Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

  • Der ganze Artikel zu Gnabry ist ganz interessant (Infos offenbar aus Spieler-Perspektive):


    Letzteres, also ein weiteres Jahr beim Rekordmeister ohne Vertragsverlängerung, möchten die Klubbosse ungern. Weil der FCB dann kein Geld - also eine hohe Ablösesumme - mit dem Spieler generieren kann. Deshalb gibt es, wie der kicker erfuhr, brisante Gedankenspiele im Verein: Entscheidet sich Gnabry gegen eine Verlängerung und gegen einen Wechsel in diesem Sommer, könnte er womöglich auf der Tribüne landen - und vorerst keine Einsätze erhalten.


    Beim FC Bayern, der in Zeiten wie diesen natürlich auch arg auf die Finanzen achten muss, hätte diese Konsequenz eine ganz andere Tragweite. Gnabry auf der Tribüne? Ein Nationalspieler in einer Bundesliga-Hinserie kurz vor der Weltmeisterschaft? Schwer vorstellbar. Das Geschrei, sollten die Münchner mal ein Spiel verlieren und Gnabry dabei von den Rängen zusehen müssen, wäre groß. Deshalb ist der Spieler angesichts dessen auch weitgehend entspannt. Druck auf Gnabry auszuüben, ist zwar ein Mittel - der Profi selbst aber lässt sich nach kicker-Informationen davon wenig beeindrucken. Auch, weil er um seinen Stellenwert weiß. Ihm geht es in der Zukunftsfrage um andere Parameter: beispielsweise Liga, Land, Position, Wertschätzung, Leben.


    Gnabry hat ein Angebot von den Verantwortlichen vorliegen. Eines, womit er prinzipiell zufrieden ist. Auch der Standort München gefällt ihm. Was in den vergangenen Monaten gefehlt hatte, war die Emotionalität. Auch das Timing der Bosse, wann und wie sie auf ihn zugekommen sind, hätte nach kicker-Informationen aus Sicht des Spielers besser sein können. Diese Botschaft soll im Klub angekommen sein und die Gespräche seither positiver verlaufen. Eine Entscheidung Gnabrys, wenn er aus seinem Urlaub zurück ist, sollte dann auch in absehbarer Zeit folgen. Wohl wissend, dass es für den Offensivallrounder im besten Fußballalter um den vielleicht größten Vertrag seiner Karriere geht.


    https://www.kicker.de/brisante…e-tribuene-907185/artikel

  • Die Emotionalität! Das ist doch nur noch lächerlich, was die aktuelle Spielergeneration da abzieht.

    Die Sache mit der Emotionalität ist der heißeste Shit dieses Sommers. Lewandowski teilte ja ebenfalls mit, dass er mehr Emotionalität will. Gerade Lewandowski, der so viel Emotionen versprüht wie ein rostiger Einkaufswagen.

  • Die Emotionalität! Das ist doch nur noch lächerlich, was die aktuelle Spielergeneration da abzieht.

    Ja,einerseits abgezockte Profis,wenn 's um Gehaltserhöhungen geht,

    andererseits sensible Heulsusen,wenn sie nicht kriegen,was sie wollen.

    Man dürfte Gnabry jetzt nur nicht mehr bezahlen als Coman,sonst ist

    der wieder beleidigt...

  • ich frag mich,was die denn unter Emotionalität verstehen..? Oder besser gefragt,wie soll die aussehen?

    Wertschätzung wissen wir ja jetzt zu Genüge,aber Emotionen?

    Wollen die nach einem guten Spiel vom Platz getragen werden unter der Huldigung von 60.000 Fans?

    Oder Wie soll die aussehen..jemand ne Idee?

  • Der ganze Artikel zu Gnabry ist ganz interessant (Infos offenbar aus Spieler-Perspektive):


    Letzteres, also ein weiteres Jahr beim Rekordmeister ohne Vertragsverlängerung, möchten die Klubbosse ungern. Weil der FCB dann kein Geld - also eine hohe Ablösesumme - mit dem Spieler generieren kann. Deshalb gibt es, wie der kicker erfuhr, brisante Gedankenspiele im Verein: Entscheidet sich Gnabry gegen eine Verlängerung und gegen einen Wechsel in diesem Sommer, könnte er womöglich auf der Tribüne landen - und vorerst keine Einsätze erhalten.


