Medizinische Abteilung

  • Eher peinlich. Aber passt halt ins Bild. Der Mull stirbt wahrscheinlich als erster Vereinsarzt auf dem Platz - und hat das in seinen Memoiren schon verewigt. Da muss die Dynastie langsam ausgebaut werden.:rolleyes:

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, jahrzehntelang Mannschaftsarzt des FC Bayern München, beendet zum 30. Juni 2020 seine Tätigkeit beim deutschen Rekordmeister. Der Facharzt für Orthopädie und Sportmedizin war mit einer kurzen Unterbrechung über 40 Jahre Mannschaftsarzt des FC Bayern München. Der Verein bedauert die Entscheidung von Dr. Müller-Wohlfahrt sehr, dies drückte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge gegenüber Dr. Müller-Wohlfahrt auch in einem persönlichen Gespräch und in einem Brief aus. Die Betreuung der Mannschaft des FC Bayern München setzen zwei Ärzte aus dem bisherigen Team von Dr. Müller-Wohlfahrt fort.

    https://fcbayern.com/de/news/2…e-beim-fc-bayern-muenchen

    Längeren Text gibt es unter dem Link.

  • Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, jahrzehntelang Mannschaftsarzt des FC Bayern München, beendet zum 30. Juni 2020 seine Tätigkeit beim deutschen Rekordmeister. Der Facharzt für Orthopädie und Sportmedizin war mit einer kurzen Unterbrechung über 40 Jahre Mannschaftsarzt des FC Bayern München. Der Verein bedauert die Entscheidung von Dr. Müller-Wohlfahrt sehr, dies drückte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge gegenüber Dr. Müller-Wohlfahrt auch in einem persönlichen Gespräch und in einem Brief aus. Die Betreuung der Mannschaft des FC Bayern München setzen zwei Ärzte aus dem bisherigen Team von Dr. Müller-Wohlfahrt fort.

    Dr. Müller-Wohlfahrt, von den Spielern „Mull“ genannt, will sich künftig auf die Betreuung der Patienten seiner Praxis im Alten Hof in der Münchener Innenstadt konzentrieren und dabei seine Erfahrung und sein Wissen an jüngere Kollegen weitergeben. Er wird außerdem mit dem Universitätsklinikum „Rechts der Isar“ in einem wissenschaftlichen Projekt unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Rüdiger von Eisenhart-Rothe, Direktor der Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Sportorthopädie zusammenarbeiten. Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines Computer-Programms, das mittels Künstlicher Intelligenz (KI) Muskelverletzungen anhand von MRT-Bildern diagnostiziert. Daneben wird sich Müller-Wohlfahrt zusammen mit einem weltweit agierenden, führenden Hersteller von Medizinprodukten der Verbesserung der Diagnose von Gelenkverletzungen in Arztpraxen mit Hilfe von Mikrosonden widmen.

    Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt: „Wenn ich auf meine vierzig Jahre beim FC Bayern zurückblicke, bin ich glücklich und sehr zufrieden. Die Erlebnisse, die wir hier gemeinsam hatten, die Erfolge, die wir zusammen gefeiert haben und vor allem die Menschen, die ich in diesem Verein kennengelernt habe, haben mein Leben nachhaltig geprägt. Ich wünsche dem FC Bayern für die Zukunft alles erdenklich Gute!“


    danke und es wird höchste Zeit

    0

  • Sehr zwiegespalten. Er war über Jahrzehnte eine Institution um die wir in der Sportwelt zu recht beneidet wurden und hatte seinen Anteil an vielen Siegen und Titeln. Dafür ehrlicher Dank.


    In der Gesamtsicht kann man die letzten 10 Jahre leider nicht außen vor lassen und da hat er sich vor allem mit den Eskapaden unter Pep in meinem Ansehen ne Menge zerstört, dazu kamen einige rückblickend doch sehr fragwürdige Diagnosen und Heilungsverläufe.


    Er wird seinen verdienten Platz in der Vereinsgeschichte bekommen, der jetzige Abschied kommt aber um einige Jahre zu spät.


    In diesem Sinne:

    Danke, mach's gut.

  • Nach BILD-Informationen brodelte es seit Monaten in der medizinischen Abteilung. Im Februar gab es einen Ärzte-Knall, nachdem „Mull“ Ende 2019 u. a. dem Gründungspartner seiner Praxis, Bayern-Arzt Dr. Peter Ueblacker, gekündigt hatte. Ueblacker durfte aber bei Bayern bleiben. „Mull“ sah seine Position als Nummer eins gefährdet. Zudem gab es Zoff um Sohn Kilian als seinen Nachfolger.

Ueblacker und Dr. Jochen Hahne werden ab Juli die verantwortlichen Bayern-Ärzte.

    0

  • Also doch wieder Theater. Mein Gott Klekipetra...trotzdem Danke für alles was du für den Verein geleistet hast und Danke, dass es jetzt mit fast 80 endlich vorbei ist.

    Alles wird gut:saint:

  • ich bin auch froh, dass es jetzt vorbei ist.

    es gab damals ja auch schon heftige probleme mit pep. hinterher saß er dann bei lanz wegen seinem buch und hat dort öffentlich nochmal ordentlich abgeledert.

  • Schade, war aber natürlich aufgrund des Alters klar.

    Hoffentlich haben wir ab jetzt eine Vereinsführung, die die Eier hat, ein Fiasko wie unter Pep zu verhindern und nicht dem Trainer in den Hintern zu kriechen, wenn der mal wieder mit fragwürdigen medizinischen Methoden kommt.

    Sondern beim nächsten Mal dann einfach dem Trainer die Tür zeigt.


    Schön, dass er so das Ganze immerhin regulär beenden konnte und dadurch den Abgang bekam, den er sich durch seine überragende Arbeit bei uns verdiente.


    Vielleicht sollte man ein Abschiedsspiel für ihn machen.

    Mit Robben, Ribery, Deisler, Scholl, Ismael, Sagnol,...

    Gegen Keane, Gattuso, Jones,...

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Das einzige Fiasko hier bist du.


    Da passt du aber gut zum selbstherrlichen Klekipetra.

    0