Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

  • Das was du daraus machst, ist aber auch sehr einseitig, nämlich den Spieler zum Höchstbietenden verkaufen zu wollen. Was soll er denn bei City? Spielen wird er dort kaum und wenn der Spieler zu einem Verein wechseln will, der weniger bietet, dann wird das kritisiert? Es sei denn, wir sind der Verein, dann ist es wieder standhaft und zeugt von Charakter?


    Eine Geschichte hat immer zwei Seiten und jedem Spieler unterstellen zu wollen, er wolle seinen Vertrag aussitzen, ist halt Quatsch. Besonders dann, wenn der Berater offenbar nach einem Verein sucht, der eine Ablöse zahlt.

    City ist nicht der Höchstbietende. Die bieten wohl 10 Mio Euro. ein anderer Klub (AC Mailand ? ) bietet 12 Mio Euro.

    Offensichtlich ist dies damit der Marktpreis für den Spieler Adli.

    Sein Berater rennt aber in der Weltgeschichte rum und bietet ihn für eine Ablöse deutlich unter Marktpreis an: 5 Mio Euro

    Das ist schon eine Differenz von mindestens 50% im Preis. Und uns beiden sollte klar sein, in welche Taschen diese Differenz wandern wird.

    Ich finde das komplett unfair vom Spieler und Berater gegenüber dem Verein, der ihn zu dem ausgebildet hat, was er ist.

  • Ich fürchte auch, dass wir den aktuell nicht loswerden. Nicht mal wegen der Ablöse, das sind Peanuts in der PL, sondern eher weil es für ihn schwierig werden dürfte einen Verein zu finden, der ihm das gleiche Gehalt zahlen will wie wir. Wenn er nächstes Jahr wechselt kann er zumindest noch ein paar Millionen Handgeld einstreichen.

    Ich habe da keine Bedenken, dass wir ihn loswerden. 10 Mio Ablöse und 6-7 Mio Gehalt sind für die Engländer absolut kein Problem. Wenn er mal fit bleibt, könnte das auch schon fast ein "Schnäppchen" sein, denn kicken kann er ja. Hier hat es einfach nicht sollen sein^^


    Tolisso für 10 Mio + X wird gehen. Sabitzer für 18 Mio + X wird kommen. Mark my words^^

  • So wie Pep es sagt und macht ist es richtig


    "Not just Bernardo, there are two, three or four players that want to leave but they are our players under contract and when they bring some offer and their agents come here and they want to leave we are open to discuss absolutely everything, but it depends on them," he added.

    "Otherwise, they will continue training really well, they will stay here and I will decide if they play or don't play.

    "The players, for what happened in the previous seasons, who want to leave know the door is open because we don't want anyone here unsatisfied. But they have to bring an offer from a club. Otherwise, they will stay here."

  • Tja, das ist halt die Konsequenz von Zeitverträgen. Die Vereine könnten theoretisch ja auch unbefristigte bzw karrieredeckende Verträge mit entsprechenden Ausstiegsklauseln anbieten - dann hätten sie das Heft des Handelns wieder in der Hand.

    Könnten sie nicht. Das ist nicht erlaubt. So weit ich weiß, würde so ein Arbeitsvertrag abseits der Fußball-Regularien (max. 5 oder 6 Jahre Vertrag erlaubt) in einigen Ländern (zumindest Deutschland) automatisch als unbefristeter Vertrag gelten und der Spieler jederzeit kündigen können.

  • Solange sich das nach dem in den jeweiligen Ländern gültigen Arbeitsrecht richten muss, ist das alles nicht so einfach.

    Siehe Spanien - laut geltendem Arbeitsrecht ist eine Ausstiegsklausel gesetzlich vorgeschrieben. In anderen Ländern nicht.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Die Spieler sind halt keine Sklaven. Sie müssen nicht zum Verein wechseln, der die meiste Ablöse bietet.

    Nein. Aber ein Verein muss sie dann auch nicht spielen lassen.

    Alles gut. ;)

  • https://www.ligainsider.de/mar…-training-zurueck-307207/

    Infolge der Blessur hatte Sabitzer das Pokalspiel in Sandhausen verpasst. Mit einem möglichen Abschied des Transferkandidaten hatte das nichts zu tun, beteuerte Marsch später. Der Plan im Vorfeld der Partie sei gewesen, den österreichischen Mittelfeldmann von Beginn an auflaufen zu lassen.

    Das Wechselthema steht dessen ungeachtet weiter im Raum. „Es ist kein Geheimnis, dass Julian an Sabi interessiert ist“, erklärte Marsch am Wochenende. Julian, das ist natürlich Leipzigs Ex-Coach Julian Nagelsmann, jetzt Cheftrainer des FC Bayern. Nach Bild-Informationen liegt die Personalie beziehungsweise das Gesamtpaket einer möglichen Verpflichtung in der Vorstandsetage zur Abstimmung vor.


