hast du recht... in dieser situation ist der vfb für reschke wohl die "geilheit"... mit mehr weitsicht in unserem verein und weniger egozentrik, hätte es reschke hier aber sicherlich auch weiterhin noch sehr geil gefunden...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Ich glaube ganz ehrlich dass der Job als Sportvorstand in Stuttgart für eine Person wie Reschke tausendmal interessanter ist als der Job als "Technischer Direktor" oder auch Sportdirektor/Vorstand bei Bayern München. Mal abgesehen von möglichen Machtspielschen.

    Darum dann vermutlich auch so die Entscheidung von Reschke...wenn die nur durch ihn so entstanden ist.

    „Let's Play A Game“

  • Er durfte hier jede Saison ein, zwei Wunschspieler für 20-60 Millionen Euro holen. Das ist wie Kickboxen gegen Stephen Hawking. In Stuttgart wird er in den nächsten 3 Jahren nicht soviel für neue Spieler ausgeben können wie hier allein diesen Sommer. Dass er hier noch maßgeblich an Tolino und Süle beteiligt war spricht wohl eher dagegen dass er sich nicht gegen die neuen alten Machthaber durchsetzen konnte. Ob er den Trainer nicht leiden kann ist eine andere Frage. Ich glaube er nimmt es auch nicht sonderlich persönlich wenn einer seiner Transfers nicht (sofort) funktioniert. Dann wäre er reichlich ungeeignet als Sportvorstand. Auch in Stuttgart wird es Transferflops geben.

    0

  • Reschke soll unserem Vorstand ja schon vor der Chinareise davon unterrichtet haben, dass es diesbezüglich eine Anfrage von Stuttgart gab und da hätten bei beiden schon die Glocken klingen müssen. Aber mir scheint es so, als ob die Arbeit Reschkes bei beiden nicht wertgeschätzt wurde, sonst hätten sie IHM, statt Brazzo den Posten als Sportdirektor angeboten. Aber wir können uns noch so sehr darüber aufregen, es ändert nichts mehr an der traurigen Tatsache, wieder einen richtig fähigen Mann verloren zu haben. Viel Glück und Erfolg in Stuttgart Herr Reschke, für mich ist das in diesem Fred auch das Schlusswort, ich bereite mich jetzt auf das Spiel heute Abend vor und hoff für uns alle, dass wir zur Abwechslung auch wieder mal einen Grund zum freuen haben.
    Servus!

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • Er durfte hier jede Saison ein, zwei Wunschspieler für 20-60 Millionen Euro holen. Das ist wie Kickboxen gegen Stephen Hawking. In Stuttgart wird er in den nächsten 3 Jahren nicht soviel für neue Spieler ausgeben können wie hier allein diesen Sommer. Dass er hier noch maßgeblich an Tolino und Süle beteiligt war spricht wohl eher dagegen dass er sich nicht gegen die neuen alten Machthaber durchsetzen konnte. Ob er den Trainer nicht leiden kann ist eine andere Frage. Ich glaube er nimmt es auch nicht sonderlich persönlich wenn einer seiner Transfers nicht (sofort) funktioniert. Dann wäre er reichlich ungeeignet als Sportvorstand. Auch in Stuttgart wird es Transferflops geben.

    kommen wir zum kern deines posts... reschke ist auch bei uns nicht gezwungen, nur teure talente zu finden... das, was er jetzt für den vfb leistet, kann er auch jederzeit für uns leisten... hier wird wohl niemand heulen, wenn reschke für ein taschengeld DIE talente scoutet... von daher macht deine sichtweise wenig sinn, es sei denn, es wäre ihm hier eben verboten worden und das wäre wohl eher als lächerlich zu bezeichnen... entscheidend ist wohl eher, dass auch er weiß, wer in diesem verein "am ende des tages", den pissstrahl an die wand werfen darf und wer nicht...
    wirkliche sicherheit in sachen jobgarantie gibt's hier scheinbar auch nicht mehr, wenn uli mit dem falschen bein aufsteht... von daher sagt man lieber von selbst "macht's gut"...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Ein Talent dass sich der VfB leisten kann und für den der VfB das optimale Leistungsumfeld ist, dieses Talent ist per Definition nicht geeignet für den FC Bayern München. Wir können natürlich wieder dahin zurückkehren die Schlaudraffs dieser Welt zu holen weil unsere Hoffnung größer als der Sachverstand ist.

