Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

  • Vor kurzen hieß es noch, dass man die Kaderkosten senken will...

    Macht man doch trotzdem, wenn man in die Spitze investiert und dafür die letzten Kaderplätze mit den Singhs und Davies' dieser Welt auffüllt. Es wurde doch gesagt, dass man in der Spitze investiert und dann vermehrt Kaderplätze mit jungen und billigen Spielern besetzen will bzw. muss. Hat Kalle kürzlich in einem Interview gesagt. Das Gehaltsgefüge wird sich nun mal nach oben verschieben, so wie es auch Ende 2015 war, als man Neuer, Müller, Boateng und co. ihre 15 Mio.-Verträge in die Hand gedrückt hat. Die Lewandowski- und Sané-Verträge sind heute das, was vor 4 Jahren die 15-Mio.-Verträge waren.


    Ehrlich gesagt finde ich es echt unglaublich, dass an einem Sané-Transfer nun auch wieder rumgemäkelt wird. Das will ich ja sehen, was passiert, wenn wir nach den ganzen Ankündigungen ("Größtes Investitionsprogramm in der Geschichte des FC Bayern") plötzlich 3 Spieler für die Breite (und ihr wisst, dass Werner einer von denen wäre) holen, die ablösetechnisch insgesamt so teuer sind wie Sané allein. Dann wird sich doch auch wieder beschwert, weil man endlich in die Spitze investieren müsse, statt sich bequeme Billiglösungen zu kaufen. So habe man nie eine Chance auf die CL und blablabla.


    Wie man es macht, macht man es verkehrt. Hätte echt gedacht, dass man sich zumindest bei einem Weltklasse-Spieler wie Sané einig sein könnte, dass das total Sinn macht. Aber es wird sich wohl einfach zu gerne echauffiert.

  • Wir überdrehen das Rad indem man Sané um die 20 Mio. zahlen will.

    Vor kurzen hieß es noch, dass man die Kaderkosten senken will...

    Lieber in die Breite investieren, der nächste Verletzte kommt bestimmt.

    Tun wir das? Lewandowski und Co stehen in etwa bei 15-16 Mio. wie man so hört. Ob das wirklich 20 Mio. direkt sind, oder ob da Prämien drin sind für Meisterschaften und was weiss ich, weiss ja auch keiner.


    Fakt bleibt der Transfer wird verdammt teuer. Und noch schlimmer der Spieler muss es dann auf dem Platz leisten, was wir bezahlen. Solche Summen auf 2-3 Positionen zu verteilen hat den Vorteil, dass man bei einem auch ein ticken daneben liegen darf was die Leistung angeht. Bei einem Transfer geht das nicht.

    0

  • Weil man nicht wusste wie teuer Sane wirklich wird, da verhandelt man ja noch.

    Und das ist doch Quatsch. Wir haben von Anfang an getönt, am Geld werde der Transfer nicht scheitern, was ja schon ein extrem dämlicher Zug gewesen ist, da man jetzt im Grunde alles zahlen muss, was City bzw der Spieler fordern.


    Zum anderen hat man doch aber parallel zu Sané noch auf Rodrigo und Havertz geboten. Am Geld kann es nicht scheitern. Und wenn man am Ende Sané kauft und niemanden sonst, wäre das erst recht dumm, denn was nützt dir Sané, wenn der Rest des Kaders nicht für drei Hochzeiten ausreicht? Beim Fußballmanager kann ich das machen, wenn ich bei Verletzungen neu lade, aber was machen wir im echten Leben? Selbst wenn sich keiner verletzt, ist der Kader so dünn, dass hier ausgerechnet im Herbst bzw Frühjahr alle auf dem Zahnfleisch gehen werden.


    Wenn der gesamte Kader unter Sanés Transfervolumen leiden muss, dann kann ich das eben nicht machen. Das hat schon etwas von Verzweiflungstat. Man will auf Biegen und Brechen die große Lösung, weil man sonst keinerlei Plan hat.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Wenn der gesamte Kader unter Sanés Transfervolumen leiden muss, dann kann ich das eben nicht machen. Das hat schon etwas von Verzweiflungstat. Man will auf Biegen und Brechen die große Lösung, weil man sonst keinerlei Plan hat.