    Gibt es keinen Livestream, wenn unsere Vorstandsetage über den Sabitzer-Transfer abstmmt ?

  • Der Spieler aber auch nicht.

    Natürlich hat der Spieler nichts davon und es ist auch das Recht des Vereins zu sagen: "Dein Management soll aufhören, dich hinter unserem Rücken für 5 Millionen anzubieten." Das steht dem Berater nämlich in keinster Weise zu. Andererseits ist es aber auch eine Sache des anfragenden Vereins, wie viel der bieten möchte. Ist Toulouse das zu wenig, können sie ja auch einfach ablehnen.


    Was sie aber nicht können, ist den Spieler vom Trainings- und Spielbetrieb auszuschließen, nur weil er sich nicht zum höchstbietenden Verein verkaufen lassen möchte, sondern zu einem anderen Verein.

  • Natürlich hat der Spieler nichts davon und es ist auch das Recht des Vereins zu sagen: "Dein Management soll aufhören, dich hinter unserem Rücken für 5 Millionen anzubieten." Das steht dem Berater nämlich in keinster Weise zu. Andererseits ist es aber auch eine Sache des anfragenden Vereins, wie viel der bieten möchte. Ist Toulouse das zu wenig, können sie ja auch einfach ablehnen.


    Was sie aber nicht können, ist den Spieler vom Trainings- und Spielbetrieb auszuschließen, nur weil er sich nicht zum höchstbietenden Verein verkaufen lassen möchte, sondern zu einem anderen Verein.

    Vom Training ist er ja auch nicht ausgeschlossen. Und ob er spielt, entscheidet letztlich sowieso der Trainer. Da haben wir doch auch einschlägige "Notnagel"-Erfahrung.

    Bei einem entsprechend großen Kader kann kein Spieler beweisen, dass er nur aus vertragstechnischen Gründen nicht spielt.

    Ist halt einen verfahrene Kiste.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Es ist auch völlig naiv zu glauben das da ein Berater einen Spieler zu einer Ablöse x anbietet, denn das kann er garnicht.

    Das kann nur ein Verein. Und ein Club der so dämlich ist nur dem Berater zu glauben ohne den Club zu fragen, dem kann man dann ja auch nicht helfen.


    Deshalb glaube ich das das Unsinn ist was Comolli da erzählt.

    Er ist einfach frustriert das wir ihm nicht ohne weiteres 12 Mio zahlen.

    Wir müssen I s natürlich überlegen wir lange es klug ist nicht mit comolli zu reden wenn wir den Spieler wirklich jetzt wollen.

  • Vom Training ist er ja auch nicht ausgeschlossen

    Das mit dem Trainingsbetrieb war auch eher exemplarisch gemeint.

    Bei einem entsprechend großen Kader kann kein Spieler beweisen, dass er nur aus vertragstechnischen Gründen nicht spielt.

    Naja, wenn der Chef das vorher öffentlich so behauptet, werden sie sich schwer tun, vom Gegenteil zu überzeugen... ;-)

  • Das mit dem Trainingsbetrieb war auch eher exemplarisch gemeint.

    Naja, wenn der Chef das vorher öffentlich so behauptet, werden sie sich schwer tun, vom Gegenteil zu überzeugen... ;-)

    Was der Chef da wirklich so alles sagt - "wenn sie wüssten....."

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Könnten sie nicht. Das ist nicht erlaubt. So weit ich weiß, würde so ein Arbeitsvertrag abseits der Fußball-Regularien (max. 5 oder 6 Jahre Vertrag erlaubt) in einigen Ländern (zumindest Deutschland) automatisch als unbefristeter Vertrag gelten und der Spieler jederzeit kündigen können.

    Danke für die Info!


    Ich will das jetzt nicht endlos weiterspinnen aber könnten Vereine dann nicht entsprechend lange Kündigungsfristen in die Verträge einbauen, um ebendieser jederzeitigen Kündigung vorwirken zu können?

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Man könnte in dieser Diskussion mal den Spieß umdrehen!


    Wie ist das doch nochmal mit den Spielern, die zwar einen Vertrag haben, aber nicht den Erwartungen entsprechen.

    Da gibt es doch auch hier Kommentare nach dem Motto: "den Sarr, den Cuisance, den .... im Zweifelsfall verschenken, Hauptsache weg."

    Oder wie ein Präsident einmal sagte - "würde ich ihm empfehlen, sich einen anderen Verein zu suchen!"


    Da ist man dann im Zweifelsfall auch nicht so pingelig.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.