Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

  • Ja, Nianzou und Richards werden mE allenfalls mal zur 70. eingewechselt, wenn man mit drei Toren führt, nennenswerte Einsatzzeiten werden sie nur bekommen, wenn es eine Verletzungsmisere gibt, oder die Meisterschaft durch ist. Nianzou hat vergangene Saison 450 Minuten in der Ligue 1 gespielt, ich hoffe, dass wir das steigern können, sonst war der Wechsel nicht wirklich lohnenswert.

    Davies wurde ja auch nicht hinten hingestellt, weil er für diese Position von uns gescoutet wurde.

    Unsere jungen Spieler (Nianzou, Richards, Fein usw.) sind mMn. gerade für Einsätze in einer Verletzungszeit geeignet.

    Wenn man schon große Stücke auf die jungen Spieler setzt, dann rein mit ihnen. In solchen Spielen kann man lernen.

    Ein Richards ist 20 Jahre alt, den kann ich doch ruhig mal hinten hinstellen. Worauf soll/will ich da noch warten?

    Nianzou mit 18 sollte auch, wie du schon richtig angemerkt hast, mehr Minuten bekommen.

    Gegen viele Teams aus der Liga muss ich nicht mit der Top-Besetzung spielen.


    Ich bin auch vollkommen überzeugt, dass man sowohl einen Thiago- als auch einen Alaba-Abgang mit den bereits im Kader vorhandenen Spielern auffangen könnte. Da rückt halt ein jüngerer, unerfahrener Spieler nach. Die Meisterschaft und der Pokal sollten trotzdem erreichbar sein und wenn es kein Triple wird, geht die Welt vermutlich auch nicht unter :)

    Es wäre mit Sicherheit besser sie hier zu wirklichen Spielzeiten kommen zu lassen, als ihnen ein paar Minuten zu geben, oder auf der Bank zu versauern um dann verliehen zu werden.

  • Und man muss wohl auch niemandem erzählen, dass Davies noch seine Schwachstellen hat und seine Entwicklung noch lange nicht zu Ende ist. Niemand behauptet, dass er jetzt schon ein fertiger Spieler sei.

  • Ja, Nianzou und Richards werden mE allenfalls mal zur 70. eingewechselt, wenn man mit drei Toren führt, nennenswerte Einsatzzeiten werden sie nur bekommen, wenn es eine Verletzungsmisere gibt, oder die Meisterschaft durch ist. Nianzou hat vergangene Saison 450 Minuten in der Ligue 1 gespielt, ich hoffe, dass wir das steigern können, sonst war der Wechsel nicht wirklich lohnenswert.

    Nianzou und Richards sind eine unterschiedliche Klasse an Talenten. Ob Richards überhaupt bleibt ist fraglich, eine Leihe wäre sinnvoll. Nianzou dagegen ist ein Talent der ersten Güteklasse.

    0

  • Ich sehe das Problem auch nicht wirklich. Wenn die jungen Spieler Einsätze bekommen, wird ihnen das nur helfen und uns auch. Ob das dann für die Thiago-Nachfolge reicht, weiß heute keiner, aber dafür sind ja noch Kimmich und Goretzka da, wenn die auch anders spielen. Den Rest der Saison kannst du getrost mit ein, zwei dieser Talente in der ersten Elf oder ab der zweiten Halbzeit bestreiten.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Nianzou und Richards sind eine unterschiedliche Klasse an Talenten. Ob Richards überhaupt bleibt ist fraglich, eine Leihe wäre sinnvoll. Nianzou dagegen ist ein Talent der ersten Güteklasse.

    Ja, Richards wird ganz hinten anstehen, was mögliche Einsatzzeiten anbelangt. Die größten Chancen hätte er mE, wenn Pavard als RV Nr. 1 ausfällt, und er davon als Backup aufläuft.

  • Wie der Uli sagte, kann er sich nicht vorstellen, dass noch ein 80m Transfer stattfindet --- wenn keine anderen Spieler verkauft werden. Thiago, Martinez und Cuisance würden ca. 50m Einnahmen bringen, Perisic kostet eher 20m als 15m. Und das Thema mit Havertz zieht sich schon seit gefühlt einem halben Jahr. Zumal sicher keiner widerspricht, dass Havertz ein gleichwertiger Ersatz für Perisic auf aussen wäre, eben so für Goretzka anstatt Cuisance und für Müller sowie für Thiago und Coutinho die gehen. Als LA, OM oder ZM würde er praktisch in jedem Spiel zum Einsatz kommen bei dem Spielplan - und in zwei Jahren wäre er nahtlos the next Müller. Wenn die Spieler verkauft sind, die nächsten Tage, würde es mich nicht wundern, wenn der Havertz käme, die 50m aus Transfererlösen und weiteren 50m aus dem Budget in zwei Jahren, Cashflow Probleme hat der FCB sicher nicht - aber er hätte einen 20ig jährigen deutschen Spieler, der sofort hilft und Potential zum Superstar hat. ; )

  • Es wäre mit Sicherheit besser sie hier zu wirklichen Spielzeiten kommen zu lassen, als ihnen ein paar Minuten zu geben, oder auf der Bank zu versauern um dann verliehen zu werden.

