Medizinische Abteilung

  • Hat KHR damals mit "Fußball ist keine Mathematik" im Vereinsinteresse gehandelt, oder auch nur gesprochen? Wo war da das Mindestmaß an Loyalität? Und er war und ist im Gegensatz zu MW sogar Angestellter des Vereins. Letztendlich war das einzig und allein gänzlich aus der unmittelbaren Emotionalität nach dem Spiel heraus. Man könnte ebenso vermuten, dass es bei MW nun ähnlich war, und er deshalb über die Medien ging, und nicht den Verein, erst Recht, wenn seine Kernkompetenz in Frage gestellt, und er damit noch viel mehr gekränkt wird, als er es den Verein durch den Weg über die Medien jemals könnte.

  • Seht's doch positiv: Der FCB hält offensichtlich sogar das ganze Land in Atem, wenn der Vereinsarzt zurücktritt - und nicht der Coach oder ein Starkicker.
    Wenn der Leiter des Fuhrparks demnächst aufhört, weil er statt Audi lieber BMW fahren möchte, erwarte ich 40 Kamerateams aus aller Welt an der Säbener - mindestens.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Es ist aber wesentlich einfacher einen neuen MW zu finden, wie einen Trainer der Kategorie Pep
    Mal ehrlich MW ist ein Selbstdarsteller vor dem Herrn.
    Mit 70 Jahren immer noch überall dabei, sonnengebräunt, hier und da ein Bild mit Stars und Sternchen.
    Nenne mir einen Mannschaftsarzt ausser der Schnecke von Chelsea wo da so ein Fass auf gemacht wird.


    MW ist halt nicht mehr DER GURU der er früher war, wir finden mit Sicherheit was passendes.

    0

  • ich sehe das Problem nicht an MW... MW ist gut, einer der besten seines Fachs aber schon alt...


    wir haben einfach als Verein Defizite in der Sportmedizin...


    ich würds so umschreiben wie das Image der Stadt München... eine Weltstadt, gmütlich und scheee... aber in den Strukturen wie ein Riesendorf... genauso verhält es sich mit uns als FC Bayern und der medizinischen Abteilung...

    0

  • Aktuell erleben wir die mediale Erstürmung von Helms Klamm. Alles, wirklich alles was sich die letzten zwei Jahre bei der Drecksjournallie angesammelt hat wird jetzt rausgekramt und verwendet. Endlich hat man einen Einfallpunkt gefunden um so richtig vom Leder zu ziehen gegen Pep, KHR, Sammer, die Taktik, die Transfers, irgendwelche angeblichen Aussagen und Gesten...es ist zum Kotzen. Fehlen nur noch das Aus gegen Porto und eine Pokalniederlage gegen die Geilen und dann brennt es endgültig an allen Ecken.


    Sorry, aber was MW gemacht hat ist nichts weniger als Verrat am Verein, der ihm sein Luxusleben und seine Karriere überhaupt erst ermöglicht hat. Ich will diesen Typen nie wieder mit unserem Logo auf der Brust sehen...schlimmstenfalls geht dadurch nicht nur diese Saison endgültig zum Teufel, sondern das Gesamtkonstrukt nimmt Schaden weil nun plötzlich wild und kopflos alles und jeder in Frage gestellt wird.


    Ob Pep sich das weiter antut, was die Spieler dazu denken...all das wird man sehen und alles wegen dem verletzten Ego eines Arztes. WTF?!


    Den grundlegenden Fehler in diesem Drama muss sich die (ehemalige) Vereinsführung aber selber anhaften. Niemals hätte diese Person hier so groß werden dürfen, denn die Anzeichen für zunehmend überzogene Selbstwahrnehmung waren überdeutlich zu sehen. Spätestens nach dem Rücktritt unter Klinsmann hätte es keine Rückkehr geben dürfen...da war man einfach zu bequem und jetzt hat man den Salat.

  • Bei so einem Abgang heule ich dem keine Träne nach.


    Was die Medien aus der Sache machen ist ein Witz ,bei Sky meldet sich jeder selbsternannter Experte zu Wort und quasselt Müll.
    Ne Katastrophe wäre wenn der Trainer über Nacht die Biege machen würde aber doch nicht der Doc.
    Auch wenn er gute Arbeit gemacht hatte, sein Name wurde immer in Verbindung mit dem FC Bayern gebracht.
    Bei jedem anderen Verein wäre das vielleicht gerade mal nen Einzeiler Wert.

    0

  • Also für fast alle Medien (ausgerechnet die Bild nicht) ist nun klar, dass Pep sich mit MW in Porto gefetzt haben soll und zudem soll das Klatschen in Leverkusen ganz klar der med. Abteilung gegolten haben. Was macht man nicht alles für ein wenig Quote.

    0

  • Das heißt also im Umkehrschluß nichts anderes als das der Verein gelogen haben soll, das ihn diese Entscheidung unverhofft traf?
    Ich kann mir durchaus denken das MW bei dem Vorfall sogar gesagt hatte "macht doch euren Mist alleine".. aber das ist sicher für den Verein keine verbindliche Absichtserklärung schon lange deshalb nicht weil BEI ALLEN BETEILIGTEN nach dem Spiel vom Mittwoch ganz sicher Emotionen mit im Spiel waren...zumindest vom Verein aus wird man Aussagen aus solchen Situationen heraus vermutlich nicht überbewerten.


