Medizinische Abteilung

  • Bolt kam in seiner gesamten Karriere immer wieder zu ihm, weil MW seine spezifischen Probleme (in dem Fall die Wirbelsäule) erkannt und die sich daraus zwangsläufig ergebenden Symptomatiken beseitigt hat. Owens war dazu wohl etwas zu früh dran, dass MW ihm hätte helfen können! ;)

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Mag sein, weiß ich nicht. Aber sehr wahrscheinlich hätte er ohne MW wohl in Rio kein 3 Goldmedaillen geholt.

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Und gemessen am Zulauf von Sportlern aus aller Welt scheint das keine Scharlatanerie zu sein.

    Ich weiß gar nicht ob es eine bessere Bestätigung für eine gute Arbeit geben kann, wenn viele der besten Sportler überhaupt diesem Arzt vertrauen und nicht wenige ausschließlich. Aber vermutlich hat es MW einfach nur geschafft mit ein paar schönen Anekdoten und einer kostenfreien Behandlung das z.b. der Bolt ein wenig Promotion für ihn macht.


    MW mag sicher einiges falsch gemacht haben was das drumherum betrifft, sein Auftreten oder auch das er sich sogar manchmal etwas zu viel selber lobt aber seine Qualitäten im mediz.Bereich kann man da kaum anzweifeln, genauso wenig wie die Qualitäten eines Guardiolas was seine Fußballerischen taktischen Fähigkeiten betrifft. Für die Beiden hatte wohl tatsächlich ein Vermittler gefehlt der selber ein Alphatier ist, so konnten da 2 "Hähne"versuchen ihren Status zu schützen den sie wohl für sich sahen anstatt primär ihre Qualitäten zum Vorteil des Teams zu bündeln.


    Pep scheint da ein wenig professioneller zu sein weil der heute wenigstens nicht mehr nachtritt, aber vielleicht liegt es auch einfach nur daran das ihm sein letzter Arbeitsplatz nicht so am Herzen lag wie eben vielleicht einem MW der schon lange beim FCB ist und Pep darum das meiste gerede einfach nicht interessant genug erscheint um darauf zu reagieren. Wie auch immer, MW hätte bei Lanz auch eher noch mehr Geschichten erzählen sollen anstatt die provokant gestellten Fragen von Lanz zu Pep zu beantworten, Fragen die fast wie von Lanz und MW vorbereitet wirkten, Pep ist das wohl hinten vorbei gegangen, MW hat sich damit eher selber keinen Gefallen getan.

    „Let's Play A Game“

  • ah ja, pep tritt nicht nach, weil ihm der fcb am allerwertesten vorbeigeht.
    und mw macht das nur, weil er mit so viel kälber... äh herzblut bei der sache ist.
    natürlich - das der gerade durch die talkshows tingelt hat alles nur mit seiner liebe zum fcb zu tun.


    alles klar

    Boah, die Dortmunder, leck mich am Arsch!“ Das Kamel

  • In dem Fall hätte Pep ja exakt den Arzt an seiner Seite gehabt, den er wollte. ?(


    Bin da bei @bulle_rot.

    Du hast es halt auch nicht verstanden. MW stellt sich selbst als Saubermann hin und Pep als den, der irgendwie unmoralische Dinge vom Doc verlangt. Es bewegen sich aber beide im Leistungssport und das, was wirklich verlangt wird, ist, dass die Spieler mit Hilfe der medizinischen Abteilung bestmöglich funktionieren.


    Das mag technokratisch klingen, aber so ist Profisport zu weiten Teilen eben auch.


    In dieser Hinsicht war die Bilanz halt einfach unterdurchschnittlich. Ein Umstand, der den, der für Erfolge sorgen soll, durchaus verärgern kann.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • ah ja, pep tritt nicht nach, weil ihm der fcb am allerwertesten vorbeigeht.


