Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

  • Was haltet ihr von Merih Demiral (IV) von Juventus? Dortmund bietet anscheinend 40 Mio. Euro.

    Top-Talent. Hat in der Liga und im italienischen Supercup Finale vor Weihnachten sogar statt De Ligt(!) gespielt. Kann mir daher nicht vorstellen dass Juve den verkaufen will?

    0

  • Was haltet ihr von Merih Demiral (IV) von Juventus? Dortmund bietet anscheinend 40 Mio. Euro.

    habe den schon mal vor paar wochen vorgeschlagen. ich halte den für sehr talentiert, man muss sich nur das cl spiel gegen leverkusen anschauen. schnell,gutes stellungsspiel, technisch gut.

    problem ist aber das er nicht mehr die nr 3 oder 4 sein will sondern stamm 11, was er beim bvb auch sicher wäre. bei uns sind da noch süle,hernandez,alaba (?) und pavard.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Ich halte grundsätzlich nichts davon, den Kader auf 16+4 oder eine ähnlich fixe Zahl auszurichten. Das ist doch eine pauschale Eingruppierung, die so gar nicht mit jedem Personal umsetzbar ist. Hast du 16 Lewandowskis und Müllers im Kader, die quasi nie verletzt sind, geht das sicherlich. Aber wir haben nunmal einige Spieler, die sehr verletzungsanfällig sind. Das Ergebnis dieser fixen Planung sah man dann eben zur Ende der Hinrunde, als wir keinen Profi mehr auf der Bank hatten.


    Kurioserweise hat grade ein Davies den Durchbruch auf einer Position geschafft, welche mit Hernandez und Alaba sogar doppelt Weltklasse besetzt ist. Sein Durchbruch hat daher nichts mit der 16+4 Planung zu tun und der Tatsache, dass wir durch diese Planung eben auf anderen Positionen viel zu dünn besetzt sind.


    Der aktuelle Kader ist für mich unterm Strich 2 Profis zu klein aufgestellt. Es fehlen 2 weitere Spieler für die rechte Seite. RA und RV. Vorallem fehlt ein RV auf Stammplatzniveau.

    ME hat das mit Davies durchaus viel mit der Kaderplanung zu tun.

    Mit einem hier so gerne gewünschten Kader wäre Hernandez klar als IV oder LV gekommen. Im ersteren Fall also noch ein zusätzlicher LV, im zweiten Fall ein zusätzlicher IV.

    In jedem Fall hätte dieser zusätzliche Backup/Konkurrenzspieler Davies‘ Integration deutlich erschwert.

    Gerade in einer sportlich schwierigen Situation, in der alle Punkte zählen.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • ME hat das mit Davies durchaus viel mit der Kaderplanung zu tun.

    Mit einem hier so gerne gewünschten Kader wäre Hernandez klar als IV oder LV gekommen. Im ersteren Fall also noch ein zusätzlicher LV, im zweiten Fall ein zusätzlicher IV.

    In jedem Fall hätte dieser zusätzliche Backup/Konkurrenzspieler Davies‘ Integration deutlich erschwert.

    Gerade in einer sportlich schwierigen Situation, in der alle Punkte zählen.

    Keine Ahnung, wer 2 Weltklassespieler für LV gefordert hat, das würde den Kader aber auch nur in der nominellen Zahl erhöhen und trotzdem nicht die Kaderschwachstellen beheben.


    Oder anders gesagt: Der Durchbruch von Davies hat nichts damit zu tun, dass wir auf den Flügeln und auf RV durch 16+4 viel zu schwach aufgestellt sind.

  • Eben. Durch Hernandez Polyvalenz hat man sich einen Spieler im linken Abwehrbereich gespart. Und statt dem gesparten Spieler (der entweder ein gestandener LV wäre oder ein gestandener LIV so dass Alaba außen bleiben würde) kommt Davies zum Zug.


    Was fehlt ist ein Davies für rechts. Tomas Esteves wäre ein Vorschlag.


    Aber laut Bild läuft es wohl auf Klostermann hinaus? Habe heute gelesen dass er sich als BVB Fan bezeichnet. Hoffentlich bieten die da also auch mit.

