Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • henic schrieb:

      Unser Verein hat doch trotz aller Stärke stets frühzeitig schon wieder das "weiter, immer weiter" im Auge, sonst wären diese Dauererfolge nun schon über Jahrzehnte so gar nicht möglich.
      in meinen augen wird diese angelegenheit aber nicht vollzogen, indem man stetig/kontinuierlich und perspektivisch vorplant, sondern man handelt eher dann, wenn uns der hintern mal kurzfristig auf grundeis läuft und "ballert" dann quasi mit allen zur verfügung stehenden mitteln, die man hat...

      dann haben wir natürlich immer und jederzeit das potential mal eben den dicken mittelfinger zu zeigen, weil kein anderer bundesligaclub da finanziell mithalten kann...

      die frage ist dann eben und darin liegt eben auch die kritik am vorstand, warum man es immer auf solche situationen ankommen lassen muss?...

      diese vorgehensweise zeigt dann nämlich auch durchaus diese "selbstzufriedenheit" auf, denn sonst würde man stetig an einer guten entwicklung arbeiten und sie fortentwickeln und nicht immer erst dann, wenn mal ein anderer kommt uns uns ein kleines beinchen stellt...
      -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-
    • Man agiert halt eher Bedarfsgerecht und hat sich seine Prioritätenliste erstellt, wo man eventuell was tun muß, sei es nun Ergänzung oder Ausdünnung des Kaders. Für "Transferverücktheiten" ist man (noch) nicht bereit sondern hat eher analysiert was mit dem vorhanden Kader in der letzten Saison trotz anfänglicher Trainerproblematik noch möglich war und durchaus auch durch etwas Pech nicht komplett erreicht werden konnte. Es geht einfach mehr mit dem derzeitigen Kader und das möchte man auch erreichen rauszukitzeln.
      Die Antriebsfeder beim FC Bayern ist bei allen möglichen "Fehltrittchen" denen durchaus auch unsere Verantwortlichen mal unterliegen können die Verfestigung und weitere Stabilisierung des hohen Niveaus den der FC Bayern sportlich Jahr für Jahr abliefert und nicht irgend eine Selbstzufriedenheit. National fällt das bedingt durch die schwache Konkurrenz zwar immer leichter und stellt fast gar keine sportliche Herausforderung mehr da, aber was die CL betrifft, da versucht man es eben und vertraut auf vorhandene Stärken die bei einer möglichen Delle eben ausgebessert werden...aber eben nicht in unvernünftigen Dimensionen.
      „Es steht im Augenblick 1:1, aber es hätte auch umgekehrt lauten können.“
    • schnitzel schrieb:

      Da der Video-Schiri nicht eingeführt wird in der kommenden Saison der CL, ist Real mit Abstand Top-Favorit.
      Bei diesem Thema habe ich bei der FIFA 19 Vorstellung auch schmunzeln müssen. Als es um die ''Hausregeln'' und speziell die Variante ''ohne Regeln'' (quasi ohne Schiri, alles erlaubt) ging und einer bei Facebook schrieb ''schaut schaut, die haben sogar den Real Madrid Modus implementiert''.
    • Einer Verpflichtung von Nationalspieler Sebastian Rudy von Bayern München für diese Postion steht Rangnick weiter skeptisch gegenüber. "Sebastian ist grundsätzlich ein guter Spieler. Aber ich halte es momentan für wenig wahrscheinlich, dass solch ein Transfer für uns umsetzbar ist", sagte Rangnick. Ob der Spieler überhaupt zu RB wollen würde und der Klub den Transfer dann stemmen könne, ist laut Ansicht des Coaches fraglich.

      tz.de/sport/fc-bayern/transfer…ern-muenchen-9832677.html

      Damit bestätigt er doch im Grunde, dass sie Interesse an Rudy haben. Wenn ich an die Kohle denke, die die durch Keita bekommen, dann müssen sie ihn auch stemmen können. Oben im Artikel steht noch, dass die Grenze 30 Mio.€ sind. So viel würde Rudy ja niemals kosten. Mal schauen, ob da noch was passiert.
    • henic schrieb:

      Es geht einfach mehr mit dem derzeitigen Kader und das möchte man auch erreichen rauszukitzeln.
      Nun ja, dann verstehe ich nicht so ganz, dass man einen Boateng ins Schaufenster stellt und sagt Ersatz würde man nicht holen. Ob man dann aber mehr rauskitzeln ann aus dem Kader, erscheint mir fraglich.