    Oder weil man die einmalige Chance auf so einen Spieler einfach nutzen möchte, um sich in der Spitze verstärken zu können? Solche Möglichkeiten haben wir alle paar Jahre mal, die letzten beiden Transfers dieser Art waren vermutlich Vidal und Hummels, und die waren älter und somit weniger langfristig orientiert. Alle anderen Spieler, die wir geholt haben, sind entweder nicht auf dem Level (Costa bspw.) oder halt hochtalentierte Spieler, die hier noch 2-3 Jahre reifen müssen (Kimmich, Süle, Coman).


    Zumal Kalle immer von "Transfers" sprach, was bedeutet, dass nach Sané noch jemand kommt. Ich glaube eher, dass der Sané-Transfer über die Anzahl der weiteren Transfers entscheidet. Wenn er sehr teuer wird, wird noch einer kommen, wenn es halbwegs moderat ist, wahrscheinlich zwei. Natürlich haben wir 1-2 Spieler zu wenig, das haben wir aber schon seit Jahren, diese Fehlplanung kriegst du aus den Köpfen der Verantwortlichen nicht heraus. Wenn man aber Sané und bspw. Roca holt hat man insgesamt einen extrem guten und ausgeglichenen Kader. Sofern man es ernst meint, dass Spieler wie Davies, Arp und Singh für die erste Mannschaft eingeplant werden und man dann nicht plötzlich mit Tolisso oder Goretzka auf den Flügeln rumgurkt, weil das Profis sind, die zufriedengestellt werden müssen, gehe ich den Weg 100%ig mit.


    Dass man für Rodri mitgeboten hat, war vermutlich zu Zeiten, als nicht abzusehen war, wie teuer Sané wirklich wird. Das mutmaßliche Havertz-Gebot beruht meines Wissens auf TZ-Quellen, ist also keineswegs für bare Münze zu nehmen. Gehe eher davon aus, dass man allgemein bei Leverkusen vorgefühlt hat für nächstes Jahr. Jedenfalls behauptet jede seriöse Quelle, dass es nie wirklich der Plan war, Havertz in diesem Jahr zu holen, sondern erst im nächsten.


    Man hat hier mit Sané einen kommenden Weltstar auf dem Silbertablett. Da gehe ich doch lieber das Risiko, einen 40 Mio.-Spieler weniger im Kader zu haben als Sané nicht zu kaufen. Wie gesagt, einmalige Chance. Und dass die Bosse den Kader möglichst klein halten wollen, ist seit Jahren bekannt. Sané wird nicht alle Transfers verhindern, die noch geplant wären. Vielleicht einen. Das nehme ich ehrlich gesagt gerne in Kauf für so einen Spieler. An die Breite zu denken ist wichtig, aber wir brauchen einen Spieler wie Sané einfach unbedingt. Ein selten verletzter Winger (seit Jahren unsere größte Problemstelle), der in der PL auf Weltklasse-Niveau Scorer liefert und perfekt in unsere Spielanlage passt. Ich weiß nicht, was man mehr will, das ist DER Spieler für uns. Ist mir auf jeden Fall lieber mit Sané und Müller auf den Flügeln zu spielen, wenn Coman und Gnabry verletzt sind, als mit Bergwijn und Müller-

  • Gehen wir mal analytisch an die Zahlen ran. Was stand in der Bilanz 2018, was in 2019 bezahlt werden musste.


    Wir hatten Stand Bilanz 2018


    Wertpapiere in Höhe von 15 Mio.

    Forderungen von 34,5 Mio.

    Bankkonto von 161,5 Mio

    Es wurden gebildet

    Steuerrückstellungen -22 Mio

    Verbindlichkeiten L u L -79,2 (kurzfristig lt. Anhang)

    Sonstige VB - 27 Mio.


    dazu kommen dann alle Einnahmen und Ausgaben aus 2019 (ohne die Abschreibungen, die sind nicht zahlungswirksam) und man hat das raus, was wir zur Verfügung haben.


