Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

  • Stimmt, die Ablöse an sich wird hoch genug sein, da braucht man gar keine „200 Millionen für Sané“ Schlagzeile draus zu machen. Verstehe ich auch absolut nicht, das könnte man ja dann bei jedem beliebigen Spieler machen. Warum die jetzt bei Sané auf den Trichter kommen ist mir ein Rätsel. Aber es wirkt ja, selbst hier war doch schon zu lesen „200 Mio. ist viel zu viel, Sané ist maximal 80-90 wert“

    Nach einem Hernandez, einem Felix, einem Griezmann, einem Hazard kann man doch mit einem 100-Mio-Sane doch keinen mehr hinter dem Ofen hervorlocken. Da muss man schon etwas mehr bieten!

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Aber um so etwas beispielsweise geht es mir gar nicht. Viel fragwürdiger finde ich, dass geglaubt wird, dass dem Verein jetzt erst aufgegangen sei, dass der Hernández-Transfer den eigenen Spielraum für Transfers verkleinert. Warum glauben einige Leute, dass alle, die in unserem Verein finanzielle Verantwortung tragen, so borniert sind, im Juli oder August festzustellen, dass 80 Millionen Euro für Hernández viel sind und natürlich zukünftige Transfers beeinflussen? Als hätten Leute, die diesen Verein seit Jahren führen, keine Ahnung davon, wie viel Geld sie ausgeben können. Das ist doch offensichtlich totaler Unsinn.


    Als würde sich Bayern München wie ein Otto Normalverbraucher nach einer Party hinsetzen und schauen, wie viel Bargeld noch im Portmonee ist. Das hat mit der Realität nichts zu tun. Aber es wird hier so getan, als sei das alles zu 100 % genau so. Und fertig ist die Kritik. Das kann es nicht sein.

    Da halte ich mich raus. Bzw. Gebe ich dir diesbezüglich recht.

  • Aber um so etwas beispielsweise geht es mir gar nicht. Viel fragwürdiger finde ich, dass geglaubt wird, dass dem Verein jetzt erst aufgegangen sei, dass der Hernández-Transfer den eigenen Spielraum für Transfers verkleinert. Warum glauben einige Leute, dass alle, die in unserem Verein finanzielle Verantwortung tragen, so borniert sind, im Juli oder August festzustellen, dass 80 Millionen Euro für Hernández viel sind und natürlich zukünftige Transfers beeinflussen? Als hätten Leute, die diesen Verein seit Jahren führen, keine Ahnung davon, wie viel Geld sie ausgeben können. Das ist doch offensichtlich totaler Unsinn.


    Als würde sich Bayern München wie ein Otto Normalverbraucher nach einer Party hinsetzen und schauen, wie viel Bargeld noch im Portmonee ist. Das hat mit der Realität nichts zu tun. Aber es wird hier so getan, als sei das alles zu 100 % genau so. Und fertig ist die Kritik. Das kann es nicht sein.

    Du hast da bei vielem sicher nicht unrecht. Allerdings, selbst wenn Sane kommt ist der Kader noch klein, Spielsystem sehr holprig. Dazu kommt das wenig souveräne auftreten des Sportdirektors, die Pressekonferenz , die Aussagen von Kovac, Hoeneß, die Gegendarstellungen von Rummenigge. ( Und vieles mehr!)

    Zugegeben, jeder hat mal stärkere mal schlechtere Phasen. Ja, das der Verein finanziell plötzlich nicht mehr weiß was er macht, das glaube ich auch am wenigsten, nur weiß von uns niemand, was genau die Transfertaktik ist, die Vergangenheit zeigt leider, das man auch schon mal nichts macht.


    Ich glaube wir alle haben darüber genug nachgedacht, der Zeitpunkt ist nun da, die Transfers müssen nun kommen. Und am 2 September wird dann eine erste Abrechnung kommen.


    Mein Gefühl zeigt mir auch noch die Variante auf, das man mit dem Rumpfkader 3 wird, niemanden holt und dann einige Angestellte los wird. Stand jetzt könnte ich eigentlich damit leben, nur, Thiago, Kimmich, Neuer, Alaba, Lewandowski, die wären dann zu recht weg.


