Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

  • Wenn man sich transfermäßig jedes mal langfristig auf die B, C oder D Lösung einlässt, hat man Baustellen zwar langfristig teuer geschlossen, nach einigen Jahren aber auch nur noch ein Team aus gehobenen Mittelklassespielern auf dem Feld. Manchmal ist es eben auch sinnvoll mal kurzfristig auf die F Lösung zu setzen.

    Ich bin da bei dreydel : Man schiebt durch die kuzfristigen Lösungen einfach nur Probleme in die Zukunft. Und wir machen das auf manchen Positionen schon seit Jahren (!). Irgendwann kommt dann der große Knall und man wird auf einen Schlag 10 neue Spieler holen müssen, und das dann vermutlich in einem wieder erholten Fussballmarkt mit Ablösen, die an die 100 Millionen pro Nase gehen wenn man Spieler haben will die halbwegs geradeaus laufen können. Auf der anderen Seite hat man dann keinerlei Gegenwert mehr, den man auf dem Markt anbieten kann, weil man immer nur Leihspieler und Rentner geholt hat.


    Hier ist einfach keine Strategie erkennbar, die über das kurzfristige, notdürftige Flicken von Löchern hinausgeht.

    0

  • Statt mit EMCM und Costa zwei ü30 spieler zu holen, könnte man auch einfach den Worten Taten folgen lassen und hier Musiala und Zirkzee fest einplanen. Selbiges gilt für Richards vs Sarr. Man prahlt ständig was vom Zwei-Säulen-Modell aus Stars und eigener Jugend und dann setzt man den Youngsters irgendwelche Leih-Spieler ohne Perspektive vor die Nase. Nachhaltig ist das nicht.

    Was wäre hier im Forum los gewesen, wenn man niemanden geholt und wirklich Musiala, Zirkzee und Richards fest eingeplant hätte. Der Kader ist immer noch nicht üppig besetzt, hält aber einige Alternativen bereit (ich weiß nicht, wer es war, irgendjemand hatte Position für Position die möglichen Varianten aufgestellt). Wenn die Jungstars wirklich performen, kann man die Kaderspieler ja immer noch auf der Bank belassen. Und wenn sie nicht performen, hat man zumindest gehobenen Bundesligastandard als Ersatz parat.

    Du magst zwar recht haben, aber meine Meinung gefällt mir trotzdem besser :S

  • Hallo,

    dass Kimmich nicht mehr alle Ecken treten muss

    dann lohnt sich der Transfer auf alle Fälle! Schlechter als die Ecken von Joshua Kimmich waren zuletzt nur seine Freistöße. Gegen Dortmund hatte er gefühlt eine 100% Quote direkt auf den Kopf von Hummels.


    Ralf

  • Dieser Artikel bringt vieles auf den Punkt und spiegelt auch meine Meinung.
    International wundert man sich über die Verpflichtungen, das kann ich auch aus Skandinavien/England bestätigen. Spox

    Wir können dann Ende Saison nochmals darüber reden, wer über wen lacht.


    Zudem ist das ein ziemlich beschissener Artikel der einzig das Ziel verfolgt, mit keiner Story dennoch Klicks zu generieren.

  • Wow über 100 Seiten seit dem Freitag. Ich mache es mal kurz und bin dann auch wieder raus hier. Die Transfers finde ich nicht gut und die Abgänge schmerzen immer noch. Oder wer würde gerne in seinem Verein


    Thiago für Roca

    Coutinho für Sané

    Perisic für Costa


    eintauschen und dabei noch die halbe Jugend (Singh/OBM/Fein/Cuisance/Zirkzee/...) ausleihen/verkaufen? Schade auch für Ulreich, er war ein Weltklasse zweiter Keeper. Das ist nicht schön. Hoffe, es reicht wenigstens für die Bundesliga. Unseren Spielern wünsche ich viel Kraft und hoffentlich keine ernsten Verletzungen, die mit so einem dünnen Kader leider provoziert werden.


    Dem Rest hier: erst einmal Servus und alles Gute :)

  • Ich bin da bei dreydel : Man schiebt durch die kuzfristigen Lösungen einfach nur Probleme in die Zukunft. Und wir machen das auf manchen Positionen schon seit Jahren (!). Irgendwann kommt dann der große Knall und man wird auf einen Schlag 10 neue Spieler holen müssen, und das dann vermutlich in einem wieder erholten Fussballmarkt mit Ablösen, die an die 100 Millionen pro Nase gehen wenn man Spieler haben will die halbwegs geradeaus laufen können. Auf der anderen Seite hat man dann keinerlei Gegenwert mehr, den man auf dem Markt anbieten kann, weil man immer nur Leihspieler und Rentner geholt hat.