    Das ist mal wieder so typisch für einige, so eine kurzsichtige Interpretation die wohl motiviert ist aus persönlichen Vorbehalten und Sympathien für die angesprochenen Personen. :rolleyes:
    Das ein MW der seit 1995 für den FC Bayern tätig ist unabhängig von seiner Leistung und Qualität sehr wahrscheinlich eine ganz andere emotionale Verbindung zum FC Bayern aufgebaut hat als ein Trainer in den 3 Jahren seiner Anwesendheit hier...das sollte eigentlich eher leicht nachvollziehbar sein. Zumal der betreffende Trainer ja selbst von seinen Jobs sagte das sie eben eher "Projekte" für ihn wären und er wenn überhaupt für ihn eine emotionale Bindung zum FC Barcelona besteht wo er so groß geworden ist.

    „Let's Play A Game“

  • Er beherrscht halt die Arbeit in der Grauzone des Dopings. Irgendwie moralisch nicht vertretbar, aber rechtlich zulässig. Und landet eine seiner Methoden auf der Dopingliste, findet sich schon ein neues Tierblut, das man spritzen kann. Man muss doch nicht immer so tun als ob es dazu nicht schon etliche Berichte gab. Der englische Journalist, der auch ausführlich über Fuentes sprach, erwähnte auch MW.
    Bolt, Gerrard, Owens & Co kamen nicht wegen seiner heilenden Wunderhände, sondern die tollen Cocktailmischungen aka Blutpräparate, die eben nicht auf der Dopingliste stehen.

    daraus muss man ihm auch gar keinen vorwurf machen, denn solange es nicht bei den verbotenen substanzen auftaucht, ist es eben legitim...


    nur geht mir auf die nüsse, dass sich da jemand hinstellt und meint, er sei da ja sowas von völlig korrekt und sei immer nur darauf bedacht, dass absolut richtige zu tun...
    wer in den grauzonen "fischt", sollte sich imo einfach auch etwas bedeckter halten...
    er geht halt eben auch über bestimmte grenzen hinaus, um sich wirtschaftlich entsprechend aufzustellen und ist durch seine methoden halt auch kein jesus, der alles mit "hand auflegen" vollendet...
    so will er das aber der öffentlichkeit erzählen und das nervt...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Ich weiß gar nicht ob es eine bessere Bestätigung für eine gute Arbeit geben kann, wenn viele der besten Sportler überhaupt diesem Arzt vertrauen und nicht wenige ausschließlich.

    wie shice naiv seid ihr eigentlich?... ernsthaft!...


    als ob die sportler dahingehen, weil der müwo denen immer so nett die hand reicht und im wartezimmer immer ein lecker keks bereitliegt und er sagt: junge, du musst einfach nur 5 wochen das bein hochhalten und danach läufst du wieder, wie ein junges reh!...


    also ehrlich... :rolleyes:


    die gehen da hin, weil müwo ( @steve hat es ja hervorragend erklärt ) stets in der lage ist, spitzensportler auf den punkt fit zu bekommen, ohne dabei in illegale bereiche vorzudringen...
    ja, das ist sicherlich auch eine form von qualität, das steht außer frage...
    aber der absolute jesus ist er dadurch nicht und wird es auch nicht mehr...


    sportler gehen nicht zu den ärzten, weil sie ihnen "vertrauen", sondern weil sie für bestimmte events fit gemacht werden können und das auch noch, ohne dabei negativ aufzufallen... na hervorragend!...
    wäre ich also ein unter druck stehender spitzensportler, wäre ich da wohl auch sofort am start, keine frage...


    leider kommen die probleme aber dann wohl zurück, wenn die behandlung ausgesetzt wird, oder gänzlich ihr ende findet...
    hmm... wohl doch keine langzeitwirkung!?... komisch...


    das alles macht den arzt moralisch sicherlich kein stück besser, als alle anderen auf dem erdball...
    das will er den leuten aber erzählen und das hinkt imo gewaltig...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Kein Arzt, welcher im Profisport unterwegs ist, hat in erster Linie das Interesse, Menschen besonders behutsam gesunden zu lassen. Sonst würde er etwas anderes machen.