    Insgesamt spricht der Konzern aus dem VJ von Finanzmitteln in Höhe von 220 Mio €

    0

  • Woher sind die Zahlen? Auf der JHV 2018 jedenfalls war ja der Transfersommer 2018 noch nicht berücksichtigt. Falls das auf Bilanzen von damals beruht: Da muss viel mehr Geld da sein, auch wenn wir durch das CL-Achtelfinalaus hohe Einnahmen verpasst haben.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Man darf bei der Diskussion um die finanziellen Rahmendaten dieses Transfers auch nicht vergessen, dass wir letztes Jahr praktisch nichts an Ablöse investiert haben und nächstes Jahr eventuell nur Havertz kommen wird - für vielleicht 90 oder 100 Millionen Euro. Über drei Jahre verteilt ist das dann eben ein richtig großes Paket, aber für uns sicher darstellbar. Wir werden, da bin ich absolut sicher, den Weg der wirtschaftlichen Vernunft nicht verlassen, aber mit einem Sané-Transfer, und da bin ich bei "moenne", haben wir die Option auf einen deutschen Weltklasse-Spieler, der eigentlich für uns nicht mehr erreichbar war. Da muss man dann eben auch einmal tief in die Tasche langen - und es eben realisieren.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Für das aufgerufene Gehalt und Ablöse darf man den Transfer eigentlich nicht mehr durchführen. Zum einen, weil Sané das Geld in der Dimension nicht im Ansatz wert ist und zweitens weil uns das spätestens nächste Saison beim möglichen Havertz Transfer auf die Füße fallen wird!

  • Für das aufgerufene Gehalt und Ablöse darf man den Transfer eigentlich nicht mehr durchführen. Zum einen, weil Sané das Geld in der Dimension nicht im Ansatz wert ist und zweitens weil uns das spätestens nächste Saison beim möglichen Havertz Transfer auf die Füße fallen wird!

    Andersrum wird ein Schuh draus.


    Haverrz kann sich nächstes Jahr den Verein aussuchen.


    Wenn wir uns nur mit Spielern aus dem B-Regal verstärken, dann wird der sich gut überlegen, ob er nicht lieber doch ins Ausland geht.

    0

  • Für das aufgerufene Gehalt und Ablöse darf man den Transfer eigentlich nicht mehr durchführen. Zum einen, weil Sané das Geld in der Dimension nicht im Ansatz wert ist und zweitens weil uns das spätestens nächste Saison beim möglichen Havertz Transfer auf die Füße fallen wird!

    Sehe ich beides anders.


    Wenn man davon ausgeht, dass Sané hier vielleicht - ähnlich wie Robben - 10 Jahre lang spielen kann, ist eine Ablösesumme von 100 - 120 Millionen Euro für ihn nicht zu viel. Falls er sich so entwickelt, wie man es annehmen kann, wird er demnächst zu den absolut besten Flügelspielern der Welt gehören. Ribéry war mit 23 Jahren noch nicht so weit, wie es Sané heute ist.


    Der Havertz-Transfer wird davon sicher nicht abhängen. Den machen wir eventuell nächstes Jahr - auch, wenn Havertz dann möglicherweise unser einziger Transfer bleiben wird. Mit Coman, Gnabry, Sané, Havertz, Müller, Davies plus vielleicht noch einem weiteren talentierten Flügelspieler hätten wir eine Offensivreihe der allerersten Riege.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Sané wird Havertz nicht blockieren, da wir wahrscheinlich ansonsten keine Investitionen haben werden. Nübel und Werner werden ablösefrei kommen im nächsten Sommer. Das sind Transfers, für die man normalerweise auch 20-25 Mio. bzw. 50 oder 60 Mio. zahlen müsste. Sagen wir mal, Havertz kostet 120 Mio., dann hat man quasi 3 (Vorsicht Milchmädchenrechnung) 40 Mio. Transfers gemacht. Absolut im Rahmen und nichts, was uns kaputt macht.


    Dass DIESER Sommer extrem teuer ist und wir wohl auch finanziell ordentlich zurückstecken müssen, war immer klar. Wenn man aber Sané und vielleicht noch 1-2 talentierte billigere Spieler bekommt, dann hat man sich auf Jahre hervorragend aufgestellt. Havertz wird das nächste große Ding und danach wird man vielleicht noch mal für einen Lewa-Nachfolger richtig Kohle hinblättern müssen. Aber sonst hat man sich so gut aufgestellt, dass die Ausgaben in diesem Sommer aller Voraussicht nach auf Jahre nicht ansatzweise erreicht werden müssen.

  • Wenn wir uns nur mit Spielern aus dem B-Regal verstärken, dann wird der sich gut überlegen, ob er nicht lieber doch ins Ausland geht.

    Sollte man auch nicht vernachlässigen, ja. Und auch die aktuellen Spieler sollte man berücksichtigen. Glaube nicht, dass Spieler wie Kimmich Bock haben, mit B-Lösungen abgespeist zu werden, weil man zu "geizig" ist, bei Sané 120 statt 100 Mio. hinzulegen.


