Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

  • Na also, es ist nicht ernstzunehmen, als ob er oder andere sich da von den Medien hetzen ließen. Bei der Jupp-Nachfolge hatte er doch auch die Ruhe weg.


    ohja und wie er da die ruhe weg hatte.

    der verzweifelte tuchel anruf mal ausgenommen...:D

    Ich bin nur da um da zu sein!

  • Verzweifelt wurde dann wohl eher bei Kovac angerufen, nachdem Tuchel abgesagt hatte, als man ihn nach endgültiger Heynckes-Absage verpflichten wollte

    Die Ruhe weg und verzweifelter Anruf - das hat doch was!

    „Der Fan am Freitag war wahrscheinlich von außen gesteuert, der hat ja gar keine Fragen gestellt.“ (Uli H.)8)

  • Klar, was erwartet man eigentlich? Dass wir einen Sancho aus dem Hut zaubern? Sané war das Top-Transferziel, die Verletzung hat das zunichte gemacht, und dafür hat man das mE exzellent gelöst.

    Käse. Sane hatte man kurzfristig auf den Schirm bekommen und sich dann 3 Monate verarschen lassen. Selbst einen Tag vor dem Ende der Transferperiode hat er sich nicht zu uns bekannt und bei ManC den Wechselwunsch hinterlegt.


    Ansonsten ließt sich die Suche nach einem Winger wie das Fischen im Trüben. Kein Plan, kein Anforderungsprofil, keine Strategie.


    Deine exzellente Lösung sieht wie folgt aus. Man wollte Robbery Nachfolger, man hat sie nicht bekommen. Man holt für viel Geld einen Namen (Coutinho) auf einer Position, auf der wir streng genommen keinen Bedarf haben und das in letzter Minute als Chefsache. Man setzt jungen Spielern dann noch einen ausgemusterten Kroaten vor die Nase.


    Das Problem Winger besteht weiterhin und man hat sich öffentlichkeitswirksam an Sane gekettet, der die Schatulle leermachen wird.


    Eigentlich wollte man auch noch einen DM (Rodri), holt dann aber einen ZM (Cuisance), der natürlich keine Rolle spielt.


    Man wollte auch das Boateng geht, der blieb zum Glück.


    In der Abwehr ballert man 115 Millionen Euro raus und holt zwei Spieler, die auch nach mehreren Monaten deutlich den Beweis schuldig sind eine gleichwertige Lösung zu Hummels und Boateng zu sein. Von besser rede ich erst gar nicht.


    Ja alles sehr exzellent gelöst. Du Komiker.

    0

  • schade wenn man nicht merkt wenn man einfach nicht mehr richtig mitkommt. Uli du warst großartig aber jetzt bitte geh, und zwar sofort. Mehr kann da keiner mehr dazu sagen, wird peinlicher mit jedem Tag

    0

  • Verzweifelt wurde dann wohl eher bei Kovac angerufen, nachdem Tuchel abgesagt hatte,

    Verzweifelt ist der richtige Ausdruck für den Anruf bei Kovac. Heynckes hat Uli im Dezember mitgeteilt, dass er definitiv nicht weiter macht. Das Ok zu Tuchel kam von Hoeneß erst Ende März^^ Das muss man sich mal reinziehen...

    :!: Erik ten Hag IN --> ASAP :!:

  • Und nochmal schön unser Dilemma zusammengefasst #12087 im Brazzo Thread auf TM


    Man wollte einen DM (Rodrigo) es kam ein ZM (Cuisance).

    Man wollte Odoi, der kam nicht.

    Man wollte Sane, der kam ncht.

    Man wollte Boateng verkaufen, der ging nicht.

    Man wollte auf den Flügeln den Umbruch vollziehen, der kam nicht.

    Man holte in einer Nacht-und-Nebel Aktion Coutinho als Notnagel, musste dafür das System nach der Vorbereitung umbauen.

    Man hat mit Coutinho und Perisic erneut auf Zeit gespielt, inzwischen das 2. Jahr in Folge.



