Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

  • Das mit der Übergangssaison wäre halt okay, wenn da wirklich ein Plan dahinterstecken würde. Aber irgendwie ist das ja auch eine Baustelle, die wir uns selbst aufgemacht haben. Wieso macht man diese Übergangssaison überhaupt? Hätten wir bspw. mit Robbery schon vor 1-2 Jahren nicht mehr verlängert und 1-2 andere überholte Spieler abgegeben, wäre diese Übergangssaison ja gar nicht nötig. Und hätten wir einen besseren Trainer, würde ein Umbruch nicht mal schwer ins Gewicht fallen.


    Für mich ist das schon irgendwie konstruiert, um die Situation etwas zu beschönigen. Im Sommer sprachen unsere Bosse noch davon, "in der CL angreifen" zu wollen und bezeichneten einen Titel als zu wenig. Jetzt scheint man sich das irgendwie so biegen zu wollen, dass diese Situation nicht vermeidbar gewesen ist und man solche Saisons halt hinnehmen muss. Natürlich kann man diese Saisons hinnehmen, wenn dahinter ein Plan steckt. Das würde hier jeder Fan und User mitmachen, das wurde schon oft betont. Aufgrund der ganzen Widersprüchlichkeiten zu diesem Thema, vor allem ausgesprochen von unserer Vereinsführung, kann man aber wohl behaupten, dass dieser Plan nicht vorhanden ist. Also versucht man nun öffentlich Schadensbegrenzung zu machen. Das ist wohl einfach die Realität, der man ins Auge blicken sollte.

    Eine Übergangssaison wäre, wenn man schon neue , junge Spieler hätte. Da es aber sein kann das bis zu 7 gehen, mindestens 4 ist das definitiv keine Übergangssaison. Lediglich eine schlechte...

    Pandemie bekämpfen ohne medizinisches Personal, mit adidas, Lufthansa und neuen Kampfflugzeugen!

  • weiß nicht, hängt davon ab, was für dich eine Übergangssaison ist. Für mich ist es eine Saison, in der wir mal nicht unbedingt Meister werden müssen und den Kader von vielen alten Recken der vergangenen Jahre auf neue frische Kräfte umstellen, also insofern kann es noch ne weitere Übergangssaison nach dieser geben...
    Nach sechs sehr erfolgreichen Jahren am Stück find ich es nicht allzu dramatisch

    Ich frage mich ja immer wer den Mist mit dem Umbruch in dieser Saison glauben soll. Anscheinend haben wir einen gefunden :D Jetzt mal im ernst, die nahezu gleiche Mannschaft, zumindest was die Leistungsträger angeht hat im Frühjahr noch die Liga schwindelig gespielt und hatte realistische Chance die CL zu gewinnen. Da kann man den Rotz den wir uns in dieser Saison zusammen spielen doch nicht mit Übergangsjahr oder Umbruch rechtfertigen wenn dieser de facto überhaupt nicht stattfindet.

  • Das "Übergangsjahr" beginnt für mich erst, wenn der Kader auf den Baustellen umgebaut wurde. So würde ich die Phase bezeichnen, in der die neuen Spieler integriert, die Taktik eingeimpft wird und eventuelle Nachfolger für diverse fehlbesetzte Posten gefunden wurden.
    Die laufende Saison würde ich dann leider eher als "verschenktes Jahr" bezeichnen. Es sei denn man berappelt sich doch noch und wird noch Meister.

  • Eine ÜBERGANGSSAISON war die letzte des BVB mit Stöger. War das nicht auch Ulis Plan? Wollte er nicht Jupp mit Charme oder sogar nackt dazu überreden, eine Saison anzuhängen, um daraufhin Nagelsmann zu holen? Warum hat man denn dann nicht einen Interimstrainer geholt? Hätte der das so viel schlechter gemacht als Kovac? Ah, ich habs vergessen, Hoeness fand Nagelsmann dann doch nicht gut genug oder?


    Stattdessen wird Brazzo plötzlich zum "Checker" des Vereins hochstilisiert obwohl die ganze Welt sieht, dass er der Aufgabe nicht gewachsen ist. Und Kovac, dem "Wunschtrainer", wird so sehr der Rücken gestärkt, dass er sogar einen potentiellen Toptransfer wie James wieder vergraulen darf.


    Lauter improvisierte Moves, die als "Plan" verkauft werden. "Fahren auf Sicht" nennt man das. "Weiter, immer weiter" so lange es gut geht. Wenns dann scheitert - absehbar - wird man wieder planlose Lösungen aus der Hosentasche zaubern müssen. Wird die nächste C, D oder E - Notlösung einfach zur "Wunschlösung" umdeklariert. (Stallgeruch über alles!).


    Insgeheim hoffe ich ja, dass man bereits eine Nachfolge für Kovac in der Tasche hat. Und dass es wenigstens jemand vom Format eines Zidane ist (wobei der auch nicht main Wunschtrainer wäre, aber gegenüber Kovac ein großer Lichtblick). Wenn man sich aber das ganze Charmeoffensive-Drama und die Menschenwürde PK inklusive der Wintertransferposse vor Augen hält, dann muss einem klar werden, dass dieser Wunsch ziemlich sicher nicht Wirklichkeit werden wird.