    0

  • Ein Talent dass sich der VfB leisten kann und für den der VfB das optimale Leistungsumfeld ist, dieses Talent ist per Definition nicht geeignet für den FC Bayern München

    Bei allem Respekt, aber das ist arroganter Unsinn.

    0

  • Also ist das Leistungsniveau Stuttgarts vergleichbar mit den Anforderungen die ein Talent hier in Sachen Training, Konkurrenzsituation und Leistungsdruck in Spielen ausgesetzt ist? Spielt der VfB seit neuestem um die Deutsche Meisterschaft? In der CL? Muss man sich beim VfB mit erfahrenen Weltklassespielern messen und sich gegen diese durchsetzen? Die wenigsten "Talente" dieser Erde sind dazu in der Lage. Diese wenigen Ausnahmetalente wird der VfB Stuttgart nicht bekommen. Selbst wenn sie es sich leisten könnten. Ist schon arg arrogant simple Wahrheiten anzuerkennen.

    0

  • Kimmich lernte in Stuttgart kicken. Nach Deiner Meinung dürfte er dann nicht bei uns spielen. Und dann gab es da noch Badstuber und Elber, sicher auch nicht geeignet für den ruhmreichen FCB.

    0

  • kommen wir zum kern deines posts... reschke ist auch bei uns nicht gezwungen, nur teure talente zu finden... das, was er jetzt für den vfb leistet, kann er auch jederzeit für uns leisten... hier wird wohl niemand heulen, wenn reschke für ein taschengeld DIE talente scoutet... von daher macht deine sichtweise wenig sinn, es sei denn, es wäre ihm hier eben verboten worden und das wäre wohl eher als lächerlich zu bezeichnen... entscheidend ist wohl eher, dass auch er weiß, wer in diesem verein "am ende des tages", den pissstrahl an die wand werfen darf und wer nicht...

    Vielleicht sah er seine Arbeit hier auch als erledigt an, das würde zumindest die Herausforderung in Stuttgart erklären, denn wäre er hier einfach nur unzufrieden, hätte er doch locker bei einem CL-/EL-Teilnehmer etwas gefunden, anstatt bei einem Wiederaufsteiger. Unser Nachwuchs spielt wieder oben mit, hat mit dem NLZ nun auch von der Ausstattung her beste Bedingungen, die erste Mannschaft wurde signifikant verjüngt, außer hier und da nach einem Top-Talent Ausschau zu halten, blieb ihm doch eigentlich nicht mehr viel. Da ist es nachvollziehbar, dass er beim VfB mehr ausrichten kann und will.

  • und? was hat das damit zu tun?


    Es geht um die Frage ob der 18-jährige Kimmich 2013 lieber direkt zum FC Bayern gewechselt wäre oder ob es für ihn zu diesem Zeitpunkt "das optimale Leistungsumfeld" war erstmal in die zweite Liga nach Leipzig zu wechseln. Ist das so schwer zu kapieren?

    0

  • Es kann sein, dass Reschke geblieben wäre, wenn man ihn zum Sportdirektor gemacht hätte. Wobei man hier anmerken muss, ein Posten ohne wirkliche Macht und Einflussmöglichkeit, ist auch nicht wirklich reizvoll. Genau das wird immer die entscheidende Frage bei uns sein. Dulden Kalle und Hoeneß einen mächtigen Mann neben sich, der Entscheidungen treffen darf. Oder wollen sie weiterhin keine Macht abgeben und die wesentlichen Entscheidungen treffen?


