Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

  • Wie kommt man auf die Idee das Sané sich erledigt hätte nur weil er den Berater gewechselt hat.

    Alaba hat den Berater gewechselt und sich nicht erledigt.

    Lewa hatte den Berater gewechselt und sich nicht erledigt usw usw usw


    Sane wird froh sein wenn der FCB zu seinem Angebot steht- und das ist unabhängig vom Berater. Wer sagt eigentlich das Sané mehr rausholen will? Vielleicht geht es ja garnicht darum sondern das die Beckham Agentur ihm abseits des FCB Vertrages Versprechungen bzgl Image und Persönlichkeitsvermarktung gemacht haben ( auf das die ja eigentlich spezialisiert sind und keine echte Spielerberater sind) und da nix bei rum gekommen ist.

    Und vielleicht standen die Bemühungen im Konflikt mit den FCB Interessen und um den FCB Deal nicht zu gefährden ist er zu einer reinen spielerberatungsagentur gewechselt.


    Keiner weiß es.

    Alles Spekulation.


    Fakt ist wir wollten ihn letzten Sommer und da waren Coman und Gnabry schon da und Fakt ist das die Gründe warum wir ihn wollten sich nicht geändert haben.


    Die Situation hat sich faktisch dreimal geändert und eigentlich immer zu unserem Vorteil.

    Verletzung

    FFP CL Sperre

    Covid Krise


    Die Zeit läuft für uns und eigentlich auch Sané für den es aber immer weniger Optionen gibt dadurch das praktisch kein anderer großer Verein ihn sich leisten kann ohne andere Spieler entsprechend zu verkaufen was momentan schwierig ist- außer MUFC die aber sich auf Sancho konzentrieren und für Sané sowieso uninteressant sind.


    Klar kann es auch sein das Kahn seine Persönlichkeit nicht hoch einschätzt was aber ziemlich verwunderlich wäre denn sogar der in dieser Hinsicht noch strenger denkende Uli hat ihn gewogen und für gut befunden.


    Also abwarten und keine Schlüsse ziehen.

  • Man muss erstmal abwarten, ob es diesen Sommer überhaupt nennenswerte Transfers gibt.

    bei Sane und Havertz geht es nicht um diesen Sommer oder nicht um diesen Sommer sondern darum ob Spieler und FCB sich grundsätzlich einig sind und dann nur noch darum um das wann was wie Du sagst ja für diese Sommertransferperiode zumindest mit großen Fragezeichen versehen ist.


    Man kann sich aber auch vorstellen das es entweder ein sehr enges oder sehr weites Fenster gibt je nachdem wann die alte Saison aufhört und die neue Saison anfängt .


    Dazu hat und kann die FIFA derzeit noch keine Aussagen machen.

  • Ich meinte das aber nicht nur auf das Transferfenster bezogen, sondern auch auf die Finanzen.


    Wir stehen zwar finanziell sehr gut da, aber sollte die Saison doch noch abgebrochen werden, gehen uns schon nicht gerade wenig Einnahmen verloren.


    Ich denke man wird sich in erster Linie um die Verlängerungen kümmern und dann schauen, wie viel finanziellen Spielraum man noch hat.

    0

  • Ja, die Verlängerungen dienen nicht nur unserer Spielkultur, sondern sind extrem wichtig für die Teamhierarchie. Solche Wahnsinstransfer a la Sane würden diese instabile Strukturen schädigen. Bitte keine Gottheiten in kurzen Hosen, man sieht schon genug abschreckende Beispiele in anderen Teams.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Ich meinte das aber nicht nur auf das Transferfenster bezogen, sondern auch auf die Finanzen.


    Wir stehen zwar finanziell sehr gut da, aber sollte die Saison doch noch abgebrochen werden, gehen uns schon nicht gerade wenig Einnahmen verloren.


    Ich denke man wird sich in erster Linie um die Verlängerungen kümmern und dann schauen, wie viel finanziellen Spielraum man noch hat.

    ja klar


    die Stadioneinnahnen fehlen

    Wieviel TV hängt davon ab ob zu Ende gespielt wird.


    die sponsoringeinnahmen laufen weiter


    dagegen gibt es Kostenreduzierung bei den spielergehältern


    vergessen darf man nicht das alle Clubs in allen Ligen mindestens genauso hart betroffen sind


    es ändert sich am standing nichts

  • Ist der auch hier?


    was für ein vernebeltes Weichei


    https://m.focus.de/sport/fussb…hm-schon_id_11843357.html

    Wer im Jahr 2020 erst begreift, dass Fußball insbesondere ein Business ist, der sollte sich auch solche Artikel sparen und die Zeit besser nutzen um sich zu hinterfragen.


    Ich kann nur für mich sprechen: An meiner "Beziehung" zum Fußball wird sich nichts ändern. Und ich habe bereits große Vorfreude auf das erste Spiel nach der "Pause".

    0

  • Da stimmen wir 100% überein .


    Merkwürdig das diese Typen Fan des FCB sind und kaum eine Gelegenheit auslassen gegen die Verantwortlichen zu schießen.


    denke die ersten Geisterspiele werden im TV alle Rekorde brechen

  • Darum ist de Zeit der exorbitanten Spielergehälter vorbei. Die Ausnahmen werden nur die kommende Regel bestätigen. Im allgemein werden die Clubs versuchen , die Grossverdiener los zu werden und laufende Kosten zu senken. Sane und Havertz sind sehr unwahrscheinlich in der kommenden Transferperiode.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Sehe ich komplett anders, den eigenen Widerspruch erklärt er doch sogar explizit in dem Artikel. Also ich hab mich da in großen Teilen wiedergefunden, nur das ich halt nicht finanziell "an der Nadel des Fußballs" hänge. Auch ich mag viele Auswüchse des Fußballs nicht, bin ihm aber insgesamt so sehr verfallen, dass mich nichts davon wegbringt.

