Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

  • Weh tut dein Geschreibsel, einen Gündogan, der seit einem Jahr bei einem schwachen BVB nur Mitläufer ist als Verstärkung für uns ansehen, und das für 20 Millionen und sattes Gehalt>:-|

    #KovacOUT

  • Wie geht es Euch eigentlich mit der "Internationalisierung" unseres FCB ?
    Wenn man Lahm und Schweinsteiger nur mit ausländischen Spielern ersetzt, wenn
    man Götze verkauft und Müller nur als Ersatz sieht, wo bleibt dann noch die Seele unseres
    Vereins?


    Das kann man so machen - hat aber den Nachteil, dass dann in der Nationalelf immer weniger von unseren Spielern spielen. Dann kann mir die Nationalelf aber auch gestohlen bleiben.


    Sollten bei uns nicht möglichst viele deutsche Nationalspieler spielen?


    Ich hoffe daher, dass wir irgendwann Brandt, Draxler und Kevin Volland bei uns sehen werden. Arsenal hat mal ohne Engländer gespielt. Das möchte ich bei uns niemals erleben.


    Leider fehlen mir aktuell die Ideen, wie wir das Prinzip der Homegrown-Player -Mehrheit bewahren können, ohne zunächst an Qualität zu verlieren. Lahm, Schweinsteiger, Kroos, Müller sind/waren etwas Besonderes. Eine solche Generation wird es nicht so schnell wieder geben.


    Ich könnte aber auch damit leben, wenn unser Verein schon in diesem Jahr die oben aufgeführten deutschen Nachwuchstalente verpflichtet.


    Alle drei genannten Spieler werden sich mehr mit unserem Verein identifizieren, als ein ausländischer Spieler.


    Ausländische Spieler kommen wohl eher wegen unseres Trainers, oder des Geldes wegen.


    Ich bin daher etwas zwiegespalten, wenn es um die Frage über die richtige Einkaufspolitik geht.


    Die Mitte wird wohl der richtige Weg sein.


    Wenn unsere Führung auch so denkt, wird man dieses Jahr Gündogan und Draxler verpflichten und einen Spieler aus dem Ausland.


    Gündogan für Schweinsteiger, Draxler als polivalenter Offensiv-Spieler.


    Ich hoffe auf einen Verbleib von Götze.


    Meine eigene Einkausliste für dieses Jahr wären: Wenn der kurzfristige Erfolg im Vordergrund stehen soll: Anderson, Lacazette, Varane.


    Für die langfristige Planung: Zukünftig Verpflichtungen: Deutsche Variante: Draxler, Brandt und Kevin Volland.


    Wenn sich Anderson, Lacazette so entwickeln, wie ich es von Ihnen erwarte, werden wir irgendwann 100 Millionen für sie aufrufen dürfen.

    0

  • Die Abgänge, die im Raum stehen, sind Pizarro, Reina, Dante und Weiser.
    Es verlassen uns ein deutscher Spieler und drei ausländische Spieler.
    Weiser wäre bereits mit Kimmich ersetzt, was die Deutschquote betrifft. Käme Gündogan, hat man einen deutschen Spieler, sogar Nationalspieler mehr. Damit ist doch alles gut. Was soll die Panikmache? Da musst du hier nicht so ein Horrorszenario lostreten und Draxler kaufen wollen. :-O
    Lass den 45 Millionen-Mann mal schön bei Schalke und im Transfermarkt-Forum.

    0

  • Das halte ich fuer schlechte Legendenbildung. Ein Ribery identifiziert sich sicher mehr mit dem Verein als ein Kirchoff...


    Mir ist es ziemlich egal wo unsere Spieler her kommen. Einen Bonus, der jetzt aber auch nicht riesig ist, gibt es natuerlich fuer Spieler aus der eigenen Jugend. Aber ob ein Spieler aus 400km aus der einen Richtung, oder 400km aus der anderen Richtung kommt, oder auch 2000km, ist mir ziemlich egal. Ob da Landesgrenzen dazwischen liegen oder nicht, who cares?


    Klar gibt es Faktoren die dabei eine Rolle spielen. Fuer Deutsche wird die integration einfacher sein. Deutsche NM Spieler bringen uns viel Gutes in der oeffentlichen Wahrnehmung. Auf der anderen Seite koennte uns ein Japaner oder Chinese ganz neue Maerkte in Asien erschliessen... Das sind natuerlich alles Faktoren die man beruecksichtigen muss. Aber ob ein Spieler jetzt aus Hamburg, Berlin, Wien, Lyon oder Peking kommt ist mir komplet egal. Ich verstehe auch nicht was es da fuer einen Unterschied geben sollte...


    Das wichtigste ist das ein Spieler gut ist und uns weiterhilft. Auch nicht schlecht ist, wenn er einigermassen sympathisch ist. Das Dritte ist, wie er unsere oeffentliche Wahrnehmung beeinflusst. Wo er geboren wurde, welche Hautfarbe er hat, wo seine Eltern her sind... das sind keine Faktoren.