    Der Profisport ist ja eh schon ruinös für den Körper, so dass eigentlich jeder Arzt ganz davon abraten müsste, der an der langfristigen Gesundheit interessiert ist. Der Sportarzt versucht böse gesagt bloss, den Verfall etwas nach hinten zu schieben und Ausfälle während der Aktivzeit möglichst zu verhindern. Ob die Spieler dann mit 40 Beschwerden haben könnten, interessiert keinen Teamarzt.


    Von daher ist es eh schon heuchlerisch, wenn ein MW sagt, die Gesundheit der Spieler stünde an erster Stelle. Es geht immer nur um eine Kosten-Nutzen-Rechnung aus sportlicher Sicht: wie gross ist das Risiko, dass der Spieler lange ausfällt, wenn er heute spielt? Wird seine prime-time kürzer sein, wenn er heute spielt? Die Gesundheit an sich interessiert höchstens den Spieler selbst.


    Das ist ja auch alles in Ordnung, so lange sich der Sportler selbst dessen bewusst ist. Aber einen Heiligenschein braucht sich sicher kein Arzt im Profisport aufzusetzen.


    Bei Pep und Mull gibt es einen grossen Unterschied. Bei Pep weiss ich nicht, ob er eine menschliche Katastrophe ist. Es kann natürlich sein, aber öffentlich hat er bisher nichts gesagt, was mir diesen Schluss nahelegen würde. Das kann an seiner Professionalität oder seinem Charaker liegen. Bei Mull hingegen weiss ich bereits von seinem öffentlichen Auftreten, dass er selbstherrlich, geltungssüchtig und hinterhältig ist. Mehr brauche ich dann gar nicht zu wissen.

    0

  • wie shice naiv seid ihr eigentlich?... ernsthaft!...


    als ob die sportler dahingehen, weil der müwo denen immer so nett die hand reicht und im wartezimmer immer ein lecker keks bereitliegt und er sagt: junge, du musst einfach nur 5 wochen das bein hochhalten und danach läufst du wieder, wie ein junges reh!...

    sorry, aber für so eine schräge Interpretationen anderer kann ich nichts....


    das sollte eigentlich klar sein das ein Sportler der sich freiwillig für einen bestimmten Arzt entscheidet das sicher primär darum tut weil der entsprechende Arzt für in Qualität hat und er darum eben dieser Qualität vertraut weil genau eben diese Qualität ihn schon wieder gesund bekommen hat...und nicht wegen eines coolen Händedruck oder abklatschen mit einem Arzt.

    Wie shice naiv sind hier eigentlich einige Interpretationen zu Aussagen? 8o

    „Let's Play A Game“

  • Das ein MW der seit 1995 für den FC Bayern tätig ist unabhängig von seiner Leistung und Qualität sehr wahrscheinlich eine ganz andere emotionale Verbindung zum FC Bayern aufgebaut hat als ein Trainer in den 3 Jahren seiner Anwesendheit hier...das sollte eigentlich eher leicht nachvollziehbar sein

    Weil ihm der FCB so viel bedeutet hat er auch zweimal hingeschmissen.... ist klar :D:D8o8o<X<X !
    Sorry, aber man sich Sachen schon schönreden.... MW ist der gleiche Selbstdarsteller wieder der Steuerfachmann und findet in diesem einen passenden Steigbügelhalter und mit dem FCB den führenden Verein in D der ihm halt die beste Bühne bietet um sich zu zeigen.

    0

  • sorry, aber für so eine schräge Interpretationen anderer kann ich nichts....

    ich für eure blauäugigkeit aber auch nichts...


    das sollte eigentlich klar sein das ein Sportler der sich freiwillig für einen bestimmten Arzt entscheidet das sicher primär darum tut weil der entsprechende Arzt für in Qualität hat und er darum eben dieser Qualität vertraut weil genau eben diese Qualität ihn schon wieder gesund bekommen hat...und nicht wegen eines coolen Händedruck oder abklatschen mit einem Arzt.

