Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

  • rechnet morgen eigentlich noch jemand mit einem überraschungstransfer? die 4 neuzugänge (sarr, choupo-moting, costa +roca) stehen ja fest, es sei denn es besteht einer nicht den medizincheck.

    Glaube ich nicht. Der einzige der mir einfallen würde wäre Götze aber den scheint man außer Hansi nicht wirklich zu wollen.

    Man hat morgen eh genug zu tun jetzt alle Neuzugänge vorzustellen und zu präsentieren.. :D

  • Glaube ich nicht. Der einzige der mir einfallen würde wäre Götze aber den scheint man außer Hansi nicht wirklich zu wollen.

    Man hat morgen eh genug zu tun jetzt alle Neuzugänge vorzustellen und zu präsentieren.. :D


    ja bei götze bin ich auch gespannt wo er am ende landen wird. ich tippe weiterhin auf hertha, aber theoretisch kann ihn auch noch jemand in den nächsten tagen verpflichten.

  • 2019 hatten wir nach einem verkorksten Transferfenster durch die Panikleihen Perisic und Coutinho auf Zeit gespielt. 2020 tun wir dasselbe und zwar mit einem Einjahresvertrag für einen Spieler, der vielleicht Bremen oder Berlin aber doch bitte nicht dem FC Bayern gut zu Gesicht steht, auch nicht als reiner Kaderspieler; und mit einer weiteren Panikleihe eines Ehemaligen, mit dem der Verein eigentlich schon seit Jahren abgeschlossen hatte. Kurz vor zwölf retten wir also wieder durch Deals, die eher purem Aktionismus als weitsichtiger Planung entsprechen.


    Die veränderte finanzielle Situation durch Corona hat mMn nichts damit zu tun, dass unser Problem eine sportliche Leitung ist, die an die Grenzen ihrer Kompetenz stößt. Personifiziert durch den Vorstand ebendieses Bereichs.


    Es sei denn, es ist zuviel verlangt, dass man den Kader nach den absehbaren Notwendigeiten der neuen Saison ausrichtet und dass dieser Kader schon vor den letzten 24 Stunden des Transferfensters steht.

    kannst du dich noch an daran erinnern


    Hans-Dieter "Hansi" Flick


    Mit Flick als Cheftrainer in die kommende Saison zu gehen wäre völliger Wahnsinn - das sage ich, bevor wir Dinge wie Spielweise, taktische Vorlieben etc unter die Lupe nehmen. Da muss man sich nur seinen CV anschauen.

    Flick ist ein Mann, der noch nie eine Profiannschaft als Cheftrainer durch eine ganze Saison von Juli bis Juni geführt hat (Hoffenheim spielte damals noch in den Amateurniederungen der Regionalliga, das kann man nicht ernsthaft zählen). Selbst als Co-Trainer hat er bis auf den FCB "nur" die Nationalmannschaft betreut - eine Sportorganisation, die naturgemäß durch zweijährige Projektzyklen von WM zu EM geht und nicht mit dem Vollzeitjob eines Proficlubs vergleichbar ist.


    Von Ten Hag oder Tuchel kann man halten was man will aber Flick hat praktisch 0 Erfahrung. Das wird durch den drölfzigste Meistertitel im Mai (der kommen wird) bzw punktuell gute Leistungen in der CL auch nicht wettgemacht.


    Zumal seine Leistung als Interim bisher mMn auch nix besonderes war, wenn man mal von Kovac' absurd tiefem Vergleichslevel absieht.


    Die Entscheidung pro Flick als Cheftrainer 2020/2021 wäre mal wieder einer unsäglich bräsigen Bequemlichkeit unserer Chefetage geschuldet. Noch eine entscheidende Führungskraft, die für ihren Job dankbar sein muss und keine Fragen stellt.


    So mischen wir im neuen Jahrzehnt Europa auf


    torsten66 und Rodeo_Baierlorzer gefällt das.

  • Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.


    Im Dezember waren alle, inklusive der Vereinsführung, noch sehr skeptisch ob Flick hier wirklich eine langfristige Lösung sein kann und das genau aus den Gründen die mexicola_gb sauber argumentiert hat, da die fehlende Erfahrung auf dem Cheftrainer-Posten einfach mal Fakt war.


