Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

  • Ich hoffe, dass Pizarro bleibt. Aber ich denke nicht, dass Pep ihn dann als Stammspieler für 90 Minuten einplanen würde. Er ist der perfekte Einwechselspieler, den du die letzte halbe Stunde reinwerfen kannst.
    Ja, letztes Jahr lief es top mit dem eigentlich selben System wie unter Pep. Wobei man es defensiv schon gemerkt hat, dass wir da mit Martinez und Schweinsteiger zwei Sechser und nur einen Achter auf dem Platz hatten und dieses Jahr zwei Achter und nur noch einen Sechser.
    System hin oder her (4-4-2 wäre mir schon deutlich lieber), die Taktik mit dem Ballbesitz ist unser Hauptmanko, in der Hinrunde war das unsere Stärke, aber wenn nicht mehr alle an einem Strang ziehen und dann noch Formkrisen hinzu kommen...

    0

  • das problem der rückrunde war doch hausgemacht - es standen und stehen jetzt noch spieler auf dem feld die einfach noch nicht wieder in form sind ( schweini , ribery )
    darüber hinaus die fatale kopfsache ( die saison ist vorbei ) - das hatte nix mit dem system zu tun . in der hinrunde haben sich alle ( auch die medien ) dran aufgegeilt wie unausrechenbar unser spiel wäre - es gäbe kein system mehr - pep stellt wärend des spiels gerne mal um . und nun muss ich lesen , dass wir zu leicht ausrechenbar sind mit einer spitze. ich glaub ausserdem das wir mit müller robben oder götze auch noch spielermaterial haben die durchaus ganz vorne was taugen

    0

  • Da könnte man versuchen sich über Vorverträge abzusichern. Aber klar, je kleiner das Risiko, desto größer vermutlich die juristischen/fiskalen Probleme.


    Trotzdem halte ich eine Marktwert Ansetzung für extrem unrealistisch. Der Spieler klagt morgen über Rückenschmerzen und der Marktwert fällt um 10%. Im Endeffekt sind eh die beiden Vereine, die beiden Parteien die den Marktwert komplett frei definieren (Angebot und Nachfrage). Das bei Spielern da in 1-2 Jahren Sprünge von 20 Millionen oder mehr in beide Richtungen möglich ist, ist auch bekannt.

    0

  • Ich muss zugeben, dass ich das bis heute schade finde. Hätte sicherlich noch ein wenig Feuer hier rein gebracht. Insbesondere, wenn man selbst auch über die "Ned guad"-Klicker benachrichtigt worden wäre... :D

    0

  • Ribery hätte sich längst mal eine Denkpause verdient, klarer Fall. Schweinsteiger beurteile ich wieder ein wenig anders, weil der immer nach seinen letzten zwei langen Verletzungen auch immer ca. ein halbes Jahr brauchte, bis er wieder in Topform ist. Dass man ihn dann aber auch nicht ewig durchziehen muss, sehe ich natürlich auch so.


    Der Spruch von Pep war ein Fehler, ja. Aber meiner Meinung nach wurde daraus auch viel zu viel daraus gemacht. - Am Ende soviel, dass man (die Medien und Experten, die sich deshalb aufführten) den Spielern dann im Prinzip erst wirklich ein Alibi für schlechte Leistungen geliefert hat.
    Das sind alles hochbezahlte mündige Profis, die auch auf ihre individuellen Leistungen schauen (müssen), WM steht vor der Tür, etc. - die haben sich nicht wegen dem Spruch zurück gelehnt. Kann ich mir persönlich jedenfalls nicht vorstellen. Bzw. vielleicht machte das mal in einem oder zwei Spiele(n) danach etwas aus (ein paar Prozent wenn überhaupt), aber damit ist nicht zu erklären, was jetzt seit so vielen Wochen alles nicht mehr klappt.


    In der Hinrunde liefen auch die Spieler, die nicht gerade den Ball hatten deutlich mehr (wurden hier irgendwo auch schon Statistiken reingesetzt, die das untermauerten), so hatte der Ballführende im Spiel nach vorne immer mehrere Anspielstationen. Die Gegner versuchten auch da schon, sich hinten rein zu stellen, aber dass das nicht gut ging, lag an uns, weil es kaum zu verteidigen ist, wenn sich jeder bewegt und immer noch mindestens eine Anspielstation nach vorne offen ist. Unberechenbarer waren wir damals auf jeden Fall.
    Lag natürlich auch an einzelnen Spielern. Ribery ist in katastrophaler Form seit einigen Wochen, der Thiago-Ausfall hat uns richtig weh getan, dazu eben die Schweinsteiger-Schwäche...


    Müller, Robben und Götze können auch ganz vorne spielen, aber ich persönlich sehe da am liebsten einen (oder noch besser zwei) echte Mittelstürmer. Spieler die den Ball gut behandeln und halten können haben wir auch dahinter mehr als genug, aber vorne brauchen wir einfach nur jemanden, der die Dinger reinhaut.