    für dich scheint "qualität" zu bedeuten, dass der arzt ihn wohl fit macht, ohne dabei seine gesundheit im allgemeinen zu gefährden...
    ich bin mir ziemlich sicher, dass jeder spitzensportler weiß, dass wenn er für eine bestimmte sache fit werden muss, NICHT zum arzt geht, weil der ihn auf absolut gesunder basis und vollster kontrolle fit bekommt...


    da geht es nur darum auf den punkt fit zu werden... dass man nebenher seinem körper damit allerdings nichts gutes tut und das wohl auch im alter zu spüren bekommt, WEIß JEDER SPORTLER!...
    hier hängt die qualität lediglich damit zusammen, dass der sportler fit gemacht wird, ohne dabei auf illegale substanzen zurückgreifen zu müssen...


    selbst ein vollprofi und intelligenter menschen, wie robben, ging/geht gerne zum niederländischen "wunderheiler"...


    du musst nicht so tun, als sei diese annahme wirr oder schräg...


    ansonsten weiß ich nicht, aus welchem puppenhaus du in der jugend nicht herausgekommen zu sein scheinst!?... nichts für ungut...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Weil ihm der FCB so viel bedeutet hat er auch zweimal hingeschmissen.... ist klar

    Wenn einem etwas besonders am Herzen liegt, dann kann da Emotion durchaus schon Überreaktionen verursachen...aber Emotion scheint einigen hier tatsächlich etwas sehr Fremdes zu sein.... :rolleyes:

    „Let's Play A Game“

  • Wenn einem etwas besonders am Herzen liegt, dann kann da Emotion durchaus schon Überreaktionen verursachen...aber Emotion scheint einigen hier tatsächlich etwas sehr Fremdes zu sein.... :rolleyes:

    wieso klappt das bei uli nicht?... ?(:D

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • für dich scheint "qualität" zu bedeuten, dass der arzt ihn wohl fit macht, ohne dabei seine gesundheit im allgemeinen zu gefährden...

    ich bin erstaunt wie du auf so eine Unterstellung kommst, lese doch erst einmal Richtig bevor so ein unverstandenes Zeug als "Argument" kommt.
    Die Basis für meine Aussagen war was eben was ein MW und viele Sportler selber zu dem Thema sagen.
    MW bestätigte da eben selber noch einmal das er meist den ganzen Körper des Sportlers mit einbezieht, sogar Bolt hat er da mal als Beispiel genannt( Rücken als Grund für Oberschenkelprobleme) und MW hat auch noch einmal bestätigt das für in "Gesund" vor "Fit" geht, auch wenn das dann durchaus mal länger dauert für einen Profiverein der seine Spieler möglichst schnell einsatzfähig haben möchte...und das ist eben eine Basis auf Grund dessen viele Sportler so ein Vertrauen für MW entwickeln, weil die sich eben außer den mediz. Anwendungen richtig behandelt sehen, nämlich mit dem primären Ziel "Gesund" werden und eben nicht wann so schnell wie möglich wieder "fit".


    ansonsten weiß ich nicht, aus welchem puppenhaus du in der jugend nicht herausgekommen zu sein scheinst!?... nichts für ungut...

    das Puppenhäuschen wo du rausgeschlüpft scheinst, muß wirklich noch rosiger gewesen sein wie meines...nichts für ungut...

    „Let's Play A Game“

  • Bei Pep weiss ich nicht, ob er eine menschliche Katastrophe ist. Es kann natürlich sein, aber öffentlich hat er bisher nichts gesagt, was mir diesen Schluss nahelegen würde. Das kann an seiner Professionalität oder seinem Charaker liegen. Bei Mull hingegen weiss ich bereits von seinem öffentlichen Auftreten, dass er selbstherrlich, geltungssüchtig und hinterhältig ist. Mehr brauche ich dann gar nicht zu wissen.

    Wer die Schuld bei einer 3:1-Niederlage gegen Porto dem medizinischen Stab in die Schuhe schiebt, und auch selbst sagt, dass er Spieler unbedingt eine Woche eher als prognostiziert fit haben will, und entsprechend verfrüht einsetzt, beweist für mich eindeutig, dass es ihm an Menschlichkeit fehlt.