    Das ist mit der Bewertung von Brazzo nach seinem dritten Transfersommer in verantwortlicher Position wirklich nicht vergleichbar, ganz egal wie man zu seiner bisherigen Performance steht. Flick war zu dem Zeitpunkt reine Glaskugel, bei Brazzo kann man Für und Wider schon verrechnen, gewisse Tendenzen erkennen und daraus schon eine fundiertere Bewertung ziehen soweit das als Fan halt möglich ist.

  • Mit Flick hast du natürlich recht suedstern aber trotzdem witzig das später nochmal zu lesen.


    Was mich einfach an den Kritiken zur Transferpolitik stört ist das man hier meint, dass wir keinen Plan verfolgen würden. Das halte ich für schlichtweg falsch.

    Der Plan ist doch gezielt den ein oder anderen Starspieler zu verpflichten und die eigene Jugend stärker einzubauen. Dazu dann große Talente von außen oder auch mal etwas Füllmaterial, wenn die Jugend noch nichts hergibt.


    Es muss nicht immer falsch sein auch mal Spieler zur Überbrückung zu verpflichten. Dank Perisic konnten wir nun unsere Wunschlösung Sane verpflichten, wer weiß wie das gelaufen wäre, wenn wir statt dessen viel Geld für eine halbgare B, C oder D Lösung rausgehauen hätten. Und ja, je nachdem wie die Saison für CHO bei Chelsea verläuft, werden wir da eventuell nächstes Jahr nochmal anfragen, das hätte für mich nichts peinliches. Schlimmer würde ich es finden wenn man sich nicht um Spieler bemüht, die man für passend erachtet.


    Unserer Grundgerüst ist immer noch europäische Spitze und wir haben nun auch für die Breite etwas gemacht. Wie in jeder Saison werden wir aber nur um den CL Titel mitspielen können, wenn unser Gerüst halbwegs fit bleibt.

    Sobald sich die Corona Situation geklärt hat und man wieder sicherer planen kann, werden wir auch sicher wieder aggressiver auf dem Transfermarkt auftreten.

  • Und Nianzou gibts ja auch noch :)

  • Und Nianzou gibts ja auch noch :)

    Dafür Cuisance morgen nicht mehr, passt in der Anzahl dann wieder;)

    Der Kader ist sicher nicht überall perfekt aber sollte international konkurrenzfähig sein. Wichtig neben der Belastungssteuerung für mich, ist halbwegs durch die ersten Wochen und Monate zu kommen, bis wir hoffentlich wieder im Flow sind und die Spieler im Kopf wieder freier sind und auf neue Titel brennen.

  • Ich glaub das sollte man nicht zu ernst nehmen. Ich kann die Enttäuschung/Ernüchterung schon ein bisschen verstehen nachdem man sich hier über Wochen und Monate die Köpfe heiss diskutiert und die wildesten Namen und Statistiken in den Raum geworfen hat, kommt die reale Ausbeute vergleichsweise banal daher. Das kann am Ende kein Vorwurf an Brazzo sein, denn wie du richtig sagst, es ging hier um Kaderbreite und da braucht es einfach Spieler die sofort funktionieren und keine vermeintlichen Wunderkinder die vielleicht irgendwann den Durchbruch schaffen.


    Dazu kommen halt zwei Namen die nicht nur niemand auf der Rechnung hatte, sondern die hier auch nicht besonders wohl gelitten sind. Auch das kann für Brazzo natürlich kein Thema sein das er beachten muss (naja den unterstellten Charakter von Costa natürlich schon) und dennoch ist die Vorstellung in wenigen Tagen diese zwei Spieler in unserem Trikot zu sehen schon nicht einfach, so in etwa als hätte man Kevin Großkreutz und Andy Möller verpflichtet.


    Kritisch sehen muss man aber den zeitlichen Ablauf und die öffentliche Kommunikation. Mit dem finalen Bild vor Augen ist klar das der lange Stillstand im CHO-Transfer begründet war, der letztlich das verfügbare Budget für die restlichen Transfers definiert hätte. Man weiss zu wenig um wirklich bewerten zu können ob Brazzo sich da hat veräppeln lassen und wie nah man dran war, das man heute dann scheinbar von der 70Mio-Forderung überrascht wurde wirft aber schon Fragen ob der Verhandlungsführung auf. Addiert man die Posse um Dest und die Anfrage an Kramaric dazu, ergibt sich schon ein recht diffuses Bild unserer vermeintlichen Transferplanungen, zumal es ja mit Javi und Cuisance auch auf Verkaufsseite zwei dicke Fragezeichen gibt, die immer noch nicht klar sind.


