Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

  • Es bleibt die Frage nach dem Medizincheck...gab es jemals einen Wechsel ohne? Gündogan musste mehrfach beim BVB einen 1 Jahresvertrag unterschreiben da er selbst ablösefrei nirgends hin konnte wegen seinen Verletzungen.

    0

  • Es bleibt die Frage nach dem Medizincheck...gab es jemals einen Wechsel ohne? Gündogan musste mehrfach beim BVB einen 1 Jahresvertrag unterschreiben da er selbst ablösefrei nirgends hin konnte wegen seinen Verletzungen.

    Aber wieso hat das bei Hernandez funktioniert? Da hat man ja beim Medizincheck einen Schaden im Knie festgestellt und daran scheitert ein Wechsel doch dann eigentlich.

  • Bei Gündogan war es aber, meine ich, auch etwas komplizierter. Hatte der nicht praktisch über Jahre so eine Rückengeschichte und das Karriereende stand praktisch bevor?


    Sané ist ja fast nie verletzt, da würde man dessen Körper etwas mehr vertrauen. Ähnlich wie bei Hernandez.

  • Aber wieso hat das bei Hernandez funktioniert? Da hat man ja beim Medizincheck einen Schaden im Knie festgestellt und daran scheitert ein Wechsel doch dann eigentlich.

    Aber da hat man zuvor einen vollständigen Check machen können und wusste danach wohl genau, wie es um den gesamten körperlichen Zustand des Spielers steht. Wenn das jetzt bei Sané wegen des Knies nicht gehen sollte, könnte man z.B. auch nicht überprüfen, ob der Spieler allenfalls Probleme mit dem Fuss, Herz oder was auch immer hat. Von daher sehe ich da schon auch einen Unterschied.

    0

  • Aber wieso hat das bei Hernandez funktioniert? Da hat man ja beim Medizincheck einen Schaden im Knie festgestellt und daran scheitert ein Wechsel doch dann eigentlich.

    Hernandez war fit zum Zeitpunkt des Checks(er war bei Atletico wieder im Trainings/Spielbetrieb und konnte bei uns alle Testübungen voll durchziehen), es wurde dabei nur ein drohender(!) Langzeitschaden durch Kortisonbehandlung entdeckt, den man mit einer OP dann sozusagen vorbeugend abwenden konnte.

    0

  • Aber wieso hat das bei Hernandez funktioniert? Da hat man ja beim Medizincheck einen Schaden im Knie festgestellt und daran scheitert ein Wechsel doch dann eigentlich.

    Da wird letztendlich der Mull dann den Daumen heben oder senken. Wenn er sagt, dass er das hinkriegt, geht der Wechsel durch...

  • Soll Sane halt in city bleiben und dort auf der Bank bleiben, erstmal.

    Wenn wir das aufschieben, wird er für immer unerreichbar werden. Weil wir JETZT handeln müssen, weil wir so blank sind auf den Flügeln. Das ist ja das Problem. Und diese Qualität werden wir nicht anderweitig bekommen.

  • Bei Gündogan war es aber, meine ich, auch etwas komplizierter. Hatte der nicht praktisch über Jahre so eine Rückengeschichte und das Karriereende stand praktisch bevor?


    Sané ist ja fast nie verletzt, da würde man dessen Körper etwas mehr vertrauen. Ähnlich wie bei Hernandez.

    Es ging darum dass Gündogan zu den Wechselzeitpunkten keinen Medizincheck machen konnte. Wie lange er sonst verletzt war und welche Krankengeschichte vorlag ist erstmal irrelevant. City hat ihn ja letztlich geholt trotz seiner langen Rückenleiden, aber erst nachdem sie ihn mal untersuchen konnten.

    0

  • Hernandez war fit zum Zeitpunkt des Checks(er war bei Atletico wieder im Trainings/Spielbetrieb und konnte bei uns alle Testübungen voll durchziehen), es wurde dabei nur ein drohender(!) Langzeitschaden durch Kortisonbehandlung entdeckt, den man mit einer OP dann sozusagen vorbeugend abwenden konnte.