    Ein Louis van Gaal hat sich ja damals auch getraut, Badstuber und Müller ins Team einzubauen und sie regelmäßig spielen zu lassen. Man muss sich einfach nur mal trauen und Vertrauen schenken. 1-2 Spieler dürften jetzt zu keinem Leistungsabfall führen. Und gegen schwächere Teams kann man das doch mal wagen. Durch die Geisterspiele ist ja auch ein wenig der Druck weg und die Nerven dürften nicht blank liegen, wobei ich bei dem Team eh den Eindruck habe, dass sich dort jeder um Jüngere kümmert und ihnen die "Angst" nimmt. ( falls es das überhaupt in der Form so gibt )

    0

  • Louis van Gaal war damit aber deshalb erfolgreich, weil es sowieso große Lücken in der Mannschaft gab. Heute ist es viel schwieriger, auch wegen der um einiges höheren Erwartungen.

  • Louis van Gaal war damit aber deshalb erfolgreich, weil es sowieso große Lücken in der Mannschaft gab. Heute ist es viel schwieriger, auch wegen der um einiges höheren Erwartungen.

    Und dennoch oder gerade deswegen: Konzeptionell sollte unsere Spielidee ja durchgängig im ganzen Verein sein. Die Qualität der Mannschaft ist groß wie nie. Der Abstand zum Rest der Liga ebenfalls gigantisch. Gerade deswegen muss es doch immer möglich sein junge Talente "zu testen". Ob ich jetzt gegen Bielefeld mit der Top11 auflaufe oder mit der Top10 plus einem Talent wird doch um Himmels Willen nicht über Sieg und Niederlage entscheiden - ok, es gab Trainer da war es so, aber die Zeiten sind vorbei - und auch der Mannschaftsgeist ist so groß, dass die alten Hasen die Jungspunde doch eher fördern und pushen, als auf sie herabzublicken und genervt zu sein, wenn Fehler passieren.


    Das passiert viel zu wenig, ich habe aber Hoffnung Flick macht das.

    0

  • Van Gaal ist im Grunde das, was man in der Wirtschaft als "Disruptive Innovation" bezeichnet. Der kam damals wirklich zum perfekten Zeitpunkt, um verhärtete Strukturen aufzubrechen.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Von van Gaal kann jeder halten was er/sie will, aber er wäre auch heute noch ein guter Trainer in Bezug auf die jungen Spieler.

    Da bin ich mir ziemlich sicher. Bevor er eine größere/en Summe/Transfer fordert, würde er sich bestimmt im eigenen Team umschauen.


    Wie einige Posts davor finde auch ich: 1-2 Spieler pro Spiel zu integrieren sollte uns nicht das Genick brechen.

    Außerdem sind Dortmund und Leipzig immer wieder für Aussetzer zu haben, also wird man sich auch Punktverluste erlauben können 8o

  • Louis van Gaal war damit aber deshalb erfolgreich, weil es sowieso große Lücken in der Mannschaft gab. Heute ist es viel schwieriger, auch wegen der um einiges höheren Erwartungen.

    Er wurde für seinen Mut bzw. seine Eier (Grüße gehen raus an Luca Toni) belohnt, auf junge Spieler gnadenlos zu setzten. Das Risiko, dass sowas in die Hose geht, war doch zu diesem Zeitpunkt höher als heuer. Die Grundqualität der Mannschaft war nicht auf dem Niveau von heute (individuelle und strategische/taktische Qualität), sodass Fehler deutlich schwerer wiegten. Gerade in der BL darf es für uns keine Ausrede darstellen, dass wir einen jungen Spieler nicht bringen können. Erstens müssen die, sofern sie uns helfen sollen, in den Spielen bestehen, zweitens ist der Abstand zum Rest der Liga mittlerweile so groß, dass das Aufbieten von 1-3 Jungespielern nicht der ausschlaggebende Grund für Sieg oder Niederlage sein darf. Mit Flick haben wir da auch wieder den richtigen Mann. Der hat ja bereits in dieser Saison vielen jungen Spielern Minuten gegeben.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Ich mache mir da keine Sorgen. Flick hat doch schon Zirkzee vertraut. Als alle davon ausgingen, dass Gnabry oder Perisic den Stürmer geben, brachte er Zirkzee und überraschte alle.