    Holt man Spieler wie Sané macht man sich einfach attraktiver für andere Spieler. Ebenso für Sponsoren und Fans. Wie gesagt, keine Ahnung, wie man daran rummäkeln kann. Bei manchen kennt man die Hintergründe, da geht's eher weniger um den Spieler an sich. Aber jeder, der sich ihn unvoreingenommen im Gesamtpaket anschaut, muss doch überzeugt sein, dass das der richtige Transfer für uns ist.

  • Oder weil man die einmalige Chance auf so einen Spieler einfach nutzen möchte, um sich in der Spitze verstärken zu können? Solche Möglichkeiten haben wir alle paar Jahre mal, die letzten beiden Transfers dieser Art waren vermutlich Vidal und Hummels, und die waren älter und somit weniger langfristig orientiert. Alle anderen Spieler, die wir geholt haben, sind entweder nicht auf dem Level (Costa bspw.) oder halt hochtalentierte Spieler, die hier noch 2-3 Jahre reifen müssen (Kimmich, Süle, Coman).

    Dann soll man die anderen Transfers eben unabhängig von Sané eintüten. Es ist doch absurd und macht keiner, aber auch wirklich gar kein Klub auf dieser Welt so. Nur wir. Wenn wir also erst Sanés Entscheidung abwarten müssen, um dann zu entscheiden, ob wir zwei Spieler für 3,50 EUR kaufen, oder stattdessen drei 50 Millionen Deals, dann zeugt das doch davon, dass man hier über seine Verhältnisse lebt.


    Kommt Sané nicht, wird es Roca im Mittelfeld und kommt er, dann wird es wer? Holen wir Karimi zurück?


    Es ist und bleibt einfach Käse. Unabhängig von Sané. Zumal ich mich auch frage, ob manch einer den Spieler nicht überschätzt. Wäre er Weltklasse, wäre das Interesse an ihm wohl größer, auch wenn die anderen Teams auf der Position besetzt sind. Das hat noch niemanden abgehalten.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Kommt Sané nicht, wird es Roca im Mittelfeld und kommt er, dann wird es wer?

    Vermutlich auch Roca. Gerade bei dem kann man es sich doch leisten, zu warten. Mit dem Spieler sind wir laut BILD einig und die AK müssen wir nur ziehen. Der Transfer wäre an einem Tag zu bewerkstelligen, wenn wir das wollen. Nun schaut man, was Sané kostet und ob man sich letztlich wirklich für Roca entscheidet oder ob man doch lieber einen weiteren Offensivspieler kauft. Ich bin mir sicher, dass ein 40 Mio.-Transfer neben Sané noch drin wäre. Wenn Sané nicht kommt, vermutlich sogar 2 bis 3. Aber darauf kommt es vermutlich an: Wen von den 2-3 Transfers, die möglich wären, holt man, wenn Sané zu uns kommt?


    Bei Spielern wie Roca muss man keine Panik bekommen, ebenso wenig wie bei den ganzen Bergwijns. Keiner von denen ist bisher gewechselt, nicht mal von großem Interesse anderer Vereine hört man. Außer Pepe. Für 80 Mio. zu Arsenal ist der gegangen. Da sende ich jeden Morgen nach dem Aufstehen 3 Stoßgebete gen Himmel, dass wir den nicht geholt haben bei dem Preis. Arsenal ist schon genau das richtige. Und für Bergwijn bietet Sevilla(!) 25 Mio. €(!). Wie gesagt, wenn ich die Alternativen sehe, die maximal in der Breite helfen, dann ist Sané einfach ein "All In"-Transfer.

  • Wenn der FCB Sane für über 80 Mio holt, wurde man richtig verarscht. Natürlich sind sie an ihrer miesen Verhandlungsposition selber schuld, Jetzt dürfen sie das berühmte Festgeldkonto für einen Spieler räumen. Wie arm ist das denn:) City kann alles fordern. Und Bayern muss alles zahlen oder sie springen ab. Abspringen kann der Verein aktuell beinah gar nicht mehr. Grossmäulig spricht man seit Monaten über den Transfer. Von City hört man wenig. Welcher Verein gibt sich besser?


    Das ist alles pervers. Für 80 Mio könnte man so vielen Menschen helfen. In Libyen Flüchtlingslager führen, in Afrika Brunnen bauen.

  • Wenn der FCB Sane für über 80 Mio holt, wurde man richtig verarscht. Natürlich sind sie an ihrer miesen Verhandlungsposition selber schuld, Jetzt dürfen sie das berühmte Festgeldkonto für einen Spieler räumen. Wie arm ist das denn:) City kann alles fordern. Und Bayern muss alles zahlen oder sie springen ab. Abspringen kann der Verein aktuell beinah gar nicht mehr. Grossmäulig spricht man seit Monaten über den Transfer. Von City hört man wenig. Welcher Verein gibt sich besser?