    Hier ist einfach keine Strategie erkennbar, die über das kurzfristige, notdürftige Flicken von Löchern hinausgeht.

    Letzte 10 Jahre in der CL:


    4x Finale (2x gewonnen)

    4x Halbfinale

    2x Tripple

    + ah so tollen Manschaften aus der Premier League und Primera Division regelmäßig paniert (Chelsea, Barcelona, Arsenal, Tottenham, Juve, City, you name it)


    Und da kommt ihr mit dem "keine Strategie" Blödsinn, und der eine stellt sogar Zecken oder Hertha über uns. Seid ihr denn alle bescheuert?

  • sie haben aber recht, mich würde interessieren was Uli jetzt sagt

    Mit dem Spieler haben sie nicht Recht, nein.:)


    Was Uli sagt, ist mir eigentlich wurscht. Der dreht sich das schon so, dass es passt.


    Wenn Costa sich hier nochmal so benimmt wie damals, wird die Mannschaft ihm schon auf den Kopf hauen.

  • Gesamt betrachtet ist variante 2 besser, wenn da Thiago nicht wäre

    Für immer und alle Zeiten Fc Bayern

  • 2015 war der echt genial drauf. Aber ich erinnere mich nur an seinen Auftritt gegen Real Madrid, so lustlos wie er damals aufgewärmt hat, so lustlos hat er dann auch gespielt. Den möchte ich eigentlich nicht mehr spielen sehen

    Ja, auch ich habe das noch im Kopf. Allerdings: Sollten wir ihm nicht einfach eine zweite Chance geben? Er kann jetzt zeigen, dass er auch anders kann. Das er fussballerisch was im Tank hat haben wir schon gesehen. Es macht jetzt keinen Sinn 1 Jahr auf ihn einzudreschen. Wenn er nix gelernt hat, ist er halt nächsten Sommer wieder weg. Er kann auch nichts dafür, dass wir keine bessere Lösung gefunden haben.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Trotzdem war es ein Fehler Thiago zu verkaufen.

    Angesichts der schwierigen Situation hätte man klar sagen können das man alle weitestgehend zusammenhält und ansonsten nach Sané nicht mehr viel passiert. Junge Spieler einbauen, Leihspieler ersetzen.


    Klare Ansage - keine Rumeierei- und vor allem keine Schwächung und gleichzeitig Stärkung eines CL Konkurrenten.

    Wenn die 40 Mio für ein Jahr fehlen, wäre der ein oder andere Deal nicht möglich gewesen.

    Wir hätten dann zwar ein Jahr mehr Thiago, stünden dann aber nächstes Jahr vor einem Riesenproblem.

    Der Verkauf war alternativlos und richtig!

    Der einzige Punkt der aktuellen TP, der mE nicht gut ist, ist Alaba.

    WENN er nicht verlängert, dann war der Nicht-Verkauf ein großer Fehler.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • WENN er nicht verlängert, dann war der Nicht-Verkauf ein großer Fehler.

    Ich glaube aber nicht, dass wir das zu irgendeinem Zeitpunkt in der Hand hatten. Alaba will entweder hier den dicken Vertrag unterschreiben oder nächstes Jahr mit eingerechnetem Handgeld woanders. Das wissen auch alle Klubs die da in Frage kommen, deshalb wird keiner dieser Klubs dieses Jahr Geld für Alaba auf den Tisch legen, zumindest nicht in angemessener Höhe.

  • Ich kann zwar verstehen, dass Costa aufgrund seiner lustlosen Leistungen bei uns negativ gesehen wird, aber:

    Glaubt ihr, er wechselt nochmal zu uns, wenn er wieder keine Lust hat? Ich glaube, der Junge wird seine zweite Chance nutzen. Die Klasse hat er auf jeden Fall und in unser System passt er deutlich besser als bei den Italienern. Ich denke, er wird hier ordentliche Leistungen zeigen.

  • Wenn man sich so umschaut hat eigentlich keines der top Teams Unmengen für Transfers ausgegeben.

    Außer ein paar von der Insel, aber selbst Real und Barca haben sich zurückgehalten.


    Keine Ahnung wie die finanzielle Lage ist, aber da agiere ich doch lieber mit Vorsicht und Weitsicht anstatt all in zu gehen.

  • Wir sind halt einfach immer noch auf eine Leih-Lösung aus, weil die Führungsetage angst hat das mal alle Winger Fit sind. Und so kommt man dann sogar auf die absurde idee einen Costa zurück zu holen. So kommt man aber halt keine zwei meter voran und steht jedes Jahr vor den selben Aufgaben.

