Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

  • Sehe ich ähnlich. Was mich immer etwas wurmt, klar ist die Konkurrenz bei uns groß. Gab es aber mal Spieler die bei uns nicht eingesetzt wurden , weggingen und dann richtig Weltklasse wurden? Auf Anhieb fällt mir keiner ein. Also richtig gut muss Du schon sein? Musiala zum Beispiel.

    So in den letzten 20 Jahren fallen mir spontan Misimovic, Shaqiri, Hojbjerg und Nicola Sansone ein, die nach Bayern noch eine respektable internationale Karriere gemacht haben. Naja und Hummels natürlich, der phasenweise sogar wirklich Kategorie WK gewesen ist.

  • Sehe ich ähnlich. Was mich immer etwas wurmt, klar ist die Konkurrenz bei uns groß. Gab es aber mal Spieler die bei uns nicht eingesetzt wurden , weggingen und dann richtig Weltklasse wurden? Auf Anhieb fällt mir keiner ein. Also richtig gut muss Du schon sein? Musiala zum Beispiel.

    Can, Kroos, Hojbjerg würde mir da einfallen.

    So in den letzten 20 Jahren fallen mir spontan Misimovic, Shaqiri, Hojbjerg und Nicola Sansone ein, die nach Bayern noch eine respektable internationale Karriere gemacht haben. Naja und Hummels natürlich, der phasenweise sogar wirklich Kategorie WK gewesen ist.

    Naja,

    wenn du da ein Shaqiri nennst, lassen sich da sicher noch ein paar finden.

    Mitchell Weiser auch? :thumbsup:

  • Weltklasse würde ich nur Kroos und Hummels nennen. Die hätten uns in ihrer besten Zeit verstärken können bzw. war Hummels hier ja sogar drei Jahre lang ein Faktor und hat einige gute Spiele gemacht.


    Alle anderen würden uns in der Spitze nicht verstärken. Wir haben da insgesamt einen guten Riecher bei der Frage, welche Talente den ganz großen Durchbruch schaffen.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Leute einen Spieler den man 6/19 zu 85 Mio gekauft hat den verkauft man nicht nach zwei Jahren für 40-50 Mio . Was soll Barca davon haben außer das man noch höhere Verluste produziert und Vermögen vernichtet.

    Liquide Mittel. Die müssen kurzfristig an Banken und Vereine Geld abdrücken, haben aber keine Rücklagen. Ihr laufender Cashflow ist zu hoch und Spieler abzugeben löst ihr Liquiditätsproblem nur, wenn sie dafür Ablöse kassieren. Und entweder de Jong und Co. bleiben auf der Payroll und Barca blutet weiterhin aus oder sie generieren kurzfristig Cash damit. Ausser Barca kriegt natürlich nochmal schnell 250 Mio Kredit, um diesen Engpass zu überbrücken. Dann müssen sie nur Spieler loswerden, sind aber nicht auf Ablöse angewiesen. Letzteres erscheint mir aber zwingend.

    0

  • Ich wüsste nicht, warum de Jong hier Thema werden sollte. Wenn man bereit wäre, diese Summe auf den Tisch zu legen, würde man wohl eher bei Camavinga oder Aouar nachfragen. Beide standen bei uns schon auf dem Zettel und passen ins Schema. Auch Verratti war immer mal im Gespräch und PSG könnte ebenfalls Geld generieren müssen. Je nachdem, was die ausgeben. Zakaria dürfte sogar noch billiger werden.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Aus den Medien erfährt man ja auch, dass uns der FC Barcelona anscheinend auch noch Geld schuldet.

    Im Sommer 18 verkaufen wir Vital an Barcelona für 18 Mio und ein Sommer später leihen wir Coutinho aus und zahlen dafür 8,5 Mio Leihgebühr.

    Und jetzt soll Barcelona bei uns Schulden haben?!


    Wie dem auch sei, "das System ist krank!"


    Beide standen bei uns schon auf dem Zettel...

    Quelle?

