Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

  • Unsere netto Liquidität Stand 30.6. war ca 210 Mio

    Die wird bis Ende Februar angestiegen sein.


    Das positive ist wir zahlen keine Zinsen, Mieten etc weil im Prinzip alles uns gehört und abbezahlt ist.


    Neben den Personalkosten die sich durch die 20% signifikant vermindern haben wir natürlich andere laufende Kosten die sich aber durch die Einstellung des Spielbetriebs auch niedriger sind.


    Wir sind sehr gut aufgestellt und bin sicher das wir zumindest einen Web nicht beide Transfers realisieren Sane und Havertz.

  • Vor allem weiß man ja weder wann wieder gespielt wird, noch was dann gespielt wird.


    Kann sein, dass es irgendwann in einigen Teilen Europas wieder los geht, in anderen aber nicht. Was bedeutet das dann für CL und EL?


    Man kann aktuell nichts anderes machen als zu schauen, dass man sein Geld zusammenhält und, wo möglich, die laufenden Kosten drückt ohne dabei an Substanz (= u.a. gute Mitarbeiter) zu verlieren.



    Momentan ist von "mit einem blauen Auge davon gekommen" über "es gibt ein paar Gewinner und viele Verlierer der Krise" bis hin zu "Vollkatastrophe und Neustart bei 0" alles möglich.

    0

  • Die internationalen Bewerbe sind tot.

    Für diese Saison mit Sicherheit. Diese Saison ist es ja höchst fraglich, ob überhaupt noch eine der großen Ligen fertig wird. Stand heute eher nicht.


    Aktuell würde ich auch damit rechnen, dass es nächste Saison keine CL/EL gibt, was sich wiederum direkt auf die Einnahmen der Vereine auswirkt.

    0

  • Dank des Coronavirus werden die Transferpreise runter purzeln wie nach der Tulpenblase. Es wird auch Zeit. Es gibt keine Preissteigerung ohne Ende.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • … die finanzielle Lage der TSG: "Wir sind in finanzieller Hinsicht gut aufgestellt. Wir haben wirtschaftlich keinen unendlichen, aber einen langen Atem. Wir würden auch einen Saisonabbruch ohne Zuschüsse oder Fremdkapital überstehen. Bei uns ist Kurzarbeit derzeit kein Thema. Aber wir kennen alle nicht das Ausmaß dessen, was auf uns zukommt. Damit wissen wir auch nicht, was das wirtschaftlich bedeutet. Das Gute bei der TSG: Wir müssen nicht unter Druck und einer Notsituation heraus jetzt schon solche Themen aufmachen. Natürlich sind wir mit allen Mitarbeitern in einem Austausch. Aber nicht mit hektischer Betriebsamkeit, sondern wir werden immer wieder besonnen neu bewerten. Wir wollen keine Schritte einleiten, die sich dann als zu schwach oder zu stark erweisen. Wir wollen uns alle Optionen offenhalten.


    https://www.kicker.de/772733/a…ftlich_einen_langen_atem_


    Kristallisiert sich auch immer mehr heraus, dass ohne Spielbetrieb den Jahreswechsel wohl 6 Profivereine und "ein paar Zerquetschte" hierzulande überleben würden. ...

  • https://www.spox.com/de/sport/…skosten-im-jahr-2018.html


    Bezieht sich angeblich auf einen Report der UEFA. Demzufolge zahlte der FCB 2018 genau 315 Millionen Euro Gehalt für seine Lizenzspieler.

    die UEFA hat in ihrem Bericht vom Januar die Personalkosten von 16/17 gelistet mit 276 Mio angegeben genau wie in unserem GB. 17/18 laut GB 315 Mio dann wären 18/19 mit 330 Mio nicht unrealistisch.

    Aber immer gesamt und nicht der Kader.


    https://www.uefa.com/Multimedi…0/27/2594027_DOWNLOAD.pdf

  • wir haben ca 1000 Mitarbeiter ohne die Profis

    Wenn man ein durchschnittliches Gehalt von 50000 Euro annimmt dann wären es 50 Mio oder entsprechend mehr oder weniger also ca 4,2 Mio pro Monat.


    nehmen wir an die Gesamtkosten 18/19 waren 330 Mio dann sind käme der Profikader auf ca 280 Mio oder ca 23 Mio pro Monat

    20 % davon sind ca 4,6 Mio die die og laufenden Personalkosten decken

  • Ausser, dass Brazzo auch am Virus Schuld haben wird kann man über den Transfersommer jetzt gar nichts sagen.

    Also da möchte ich ihn mal ausdrücklich in Schutz nehmen ... übrigens jetzt mit Bart unterwegs der Brazzo.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Dank des Coronavirus werden die Transferpreise runter purzeln wie nach der Tulpenblase. Es wird auch Zeit. Es gibt keine Preissteigerung ohne Ende.

    So traurig der Anlass für den Verfall der Transfererlöse ist, jedoch wurde es allerhöchste Zeit hier mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück zu kommen.

    Jedenfalls werden meiner Meinung nach für lange, lange Zeit keine Transfererlöse mehr > 100 Mio. erzielt werden können.


    Um es mit Uli`s Worten auszudrücken "die Transferblase ist geplatzt" - früher als erwartet, aus einem traurigem Grund, doch geplatzt wäre sie sowieso über kurz oder lang.

    Auf gehts ihr roten

  • Denke nicht das die Ablösen dauerhaft sinken werden.

    zB LEV wird nicht für 50 Mio verkaufen wenn sie denken in einem Jahr immer noch 100 Mio zu bekommen.Dieses Sommer / Jahr wird es natürlich anders sein.

    Für Spieler deren Verträge jetzt auslaufen wird es richtig schwer.

    Genauso für Clubs deren Spielerverträge bis 2021 laufen.

    Gut im Fall Sané

    Schlecht in den Fällen Neuer Müller Alaba Thiago