    Alle positiven Aussagen hier beruhen einzig und alleine auf dem Prinzip Hoffnung ("wenn sie wüssten....), dass man Havertz und Sane quasi nur noch ins Auto setzen muss. Und eben der Tatsache, dass man aktuell wieder mehr auf die Scouts zu hören scheint, auch wenn dabei am Ende nichts herumkommt. Im Arbeitszeugnis wäre das ein: "er war stets bemüht".



    Des Weiteren fällt in sein Resort der Trainer, ein ausgesuchter "Brazzo-Mann". Der lässt nach wie vor jede Entwicklung vermissen, gleichzeitig bekommt er es auch im zweiten Jahr nicht auf die Reihe den Kader zu moderieren.

    Moderation ist dann auch das nächste Stichwort, das kann der Sportdirektor nämlich auch nicht. Von tolpatschigen Aussagen in Sachen Transferverhandlungen bis hin zur letzten Peinlichkeit bezüglich der Abstellung von Hernandez hat man kaum ein Fettnäpfen ausgelassen.



    Man könnte sagen:

    Neppe und Co. haben großartige Vorarbeit geleistet und die richtigen Spieler ausgesucht, die richtigen Profile erarbeitet und weniger interessante Spieler nach einiger Beobachtungszeit ausgesiebt. Pech nur, dass im Grunde alles was Salihamidzic dann angefasst hat, am Ende in die Hose gegangen ist.



    Und so sieht die Transferbilanz bislang wie folgt aus:



    - Sandro Wagner (12 Millionen)

    - Fiete Arp (3 Millionen)

    - Alphonso Davies (10 Millionen)

    - Lucas Hernández (80 Millionen)

    - Benjamin Pavard (35 Millionen)

    - Mickaël Cuisance (12 Millionen)

    - Philippe Coutinho (Leihe)

    - Ivan Perisic (Leihe)



    Ich würde mal sagen: Hätte man diese Transferliste vor knapp 2 Jahren hier veröffentlich und erzählt,dass das beim vielzitierten Umbruch, der größten Transferoffensive und der Ablösung langjähriger Stammspieler am Ende herauskommt - man wäre mit Hohn überschüttet worden. Auch von jenen, die das jetzt alles gar nicht so schlimm finden, weil man ja nur positiv genug in die Zukunft schauen muss und dort schon alles so laufen wird, wie man sich das vorstellt.



    Das sind jetzt - mit den Zahlen von TM.de - 165,5 Millionen €, die der Sportdirektor in den letzten 2 Jahren investiert hat. Von den 8 Spielern ist einer bereits wieder weg (Wagner), einer spielt überhaupt keine Rolle (Arp). Zwei andere sind halt da und gelten als Talent, bekommen aber kaum Spielzeit, was sich mit prognostitierten Zukunfts-Transfer auch nicht bessern wird (Davies, Cuisance). Zwei sind eh nur geliehen und wahrscheinlich nächstes Jahr wieder weg (Coutinho, Perisic). Und die zwei teuersten Neuzugänge streiten sich mit dem ausgerufenen "Abwehrchef" (Süle) um den anderen Platz in der IV, weil sie auf der (die sind Polyvalent!) Ausweichposition eher schlecht als recht unterwegs sind und das Offensivspiel hemmen. Man könnte also auch sagen - knapp die Hälfte des Geldes hat man in mehr oder weniger brauchbare Leihen und Kaderspieler versenkt, die uns keinen Meter voranbringen. Und die andere Hälfte ist den Nachweis bis dato schuldig geblieben, das Geld wert zu sein.

    0

  • Na, wenigstens sind meine Ansprüche noch irgendwo realistisch, du würdest selbst bei den Sanchos dieser Welt das Haar in der Suppe finden. Verstärkungen wachsen eben nicht auf Bäumen, und ohne Ausstiegsklauseln und auslaufende Verträge ziehen sich solche Wechsel nun mal. Aber das ist dann einfach schlecht geplant, Sammer hatte ja immer schon im Winter alles eingetütet.

  • Na, wenigstens sind meine Ansprüche noch irgendwo realistisch, du würdest selbst bei den Sanchos dieser Welt das Haar in der Suppe finden. Verstärkungen wachsen eben nicht auf Bäumen, und ohne Ausstiegsklauseln und auslaufende Verträge ziehen sich solche Wechsel nun mal. Aber das ist dann einfach schlecht geplant, Sammer hatte ja immer schon im Winter alles eingetütet.