  • Ich hätte auch gerne einen zu hohen laufenden Cashflow :-)


    Du meinst wohl eher einen zu hohen Liquiditätsbedarf davedavis

    Erstens das und zweitens darf man beim Thema "Gegenwert" zu Verbindlichkeiten auch nicht das gebundene Kapitel (beispielsweise das Stadion) vergessen. Grundsätzlich müssen die den laufenden Zahlungsverpflichtungen wie Gehaltszahlungen und Ratenforderungen (je nach Zahlungstermin) nachkommen. Wie die das machen, ist mir ziemlich egal. Die dürfen gerne ausbluten. Wer einem Messi 60-70 Mio. Euro an Gehalt bezahlt, muss alleine wegen Dämlichkeit bestraft werden.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Ich bin davon überzeugt, dass De Jong fernab der Realität ist und wir keine Chance haben, den zu holen. Kommt der wirklich auf den Markt, wedeln andere mit den Scheinen und ich glaube nicht, dass wir uns finanziell weit strecken, um ihn zu kriegen. Wir holen uns mit Upamecano sowieso das Problem ins Haus, dass wir ihn, einen LIV und LAV kaufen müssen, um mal die anderen Positionen abzudecken. Selbst dafür brauchen wir wohl auch schon Einnahmen, sollten wir nicht perfekt günstig zuschlagen können, was LIV und LAV betrifft. So oder so glaube ich mal nicht, dass wir einen de Jong rein aus Verkäufen finanzieren könnten, auch wenn wir 100% nach Steuer in ihn reinvestieren könnten. De Jong für 40 Mio. ist Fantasie.

  • Hallo,


    Frenkie de Jong ist Stammspieler bei Barcelona. Warum sollte er überhaupt zu uns kommen wollen? Er wäre doch hier nur Backup für Joshua Kimmich, oder?! Keine Perspektive die sich so verlockend für einen Stammspieler Barcelonas in dem Alter anhört, finde ich.


    Ralf

  • Es gibt keinen Grund. Es ist die Idee von jemandem - es ist aber in jeder Hinsicht total unrealistisch darüber auch nur einen Moment nachzudenken.


    Barca wollen wenn man den zahlreichen Berichten glauben darf, Umtiti Dembele Braithwhite verkaufen.

  • Hallo,


    Frenkie de Jong ist Stammspieler bei Barcelona. Warum sollte er überhaupt zu uns kommen wollen? Er wäre doch hier nur Backup für Joshua Kimmich, oder?! Keine Perspektive die sich so verlockend für einen Stammspieler Barcelonas in dem Alter anhört, finde ich.


    Ralf

    Der Wunsch von einem seriösen Arbeitgeber? ;)

    Auch die Spieler vom FC Barcelona werden sich ein wenig mit dem beschäftigen was man so liest und hört.

    Doppel 6 mit Kimmich oder auch alternativ Kimmich als RV?

    Aber ja, die in den Raum geworfenen 40 Mio halte ich auch für unrealistisch wobei ich da aber voll und ganz bei davedavis und durex bin.

  • Es gibt keinen Grund. Es ist die Idee von jemandem - es ist aber in jeder Hinsicht total unrealistisch darüber auch nur einen Moment nachzudenken.


    Barca wollen wenn man den zahlreichen Berichten glauben darf, Umtiti Dembele Braithwhite verkaufen.

    Aber für die drei kriegst du nichts. Dembele, häufig verletzt und schwierig, Umtiti, häufig verletzt, Braithwhite, Kategorie Bankspieler, selbst bei Mittelklasse Clubs. Wo sollen da die Käufer sein in Zeiten in denen das Geld knapp ist?


    Wenn es Barca wirklich so dreckig geht wie behauptet und sie keinen schmutzigen Deal machen können (verkaufe 100qm Trainingsgelände für 300 Millionen an den Staat und für 3 Millionen zurück), dann sind die zahlungsunfähig. Dann wird auch ein de Jong gehen wollen und ablösefrei können, wenn Barca seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt. Und lieber nehme ich noch 50 für de Jong, bevor ich Gefahr laufe ganz zuzusperren.