    Also er wird junge Spieler bringen, wenn sie sich anbieten.

    Wir hatten unter Kovac eine für junge Spieler absolut hoffnungslose Phase, da wir wirklich in jedem Spiel die beste Mannschaft brauchten und das oftmals bis in die Nachspielzeit. Konntest nicht einmal gegen unterklassige Teams rotieren. Das ist aber nicht normal und sollte man daher nicht gegen den FCB auslegen.
    Ich mache mir da keine Sorgen bei Flick.

    0

  • Er wurde für seinen Mut bzw. seine Eier (Grüße gehen raus an Luca Toni) belohnt, auf junge Spieler gnadenlos zu setzten. Das Risiko, dass sowas in die Hose geht, war doch zu diesem Zeitpunkt höher als heuer. Die Grundqualität der Mannschaft war nicht auf dem Niveau von heute (individuelle und strategische/taktische Qualität), sodass Fehler deutlich schwerer wiegten. Gerade in der BL darf es für uns keine Ausrede darstellen, dass wir einen jungen Spieler nicht bringen können. Erstens müssen die, sofern sie uns helfen sollen, in den Spielen bestehen, zweitens ist der Abstand zum Rest der Liga mittlerweile so groß, dass das Aufbieten von 1-3 Jungespielern nicht der ausschlaggebende Grund für Sieg oder Niederlage sein darf. Mit Flick haben wir da auch wieder den richtigen Mann. Der hat ja bereits in dieser Saison vielen jungen Spielern Minuten gegeben.

    Die Fallhöhe ist gerade maximal hoch.

    Weil die Erwartungen in den Himmel gehen. Liest man hier doch: „gegen die meisten Teams aus der Liga muss es auch mit 2 Jungen gehen“.

    Das heißt, man (ich auch, keine Frage)

    geht nicht nur von selbstverständlichen Siegen aus, sondern erwartet, dass man so viel besser ist, dass man sich getrost auf mehreren Positionen ein Handicap auferlegen kann.

    VG hatte es damals einfach. Nach Klinsmann hätten die meisten eine titellose Saison akzeptiert, wenn sich nur der Fußball gebessert hätte.

    Und die Jungen mussten eben nur an überschaubar guten Spielern vorbei, bzw im Fall von Badstuber sogar noch nicht mal das.

    Lässt du jetzt Weltklasse draußen und es geht schief, hängt der Haussegen schneller schief als man gucken kann.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Er wurde für seinen Mut bzw. seine Eier (Grüße gehen raus an Luca Toni) belohnt, auf junge Spieler gnadenlos zu setzten. Das Risiko, dass sowas in die Hose geht, war doch zu diesem Zeitpunkt höher als heuer. Die Grundqualität der Mannschaft war nicht auf dem Niveau von heute (individuelle und strategische/taktische Qualität), sodass Fehler deutlich schwerer wiegten. Gerade in der BL darf es für uns keine Ausrede darstellen, dass wir einen jungen Spieler nicht bringen können. Erstens müssen die, sofern sie uns helfen sollen, in den Spielen bestehen, zweitens ist der Abstand zum Rest der Liga mittlerweile so groß, dass das Aufbieten von 1-3 Jungespielern nicht der ausschlaggebende Grund für Sieg oder Niederlage sein darf. Mit Flick haben wir da auch wieder den richtigen Mann. Der hat ja bereits in dieser Saison vielen jungen Spielern Minuten gegeben.

    In der rückwirkenden Verklärung von van Gaal vergißt man leicht, dass unter ihm ein Thomas Kraft statt Manuel Neuer bei uns im Tor stehen würde

    Oder auch dass der angebliche Förderer von Alaba ihn in einem Spiel in Frankfurt so verheizt hat, dass er danach völlig durch den Wind war und erst wieder über eine Leihe in Hoffenheim zurück in die Spur fand.

    Das sind Dinge, die dann man schnell vergessen werden in der Rückbetrachtung.

  • In der rückwirkenden Verklärung von van Gaal vergißt man leicht, dass unter ihm ein Thomas Kraft statt Manuel Neuer bei uns im Tor stehen würde

    Oder auch dass der angebliche Förderer von Alaba ihn in einem Spiel in Frankfurt so verheizt hat, dass er danach völlig durch den Wind war und erst wieder über eine Leihe in Hoffenheim zurück in die Spur fand.

    Das sind Dinge, die dann man schnell vergessen werden in der Rückbetrachtung.

    Keine Ahnung, was du jetzt von mir willst. Ich habe lediglich betont, dass er den Mut hatte, auch unbequeme Entscheidungen zu treffen. Ob die alle immer richtig waren, steht auf einem anderen Blatt. Unterm Strich wurde er aber auch wir dafür belohnt.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.