    Kann mit der Einstellung "wegbleiben oder Mund halten" nichts anfangen. Im Gegensatz zu manch pauschaler Kritik an der Kommerzialisierung des Fußballs erklärt der Autor doch ganz genau den eigenen Zwiespalt und trifft es damit auf den Kopf. Er verweigert ja nicht irgendeine Realität sondern weiß, dass er selbst dazu beiträgt das der Fußball so ist, wie er ist.

  • Darum ist de Zeit der exorbitanten Spielergehälter vorbei. Die Ausnahmen werden nur die kommende Regel bestätigen. Im allgemein werden die Clubs versuchen , die Grossverdiener los zu werden und laufende Kosten zu senken. Sane und Havertz sind sehr unwahrscheinlich in der kommenden Transferperiode.

    nein

    Du bist zu sehr emotionalisiert und denkst zu kurzfristig


    spätestens nächsten Sommer läuft alles wieder so wie vor Sars-2


    hoffentlich aber mit strikt angewendeten FFP Strafen

  • Sehe ich komplett anders, den eigenen Widerspruch erklärt er doch sogar explizit in dem Artikel. Also ich hab mich da in großen Teilen wiedergefunden, nur das ich halt nicht finanziell "an der Nadel des Fußballs" hänge. Auch ich mag viele Auswüchse des Fußballs nicht, bin ihm aber insgesamt so sehr verfallen, dass mich nichts davon wegbringt.

    Kann mit der Einstellung "wegbleiben oder Mund halten" nichts anfangen. Im Gegensatz zu mancher pauschaler Kritik an der Kommerzialisierung des Fußballs erklärt der Autor doch ganz genau den eigenen Zwiespalt und trifft es damit auf den Kopf. Er verweigert ja nicht irgendeine Realität sondern weiß, dass er selbst dazu beiträgt das der Fußball so ist, wie er ist.

    MMn alles richtig bis zu diesem Punkt


    er vereinnahmt ALLE Fans für diese seine Sichtweise und begeht den gleichen Fehler wie einige Gruppen die meinen nur sie stünden für den reinen Fußball.


    Die schweigende Mehrheit sieht das anders oder steht mMn nicht ungeteilt hinter diesen Ansprüchen


    “Zum Glück gibt es die Menschen, die Rummenigge ursprünglich mit seiner Fratzen-Aussage pauschalisiert in einen Topf warf: Die Fanszenen in Deutschland sind ein entscheidender Grund dafür, dass wir vieles noch gerade so mit unserem Gewissen vereinbaren können und es überhaupt möglich ist, dass wir uns vom Geschehen auf dem Platz ablenken lassen.

    Sie sind übrigens auch oft diejenigen, die dafür sorgen, dass der Fußball immerhin einen Bruchteil seiner gesamtgesellschaftlichen Verantwortung gerecht wird. Auch das zeigt die aktuelle Krise.“

  • Weil sie Fans des FCB und nicht einzelner Verantwortlicher sind.

    die Verantwortlichen sind demokratisch gewählte Vertreter des Clubs und ihrer Organe.

    Klar kann man die kritisieren aber wenn man fundamental wie in Sachen Kommerzialisierung und im speziellen Qatar gegen die Clubphilosophie steht dann sollte man vielleicht darüber nachdenken sich einen anderen Club zu suchen???

    Egal Kritik ist wichtig und richtig

    Anfeindungen nicht und das für dich Inanspruchnahmen das man moralisch richtig Life und die Verantwortlichen nicht ist schon sehr fraglich.


    Man kann ja bei den Wahlen gegen diese Verantwortlichen stimmen.

    Aber man sollte mehrheitlich gewählte Organe und Repräsentanten und die eingeschlagene Clubphilosophie respektieren und nicht desavouieren.

    Sachlich kritisieren na klar

  • Wenn die Kritik des Autors nichts sachlich war, was dann?


    Sachliche Kritik ist erlaubt, aber wenn ich ein Problem mit der Beziehung vom FCB und Katar habe soll ich mir einen anderen Verein suchen? Alles klar...


    Dein Demokratie Verständnis ist darüber hinaus auch etwas merkwürdig. Hast du schon mal was von Opposition gehört?

  • Wenn schon Kane sich einen Wechsel vorstellen kann, dann vielleicht auch Son (LA, MS,RA)?

    Er ist teuer, aber sein Geld wert und würde gleich mehrere Positionen abdecken. Keine Sprachprobleme, nett und friest nicht gerade vom Messer. Bei seiner professionellen Einstellung würde er uns mindestens 6 Jahre helfen.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Man hörte, das der FCB an RV Dest interessiert ist. Mir wäre der RV Denzel Dumfries fast 24 J. aus Eindhoven lieber . 7 Tore, 3 Vorlagen in 25 Spielen.

    Zusätzlich kann man noch die

    LA Idrissi 24 J AZ Alkmaar
    MS Boadu 19 J. AZ Alkmaar

    holen. Sie schießen Tore.


    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Zum ersten Mal? Das kennen wir spätestens seit Sebastian Kehl. Wobei man auch immer sagen muss, dass von uns ja niemand den tatsächlichen Inhalt der Zusage kennt. Meist ist das halt noch mit der Klärung von Details verbunden - und hat eben noch keinen Vertragscharakter.

    Kehl hatte doch damals von Bayern 1.5 Mio € Handgeld bekommen. Es kam sogar danach zu einem DFL Schlichtungsgespräch zwischen alle Seiten. Hoeneß hatte damals verlangt, dass sich Kehl offiziell beim FCB entschuldigt und das Geld zurück zahlt.