    0

  • Das war doch zu Saisonbeginn schon klar und jeder hier sah es kommen. Bei der Kadergröße wusste jeder, dass, auch ohne Verletzungen, die Mannschaft ab Herbst auf dem Zahnfleisch gehen würde. Man muss im Winter jetzt eben entweder tief in die Tasche greifen, mit Leihen bis Sommer etwas überbrücken, oder beten. Mehr bleibt da nicht.

    Vinicius für 2 Jahre im Winter leihen und hoffen, dass Real zum Leihe-Ende was anders hat.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Hallo,

    Ich halte grundsätzlich nichts davon, den Kader auf 16+4 oder eine ähnlich fixe Zahl auszurichten.

    diese Größenordnung ist einfach den steigenden Kosten geschuldet. Für den FC Bayern ist es bei immer stärker steigenden Gehältern schlicht anders nicht mehr finanzierbar.

    Oder man gibt internationale Ansprüche von vorneherein auf und konzentriert sich darauf Liga und Pokal zu dominieren. Dann kann man mehr und günstigere Spieler in den Kader nehmen. Will man aber weiterhin in der CL eine Chance haben, brauchen wir auch entsprechend qualifizierte Spieler, die eben so viel Geld kosten, dass nicht mehr übrig bleibt.


    Ralf

  • laut Bild+ als Hoeneß´letzter Auftrag an Brazzo, den FC Deutschland zu basteln. Coutinho und Thiago sind damit raus. Havertz, Klostermann und co kommen

    Auch wenn ich Klostermann nicht ausschließe, an dem jetzt angeblich auch Barca dran ist, so ist der FC Deutschland als Motto doch Käse. Als Branchenprimus bist du natürlich daran interessiert, die besten Nationalspieler zu haben. Was anderes wäre doch Blödsinn. Das hat doch aber nichts mit Hoeneß zu tun.


    Zumal man auch eine gewisse Registrierungsquote zu erfüllen hat. Ohne Grund haben hier Dorsch und co in den letzten Jahren keine Profiverträge bekommen.


    Nur mal so zur Info:


    12 deutsche Spieler

    8 Spieler, die zw 15-21 mindestens 3 Jahre in Deutschland ausgebildet wurden

    4 Spieler, siehe oben, die aber im eigenen Klub ausgebildet wurden


    Jetzt kann ja jeder mal unseren Kader durchgehen und schauen, wo wir ohne Klostermann und co wären.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Polyvalenz hier, Polyvalenz da. Das ist ja alles schön und gut, aber entscheidender ist doch, welche Schlüsse man aus polyvalenten Spielern zieht. Also was nützen mir solche Spieler? Sie bieten mir eine taktische Flexibilität, da ich diese Spieler auf verschiedenen Positionen ohne oder mit nur geringem Qualitätsverlust einsetzen kann. Damit kann ich im Vorfeld aber auch im Spiel besser agieren und reagieren.


    Natürlich bieten mir polyvalente Spieler auch die Option, bei Verletzungen besser reagieren zu können, aber eben nur bis zu einem gewissen Punkt. Genau dieser ist bei uns aber deutlich überschritten. Wir haben a) einen sehr kleinen Kader, bei dem uns jeder Ausfall eines Stammspielers schmerzt und b) viele verletzungsanfällige Spieler, auch unter den Stammkräften. Weil aber auch polyvalente Spieler nur eine Position und keine drei gleichzeitig spielen können, wird hier der Nutzen bzw. das Argument ad absurdum geführt.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Da stimme ich dir zu, darum habe ich immer dafür plädiert, eine "Bewertung" nach der Rückrunde abzugeben.

    Das ist nur fair. Wir können uns es allerdings nicht leisten, so lange zu warten, da wir einen neuen Trainer brauchen, falls Flick es nicht werden sollte. Aber das Problem ist ja bekannt und hinlänglich erörtert.

  • Polyvalenz hier, Polyvalenz da. Das ist ja alles schön und gut, aber entscheidender ist doch, welche Schlüsse man aus polyvalenten Spielern zieht. Also was nützen mir solche Spieler? Sie bieten mir eine taktische Flexibilität, da ich diese Spieler auf verschiedenen Positionen ohne oder mit nur geringem Qualitätsverlust einsetzen kann. Damit kann ich im Vorfeld aber auch im Spiel besser agieren und reagieren.


