Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

  • Der Preis, den Leverkusen aufgerufen hat, erscheint angesichts Havertz' aktuellem Leistungsniveau ohnehin nicht erzielbar. Ich denke, da wird Rudi schon Abstriche machen müssen.

    „Probleme sind wie Brüste. Wenn du sie anfasst, machen sie am meisten Spaß!“

  • Da muss man sich mal festlegen. Denn geht man davon aus, dass der BVB die Ablöse nicht wieder reinholt, dann bedeutet das doch, dass sich Havertz nicht so entwickelt wie auch hier erwartet wird.

    Sollte Havertz wirklich der Superspieler werden, wäre es doch kein Fehler des BVB, wenn sie die Ablöse zahlen. Sollte Havertz sich nicht so entwickeln, wäre es doch auch für uns problematisch, wenn wir die Kohle hinlegen.

    0

  • mhhh Havertz will erst zum BVB? haha Naja gut, falls es wirklich so ist...dann soll er da ruhig hin gehen :P dann können wir auch Coutinho behalten...


    100Mio + für Havertz ist eh lächerlich...vorallem bei der aktuellen leistung....bei 70-80Mio könnte man drüber nachdenken sonst erstmal nein danke

    0

  • Da muss man sich mal festlegen. Denn geht man davon aus, dass der BVB die Ablöse nicht wieder reinholt, dann bedeutet das doch, dass sich Havertz nicht so entwickelt wie auch hier erwartet wird.

    Sollte Havertz wirklich der Superspieler werden, wäre es doch kein Fehler des BVB, wenn sie die Ablöse zahlen. Sollte Havertz sich nicht so entwickeln, wäre es doch auch für uns problematisch, wenn wir die Kohle hinlegen.

    Jein, wenn das Managment von Zwischenschritt spricht, heißt das danach geht es noch weiter und der FCB ist noch immer ganz oben in Europa, die Zecken sind 2. Klasse. Von daher ist der Weg ein anderer. Zu den Zecken heißt, in 2-3 Jahren weg zur Spitze, zum FCB heißt, Vertrag über 5 Jahre und danach gucken ob man verlängert aber die Planung ist eine andere.

    0

  • Havertz wechselt doch nicht nach Dortmund. Sport.de ist als Quelle absoluter Schrott. von Leverkusen sind unzählige Weltklassespieler (Lucio , ze Roberto , Emerson, Ballack , Sergio) zu Top-Vereinen gewechselt. bei Dortmund ist Lewandowski der einzige, der woanders nicht gescheitert ist. was würde Havertz also ein Wechsel zu Dortmund bringen. sich aufs scheitern beim Top-Club vorbereiten

  • Havertz wechselt doch nicht nach Dortmund. Sport.de ist als Quelle absoluter Schrott. von Leverkusen sind unzählige Weltklassespieler (Lucio , ze Roberto , Emerson, Ballack , Sergio) zu Top-Vereinen gewechselt. bei Dortmund ist Lewandowski der einzige, der woanders nicht gescheitert ist. was würde Havertz also ein Wechsel zu Dortmund bringen. sich aufs scheitern beim Top-Club vorbereiten

    Naja, Auba und Gündo haben sich auch durchgebissen. Dembele wird immer besser bei Barca usw.

  • Zwischenschritt in der Wunderkiste Doofmund? Da bleibe ich doch lieber noch ein, zwei Jahre im beschaulichen Leverkusen und stabilisiere meine Leistung. In Sachen Karriereplanung einfach bei Ballack nachfragen. Für Havertz viel mehr auszugeben, als z. B. für einen Tolisso, grenzt schon fast an Geldverbrennung.

    MINGA, sonst NIX!

  • Ich finde auf jeden Fall, dass derjenige, der Havertz für um die 100 Mio. kaufen sollte, da ein großes Risiko einginge, den Gegenwert nicht wiederzubekommen. Die Chance, dass er ein Weltstar wird, kann man auch nicht von der Hand weisen. Aber ich sehe, grade wenn Dortmund ins Spiel kommt, schon die Gefahr, dass Havertz zum Prestigeobjekt verkommt, der dem gar nicht gewachsen ist.


    Man sollte sich das in jedem Fall gut überlegen und ihn nicht vorzeitig zum "Muss-Transfer" erklären. Dazu ist dann EINE sehr gute Saison doch zu wenig. Es sollte aber eine Entscheidung sein, die man nach dem Trainer und dann mit diesem trifft. Er sollte nicht in die Situation gebracht werden, einen Spieler aufstellen zu müssen, weil sich das Prestigeobjekt amortisieren muss.

    @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
    #Uliout - Schließt Euch an!

  • Jein, wenn das Managment von Zwischenschritt spricht, heißt das danach geht es noch weiter und der FCB ist noch immer ganz oben in Europa, die Zecken sind 2. Klasse. Von daher ist der Weg ein anderer. Zu den Zecken heißt, in 2-3 Jahren weg zur Spitze, zum FCB heißt, Vertrag über 5 Jahre und danach gucken ob man verlängert aber die Planung ist eine andere.

    Geht Havertz zum BVB, werden wir ihn wohl nicht mehr bekommen. AK wird (wenn überhaupt) heftig sein und bis Vertragsende wird er wohl nicht in Dortmund bleiben, so dass wir ihn ablösefrei bekommen.

    Geht er zum BVB, gehe ich eher davon aus, dass das große Ziel das Ausland ist und der FCB keine wirkliche Rolle spielt.

    0

  • Ich finde auf jeden Fall, dass derjenige, der Havertz für um die 100 Mio. kaufen sollte, da ein großes Risiko einginge, den Gegenwert nicht wiederzubekommen. Die Chance, dass er ein Weltstar wird, kann man auch nicht von der Hand weisen. Aber ich sehe, grade wenn Dortmund ins Spiel kommt, schon die Gefahr, dass Havertz zum Prestigeobjekt verkommt, der dem gar nicht gewachsen ist.