    Am Ende des Tages stehen vier Transfers auf der Habenseite (das allein haben viele ja schon für unrealistisch gehalten), die dem Kader die nötige Breite für drei Wettbewerbe geben sollten und gleichzeitig den Talenten nicht den Weg verbauen. Auf der anderen Seite hat man zwei erklärte Transferziele (Dest, CHO) aus Gründen nicht bekommen, so wirkt das Set Roca, Sarr, EMCM, Costa leider zu sehr wie Resterampe, zumal halt alles auf den letzten Drücker kommuniziert wird und Brazzo bei CHO nun zum zweiten Mal auf Granit gebissen hat.


    Wie auch immer, es ist gut das es jetzt erstmal vorbei ist., die endgültige Bewertung kann man eh erst im Mai vornehmen.

  • Vielleicht war der Plan B nach Odoi ja Costa. Man will Odoi, kriegt eine Absage und macht Costa klar, statt noch bis morgen 18 Uhr an CHO rumzubaggern, obwohl es aussichtslos ist. So hat man zwar nicht die Wunschlösung, vermeidet aber gleichzeitig, dass man niemanden holt.

    Das passt schon. Die Zeit drängt halt und mit Juventus haben wir in den letzten Jahren so manchen Deal ausgehandelt. Daher konnte man auch Costa dann schneller eintüten.

  • Das war mal wieder nix besonderes von Brazzo.


    Roca ist wie ich finde ein guter Transfer.


    Sarr kenn ich nicht und kann nichts sagen zu ihm hätte aber so denke ich bessere Optionen gegeben weil man ja seit der Winterpause weiß das man einen neuen RV benötigt.


    EMCM ist meiner Meinung nach zwar besser als Zirkzee aber auch das ist nicht sehr kreativ. Vor allem wollte man einen Kramaric und landet dann bei EMCM. Schon sehr Ideen- und Planlos.


    Costa setzt meiner Meinung nach die Krone zur Planlosigkeit auf. Costa war in der letzten Zeit mehr verletzt als er gespielt hat und die Leistungen waren auch nichts besonderes. Warum man keinen 4.Winger findet ist mir echt ein Rätsel.


    Diese Transfers hätte jeder Amateur auch machen können. Stimmt Brazzo ist ja ein Amateur.

    #KovacOut

  • Ich versuche mir grad die Motivation von Costa vorzustellen. Ich mein, so als Notnagel für einen letztlich gescheiterten Transfer herzuhalten ist sicher schön.

    Zum Transfer selber: bin skeptisch, aber natürlich gebe ich ihm eine Chance

    Single-Nick-User.....

  • der Plan ist das eine die Umsetzung das andere.

    Umsetzung bedeutet Entscheidungen

    Entscheidungen zu treffen ist eben Sache des Managements das dafür bezahlt wird sehr viel mehr gute als schlechte zu treffen (und Fehlentscheidungen gehören auch dazu nur müssen sie korrigiert werden bzw. die Schlüsse draus ziehen).

    MMn sind hier aktuell folgende Fehlentscheidungen getroffen worden:


    - Vertragsverlängerungen verschleppt

    - keine belastbare Strategie für einen RAV Backup

    - Verkauf Thiago


    Salihamidzic verantwortet jetzt im Vorstand den Bereich Sport und damit die Kaderplanung und Zusammenstellung. Auch wenn final viele Dinge gemeinsam oder einvernehmlich entschieden werden - letztlich ist ab jetzt Salihamidzic verantwortlich.

  • Mal ganz nüchtern und sachlich betrachtet, haben wir aus der so erfolgreichen Startelf der letzten Saison eigentlich nur Thiago verloren. Überzeugt und gut gespielt haben wir auch ohne ihn, als er wegen seiner Leisten OP lange ausgefallen ist. Dafür haben wir jetzt Roca geholt, von dem ich mir sehr viel erhoffe.

    Mit Sane ist die erste Elf eigentlich sogar stärker. Für Perisic haben wir jetzt Costa. Für mich ein 1 zu 1 Tausch. Als Lewy Back up hatten wir nur Zirkzee. Jetzt haben wir CM und Zirkzee, also eine Verbesserung. Coutinhos Weggang sehe ich nicht so schwerwiegend, weil er doch selten überzeugt hat.