    LOL o Mat 😂


    Wenn nichts mehr hilft, dann whataboutism.

    Eben weil Verstärkungen nicht auf Bäumen wachsen ist das all in bei Sane, der eigentlich gar nicht zu uns will und bei ManC, die den Spieler eigentlich gar nicht abgeben wollen ein Akt der Verzweiflung, welcher auch der großen Klappe von Hoeneß geschuldet ist.


    Wir verkommen zur Melkkuh von Sane und ManC, weil wir eben keinerlei Plan hatten die Robbery Nachfolge zu gestalten, aber vor Überheblichkeit kaum laufen konnten.


    Sane hat sich nie zu uns bekannt, nie, auch nicht nach drei Monaten, weshalb er noch eingesetzt wurde und sich verletzte.


    Das ist alles so weit weg von „exzellent“. Aber deine Agenda kennt man ja.

    0

  • Sane hat sich nie zu uns bekannt, nie, auch nicht nach drei Monaten

    Das ist aber ein Argument was ich überhaupt nicht verstehen kann. Warum soll er sich zu uns bekennen während er bei einem anderen Verein unter Vertrag steht und Verhandlungen laufen. Das wäre schon wirklich ziemlich bescheuert von ihm gewesen und das nächste Skandälchen was uns um die Ohren geflogen wäre, wenn ein Spieler einer anderen Mannschaft sich zu uns bekennt.
    Bei Boateng z.B. War ja auch glasklar das er zu PSG wechseln wollte, aber hat er sich jemals zu PSG bekannt? Natürlich nicht, er ist ja schließlich ein Spieler von uns.

  • Er hat auch nie gesagt, er wolle definitiv bei City bleiben, ich bin überzeugt, dass man von ihm eindeutige Signale bekommen hat, sonst hätte man sich nicht so auf ihn festgelegt. Und eingesetzt wurde er wohl eher, weil er noch bei City unter Vertrag steht, und nicht aufgrund fehlenden Bekenntnisses zu uns. Man hätte wohl kaum Verhandlungen starten wollen, hätte es von Sané keine Signale gegeben.Aber deine Agenda kennt man ja: Alles Dilettanten.

  • Das ist aber ein Argument was ich überhaupt nicht verstehen kann. Warum soll er sich zu uns bekennen während er bei einem anderen Verein unter Vertrag steht und Verhandlungen laufen. Das wäre schon wirklich ziemlich bescheuert von ihm gewesen und das nächste Skandälchen was uns um die Ohren geflogen wäre, wenn ein Spieler einer anderen Mannschaft sich zu uns bekennt.
    Bei Boateng z.B. War ja auch glasklar das er zu PSG wechseln wollte, aber hat er sich jemals zu PSG bekannt? Natürlich nicht, er ist ja schließlich ein Spieler von uns.

    wenn er wechseln will, dann sollte er das seinem Verein schon mal irgendwann mitteilen. Natürlich nicht in aller Öffentlichkeit, aber irgendwann muss er mal zu Potte kommen. Sane hat bis zuletzt darauf vertraut, dass ManC sein Angebot noch nachbessert, was aber nicht passierte.

    0

  • wenn er wechseln will, dann sollte er das seinem Verein schon mal irgendwann mitteilen. Natürlich nicht in aller Öffentlichkeit, aber irgendwann muss er mal zu Potte kommen. Sane hat bis zuletzt darauf vertraut, dass ManC sein Angebot noch nachbessert, was aber nicht passierte.

    Klar, intern hätte längst Klarheit herrschen müssen darüber was Sané will, da gebe ich dir recht. Dachte du meinst er hätte sich öffentlich zum FCB bekennen sollen...

    Ich halte es aber nicht für ausgeschlossen, das Sané intern längst für Klarheit gesorgt hatte, die Vereine aber noch um die Ablöse gepokert haben und City mit dem Einsatz von Sané gegen Liverpool Stärke zeigen wollte.