    0

  • Bei Fati war man doch im Sommer angeblich schon bereit ihn gehen zu lassen. United hatte angeblich vorgefühlt und bei 170 Millionen abgewunken. Ich kann mir schon vorstellen, dass die bei einem Angebot von 120+ dieses Mal verkaufen würden, einfach damit Geld rein kommt. Klar, der Junge scheint die Zukunft zu sein, aber wenn dir das Wasser bis zur Nasenspitze steht, dann hast du wenig Alternativen.


    Deshalb werden die auch gar nicht böse sein, wenn Messi mit seinen drölfzig Millionen jährlich von der Gehaltsliste verschwindet. Auch ohne Ablöse ist das eine riesige Erleichterung für den Klub. Nüchtern betrachtet ist Messi in einem Alter, in dem du kein Team um ihn herum mehr aufbauen kannst.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Der FC Barcelona wird sich halt auch sagen, vor wem sollen wir denn Angst haben?

    Alle Seiten, die ihnen den Kopf abschlagen könnten, tun das mMn nicht und das aus bekannten Gründen.

    Im Gegenteil.

  • Bei Fati war man doch im Sommer angeblich schon bereit ihn gehen zu lassen. United hatte angeblich vorgefühlt und bei 170 Millionen abgewunken. Ich kann mir schon vorstellen, dass die bei einem Angebot von 120+ dieses Mal verkaufen würden, einfach damit Geld rein kommt. Klar, der Junge scheint die Zukunft zu sein, aber wenn dir das Wasser bis zur Nasenspitze steht, dann hast du wenig Alternativen.


    Deshalb werden die auch gar nicht böse sein, wenn Messi mit seinen drölfzig Millionen jährlich von der Gehaltsliste verschwindet. Auch ohne Ablöse ist das eine riesige Erleichterung für den Klub. Nüchtern betrachtet ist Messi in einem Alter, in dem du kein Team um ihn herum mehr aufbauen kannst.

    ja so ist es.

    Die machen verschiedene Dinge die man in so einer Situation machen muss. Problem ist natürlich das sie für größere Dinge auf das neue management warten müssen. Momentan verhandeln Sie mit allen Gläubigern Zahlungsziele so spät wie es geht. Dann werden sie entscheiden wie sie die Gehaltsliste weiter reduzieren- Messi liegt natürlich auf der Hand, aber Laporta will ihn halten. Dann natürlich Leute wie Dembele Coutinho Griezman Pjanic wobei sie bei Verkäufen keine Verluste realisieren dürfen, denn dann würde man das Problem noch vergrößern.

  • Erstens das und zweitens darf man beim Thema "Gegenwert" zu Verbindlichkeiten auch nicht das gebundene Kapitel (beispielsweise das Stadion) vergessen. Grundsätzlich müssen die den laufenden Zahlungsverpflichtungen wie Gehaltszahlungen und Ratenforderungen (je nach Zahlungstermin) nachkommen. Wie die das machen, ist mir ziemlich egal. Die dürfen gerne ausbluten. Wer einem Messi 60-70 Mio. Euro an Gehalt bezahlt, muss alleine wegen Dämlichkeit bestraft werden.

    Stichwort goldene Bilanzregel. Daran happerts bei Barca gewaltig.


    Natürlich kannst du gebundenes Kapital (=Anlagevermögen) zu Geld machen, allerdings geschieht dies meist mit einem gewaltigen Abschlag.

    Auch das nützt dann am Ende wenig, bzw sollte sowieso der letzte Schritt sein wenn nichts anderes mehr möglich ist.


    Man darf wirklich gespannt sein, wie sich das entwickelt. Too big to fail denken sich die meisten bei Barcelona wohl. Es ist doch auch unvorstellbar, dass die den Laden dicht machen. Auf die "normale" Wirtschaft übertragen, würden wir schon von drohender Insolvenz sprechen.

  • denn dann würde man das Problem noch vergrößern.

    Welches Problem sollte denn noch größer werden? Barcas größtes Problem ist die fehlende Liquidität, deine Argumentation hingegen richtet sich auf das Ergebnis. Barca sollte nur zusehen, dass man das EK am Ende nicht auf der falschen Seite ausweisen muss. Aber auch hier gibt es im Verlustfall noch Mittel und Wege, dass EK auf die richtige Seite zu "retten". Was soll in der jetzigen Situation also das Problem an einem negativen Ergebnis sein?