      Dazu kommt, dass man Vidal abgibt und glaubt die "Wundertüte" Goretzka könne ihn ersetzen.
    • henic schrieb:

      Für "Transferverücktheiten" ist man (noch) nicht bereit
      das war auch gar nicht meine intention...
      geplante perspektivische fortentwicklung hat ja nicht alleine was mit "transferverrücktheiten" zu tun... ganz im gegenteil sogar!...

      wir haben doch immer dann am rad gedreht und gekauft, wie blöd, wenn uns mal ein anderen bundesligaverein in die quere kam...

      ein aktuelles beispiel gefällig, wo wir gerade dabei sind, ein womögliches toptalent ( trainerbereich ) noch ziehen zu lassen, weil ein gewisser miroslav klose seinen daumen gesenkt hat?... -> tobias schweinsteiger...
      steht zwar noch nicht fest, dass er uns verlässt, aber wenn wir keinen geeigneten patz für ihn finden, wird er gehen und das mit recht... das wäre mal wieder so ein treppenwitz, den wir schleunigst umgehen sollten...

      DAS sind dann auch im übrigen so beispiele, die ich meine...

      diese 100 millionen transfers sind doch killefit und eher wieder den kurzzeitigen muskelspielchen zuzuschustern, anstatt einer sinnvollen perspektive...

      auch weiterhin auf robbery in diesem maße zu setzen, ist nicht gut für die weiterentwicklung dieser mannschaft...

      das alles sind solche kleinen beispiele die ich meine und die sich dann imo auch leider summieren...

      henic schrieb:

      National fällt das bedingt durch die schwache Konkurrenz zwar immer leichter und stellt fast gar keine sportliche Herausforderung mehr da, aber was die CL betrifft, da versucht man es eben und vertraut auf vorhandene Stärken die bei einer möglichen Delle eben ausgebessert werden...aber eben nicht in unvernünftigen Dimensionen.
      und genau da sehe ich ein großes problem, allerdings können wir daran natürlich selbst auch nichts ändern, klar...

      dennoch beweisen wir auch schon wieder seit einigen jahren, dass wir international auf der stelle treten und immer gegen die gleichen kaliber rausfliegen, obwohl diese uns jetzt eigentlich nicht so dermaßen überlegen sein sollten, aber am ende reicht es eben dann doch nicht für ein weiterkommen und das sollte dann doch mal hinterfragt werden... dann immer alles mit pech, unvermögen und miesen schiris etc. erklären zu wollen, wird dann auch nach dem vierten bis fünften mal in folge zu einfach...
      -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-
    • the_sam schrieb:


      dennoch beweisen wir auch schon wieder seit einigen jahren, dass wir international auf der stelle treten und immer gegen die gleichen kaliber rausfliegen, obwohl diese uns jetzt eigentlich nicht so dermaßen überlegen sein sollten, aber am ende reicht es eben dann doch nicht für ein weiterkommen und das sollte dann doch mal hinterfragt werden... dann immer alles mit pech, unvermögen und miesen schiris etc. erklären zu wollen, wird dann auch nach dem vierten bis fünften mal in folge zu einfach...
      Du hast es durch die Blume gesagt: Wenn "Pech" zur Gewohnheit wird, nennt man es fehlende Qualität. Genauso, wenn "Glück" zur Gewohnheit wird, nennt man es vorhandene Qualität.