    Natürlich bieten mir polyvalente Spieler auch die Option, bei Verletzungen besser reagieren zu können, aber eben nur bis zu einem gewissen Punkt. Genau dieser ist bei uns aber deutlich überschritten. Wir haben a) einen sehr kleinen Kader, bei dem uns jeder Ausfall eines Stammspielers schmerzt und b) viele verletzungsanfällige Spieler, auch unter den Stammkräften. Weil aber auch polyvalente Spieler nur eine Position und keine drei gleichzeitig spielen können, wird hier der Nutzen bzw. das Argument ad absurdum geführt.

    Und wenn sich dann ausgerechnet der polyvalente Spieler verletzt - wie bei Hernandez - dann spielt der überhaupt nicht. Und dann kan auch keiner mehr reagieren.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Grundsätzlich spricht nichts gegen diese 16+4 Geschichte, wenn die 16 entsprechende Qualität und körperliche Stabilität mitbringen.


    Dann können wir uns unter den 16 aber keine ständig angeschlagenen oder verletzten Spieler leisten. Die 16 müssen alle gehobenes internationales Niveau haben. Die Spieler müssen variabel einsetzbar und taktisch flexibel geschult sein. Ergänzend müssen alle 16 zu unserer Spielanlage passen.


    Um das bei uns realistisch umsetzen zu können, ohne wie in der Hinrunde gewaltig baden zu gehen, müsste man den Kader massiv ausmisten und aufrüsten.

  • Ich rede jetzt nicht schon von einer Verstärkung, aber wer kann denn hier etwas über den Leistungsstand und der Einsatzmöglichkeit (Position) von Richards sagen?!

    Ernst gemeinte Frage!

    Mir ist er letzte Saison und in einem Spiel der Amas diese Saison schon positiv aufgefallen.

  • Letzter Auftrag von Uli Hoeneß Salihamidzic baut den FC Bayern Deutschland

    Wenn Uli Hoeneß (67) vom Tegernsee auf die Säbener Straße zu Sportdirektor Hasan Salihamidzic (43) blickt, darf der Ehrenpräsident weiter von seiner großen Vision träumen: der FC Bayern München als FC Bayern Deutschland!Anfang 2019 sah es nach dem Rauswurf von Thomas Müller (30), Jérôme Boateng (31) und Mats Hummels (31) beim DFB noch so aus, als ob Bayern seine Dominanz in der Nationalmannschaft verliert. Mit Blick auf die möglichen Transfers der Saison 2020/21 sieht das nun wieder ganz anders aus.

    Nach BILD-Informationen ist vor allem Salihamidzic bemüht, dass auch weiterhin junge DFB-Stars nach München wechseln.

    Sein Engagement für dieses Thema wird in Berater-Kreisen aktuell registriert. Brazzo führt den Wunsch von Hoeneß fort, dass immer die besten Nationalspieler an der Säbener Straße unter Vertrag stehen.

    Zwei DFB-Stars werden heiß gehandelt: Königstransfer soll ManCity-Star Leroy Sané (23) für den linken Flügel werden. Auch Leverkusen-Juwel Kai Havertz (20) steht auf dem Einkaufszettel. Bayer fordert laut SPORT BILD ein 130-Mio-Paket. Er könnte im zentralen Mittelfeld mal Thomas Müller (30) ersetzen.

    Ein Leipziger ist eine Option für den Sommer: Lukas Klostermann (23). Neben Benjamin Pavard (23) hätte der Rekordmeister damit einen weiteren Rechtsverteidiger.

    Joshua Kimmich (24) könnte dann wie bei Jogi Löw fix als Sechser spielen – er ist auch der heißeste Kandidat auf die Übernahme des Kapitänsamts bei einem Aus von Manuel Neuer (33).

    Die Bayern-Nachfolge im deutschen Tor: Mit Alexander Nübel (23) wechselt im Sommer der potenzielle Neuer-Nachfolger ablösefrei von Schalke nach München.

    Die weiteren Bayern-Stammkräfte bei Löw: Niklas Süle, Serge Gnabry und Leon Goretzka – alle 24 Jahre alt und drei Gesichter der neuen Generation.

    Bis zu acht DFB-Säulen könnte Bayern ab der kommenden Saison abstellen – und Hoeneß sich dann ganz zufrieden aufs Füttern der Vögel am Tegernsee konzentrieren...