    Das weiß der Verein aber, deshalb habe ich da schon Vertrauen.

    Pandemie bekämpfen ohne medizinisches Personal, mit adidas, Lufthansa und neuen Kampfflugzeugen!

  • Aber um so etwas beispielsweise geht es mir gar nicht. Viel fragwürdiger finde ich, dass geglaubt wird, dass dem Verein jetzt erst aufgegangen sei, dass der Hernández-Transfer den eigenen Spielraum für Transfers verkleinert. Warum glauben einige Leute, dass alle, die in unserem Verein finanzielle Verantwortung tragen, so borniert sind, im Juli oder August festzustellen, dass 80 Millionen Euro für Hernández viel sind und natürlich zukünftige Transfers beeinflussen? Als hätten Leute, die diesen Verein seit Jahren führen, keine Ahnung davon, wie viel Geld sie ausgeben können. Das ist doch offensichtlich totaler Unsinn.


    Als würde sich Bayern München wie ein Otto Normalverbraucher nach einer Party hinsetzen und schauen, wie viel Bargeld noch im Portmonee ist. Das hat mit der Realität nichts zu tun. Aber es wird hier so getan, als sei das alles zu 100 % genau so. Und fertig ist die Kritik. Das kann es nicht sein.


    Wäre nicht das erste mal das man den Transfermarkt falsch eingeschätzt hat.

  • Wobei ich nicht glaube, dass sich das Falk aus dem Arsch zieht mit der Kassensturztheorie. Denn zum Zeitpunkt als man entschied, die AK von Hernandez zu ziehen, war man auch noch felsenfest davon überzeugt, dass man keinen 100 Millionen Transfer tätigen werde

    .

    Ich bezweifle doch sehr, dass die Bosse im Winter dachten, dass hier solch ein Transfer im Sommer gestemmt werden muss.

    Dann ist es doch auch nur verständlich, dass man einen Kassensturz macht bzw. einfach komplett neu kalkuliert. Das hat doch nichts mit fehlendem Finanzverständnis zu tun.

    0

  • Wobei ich nicht glaube, dass sich das Falk aus dem Arsch zieht mit der Kassensturztheorie. Denn zum Zeitpunkt als man entschied, die AK von Hernandez zu ziehen, war man auch noch felsenfest davon überzeugt, dass man keinen 100 Millionen Transfer tätigen werde

    .

    Ich bezweifle doch sehr, dass die Bosse im Winter dachten, dass hier solch ein Transfer im Sommer gestemmt werden muss.

    Dann ist es doch auch nur verständlich, dass man einen Kassensturz macht bzw. einfach komplett neu kalkuliert. Das hat doch nichts mit fehlendem Finanzverständnis zu tun.

    Es kann einem doch keiner allen Ernstes weismachen wollen, dass die Vereinsführung nicht schon im Winter wusste, dass ein Griff ins oberste Regal nicht unter 100 Mio zu realisieren ist. Also hat man entweder den vorhandenen Plan über den Haufen geworfen, als Sane auftauchte oder sich irgendwann grundsätzlich umentschieden.

    Aber einemFachmann wie Dreesen, der im Bankenwesen seine Karriere gemacht hat und im Vorstand diverser Banken saß, fehlendes Finanzverständnis vorzuwerfen zeugt nicht gerade von Sachverstand.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Natürlich ist es Quatsch zu glauben, dass die finanziellen Auswirkungen des Hernandez Transfers nicht in die Planung miteinbezogen wurden. Ich glaube allerdings, dass der Transfermarkt grundsätzlich falsch eingeschätzt wurde und man schon überrascht ist, dass für Sane jetzt 100 Mio. + x angerufen werden.


