Medizinische Abteilung

  • Ach Menno Doc Mull,


    du gehörst zur Familie, bist ein Topp-Doc und hast unsere Jungs über die Jahrzehnte perfekt verarztet.


    Komm zurück und gut ist.


    Sollen sich bei dir entschuldigen und alles ist wieder gut.

    0

  • Okay:


    Danke, dass du Kabinengespräche an die Öffentlichkeit getragen hast. Nach fast 40 Jahren hast du den Fußball zumindest in seinen Grundsätzen verstanden. Auch hast du verstanden, dass der FC Bayern genau solche Werte auslebt und weißt nach einem halben Leben offensichtlich, wie man mit Medien umgeht.


    Auch geht der Dank an dich, weil du aus persönlichen Gründen mitten in der Saison aufhörst. Natürlich bist du der einzige, den man nicht kritisieren darf. Du machst keine Fehler. Du bist nicht gewohnt, dass man dir Fehler zuspricht. Du bist perfekt. Darum ist es richtig, alle im Stich zu lassen, wenn du kritisiert wirst. Wobei es keine Rolle spielt, dass du wohl auch das falsch verstanden hast, wenn man allen anderen glauben mag. Aber wir glauben dir. Alle anderen sind dumm. Du bist halt der Beste, Hans-Wilhelm.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • der wolpertinger ist also der letzte verbliebene, der diesen fred noch künstlich am leben hält...


    ansonsten ist es hier still geworden... viel lärm um nichts eben...
    der doc hatte seine "15 minuten ruhm" und gut ist...


    ab zur tagesordnung... >:|

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Immerhin Respekt an Müller-Wohlfahrt, dass es die angekündigte Pressekonferenz nicht gab. Die Vernunft hat also über den Zorn gesiegt.


    Man wird sich laut KHR wieder in Frieden zusammen setzen, einige Spieler werden sich weiterhin von Mull behandeln lassen und gut ist's. Einziger Unterschied ist eben, dass er nicht mehr der offizielle Mannschaftsarzt des FCB ist, der uns zu Auswärtsreisen begleitet und bei unseren Spielen auf der Bank sitzt.

    0

  • oder er hat das ganze Bohei nicht plausibel rechtfertigen können. Aber egal, geschehen ist geschehen und vorbei ist vorbei.

    0

  • So sieht es wohl aus, wenn er etwas auf den Tisch hätte bringen können wäre er mit einer Pressekonferenz aufgeschlagen. Das war keine Einsicht oder Rücksichtnahme auf den Verein sondern nur das fehlen nachweislicher Tatsachen. Aber du hast schon recht, Schnee von gestern ;-)

    0

  • Er hätte wohl nur noch etwas gesagt, wenn Rummenigge sich geäußert hätte. Da er aber von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch gemacht hat, gab es ja auch nichts Weiteres zu sagen.

  • FC Bayern: Panne bei Ribéry-Verletzung?
    Das würde den Ärzte-Zoff beim FC Bayern München in ein neues Licht rücken: Wie die "Sport Bild" berichtet, soll es bei Franck Ribéry eine medizinische Panne gegeben haben.


    Franck Ribéry laboriert seit Wochen an einer mysteriösen Verletzung


    Der "Kicker" hatte vor wenigen Tagen berichtet, dass die Saison für Franck Ribéry gelaufen sei.


    Der seit dem 11. März am Sprunggelenk verletzte Franzose müsse seinen lädierten Fuß zwei Wochen komplett ruhigstellen und einen Spezialschuh tragen.


    "Ich bin sehr traurig. Ich habe so hart für ein schnelles Comeback gearbeitet, aber das Sprunggelenk wurde einfach nicht besser. Es kotzt mich an", hatte Ribéry seinen Zustand unverblümt kommentiert.


    Misstrauen auf falscher Grundlage?


    In diesem Gemütszustand dürfte sich auch Pep Guardiola befunden haben. Denn "Sport Bild" berichtet von einem bemerkenswerten medizinischen Versäumnis: "Erst nach acht Wochen wurde bei Ribéry ein Riss am Sprunggelenk erkannt, der ihn immer wieder zurückgeworfen hatte."


    Da diese Verletzung übersehen wurde, so "Sport Bild", sei Guardiola zur Überzeugung gelangt, "Ribéry würde sich für ihn nicht quälen." Die Schlussfolgerung dieser Aussage liegt auf der Hand. Der Franzose gilt als sensibel und angewiesen auf Streicheleinheiten und das Grundvertrauen des Trainers. Ribéry, so heißt es weiter, habe sich darüber beklagt, dass Guardiola nicht mit ihm sprechen würde.


    Zoff um Ribéry nach Porto-Pleite


    Die Panne, von der die "Sport Bild" schreibt, dürfte das Verhältnis zwischen Trainer und Spieler belastet haben - und zwar auf Grundlage einer fehlerhaften medizinischen Diagnose.


    "Das nagt ganz schön an ihm, es ist eine hammerblöde Situation", hatte Matthias Sammer bereits Ende April zur Gemütslage des Franzosen verraten und zugegeben, dass die Verantwortlichen im Bemühen um ein schnelles Comeback des 32-Jährigen Fehler gemacht haben, weil sie "die Schritte zu schnell gegangen sind".


    Man erinnert sich: Ein Disput um die lange Ausfallzeit Ribérys zwischen Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt nach der 1:3-Pleite in Porto gilt als Auslöser für den überraschenden Abschied des langjährigen Teamarztes.

    0

  • Dann wird dieser Fred ja wohl (ggf. mit vertauschten Rollen) wieder kräftig belebt werden...


    Hat jemand den Link von der von MüWo angekündigten Pressekonferenz ?


    Wahrscheinlich ist aber sowieso wieder Killer-Kalle schuld. Oder Pep.


    Schade nur, dass der Fronck am meisten darunter zu leiden hat...:(

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Ich packs mal hier mit rein...hängt ja irgendwie zusammen...


    Sammer feuert Bayerns Kult-Physio!


    Die Trennung von Bayerns Mannschaftsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt hat ein Nachspiel. Nach SPORT BILD-Informationen zitierte FCB-Sportvorstand Matthias Sammer am gestrigen Mittwoch Bayerns Kult-Physio Fredi Binder in sein Büro, um ihm mitzuteilen, dass der Verein nicht mehr mit ihm plane. Die Trennung nach 36 Jahren!


    http://sportbild.bild.de/bunde…inder-41311790.sport.html

  • Der Untergang des Abendlandes ist Nah.


    Da man die medizinische Abteilung umgestalten will, ist es nur logisch das auch in dem Bereich neues Personal kommt.


    Ich hab damit kein Problem. Es wird für Bayern München wohl möglich sein andere Physios zu finden...

    0

  • und was ist schlimm daran?? ribery lässt grüßen


    ich finde es gut, wenn man mal die alten zöpfe abschneidet und sich vorallem im med. Bereich mal öffnet

    0

  • So lange das mit Anstand abläuft, ist alles in Ordnung. Es offenbart sich ja mittlerweile immer mehr, dass wir sämtlichen Topvereinen, ja sogar teilweise Vereinen wie Leverkusen oder Gladbach, in der medizinischen Abteilung unterlegen sind.