    Beim FC Bayern, der in Zeiten wie diesen natürlich auch arg auf die Finanzen achten muss, hätte diese Konsequenz eine ganz andere Tragweite. Gnabry auf der Tribüne? Ein Nationalspieler in einer Bundesliga-Hinserie kurz vor der Weltmeisterschaft? Schwer vorstellbar. Das Geschrei, sollten die Münchner mal ein Spiel verlieren und Gnabry dabei von den Rängen zusehen müssen, wäre groß. Deshalb ist der Spieler angesichts dessen auch weitgehend entspannt. Druck auf Gnabry auszuüben, ist zwar ein Mittel - der Profi selbst aber lässt sich nach kicker-Informationen davon wenig beeindrucken. Auch, weil er um seinen Stellenwert weiß. Ihm geht es in der Zukunftsfrage um andere Parameter: beispielsweise Liga, Land, Position, Wertschätzung, Leben.


    Gnabry hat ein Angebot von den Verantwortlichen vorliegen. Eines, womit er prinzipiell zufrieden ist. Auch der Standort München gefällt ihm. Was in den vergangenen Monaten gefehlt hatte, war die Emotionalität. Auch das Timing der Bosse, wann und wie sie auf ihn zugekommen sind, hätte nach kicker-Informationen aus Sicht des Spielers besser sein können. Diese Botschaft soll im Klub angekommen sein und die Gespräche seither positiver verlaufen. Eine Entscheidung Gnabrys, wenn er aus seinem Urlaub zurück ist, sollte dann auch in absehbarer Zeit folgen. Wohl wissend, dass es für den Offensivallrounder im besten Fußballalter um den vielleicht größten Vertrag seiner Karriere geht.


    https://www.kicker.de/brisante…e-tribuene-907185/artikel

    wenn der untere Teil stimmt, war es clever die Gedankenspiele öffentlich zu machen, wenn man ihm den Verein wärmer ans Herz legen wollte. ;)


    Abgesehen davon ist es doch eine stumpfe Waffe mit der Tribüne zu drohen. Wir bezahlen ihn und verzichten dankend auf seine Dienste.

    Ich bin mir sicher, dass er mit nach Katar fliegt, selbst wenn er für uns nicht eine Minute gespielt hat.

  • Die Emotionalität! Das ist doch nur noch lächerlich, was die aktuelle Spielergeneration da abzieht.

    ist aber auch Alles Hörensagen.

    Wenn es stimmt, wäre das für mich ein Grund, die Gespräche abzubrechen.

    Mit so pussys gewinnst du auf Dauer keinen Blumentopf

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Gibt es eigentlich irgendeinen O-Ton zum Thema von Gnabry. Ich habe ihn letztmals bei der N11 gehört und da hat er nichts dazu gesagt.


    Brazzo im Interview dann letzte Woche. MMn mit "normalen" Aussagen.


    MMn kann dies, wenn Tribüne stimmt, doch nicht deren ernst sein. Das wäre Stammtisch und des FCB und seiner Führung unwürdig.


    Ich kann doch nicht bei Lewandowski auf Vertrag pochen und selbst dann so (!) handeln wollen.

    Verträge sind nunmal beidseitige Willenserklärung etc..


    Und: Wir alle wechseln im richtigen Leben - aus ganz unterschiedlichen Gründen - ab und an unsere Jobs und wollen das weder von Verwandten, Freunden, Kollegen etc bewertet wissen. Also die Motivation hierzu.

    Gilt eben auch für Spieler - egal wie sehr man deren Abgang bedauert, oder auch nicht. Je nach Perspektive.

    Irgendwann muss man da mMn mal die Fanbrille absetzen.

    Das ist ein Geschäft und die Spieler gehen einem Beruf nach - sie sind eher selten auch Fan des Vereins für den sie spielen (allgemeine Feststellung) . Und in diesem Geschäft ist mal der Verein Profiteure - mal der Spieler oder ein anderer Verein.