    Aus meiner Sicht sind 300-320 Mio. Transferausgaben diesen Sommer in Summe nötig, um die Baustellen einigermaßen zu schließen. Rechnet man die Transfererlöse von Hummels dagegen und den Transferüberschuss von letzter Saison sind es vielleicht netto 180-200 Mio. Das sollte möglich sein. Wir zahlen jetzt den Preis des verschlafenen frühzeitigen Umbruchs.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Natürlich ist es Quatsch zu glauben, dass die finanziellen Auswirkungen des Hernandez Transfers nicht in die Planung miteinbezogen wurden. Ich glaube allerdings, dass der Transfermarkt grundsätzlich falsch eingeschätzt wurde und man schon überrascht ist, dass für Sane jetzt 100 Mio. + x angerufen werden.


    Aus meiner Sicht sind 300-320 Mio. Transferausgaben diesen Sommer in Summe nötig, um die Baustellen einigermaßen zu schließen. Rechnet man die Transfererlöse von Hummels dagegen und den Transferüberschuss von letzter Saison sind es vielleicht netto 180-200 Mio. Das sollte möglich sein. Wir zahlen jetzt den Preis des verschlafenen frühzeitigen Umbruchs.

    Das glaubst du aber nicht wirklich, dass man vom Sane-Preis überrascht war. Wenn man auch im Frühjahr den Transfermarkt einigermaßen beobachtet hat, wo bereits die Preise für Spieler wie Hazard, Grießmann, Felix, und andere durch die Medien geisterten, wusste sicher auch, dass ManCity einen Sane mit noch 2 Jahren Vertrag nicht für Kleingeld ziehen lässt. Wenn selbst für Speler aus dem B- oder sogar C-Regal Preise jenseits der 70 Mio aufgerufen werden, dann sind Preise jenseits der 100 für das A-Regal eigentlich die logische Folge.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Der Kicker bekräftigt in der Ausgabe von morgen, dass Sane sich für uns entschieden hat (wörtliches Zitat: „Wunschspieler Leroy Sane hat sich, wie der kicker bereits am Donnerstag berichtet hatte, für den FC Bayern entschieden.“)


    Der Wechsel hänge (ebenfalls wörtliches Zitat:) „derzeit nur noch von der Ablösesumme ab“. Der Rest ist Spekulation darüber, ob die Verletzung etwas ändert, also ob wir Abstand nehmen, ob wir eine Alternative haben, ob die Ablösesumme sinkt etc. Am Ende des Artikels wird noch geschrieben, dass wir auch an Sanes jüngeren Bruder Interesse haben und dieser „als Kandidat für den Campus“ gelte.

  • Das glaubst du aber nicht wirklich, dass man vom Sane-Preis überrascht war. Wenn man auch im Frühjahr den Transfermarkt einigermaßen beobachtet hat, wo bereits die Preise für Spieler wie Hazard, Grießmann, Felix, und andere durch die Medien geisterten, wusste sicher auch, dass ManCity einen Sane mit noch 2 Jahren Vertrag nicht für Kleingeld ziehen lässt. Wenn selbst für Speler aus dem B- oder sogar C-Regal Preise jenseits der 70 Mio aufgerufen werden, dann sind Preise jenseits der 100 für das A-Regal eigentlich die logische Folge.

    Die Frage ist doch, ob man Sane von Anfang an auf der Liste hatte oder nicht. Ich glaube wirklich, dass man den Transfermarkt falsch eingeschätzt hat und UH gedacht hat, wenn der FCB ruft werfen sich alle vor uns in den Staub. UH ist ein Relikt der Vergangenheit und denkt auch so.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Ich tippe eher, dass man 2 Spieler für bis zu 120 Millionen auf dem Schirm hatte.

    60-70 Millionen für den Toptransfer und dann halt der ewige CHO für 40-50 Millionen.

    Aber Sané war doch damals noch nicht auf dem Markt. Und auch wenn das für (fast) jeden hier nun selbstverständlich ist, dass man über 100 Millionen für einen Spieler ausgibt, kann ich mich nicht an einen Beitrag im Winter erinnern, der einen Transfer in der Größenordnung vorhersagte.