    Das ist halt der Knackpunkt. Andere Mannschaften verstärken sich mit den bestmöglichen Spielern und erst dann gibt man Spieler ab, wenn man merkt, dass es zu eng wird. Wir hauen raus was nicht bei drei auf den Bäumen ist und müssen dann sehen, dass wir die Bank besetzt bekommen.


    Im Übrigen wird es ja wohl auch noch ein Zwischending zwischen der nicht zu erreichenden A-Lösung Odoi und dem Ex-Söldner Costa geben. Im Übrigen frage ich mich auch, wie man denn Odoi die Position des Wingers #4 schmackhaft gemacht hat, wenn das andere Spieler abschrecken soll? Bei Depay akzeptiere ich das, da der ein gestandener Spieler ist, der bei Barca auf dem Zettel steht, aber so ganz unattraktiv scheint die Position ja nicht zu sein, sonst würde Odoi nicht wechseln wollen. Um so merkwürdiger, dass man da niemanden zu finden scheint.


    Man schwankt halt echt zwischen Genie und Wahnsinn, wobei sich das Genie erst noch zeigen muss. Nicht jedes junge Talent muss hier auch einschlagen wie Arp oder Cuisance gezeigt haben. Auch ist der Nübel-Transfer einer ohne jede Perspektive, der vor allem für eines gesorgt hat, nämlich jede Menge Theater.


    Junge Spieler sichten und identifizieren, das kann Brazzo. Davor ziehe ich auch meinen Hut. Aber ein Verein wie Bayern kann halt nicht nur von Jugendspielern leben. Schon gar nicht, wenn du eben drei Positionen im Kader hast, für die dir schlicht und ergreifend die Breite in der Spitze fehlt. Auch Nianzou hat noch keine Minute gespielt, wird aber hier schon als feste Größe gesetzt.


    Uns fehlt hier einfach der Mut, vor allem aber auch der Wille, Spieler mit Stammspieler-Anspruch zu kaufen, aus Angst, man könnte es sich mit anderen Spielern verscherzen. Das kann nicht sein. Dazu braucht es garantiert keine 100-Millionen-Transfers, aber von weit reichender Planung zeugt es halt auch nicht, wenn ich erst 6, 7 Spieler verkaufe bzw nicht weiter verpflichte, nur um dann in den letzten 48h aktiv werden zu müssen. Allein an den Fällen Odoi und Dest sieht man ja, dass da nicht viel Plan dahinter steckte und am Ende der Zeitdruck gesiegt hat. Es ist ja nicht so, dass man erst seit gestern gewusst hat, dass man dort was machen muss. Ergebnis von Monaten der Beobachtung: In ganz Europa gibt es nur zwei Rechtsverteidiger (Aarons und Dest), aber von beiden ist man nicht überzeugt. Also holt man logischerweise einen 28 Jährigen Ex-Stürmer fragwürdiger Qualität aus Frankreich für auch nicht wenig Geld. Das ist doch kein Plan. Das ist Aktionismus und Ratlosigkeit.


    Wenn man Odoi nicht bekommen kann, dann hätte ich es verstanden, wenn man wie Leipzig Kluivert ausgeliehen hätte. Oder Chiesa. Oder sonst wen. Aber Costa, der schon mal hier war, nicht im Guten gegangen ist und der Kalles Aussage "wir haben keine Stinkstiefel" torpediert, ist doch an fehlender Kreativität kaum zu überbieten.


    Man tut ja bei uns förmlich so als gäbe es nur einen Spieler auf der Welt, der uns hilft und bis wir den bekommen, wird mit Leihspielern und Notlösungen gearbeitet. Das ist es doch, was viele hier stört.


    Leihen sollten für einen Topklub die Ausnahme sein. Wenn sich Spieler auf einer Position verletzen und du wirklich nur für ein halbes Jahr ne Überbrückung brauchst, oder wenn du einen Topspieler testen kannst, der sich woanders mit dem Trainer überworfen hat. Es sollten Ausnahmen sein. Bei uns sind Leihen inzwischen fester Bestandteil der Kaderpolitik, um Löcher zu stopfen, die man sonst nicht gestopft bekommt. Und das ist verdammt traurig. Das hat auch nichts mit Corona zu tun. Die Baustellen wachsen uns über den Kopf und sie werden nur notdürftig geflickt. Es hat bei uns inzwischen System und darüber täuschen die ein, zwei guten Transfers auch nicht hinweg.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."