    Man sollte sich das in jedem Fall gut überlegen und ihn nicht vorzeitig zum "Muss-Transfer" erklären. Dazu ist dann EINE sehr gute Saison doch zu wenig. Es sollte aber eine Entscheidung sein, die man nach dem Trainer und dann mit diesem trifft. Er sollte nicht in die Situation gebracht werden, einen Spieler aufstellen zu müssen, weil sich das Prestigeobjekt amortisieren muss.

    Übrigens eine gute BUNDESLIGA-Saison. International habe ich noch nichts nennenswertes von ihm gesehen. Viel zu großes Risiko. Der ist völlig überhypt. Viel zu teuer.

  • Halte Havertz schon für einen kommenden Topstar. Wenn er allerdings meint er müsse noch den Zwischenschritt Dortmund einlegen, dann hat er offenbar nicht die Eier für uns. Worauf will der warten?

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Dass sich Havertz mit dem BVB beschäftigt, ist meiner Meinung nach schon nachvollziehbar.

    Mal ganz davon abgesehen, ob Dortmund sich das leisten kann, würde er es dort doch leichter haben, Spielzeit zu kriegen. Zudem würde er bei bei einer Mannschaft spielen, die in der Regel um die Meisterschaft mitspielt und auch im internationalen Schaufenster steht.


    Nachdem die aktuelle Saison bisher für ihn eher überschaubar gelaufen ist, wird man wohl vermeiden wollen, bei einem absoluten Topclub auf der Bank zu versauern.

    Er ist ja auch noch jung und hat Zeit und kann, je nach Verlauf auch in zwei oder drei Jahren noch zu einem großen Klub wechseln.


    Allgemein ist halt schwer einzuschätzen, wie er sich entwickelt. Vor einem Jahr war er noch das absolute Must-Have, zur Zeit ist er eher ein durchschnittliches BL-Spieler.

    Leistungsdellen hin oder her.


    Ist eh die Frage, ob Völler- egal von wem- aktuell noch den Preis bekommt, den er sich wünscht, aber sollten es an die 100 Mio. sein, wäre mir das zu viel.

  • Geht Havertz zum BVB, werden wir ihn wohl nicht mehr bekommen. AK wird (wenn überhaupt) heftig sein und bis Vertragsende wird er wohl nicht in Dortmund bleiben, so dass wir ihn ablösefrei bekommen.

    Geht er zum BVB, gehe ich eher davon aus, dass das große Ziel das Ausland ist und der FCB keine wirkliche Rolle spielt.

    Sehe ich ähnlich. Wobei das auch mit der Frage zusammenhängt, ob der FC Bayern denn wirklich noch - oder dann wieder - ganz oben in Europa ist. Das sehe ich momentan zumindest nicht. Wenn er sich zu dem Topstar entwickelt, den viele in ihm sehen, werden wir da wohl hinten anstehen. Momentan haben wir vielleicht noch die Chance, die aber aufgrund des aufgerufenen Preises auch ein großes Risiko beinhaltet.


    Im Grunde müssen wir bei solchen Talenten früher dran sein, um die Entwicklung zu planen und die Hand drauf zu haben. Jetzt befinden wir uns nicht wirklich in einer guten Position.

    @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
    #Uliout - Schließt Euch an!

  • Halte Havertz schon für einen kommenden Topstar. Wenn er allerdings meint er müsse noch den Zwischenschritt Dortmund einlegen, dann hat er offenbar nicht die Eier für uns. Worauf will der warten?

    Wundertüte halt. Er hat noch nicht etwas gezeigt, das annähernd solche Preise gerechtfertigen würde. Das ist völlig übertrieben. Längere Zeit war sogar von 130 Mio. die Rede. Absurd viel. Für den Preis kriegst du mehrere CL-erprobte Megatalente, die ebenfalls schon jeder kennt.

  • Im Grunde müssen wir bei solchen Talenten früher dran sein, um die Entwicklung zu planen und die Hand drauf zu haben. Jetzt befinden wir uns nicht wirklich in einer guten Position.

    Es würde erstmal schon reichen sich nach Spielern mit halbwegs vernünftigen Preisen wie van de Beek umzuschauen. De Jong war ja nach der letzten CL-Saison und seines sehr hohen Status in ganz Europa im Vergleich zu Havertz ein Schnäppchen. Es gibt weiterhin solche Transfers. Man muss nicht dumm sein und jemanden nach einer starken Ligasaison um 100+ Mio. kaufen. Es gibt auch andere mindestens genau so weite Spieler, die günstiger sind.


    Und darüber hinaus kann man eben ohnehin so wie du sagst früher noch viel günstiger in Talente investieren, aber natürlich geht das nur in sehr begrenzter Zahl, weil man die nur schwerlich hier von so weit unten hoch aufbauen kann. Widerspricht außerdem dem Sinn des NLZ, wenn man das zu oft macht. Man kann natürlich vielversprechende Spieler ins NLZ holen, d.h. nochmals günstiger starten.


    Davon abgesehen: Ziyech, van de Beek, de Jong sind nur drei Beispiele. Ohne amateurhafte Verhandlung wäre Hudson-Odoi ein Schnäppchen geworden. Einige Zeit hätte man wohl Martial überzeugen können. Es gibt so viele Spieler, die viel günstiger sind - für verschiedenste Positionen. Dass sogar ein de Jong neben Havertz etwas günstig aussieht, zeigt das Ausmaß der Übertriebenheit von Havertz' Preisplakette.