    0

  • Wenn man schon in diese Richtung spinnen möchte, dann sollte es in erster Linie wichtig sein das man einige in Bayern geborene (!) Spieler im Kader hat zwecks Identifikation und nicht welche aus Deutschland. Wir sind nämlich der FC Bayern München und nicht der FC Deutschland.


    PS: Die Nationalelf ist mir ohnehin völlig wurst. (Freundliche Umschreibung!)

    0

  • Die Bayern im Transfer-Modus. Langsam wird ihre Einkaufsliste allerdings kürzer. Einen Außenstürmer, der als Ergänzung zu Franck Ribéry (32) und Arjen Robben (31) ein Kandidat war, hat der Deutsche Rekordmeister jetzt gestrichen.
    Raheem Sterling (20) vom FC Liverpool ist raus!
    Nach Gesprächen mit Sterling-Berater Adrian Ward sind beide Seiten zur Einsicht gekommen, dass es nicht zu hundert Prozent passt. Nach BILD-Informationen tendiert Sterling dazu, Rafael Benitez nach Madrid zu folgen, falls der Spanier und Ex-Liverpool-Coach dort Trainer wird.
    So bleiben Bayern zwei Top-Kandidaten für die Außenposition: Ángel Di María (27) von Manchester United und Antoine Griezmann (24) von Atlético Madrid. Beide werden parallel umworben.
    Sportvorstand Matthias Sammer zu Transferplanungen bei „Sky“: „Wir haben eine Kracher-Mannschaft.“ Es gebe „keinen Anlass“, die Mannschaft grundlegend zu verändern. Die Verantwortlichen schauten stattdessen, „was punktuell helfen kann“.
    Di Maria und Griezmann sind deshalb im Blickfeld – und nach wie vor BVB-Star Ilkay Gündogan (24).

    rot und weiß bis in den Tod

  • Huh.


    Hier wird mir zuviel Identifikation mit Transferpolitik in einen Topf geschmissen. Inter München oder FC Deutschland sind gleichermaßen keine erstrebenswerte Ziele.


    Die Identifikation entspringt vorallem aus dem Nachwuchs, bei dem das Augenmerk natürlich auf Spieler aus dem Inland liegt. Schweinsteiger, Lahm, Müller, Badstuber. Aber natürlich auch Alaba.


    Die Transferpolitik richtet sich vorallem nach der Wertigkeit des Spielers. Völlig Latte, welche Nationalität dieser hat. Sollte der Spieler den Bundesadler tragen können, wäre das ein "nice to have". Es ist aber keine Bedingung. Hier ist es auch eher weniger wichtig, ob dieser mal eine Identifikationsfigur wie Ribery werden könnte. Das ist ohnehin nicht abzusehen. Nur eines sollte klar sein: Der Spieler darf den FCB nicht als Durchgangsstation betrachten.


    Nennt sich übrigens 2-Säulen-Prinzip. Vereinsphilosophie ;-)

  • Das wird aus dem von dir beschriebenen Grund schon nicht passieren.


    Ich denk generell ist die Wertschaetzung fuer den Verein nachhaltiger bei jemandem der sich aktiv, aus welchen Gruenden auch immer, fuer den Verein entscheidet, als bei jemandem bei dem es qua Geburt passiert.


    Die ehemaligen Spieler die sich meiner Einschaetzung nach am meisten mit dem Verein identifizieren tragen Namen wie Sagnol, Liza, Elber. Aber das ist nur meine Einschaetzung und ich will da keinem ehemaligen Spieler zu nahe treten und etwas absprechen was ich nicht beurteilen kann.

    0

  • Sammy kam mit 16 zum FCB. Ist natürlich ne ganz andere Geschichte als jeder dt. Spieler der 2001er Generation und einer dieser Identifikationsfiguren.


    Effe, Scholl und Kahn sind leider TV-Experten geworden, weil es zu mehr eben auch nicht reicht wie bspw. bei Kalle, Franz oder Uli.

  • Himmel. Was für schwere Kost am Morgen.


    Nein, die deutsche Staatszughörigkeit ist vollkommen nebensächlich. Ich bin sogar der Meinung, dass Spieler aus dem Ausland, welche sich in Deutschland zu Recht finden mussten, unseren Verein deutlich mehr schätzen und das mia san mia verkörpern. Elber, Lizarazu, Brazzo, Sammy, Sagnol, usw. lassen nichts über den FC Bayern kommen und sprechen vom Verein, als wäre es eine Familie. Die Biodeutschen Kahn, Effenberg, Scholl, Matthäus äußern sich z.T. in unverschämt dreckiger Art.


    Natürlich wären ein paar Eigebgewächse schön, hier haben wir aber 10 Jahre gepennt und werden in 3-5 Jahren erst Erfolge sehen.


    Und bitte: Draxler? Volland? Nicht wirklich.

    0