    Das ist alles pervers. Für 80 Mio könnte man so vielen Menschen helfen. In Libyen Flüchtlingslager führen, in Afrika Brunnen bauen.

    Verarscht ist das falsche Wort, ich finde den Transfer auch zu teuer, aber ob man verarscht wurde, zeigen dann nur die Spiele. Schießt er 10 Tore und liefert 15 Vorlagen (Größenordnung keine fixen Zahlen) war der Transfer in Ordnung. Stellt er sich hin macht einen auf Macker wird im Team nicht angenommen und spielt deshalb scheisse war der Transfer ein Desaster. Das weiss man immer erst später.

    0

  • Das ist alles pervers. Für 80 Mio könnte man so vielen Menschen helfen. In Libyen Flüchtlingslager führen, in Afrika Brunnen bauen.

    das ist ja das blödeste Argument, was ich bislang hier lesen durfte.


    Am besten wir fahren unseren Kader auf sc Freiburg Budget runter und spenden den Rest für wohltätige Zwecke.


    Die krassen Ablösesummen für Torleute sind heutzutage nun einmal leider Realität. Ist nicht toll, muss man aber leider hinnehmen.

    0

  • Vermutlich auch Roca. Gerade bei dem kann man es sich doch leisten, zu warten. Mit dem Spieler sind wir laut BILD einig und die AK müssen wir nur ziehen. Der Transfer wäre an einem Tag zu bewerkstelligen, wenn wir das wollen. Nun schaut man, was Sané kostet und ob man sich letztlich wirklich für Roca entscheidet oder ob man doch lieber einen weiteren Offensivspieler kauft. Ich bin mir sicher, dass ein 40 Mio.-Transfer neben Sané noch drin wäre. Wenn Sané nicht kommt, vermutlich sogar 2 bis 3. Aber darauf kommt es vermutlich an: Wen von den 2-3 Transfers, die möglich wären, holt man, wenn Sané zu uns kommt?

    Ich halte das für absurd. Zumal ich immer wieder darauf hinweise, dass die Roca-Berater gesagt haben, es habe keinen Kontakt zum FCB gegeben. Das ignoriert man völlig, sondern hält sich daran fest, dass man sich mit dem Spieler einig sei. Und selbst wenn man sich einig ist, muss man doch wissen, ob man auf der Position jetzt jemanden kaufen will, oder nicht.


    Wir haben den dritten August, der Kader sollte längst stehen und bei uns weiß man nicht einmal, auf welcher Position man sich überhaupt "verstärken" soll. Der Verein hat mehrere Baustellen ausgemacht. RV, IV sofern Boa geht, ZM, Sturm und ein oder zwei Flügelspieler. Das sind im Prinzip 5 oder 6 offene Stellen. Kommen werden maximal drei und das ist schon großzügig gerechnet.


    Der Klub geht hier bewusst mit offenen Baustellen in eine Saison, weil man sich nicht entscheiden kann, welche Stelle man schließen möchte. Und als ob das noch nicht genug wäre, gibt man einen Jeong an Freiburg ab und kauft dann unter Umständen einen Bergwijn, der ja laut einigen hier auch nur ne Graupe ist. Aber Singh darf ja jetzt auch spielen.


    Sorry, das ist alles einfach nur daneben.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • "Das ist alles pervers. Für 80 Mio könnte man so vielen Menschen helfen. In Libyen Flüchtlingslager führen, in Afrika Brunnen bauen."


    Einerseits richtig.


    Andererseits könnte man das für die 30 Mio., die ein Bergwjin kostet, auch.


    Und: Würde man das auch sagen, wenn ein Unternehmen 100 Mio investiert, um zukunftsfähig zu bleiben?

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Christian Falk zum Thema Marc Roca und weiteren Transfers:


    "Alle anderen Transfer-Aktivitäten sind zurück gestellt, bis die Personalien Sané geklärt ist. Danach gibt es einen Kassensturz, was noch an Ablösesummen drin ist. Es zeigt sich immer mehr, dass sich Bayern durch den frühen und sehr teuren Hernández-Transfer früh auf dem transfermarkt eingeschränkt hat. Dabei wäre in der Offensive mehr bedarf gewesen. Eine Erkenntnis, die auch im Klub inzwischen registriert wurde."