    Dass eine 40-Jährige Zusammenarbeit so enden muß, ist schon extrem seltsam. Und da glaube ich, wie einige andere auch, dass es das in der Art und Weise mit UH nicht gegeben hätte - völlig egal, ob es jetzt sachliche Gründe gab, sich besser zu trennen oder nicht. Die Art und Weise hätte er sicher besser gemanagt.
    Bitte daran denken das MW selber Gestern Abend diese Fakten geschaffen hatte, wie sollte der Verein da noch eine bessere Trennung managen?


    Entweder hat MW überreagiert. Oder aber er durfte sich subjektiv so schlecht behandelt fühlen, wie er es anscheinend tut. Dann kann er diese Konsequenzen ziehen. Dann mußer auch nicht auf "Fans" Rücksicht nehmen, meine Güte.
    MW muß auf keine Fans Rücksicht nehmen, sondern nur auf die Interessen des Vereines, wie schon öfter gesagt, so groß oder schlimm kann ein Disput doch nicht sein das man nach so einer langen Zusammenarbeit so reagieren muß, da kann man für die Interessen des Vereines gegenüber doch ein Mindestmaß an Loyalität erwarten...ich kann mir nicht vorstellen das selbst bei aller möglicher Polterei und Ungeschicklichkeit die es von Seiten KHR vielleicht auch gegeben hat den KHR als so schlimm und unmöglich einzustufen das er sich mit Worten oder Gesten so unmöglich aufgeführt hat das jegliche weitere Zusammenarbeit (zumindest noch eine begrenzte) für MW nicht mehr möglich sein sollte....meine Güte....

    „Let's Play A Game“

  • MW hat etliche Jahrzehnte eine erstklassige Arbeit abgeliefert, sonst hätte man ihm wohl kaum von Seiten des Vereins so lange gehalten.
    Der Mann ist fachlich über jeden Zweifel erhaben und verfügt über einen enormen Erfahrungsschatz.
    Nicht umsonst suchen ihn etliche Sportgrößen aus aller Welt auf um sich von ihm behandeln zu lassen.
    Rummenigge hat vielleicht einfach mal wieder über das Ziel hinaus geschossen, Hoeneß hätte da mit Sicherheit interveniert!

  • du ich hab das wort dreck nicht benutzt nur im kontext bitte aufgegriffen - für mich bekommt der mann gar keinen dreck ab im moment . Aber das dieses handeln ein NoGo ist , da sind wir uns doch hoffentlich alle einig .

    0

  • Ach bitte, auch wenn es Gründe gegeben hat, Hoeneß selbst hat doch damals van Gaal öffentlich demontiert. Hört bitte auf, ihn als moralische Instanz zu feiern.

  • Vorallem, warum treten die beiden anderen auch zurück?
    Bei seinem Sohn , OK verstehe ich, aber die anderen beiden??
    Normalerweise müssten sich beide die Hände reiben wenn der Alte von Bord geht, ist der Platz an der Spitze frei.

    0

  • verständlich ja, aber nicht nachvollziehbar....das hätte man erst besprechen müssen und nicht gleich - ohne den Verein zu informieren - an die grosse Glocke hängen müssen. Absolut schlechter Stil und die Reaktion des Vereins war sehr angemessen und eher zurückhaltend.

    0

  • mal aus nem anderem Forum


    "Igendwie ist das ganze doch recht paradox, da kündigt ein Dienstleister seinen Vertrag mit dem FCB und zwar in einer Art und Weise die absolut nicht tragbar ist, aus Gründen die keiner wirklich kennt (MW selbst will sich ja nicht äußern, er wartet ja noch ab ob die Bunte, Bild oder sonst wer mehr für seine Enthüllungstory bietet) und im Internet Deutschland wird daraus der böse Pep macht alles kaputt.
    Und selbst wenn er ihn weghaben wollte (was ich ausdrücklich befürworten würde) ist das sein gutes Recht, denn aus offensichtlichen Gründen war das Vertrauen in seine Fähigkeiten nicht mehr gegeben.
    MW wäre bei mir exakt zu dem Zeitpunkt seiner Weigerung einen Arzt beim Training zu Verfügung zu stellen am nächsten Morgen Geschichte gewesen"


    Frage eines users


    "wenn ich es richtig verstanden habe, sind die spieler zu MW in die praxis gefahren? also kein arzt als vereins-angestellter, der "24/7" bei der mannschaft/training/auf abruf ist? das finde ich insofern bemerkenswert, als das sowas im "unserem" sport(American Football) schon auf college-ebene (zumindest power 5 conferences) unvorstellbar ist. ist das im fussball auf dem niveau üblich? "


    Mehr gibts eigentlich nicht zu sagen. Ausser das wir im Fussball der einzige Top Club sind bei dem das so üblich ist. Ergo gut das sich hier jetzt endlich was ändert.

    0

  • Aber nur weil UH auf seine alten Tage zu nett geworden ist. Der 90er-Jahre Hoeneß hätte einen Arzt, der sich so aufführt, nicht nur persönlich per Arschtritt aus dem FCB-Umfeld entfernt, sondern mit einer Medienkampagne für alle Zeiten öffentlich unmöglich gemacht.


    Ich verehre UH für alles was er hier geschaffen hat, aber man sollte rückblickend nicht die Augen verschliessen. Am Weg dieses Vereins wachsen nicht nur bunte Blümchen...da liegt auch mal der eine oder andere "Ehemalige" dazwischen.

  • Aber MW kennt den Kalle auch schon Jahrzehnte, er hätte wissen müssen wie er reagiert.
    Egal was Kalle gesagt hat, eine Nacht drüber schlafen. Wenn Kalle nen Fehler gemacht hat, hätten Uli und CO in intern zurecht gewiesen und er hätte sich bei MW intern entschuldigt.



    Aber so ......????

    0