    Aber in der Diskussion um den Kassensturz ging es halt auch darum, warum keine anderen Transfers getätigt werden. Ist schon ungewöhnlich, dass sich wirklich jeder Transfer hinzieht, der angeblich eh geplant ist. Es kann kein einziger anderer Transfer für die Profis seit nunmehr Monaten abgeschlossen und verkündet werden? Und irgendwie sind alle der Meinung, dass Spieler kommen müssen. Das ist schon eine ungewöhnliche Transferperiode. Wird man sich noch lange dran erinnern. Vielleicht liest man dann irgendwann in einer Biografie, was hier eigentlich hinter den Kulissen abging.

    0

  • Bayern are still looking for 2 wingers and a 6. Candidates are: Marc Roca for the 6. And in addition to Leroy Sané for the wings, there are Hakim Ziyech and even Timo Werner who could become an option again [Bild]

    rot und weiß bis in den Tod

  • Bayern are still looking for 2 wingers and a 6. Candidates are: Marc Roca for the 6. And in addition to Leroy Sané for the wings, there are Hakim Ziyech and even Timo Werner who could become an option again [Bild]


    im artikel selbst, liest sich das eher nach spekulation


    https://www.bild.de/sport/fuss…pieler-63754464.bild.html


    hier die zeile: Bayern sucht eigentlich noch zwei Flügelspieler und einen Sechser. Kandidaten zuletzt: Marc Roca (22/Espanyol) für die Sechs, Hakim Ziyech (26/Ajax) für die Flügel. Oder wird sogar Timo Werner (23/Leipzig) noch mal Thema?

  • Ziyech > Werner


    Ziyech kann auf beiden Seiten spielen und vor allem dribbeln. Zudem bringt er Spielwitz mit. Das brauchen wir und keinen Spieler, der am besten geradeaus laufen kann auf der Seite.

    0

  • Ziyech > Werner


    Ziyech kann auf beiden Seiten spielen und vor allem dribbeln. Zudem bringt er Spielwitz mit. Das brauchen wir und keinen Spieler, der am besten geradeaus laufen kann auf der Seite.

    Wobei man dazu sagen muss, dass bei Werner noch nicht einmal das geradeauslaufen unfallfrei klappt ...

    [Blocked Image: https://i.eurosport.com/2016/12/03/1980798-41611447-2560-1440.jpg?w=1050]

    TRIPLE 2020 - DANKE JUNGS

  • @steveaustin10


    Wie du schon richtig sagst, keiner wusste damals das ein Sane auf dem Markt sein würde und man ernsthaft eine Chance hat ihn zu bekommen. Sane frist wohl leider sogut wie das komplette Budget auf was man so vor hatte zu investieren. Am Anfang haben unsere Pfeiffen safe noch daran geglaubt einen Sane unter 90Mio zu bekommen, aber nun sind sie aus ihrem Träumchen aufgewacht und werden mit minimum 120Mio konfrontiert. Wäre man clever gewesen und hätte mal dezent die Fresse gehalten, dann hätte man jetzt bei diesem Märchenpreis noch sagen könnten..."danke...aber nein danke bye" aber nun hat man sich in der Öffentlichkeit so zum Horst gemacht, dass man praktisch schon zu diesem Transfer gezwungen wird um sich nicht komplett zum Clown zu machen.


    Sane ist ein mega Fußballer keine Frage und es gibt nur wenige die besser sind, aber so einen Transfer hätte man machen können, wenn man schon eine gute Mannschaft hätte und diese einfach nur punktuell verstärken hätte wollen. Aber eben nicht wenn der Kader schon komplett unterbesetzt ist und man eigentlich noch minimum 3-4 Mann braucht. Vorallem wenn man eigentlich nicht so wirklich das Geld für ein Sane Deal hat.


    Die Gefahr ist extrem groß, dass nach Sane nix mehr wirklich passieren wird und auch ein Sane wird nicht reichen um auf 3. Hpchzeiten zu tanzen.....da verletzen sich wieder 2-3 und schon wars das wieder.


    Man hätte lieber 1 Regal tiefer zulangen sollen und sich clerver verstärken müssen.

    0