    Einen Pavard Back up hatten wir auch nicht. Jetzt kommt Sarr, den ich zwar nicht kenne, aber wird wohl kein Blinder sein. Also auch eine Verbesserung. Dazu mit Kouassi eine Alternative mehr in der IV und zur Not auch auf der 6. Mit Richards und Musiala haben wir dazu noch zwei Talente, die man immer bringen kann.

    Im Großen und Ganzen sehe ich den Kader sogar etwas stärker, als letzte Saison, vorausgesetzt die Leichtigkeit und Frische kehrt zurück.

    I wasn´t born to follow

  • Trotzdem war es ein Fehler Thiago zu verkaufen.

    Angesichts der schwierigen Situation hätte man klar sagen können das man alle weitestgehend zusammenhält und ansonsten nach Sané nicht mehr viel passiert. Junge Spieler einbauen, Leihspieler ersetzen.


    Klare Ansage - keine Rumeierei- und vor allem keine Schwächung und gleichzeitig Stärkung eines CL Konkurrenten.

  • Trotzdem war es ein Fehler Thiago zu verkaufen.

    Angesichts der schwierigen Situation hätte man klar sagen können das man alle weitestgehend zusammenhält und ansonsten nach Sané nicht mehr viel passiert. Junge Spieler einbauen, Leihspieler ersetzen.

    Genau das hat man getan. Man hat den Kader weitesgehend zusammengehalten. Man hat außer der Leihspielern "nur Thiago verloren.

  • Fehler hin oder her, man kann ihn nicht zwingen zu verlängern, man hatte seine Forderungen komplett erfüllt, aber wenn ein Spieler nach acht Jahren was neues machen will, dann ist das so. Klar hätte man auf Vertragserfüllung pochen können, aber das hätte das Problem auch nur nach hinten verschoben.


    Bei Thiago ging es im Gegensatz zu Alaba nicht ums Geld, der wollte was neues machen und wie gut Spieler sind, die im Kopf nicht mehr richtig bei der Sache so d, demonstriert uns Alaba grade doch live und in Farbe.


    Man hätte vielleicht ein paar Euro mehr rausschlagen können, aber das ist auch alles.


    Ich kann es echt nicht mehr hören, wenn man die letzten Tage wieder hier gelesen hat, könnte man echt meinen, die meisten glauben, es wäre so einfach wie bei FIFA, Spieler zu verpflichten...


    Unabhängig davon ist hier wie in der Politik: Geld ausgeben ist einfach, solange es nicht das eigene ist um man sich dafür nicht rechtfertigen muss...

    0

  • Ich würde fast sagen, man hat keine belastbare Strategie für gar nix. Die Baustellen sind seit Jahren offensichtlich und auch die Suche nach dem vierten Winger hat es wieder gezeigt. Man geht voller Hoffnung eine eine Verhandlung bzgl. Odoi mit Chelsea und verschwendet zwei Tage, weil - oh Überraschung - Chelsea den Spieler nicht verkaufen will, nicht verkaufen muss und höchstens darüber nachdenkt, wenn wir einen abartigen Preis dafür zahlen. Das war eigentlich ziemlich klar und dennoch hat Brazzo wieder den Löffel gemacht. Man holt dann einen Spieler, der noch vor einem Dreiviertel Jahr die Rückkehr ausgeschlossen hat und uns lustlos verlassen hat. Als vierten Winger. Bravo.


    Da muss man dann auch mal einen Schritt weiter ansetzen. Kahn, Rummenigge, Flick und Brazzo müssen sich einfach einig werden: ja, Musiala und Richards sind Winger Nummer 4 und RAV Backup und das ohne wenn und aber oder eben nicht. Die beiden haben sicher sehr gute Anlagen und dann muss man das auch mal durchziehen. Aber beide immer wieder halbgar einzubinden und als Krönung Costa und Sarr zu holen ist keine Strategie. Aktionismus ist das und der ist unser ständiger Begleiter.


    Genauso wie Chuoppo. Das sind Transfers die die Welt nicht braucht, aber aus der Not irgendwie geboren werden, weil man zwei Wochen vor Transferfensterende auf die Idee kommt, dass es Zirkzee doch nicht so bringt. Zirkzee ist ein Box-Stürmer, der nicht erst seit gestern das Pressing nicht so beherrscht wie wird das brauchen. Das hätte man ebenfalls viel früher angehen müssen. Und dann holt man Chuoppo auf die Schnelle. Das ist doch alles grosser Käse. Man muss ja von Glück sprechen, dass Roca günstig vom Laster gefallen ist, ansonsten wäre das ein totales Desaster.

    0