  • Er hat auch nie gesagt, er wolle definitiv bei City bleiben, ich bin überzeugt, dass man von ihm eindeutige Signale bekommen hat, sonst hätte man sich nicht so auf ihn festgelegt. Und eingesetzt wurde er wohl eher, weil er noch bei City unter Vertrag steht, und nicht aufgrund fehlenden Bekenntnisses zu uns. Man hätte wohl kaum Verhandlungen starten wollen, hätte es von Sané keine Signale gegeben.Aber deine Agenda kennt man ja: Alles Dilettanten.

    Er muss nicht sagen ich will bleiben, weil er einen Vetrag mit City hat.


    Den wollte er gerne verlängern und mehr Geld, was ihm nicht in den Dimensionen zugestanden wurde, die ihm vorschwebte.


    Da war ein finanzstarker nützlicher I.diot in Person von Brazzo und dem FCB gerade recht. Entweder City bessert nach und alles ist gut. Oder der FCB lässt sich finanziell so dermaßen über den Tisch ziehen, dass dies als Schmerzensgeld gerne genommen wird.


    Ja, Dilettanten. Anders kann man das Wirken von Brazzo und Hoeneß nicht beschreiben. Oben habe ich ausführlich den TM User Hendl zitiert. Der bringt es ebenfalls auf den Punkt.

    0

  • Klar, intern hätte längst Klarheit herrschen müssen darüber was Sané will, da gebe ich dir recht. Dachte du meinst er hätte sich öffentlich zum FCB bekennen sollen...

    Ich halte es aber nicht für ausgeschlossen, das Sané intern längst für Klarheit gesorgt hatte, die Vereine aber noch um die Ablöse gepokert haben und City mit dem Einsatz von Sané gegen Liverpool Stärke zeigen wollte.

    Sane wurde deshalb am Schluss eingesetzt, weil er nie seinen Wechselwunsch ggü. ManC artikuliert hat. So wurden die Verantwortlichen von ManC zitiert.

    0

  • Ich Frage mich wieso das immer wieder in Frage gestellt wird....das war genau so wie davedavis geschrieben hat. Planlos durch das Transferfenster getorkelt und gewartet was vom LKW fällt oder auf dem Wühltisch noch zu finden war.


    Dann stellt sich dieser Marktschreier auch noch hin und labert was, dass man zu den Transfers in dieser Größenordnung getrieben wurde. Nein man wollte die Muskeln spielen lassen und hat bereits lange bevor die eigentlichen Transfers gemacht werden und der Druck dann aufgebaut wurde bereits das Pulver für 2 Verteidiger verschossen.


    Jetzt ist der Kader viel zu klein und man kann nur hoffen, dass sich keiner mehr verletzt. Null gelernt aus der Vergangenheit.


    Im Gegenteil es wird rum gejammert über "Reisestrapazen" und das Trainerchen schafft es vor lauter Jobangst nicht wenigstens die paar möglichen Rotationen durchzuführen. Und das gegen AUGSBURG!


    Die Krönung ist dann noch die Aussage "dann kann sich jetzt die Abwehr vernünftig einspielen"....anscheinend erhalten die 5 Spieler dann jeden Tag den Zaubertrank von Asterix und Obelix damit sie die nächsten ca. 40 Spiele auch am Stück absolvieren können. Lächerlich.


    Mannschaften mit so starken Belastungen, haben üblicherweise 20 Feldspieler + 3 Talente und 3 Torleute. Dann kann man die Belastung viel besser steuern. Aber man hat ja den Kader extra klein gelassen weil unser "Trainer" das eh nicht managen kann.


    Diese katastrophale Kaderplanung fällt uns irgendwann voll auf dir Füße. In der Abwehr darf jetzt schon nicht mehr viel passieren.

    Alles wird gut:saint:

  • Für mich völlig unverständlich, dass wir keine echten AV-Backups mehr haben, so wie früher Rafinha und Bernat.

    Klar sind Pavard und Hernandez polyvalent, aber wenn sie wechselweise in der IV und der AV zum Einsatz kommen, gibt es nicht viel Möglichkeiten, ihnen dringend nötige Pausen zu verschaffen.

    Boa wollte man ja eh los werden, nun ist Süle leider schwer verletzt. Das zeigt alles, wie sehr der Kader in der Verteidigung auf Kante genäht ist. Ein Problem mit Ansage.