    0

  • Obs jetzt ein paar Trolle verfälschen oder nicht, wäre doch egal gewesen. Ich bin sicher, dass man hinbekommen hätte, das nicht allzu ernst zu nehmen. Zumal die Spezialisten hier einem immer sehr schnell bekannt werden.


    Aber die Sache mit den "Erzfeinden", wie @argo sie beschreibt, wäre doch wirklich die Sahne auf dem Keks, wie Mark van Bommel sagen würde. :D

    0

  • Aufstellung 14/15:


    Tor: Neuer
    Verteidigung: Alaba, Luiz, Boateng, Lahm
    Mittelfeld: Ribery, Götze, Schweinsteiger (Martinez), Robben (Müller)
    Sturm: Lewandowski, Mandzukic

    It's the kendiman!

  • Nie im Leben.


    Wir spielen kein 4:4:2. Mandzu wird gegen Luiz getauscht und Ribery/Schweinsteiger werden wohl auch Druck bekommen. Gerade letzterer spielt hoffentlich so schnell keine tragende Rolle mehr.

    0

  • Ich denke, der Vorteil ist, dass man sich das Ganze ein wenig steuern kann.
    Sprich will man jetzt vergleichsweise hohe Gewinne (um zB einen Verlust auszugleichen und dann in den nächsten Jahren hohe Abschreibungen zu haben) kann man die Ablöse hoch festsetzen.


    Andersrum natürlich ähnlich.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • So einen Weltklasse-IV, der klar stärker ist als unsere aktuellen IV und auch zu haben wäre, sehe ich - wie geschrieben - derzeit nicht.


    Am ehesten vielleicht noch Kompany, wenn City wegen des FFP Probleme bekommt.


    Koscielny war gerüchteweise bei uns schonmal ein Thema, Diego Godin ist ein beinharter IV, wie ich ihn mir wünschen würde, genau wie Chiellini, der auch mal seine Aussetzer hat, aber eben auf sehr hohem Niveau.
    Die Frage ist halt, ob die alle wirklich besser sind als Boateng und Dante.


    Auf lange Sicht sollten wir uns wieder darauf besinnen, von den Amas einen aufzubauen. Wie Beckenbauer schon sagte: Die guten IV; die kamen früher aus der eigenen Jugend.

    0

  • Nachdem da aber seit Jahren, wenn nicht seit einem Jahrzehnt geschlampt wird, ist der heutige TopIV aus der eigenen Jugend mit Glück so um die 13-15 Jahre alt.


    Problem unserer Jugend ist folgenes, dass aus reiner Verbundenheit für Ehemalige dort alle abgeladen werden, die wo anders nicht unterkommen, in der Hoffnung, dass sie im Jugendbereich nicht zu viel falsch machen.


    Ein Dremmler durfte schon als Scout sein Unwesen treiben und nicht von irgendwoher kommt der Satz: "Was haben Weissbier und Caipi gemeinsam? Beide schmecken dem Hr. Dremmler so gut!". Was er also auf seinen Scoutingtouren gemacht hat, sollte jedem klar sein und der Erfolg unserer Südamerikadirektimporte passt auf einen Bierdeckel.

    0

  • City verpflichtet ja angeblich Benaita, trotzdem glaube ich kaum, dass sie Kompany verkaufen würden. Trotz aller Stars ist er dort zusammen mit Toure der Kopf der Mannschaft und eigentlich nicht zu ersetzen!


    Koscielny gut und schön, aber der ist keinesfalls Besser als Boateng, Dante oder Luis.



    Sicherlich ist Luiz auch kein Allheilmittel, aber über ihm kommt auch nicht mehr viel und mMn ist er der Beste der irgendwie zu realisieren ist!

  • Mir gefällt die Zusamensetzung auch nicht immer so wirklich. Zumal ich finde, dass gerade die Zeit von der F- bis zur A-Jugend auch die wichtigste überhaupt ist. Da werden die Weichen gestellt. Und wenn du dann einen Trainer hast, der nur wegen Verbindungen reingerutscht ist...
    Aber gut, ist anderswo auch nicht anders.


    Dass man in Sachen Nachwuchs-Abteilung zu lange geschlafen hat, wurde jetzt oft genug zugegeben, Sammer hat schon gesagt, dass man da jetzt wieder mehr dahinter sein will. Ich denke, bei ihm sind das nicht nur leere Worte. Und für die Spitze wäre es wichtig, dass die Amas in der Relegation in die dritte Liga aufsteigen. - Wäre auf lange Sicht sogar mehr als wichtig. Sieht man auch, wenn man anschaut, was bei den Dortmundern und Stuttgartern nachkommt.

    0

  • Das wäre wirklich elementar wichtig, der Sprung von der 3. Liga zu den Profis ist zwar immernoch riesig, aber für die Entwicklung und das Durchsetzungsvermögen der Talente ist die 3. Liga doch eine ganz andere Basis.