    Das mit fit ist ja auch relativ. Es gab ja schon genug Spieler die zum Medizincheck, der eigentlich nur Formsache sein sollte, gegangen sind und wo dann der Wechsel gescheitert ist, weil etwas festgestellt wurde. Wenn wir bei Hernandez was feststellen, bei dem eine OP nötig ist und der danach Monate ausfällt, dann wird man den gleichen Weg bei Sané auch gehen können. Dann checkt man ihn halt durch, guckt was zu machen ist und kauft ihn trotzdem.

  • Flüssigkeit im Knie heißt ja noch nix... aber bei mir konnte man damals auch nichts erkennen mit den bildgebenden Verfahren aufgrund der Flüssigkeit.


    Erst eine Arthroskopie brachte dann Gewissheit Riss des vorderen Kreuzbands plus Teilriss Meniskus.



    Also ehrlich gesagt, ich könnte mir schon zumindest einen Anriss des Kreuzbands vorstellen. Es heißt nicht immer, dass man dann nicht mehr gehen kann. Hat ja auch mit den Muskeln zu tun...


    Schmerzen hatte ich zb auch keine.

    0

  • Wegen Flüssigkeit im Knie soll eine Diagnose schwierig sein.

    ICH LACHE MICH SCHLAPP!!!!

    Die wollen uns doch alle verarschen.

    Flüssigkeiten werden punktiert und geschaut, was es für ne Flüssigkeit es ist und danach geht es weiter........Dafür brauchen die drei Tage?

    Ja, nee, is klar:thumbsup:

    0

  • Das mit fit ist ja auch relativ. Es gab ja schon genug Spieler die zum Medizincheck, der eigentlich nur Formsache sein sollte, gegangen sind und wo dann der Wechsel gescheitert ist, weil etwas festgestellt wurde. Wenn wir bei Hernandez was feststellen, bei dem eine OP nötig ist und der danach Monate ausfällt, dann wird man den gleichen Weg bei Sané auch gehen können. Dann checkt man ihn halt durch, guckt was zu machen ist und kauft ihn trotzdem.

    Ich muss den Unterschied wohl nochmal klar machen..


    Hernandez war fit beim Medizincheck. Er hatte keine körperlichen Beschwerden. Er konnte alle Übungen machen, also auch das Kraft und Cardioprogramm voll durchziehen. Beim Medizincheck legt man sich ja nicht nur auf die Pritsche und der Doc tastet einen ab und man macht eine Kernspin...Da geht es auch um Herztests, um Lungentests, Ausdaueranalyse usw. Das ist richtig anstrengend und nur im fitten Zustand möglich.


    Bei diesen Untersuchungen hat man dann festgestellt, dass es in Lucas' Knie zu einer Verletzung in der Zukunft(!) kommen wird, da es löchriges Bandgewebe gab.



    Daher kann man nicht sagen "man kann bei Sane den gleichen Weg gehen".

    Sollte Sane jetzt akut verletzt sein, ist er nicht fit und kanndas Programm beim Medizincheck nicht absolvieren. Einen AKUT am Knie verletzten Spieler setzt man ja zB nicht 30 min. mit Sauerstoffgerät auf den Ergometer, um eine Cardioanalyse zu machen. Das verletzte Knie verhindert dies ja schließlich.

    0

  • SO FUNKTIONIERT DER MEDIZINCHECK


    GIBT ES STATUTEN?

    Ja, die gibt es. In der Lizenzordnung der Deutschen Fußball Liga heißt es unter § 2.4: "Nachweis der Sporttauglichkeit nach einer vorgeschriebenen ärztlichen Untersuchung auf orthopädischem und kardiologisch-internistischem Gebiet und die Verpflichtung, jährlich zu Beginn eines jeden neuen Spieljahres und bei Transfers während eines Spieljahres für die Restlaufzeit der Saison die Sporttauglichkeit nachzuweisen, wobei der Nachweis der Sporttauglichkeit vom Verein oder der Kapitalgesellschaft, vom beauftragten Arzt und vom Spieler gemeinsam zu unterzeichnen ist."