    Ich ganz persönlich finde die Aufregung, die regelmäßig bei solchen Meldungen entsteht, darum immer irritierender.


    Das Alles ist doch nicht erst seit gestern so.

  • dann soll er es einfach kommunizieren, wenn er klar sagt, er will nächsten Sommer ablösefrei gehen, kann man ihn gerne einsetzen, wurstelt er so rum und spielt ein „falsches Spiel“ dann gehört er beinhart abgestellt. In seinem Fall würde uns dies gar nicht enorm zurückwerfen, ihm als Spieler allerdings enorm und wir als zahlender Arbeitgeber wüssten wenigstens, woran wir sind. Würde uns für weitere Verhandlungen in eine deutlich bessere Position bringen.

    0

  • Ein kräftiger Tritt in den Arsc..h könnte reichlich "Emotionalität" auslösen.


    Ich kann dieses ganze Gelaber von diesen verhätschelten Multimillionären nicht mehr hören. Will 17 oder 19 Millionen im Jahr verdienen und mehr Emotionen. Vielleicht spielt er erstmal wieder konstant so, das sein Spiel Emotionen bei uns Fans auslöst. :cursing:

  • Das mit der Emotionalität ist wirklich der frechste Bullshit überhaupt. Nach 2 Jahren ohne Fans im Stadion bemängelt man fehlende Emotionen. Ist wahrscheinlich die Schuld des Clubs, oder?

    Jeder Spieler, der tatsächlich so denkt, möge mich gepflegt am Arsche lecken.


    Und man kann auch Brazzo viel vorwerfen, aber für ihn wie für die meisten anderen Mitarbeiter an der Säbener gilt: Emotionen sind da ganz, ganz viele dabei. Bestätigt auch wirklich jeder Spieler, der hier Zeit verbringt.

    Der einzige Eisklotz ist doch Kahn und mit dem hat man eh nicht viel zu tun.

  • Ein kräftiger Tritt in den Arsc..h könnte reichlich "Emotionalität" auslösen.


    Ich kann dieses ganze Gelaber von diesen verhätschelten Multimillionären nicht mehr hören. Will 17 oder 19 Millionen im Jahr verdienen und mehr Emotionen. Vielleicht spielt er erstmal wieder konstant so, das sein Spiel Emotionen bei uns Fans auslöst. :cursing:

    tut es doch.

    Wut, Verzweiflung, Frust.. 😀

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Hasan Salihamidzic has joined his son Nick on his trip to Vancouver. Everything is now ready for Nick Salihamidzic to sign his contract with #VWFC . As reported, 18 month loan, he will initially be part of the MLS Next Pro squad. @Transfermarkt


    Quelle

    0

  • Hasan Salihamidzic has joined his son Nick on his trip to Vancouver. Everything is now ready for Nick Salihamidzic to sign his contract with #VWFC . As reported, 18 month loan, he will initially be part of the MLS Next Pro squad. @Transfermarkt


    Quelle

    hört sich nicht nach der großen Karriere an

  • wenn der untere Teil stimmt, war es clever die Gedankenspiele öffentlich zu machen, wenn man ihm den Verein wärmer ans Herz legen wollte. ;)


    Abgesehen davon ist es doch eine stumpfe Waffe mit der Tribüne zu drohen. Wir bezahlen ihn und verzichten dankend auf seine Dienste.

    Ich bin mir sicher, dass er mit nach Katar fliegt, selbst wenn er für uns nicht eine Minute gespielt hat.

    Nicht nur stumpfe Waffe, auch rechtlich angreifbar, kann als Nötigung zum Weggang oder Erpressung zur Unterschrift eines Vertrages ausgelegt werden. In einem Betrieb, nach solcher offiziellen Drohung wäre die Leitung auf Eignung und Zurechnungsfähigkeit überprüft. Einfach Sommerloch.

  • Ganz bestimmt wird Bayern München einen deutschen Nationalspieler, der seinen Vertrag erfüllen will, so wie man selber Lewy den Vertrag erfüllen lassen will, auf die Tribüne setzen. Noch dazu einen Intimus von Kimmich.


    Wie man auf diese Gülle vom Kicker überhaupt eingehen kann ... tsss ...

    0