  • Das "Übergangsjahr" beginnt für mich erst, wenn der Kader auf den Baustellen umgebaut wurde. So würde ich die Phase bezeichnen, in der die neuen Spieler integriert, die Taktik eingeimpft wird und eventuelle Nachfolger für diverse fehlbesetzte Posten gefunden wurden.
    Die laufende Saison würde ich dann leider eher als "verschenktes Jahr" bezeichnen. Es sei denn man berappelt sich doch noch und wird noch Meister.

    Welche Taktik?


    Weche Nachfolger?


    Das kann noch zwei Jahre so laufen unter Hoeness. Sollten wir in der CL rausfliegen, hat man gegen einen "Vorjahresfinalisten" verloren, dem wir "aktuell nicht das Wasser reichen können". Und in der Meisterschaft kann man in so einem "Umbruchjahr" auch mal Zweiter oder Dritter werden. "Das wollen doch alle! Dass die Bundesliga wieder spannend wird!" wird Hoeness dann sagen.


    Dann wird eingekauft, was der Geldspeicher hergibt, Jovic, Werner und wie sie alle heißen...und die neue Saison wird unter Kovac kaum anders laufen als diese. Erst eine größere Krise, sprich, mehrere Niederlagen hintereinander oder ein krasses Verfehlen der Saisonziele würde hier irgendwas in Bewegung bringen. Und mit "Bewegung" meine ich mehr als Kovac. Auch Brazzo und Hoeness meine ich damit...

  • Übergangssaison? Dann vielleicht mal mit Torsten Fink als Trainer? Oder wer fällt mir jetzt noch NICHT ein als "Wunschlösung" - mit Stallgeruch...
    Und nach 6 Jahren Weiterentwicklung jetzt eben die drastische Zurückentwicklung zu Magaths Rumpelfußball oder was?


    Du bist drauf! :S

    ob die sechs Jahre eine Weiterentwicklung waren, liegt im Auge des Betrachters. Ich fand den Fußball unter Pep schon recht geil, es gibt aber nicht wenige, die den Fußball unter Jupp 2013 wesentlich attraktiver fanden, weil einfach schneller und schnörkelloser gespielt wurde. Das der Fußball, den wir momentan spielen, nicht das Gelbe vom Ei ist, wissen wir alle. Wobei ich da nicht die alleinige Schuld beim Trainer sehe, auch ein Teil der Spieler, die seit 2013 dabei sind, spielen längst nicht mehr auf dem Niveau, egal ob bei Jupp, Carlo oder Niko...


    Es findet ein Umbruch statt, der allerdings eher schleppend vollzogen wird, aber das in unserer Geschichte nichts ungewöhnliches, so Phasen hatten wir immer wieder mal, gehört irgendwie auch dazu bei uns

    0

  • Welche Taktik?
    Weche Nachfolger?


    Das kann noch zwei Jahre so laufen unter Hoeness. Sollten wir in der CL rausfliegen, hat man gegen einen "Vorjahresfinalisten" verloren, dem wir "aktuell nicht das Wasser reichen können". Und in der Meisterschaft kann man in so einem "Umbruchjahr" auch mal Zweiter oder Dritter werden. "Das wollen doch alle! Dass die Bundesliga wieder spannend wird!" wird Hoeness dann sagen.


    Dann wird eingekauft, was der Geldspeicher hergibt, Jovic, Werner und wie sie alle heißen...und die neue Saison wird unter Kovac kaum anders laufen als diese. Erst eine größere Krise, sprich, mehrere Niederlagen hintereinander oder ein krasses Verfehlen der Saisonziele würde hier irgendwas in Bewegung bringen. Und mit "Bewegung" meine ich mehr als Kovac. Auch Brazzo und Hoeness meine ich damit...

    Obwohl Uli ja sagte, wären wir ins Finale gekommen hätten wir gewonnen....

    Pandemie bekämpfen ohne medizinisches Personal, mit adidas, Lufthansa und neuen Kampfflugzeugen!

  • Unsinn.


    Wenn man im Sommer Sanches (wahrscheinlich), Javi (eventuell) und James (warum auch immer) abgibt, dann gäbe es schlechtere Ideen als Rabiot ablösefrei zu holen.


    Besser als 40 Mio für einen ZM rauszuhauen, die dann für die anderen Positionen fehlen.

    0

  • Unsinn.
    Wenn man im Sommer Sanches (wahrscheinlich), Javi (eventuell) und James (warum auch immer) abgibt, dann gäbe es schlechtere Ideen als Rabiot ablösefrei zu holen.


    Besser als 40 Mio für einen ZM rauszuhauen, die dann für die anderen Positionen fehlen.

    Nein, der Transfer wäre ok, schliesst aber keine der Baustellen.

    Pandemie bekämpfen ohne medizinisches Personal, mit adidas, Lufthansa und neuen Kampfflugzeugen!

  • Oh doch wir können es. Nur wir. Wir sind spitze darin. Wir können das. Wir schaffen das. :thumbsup:

    Müller hätte den Vorteil, dass er nicht James blockiert. Gnabry kann es wie ich finde tatsächlich nicht schlecht. Oder man wirft eben Zirkzee ins kalte Wasser

    Man fasst es nicht!

  • Wir haben Uli, KHR, Kovac und Brazzo. Sie verkörpern unsere Erwartung, daher kann man nicht sehr viel in der Transferpolitik erwarten. Die Rahmenbedingungen stimmen nicht, dass wir erfolgreich auf dem Transfermarkt agieren können. Wir leben schon so lange von der ideellen Substanz der früheren Jahre und
    es zehrt schon gehörig an den Nerven.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.