      Jetzt kann man natürlich sagen, dass die Qualität auch erst einmal auf den Platz gebracht werden muss, was natürlich absolut richtig ist. Dennoch sollte man erkennen, dass uns in den letzten Jahre für ganz oben einfach die letzten Prozentpunkte gefehlt haben. Wo und an welcher Stelle kann man, nein muss man, analysieren. Am stärksten habe ich uns seit 2012/13 in der Saison 2015/16 gesehen. Da hatten seit 2013 bis heute unseren bis dato Leistungshöhepunkt, meiner Meinung nach. Aber selbst da hat es aus verschiedensten Gründen nicht gereicht.
      #nichtmeinpräsident
    • the_sam schrieb:

      ein aktuelles beispiel gefällig, wo wir gerade dabei sind, ein womögliches toptalent ( trainerbereich ) noch ziehen zu lassen, weil ein gewisser miroslav klose seinen daumen gesenkt hat?... -> tobias schweinsteiger...
      hat Klose ja begründet warum es da wohl zu einer Trennung kommt....Tobias Schweinsteiger hat ihm vermittelt das er selber eher Ambitionen als Cheftrainer hat anstatt für jemand anders den Co zu spielen und das vermittelt Klose eben nicht gerade das Vertrauen für eine Zusammenarbeit das als Ziel die Richtung beachtet die er vorgibt. Der Verein hat sich halt für Klose entschieden und nicht für Schweinsteiger und da wäre dann unter diesen Umständen eine mögliche Trennung ein nachvollziehbarer Schritt.

      the_sam schrieb:

      dennoch beweisen wir auch schon wieder seit einigen jahren, dass wir international auf der stelle treten und immer gegen die gleichen kaliber rausfliegen, obwohl diese uns jetzt eigentlich nicht so dermaßen überlegen sein sollten, aber am ende reicht es eben dann doch nicht für ein weiterkommen und das sollte dann doch mal hinterfragt werden...
      teils Pech (Schirientscheidungen) teils aber auch eigene Dummheit (Beispiel Vidal mit Elfer u.s.w. gegen Real), auf jeden fall fehlte da nicht viel zum Weiterkommen. Tagesforn läßt sich kaum hinterfragen und ansonsten was da hinterfragt werden muß und sicher wohl auch hinterfragt worden ist läßt sich nicht immer nur über den Transfermarkt lösen.
      „Es steht im Augenblick 1:1, aber es hätte auch umgekehrt lauten können.“
    • durex schrieb:

      the_sam schrieb:

      dennoch beweisen wir auch schon wieder seit einigen jahren, dass wir international auf der stelle treten und immer gegen die gleichen kaliber rausfliegen, obwohl diese uns jetzt eigentlich nicht so dermaßen überlegen sein sollten, aber am ende reicht es eben dann doch nicht für ein weiterkommen und das sollte dann doch mal hinterfragt werden... dann immer alles mit pech, unvermögen und miesen schiris etc. erklären zu wollen, wird dann auch nach dem vierten bis fünften mal in folge zu einfach...
      Du hast es durch die Blume gesagt: Wenn "Pech" zur Gewohnheit wird, nennt man es fehlende Qualität. Genauso, wenn "Glück" zur Gewohnheit wird, nennt man es vorhandene Qualität.
      Jetzt kann man natürlich sagen, dass die Qualität auch erst einmal auf den Platz gebracht werden muss, was natürlich absolut richtig ist. Dennoch sollte man erkennen, dass uns in den letzten Jahre für ganz oben einfach die letzten Prozentpunkte gefehlt haben. Wo und an welcher Stelle kann man, nein muss man, analysieren. Am stärksten habe ich uns seit 2012/13 in der Saison 2015/16 gesehen. Da hatten seit 2013 bis heute unseren bis dato Leistungshöhepunkt, meiner Meinung nach. Aber selbst da hat es aus verschiedensten Gründen nicht gereicht.
      Du triffst den Nagel auf den Kopf. Wenn man 5 Jahre hintereinander vermeintlich unglücklich ausscheidet und das auch immer unter den gleichen Umständen, dann ist das halt nicht immer nur Pech und der Schiri.
    • henic schrieb:

      hat Klose ja begründet warum es da wohl zu einer Trennung kommt....Tobias Schweinsteiger hat ihm vermittelt das er selber eher Ambitionen als Cheftrainer hat anstatt für jemand anders den Co zu spielen und das vermittelt Klose eben nicht gerade das Vertrauen für eine Zusammenarbeit das als Ziel die Richtung beachtet die er vorgibt. Der Verein hat sich halt für Klose entschieden und nicht für Schweinsteiger und da wäre dann unter diesen Umständen eine mögliche Trennung ein nachvollziehbarer Schritt.
      diesbezüglich hat u.a. @steveaustin aus eigener erfahrung was interessantes im dazugehörigen thread geschrieben, was du dir vielleicht bei gelegenheit mal durchlesen solltest, wie es sich in diesem falle verhält/verhalten sollte zwischen trainer und co im amateur-/jugendbereich...
      da will ich jetzt auch hier nicht zu sehr ausschweifen... war halt ein beispiel... man könnte hier noch zig andere beispiele nennen, aber das ist ja gerade ebenfalls sehr aktuell...

      henic schrieb:

      teils Pech (Schirientscheidungen) teils aber auch eigene Dummheit (Beispiel Vidal mit Elfer u.s.w. gegen Real), auf jeden fall fehlte da nicht viel zum Weiterkommen. Tagesforn läßt sich kaum hinterfragen und ansonsten was da hinterfragt werden muß und sicher wohl auch hinterfragt worden ist läßt sich nicht immer nur über den Transfermarkt lösen.
      eben, aber wieso bringst du das wieder ins spiel, als hätte ich danach verlangt, nachdem ich gerade schon gesagt habe, dass nur transfers nicht der weisheit letzter schluß sind!?...
      genau das ist doch des pudels kern... nicht alleine der transfermarkt ist dafür verantwortlich, sondern auch gewisse strukturen ud abläufe innerhalb des vereins, die angegangen werden müssen...
      ansonsten hatte ich ja auch bereits erwähnt, dass es etwas zu einfach ist, eine serie an niederlagen in der cl und das ist sie ohne zweifel bei uns, gar mit 3 unterschiedlichen trainern, nicht mehr nur noch mit pech etc. abgehandelt werden sollte...
      -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-
    • henic schrieb:

      roy_makaay007 schrieb:

      Aber diese selbstzufriedenheit ist der falsche weg.
      Ich glaube nicht das da beim FC Bayern einige Verantwortliche hauptsächlich nur von Selbstzufriedenheit gesteuert werden. Mit der Gewissheit einer erfolgreichen Zeit von vielen Jahren in Serie im Rücken als Resultat ihrer Arbeit muß man den Verantwortlichen da auch nicht immer "högschte Bescheidenheit" abverlangen, das vermitteln auch der der eigenen Stärke erfolgt durchaus zu Recht. Also ganz so das da schnell mal in Selbstzufriedenheit gebadet wird kann schlecht sein.
      Unser Verein hat doch trotz aller Stärke stets frühzeitig schon wieder das "weiter, immer weiter" im Auge, sonst wären diese Dauererfolge nun schon über Jahrzehnte so gar nicht möglich. Es ist ganz normal das sich die Kaderpläne des Vereines mit denen man die weitere nahe sportliche Zukunft erfolgreich gestalten möchte von den möglichen Vorstellungen einiger Fans unterscheiden und ja, einiges kann auch mal im Detail nicht so passen..darum müssen die Pläne des Vereines aber nicht total falsch sein...bis heute haben die Ergebnisse dieser Planungen den Bestaunungsschatz für die große FC Bayern Erlebniswelt fast stetig bereichert.
      Normal hat sich auch ein Hoeneß nicht nach einem verlorenen Pokalfinale hingestellt und so getan als wär nichts gewesen.