    IST SONST NOCH EINE MEDIZINISCHE SCHRANKE ZU PASSIEREN?

    Das Impfbuch des Spielers muss sauber gepflegt sein. Für die DFL-Lizenz müssen Spieler die Erfassung ihrer Krankengeschichte, einen orthopädischen Check, eine internistische Untersuchung, Blut- und Urinabgabe und Herz-Kreislauf-Kontrollen über sich ergeben haben. Zudem gehört ein Ruhe- sowie ein Belastungs-EKG zur Untersuchung dazu.


    GIBT ES UNTERSCHIEDE ZWISCHEN DEN MEDIZINCHECKS DER VEREINE?

    Ja, die gibt es. Die "sportmedizinische Untersuchung" ist im zweiten Teil nicht mehr standardisiert, sondern von Verein zu Verein unterschiedlich. Über Ort und Art der Untersuchungen entscheidet der jeweilige Mannschaftsarzt.


    AUF WAS WIRD BEIM MEDIZINCHECK BESONDERS GEACHTET?

    Welche Verletzungen hatte der Spieler schon? In welchem Zustand sind Bänder und die Gelenke? Ist das Impfbuch sauber geführt? Wie ist die Sauerstoffaufnahmefähigkeit im Bezug auf das Alter? Das Ergebnis geht dann als Empfehlung an die Vereinsführung, die dann über einen möglichen Transfer entscheidet.


    KÖNNEN SPIELER DURCH DEN MEDIZINCHECK FALLEN?

    Ja, natürlich. Jüngste Beispiele sind Sidney Sam, der von Schalke 04 zu Eintracht Frankfurt wechseln, wollte. Beim Mittelfeldspieler wurden während des Medizinchecks Blut im Urin und auffällige Nierenwerte festgestellt. Der Transfer scheiterte ebenso wie der von Stürmer Philipp Hosiner von Stade Renne zum 1. FC Köln. Bei dem Angreifer wurde beim Medizincheck ein Nieren-Tumor festgestellt. Hosiner ließ sich behandeln, der Wechsel in die Domstadt klappte ein halbes Jahr später dann doch. Noch heute ist Hosiner den Ärzten des FC dankbar. "Sie haben mir wahrscheinlich das Leben gerettet", sagte Hosiner. Auch Felipe Santana wollte im vergangenen Sommer nach Köln wechseln, doch ein beim Medizincheck diagnostizierter Muskelfaserriss in der Wade verhinderte Santanas Wechsel von Schalke nach Köln.







    ...dreist kopiert von RP online







    0

  • Flüssigkeiten werden punktiert und geschaut, was es für ne Flüssigkeit es ist und danach geht es weiter........Dafür brauchen die drei Tage?

    Ja, nee, is klar

    Herrlich, wenn hier die Leute jetzt mit ihren Medizinkenntnissen aus ihrer eigenen Behandlung bei Dr. B. Einbruch in Hinterschießmichtot daher kommen.

    Gewöhnt euch doch mal bitte dran, dass die Behandlung im Profifußball wenig bis nichts mit dem zu tun hat, was ihr so kennt. Auch nicht, wenn ihr privat versichert seid.

  • Dass man ungefähr weiß, was er hat, glaube ich schon. Wie gesagt, sonst wäre das Vorgehen beim und nach dem Spiel vollkommen bescheuert und riskant gewesen. Der wurde ja nicht mal zur Vorsicht unters MRT gelegt, sondern blieb einfach im Stadion und stieg Treppen. Einen Tag später wurde er in Manchester irgendwo gesichtet und war ebenfalls ohne Krücken unterwegs. Sobald da die Gefahr besteht, dass es etwas Schlimmeres ist, wird der doch komplett stillgelegt, bis man es 100%ig weiß.


    Vermutlich steht die genaue oder offizielle Diagnose noch aus. Und die braucht man halt auch für so einen Transfer. Aber dass 3 Tage nach der Verletzung vollkommen unklar ist, was der hat, und vor allem, wie schwer die Verletzung ist, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.