    Bei Reschke lässt sich insgesamt auch schwer beurteilen, wie erfolgreich seine Arbeit war. Ganz einfach weil die internen Einblicke fehlen. Als positiv sehe ich die Transfers von Kimmich und Coman an. Das geht wohl auf sein Konto (Scouting, Spielervorschläge). Bei Sanches muss man noch abwarten, Talent hat er, aber der Wechsel kam wohl zu früh. Einen Vidal muss man nicht scouten, das wird in Absprache mit Pep geregelt worden sein. Man weiß nicht, wen wir alles verpasst haben oder bei welchen Spielern Reschke sich nicht durchsetzen konnte.


    Insgesamt würde ich aber schon sagen, dass er, soweit sich das von Außen beurteilen lässt, gute Arbeit geleistet hat.

    0

  • und? was hat das damit zu tun?


    Es geht um die Frage ob der 18-jährige Kimmich 2013 lieber direkt zum FC Bayern gewechselt wäre oder ob es für ihn zu diesem Zeitpunkt "das optimale Leistungsumfeld" war erstmal in die zweite Liga nach Leipzig zu wechseln. Ist das so schwer zu kapieren?

    Das ist mir jetzt echt zu blöde mit Dir.

    0

  • Du hast meine Aussage nur nicht verstanden oder verstehen wollen. Ein Spieler für den der VfB aktuell das "optimale Leistungsumfeld" ist, der ist nicht für den FC Bayern geeignet, außer du setzt die beiden Niveas gleich. Das schließt natürlich nicht aus dass der Spieler vielleicht später sich dahin entwickelt für den FC Bayern geeignet zu sein. Ist doch eigentlich ganz einfach, oder?

    0

  • ich verstehe aber in der tat auch nicht, warum gutes und günstiges scouting nur durchschnittlichen vereinen vorbehalten sein soll!?... wegen dem dichteren leistungsgefüge bei uns?... wieso sind kimmich, tolisso, sanches und coman dann eigentlich hier?... nur weil ein großteil davon eine höhere transfersumme erzielt, sind sie nicht automatisch auch geeigneter auf unserem level zu kicken, wie man u.a. bei sanches ja hervorragend sieht...
    letztlich ist der trainer der entscheidende faktor... nicht mehr, nicht weniger...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Clown war vielleicht nicht fair. Sorry. Ich mag Brazzo ja, sehe ihn aber einfach nicht als adäquaten Sportdirektor.

    Wobei jeder bestätigen wird, dass den Clown zu spielen im Zirkus der schwerste Job ist. Es ist einfach Leute zum Staunen zu bringen, aber jeden zum Lachen ist doch eine Nummer größer.

    Da lach ich mich tot lach ich mich da.

  • Ich hoffe täglich mehr, dass ich bei versteckte Kamera bin und irgendwann einer rauskommt und sagt: war alles nur Verarsche...



    Das kann doch alles nicht mehr wahr sein. Wir verhalten uns momentan so, als wollten wir alle positiven Entwicklungen der letzten Jahre mit Macht ins Gegenteil verkehren um die Liga wieder spannender zu machen.


    Weg von einem der Branchenriesen zu ner kleinen Handwerksklitsche um die Ecke. Ganz furchtbare Entwicklung. Ich hoffe einfach nur, dass man schnell genug erkennt, dass uns externe Kompetenz die letzten Jahre an Europas Spitze gehalten hat. Und dass man schnell genug wieder die richtigen Hebel bewegt, nicht nur jene, die den größtmöglichen Wohlfühlfaktor für unsere Bosse bedeuten.

    0

  • Grad wieder Brazzo im Interview gesehen. Nichts als Phrasen und der X-te Hinweis, dass er sich noch einarbeiten muss.


    Reschke wird Sportvorstand in Stuttgart, wir machen Brazzo zum Sportdirektor...


    Man fasst es echt nicht.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."