Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

  • Wenn es denn so stimmt verstärkt es nur den Eindruck das es wieder zwei Meinungen/ Fraktionen gab.

    Die von UH = keine Transfers und die von KHR = Tranfers/breiter Kader


    Es ist aber mMn völlig unklar wo sich da die anderen Kahn Salihamidzic Hainer bewegt haben. Also sollte man keine vorschnellen Schlüsse ziehen.

    Salihamidzic ist keine one Man Show. Er kann doch nur agieren wenn er das Go hat.

    Bleibe aber dabei das MMn der Verksuf von Thiago eine Fehlentscheidung war. Genauso wenig ist nachvollziehbar das dich die Verpflichtung eines RAV Backup hingezogen hat.

    Wo nimmst du das her, dass es 2 Lager gab?

    Aus einer Aussage, dass die Spieler bei Brazzo waren?

    Der ihnen darauf sein - anscheinend lange vorbereitetes - Konzept vorlegte.


    Ich glaube, dass das Alles im Konsens passiert. Nicht ursprünglich, aber schlussendlich.

    Sprich man setzt sich zusammen, erarbeitet einen Plan und doktert da so lange dran rum, bis alle damit leben können. Dann müssen die Hauptprotagonisten - in dem Fall Brazzo und die Scouts - sich um die Umsetzung kümmern und bevor dann Nägel mit Köpfen gemacht werden, wird nochmal gemeinsam entschieden.

    So würde das für mich Sinn ergeben und so denke ich auch, dass wir - und auch viele Andere - arbeiten. UH ist sicherlich auch noch beteiligt, aber vermutlich nur noch sehr am Rande.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Irgendwo muss man natürlich auch einmal genauer hinsehen - Martinez geht, für alle klar zum Saisonende zu Bilbao; ein Fein wird zurückgeholt und ein Cuisance steht in den Startlöchern. ein RV wird gefordert - Dest? ; ein Zirkzee und ein Aro(den es ja auch noch gibt) stehen in den Startlöchern, der 4. Winger wird noch gebraucht.

    Eigentlich ja schon fast alles klar - außer, dass ein Martinez eben nicht geht, ein Dest eben doch lieber zu Barca will, man letztlich einem Zirkzee und einem Arp eben doch den Sprung nicht zutraut, genau wie einem Cuisance und einem Fein.

    Dann spricht man von Musiala, Stiller, Richards und Co.


    Ein Roca war übrigens auch im letzten Jahr schon ein Thema, wurde aber von diversen Herren hier wegen eines sowieso überfüllten Mittelfelds und seiner Leistung abgelehnt. Da sprach aber auch noch keiner vom Thiago-Abschied und mit Kimmich auf der6 war man auch noch nicht wirklich überall glücklich.


    Und letztlich holt am einen Backup für RV, einen Backup für Lewandowski - was ja wenn man ehrlich ist für einen 18jährigen überhaupt keinen Sinn ergibt; einen 4.Winger, was für einen 17jährigen genauso wenig Sinn ergibt und einen 24jährigen fürs ZM, dem man auch letztes Jahr schon im Auge hatte.

    Also so ganz falsch ist das doch eigentlich nicht gelaufen.

    Und dass dieses Jahr so einiges anders ist, als gedacht, ist doch auch klar.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Zumal man ja auch berücksichtigen muss, dass die Vorgabe aus dem Vorstand war, das ganze darf am besten nix kosten!

    Von daher kann man unterm Strich sagen:

    + 40 Mio CL (die den Spielraum erweitert haben)

    + 22 Mio Thiago (zzgl. ca. 8 Mio Boni)

    - 50 Mio Sané (zzgl. ca. 10 Mio Boni)

    - 10 Mio Sarr

    - 9 Mio Roca

    (nagelt mich nicht auf die Beträge exakt fest)


    Finde ich in Anbetracht der Corona Situation nicht so schlecht, und die CL Einnahmen (mit denen man nicht planen konnte), haben den Sané Deal nahezu refinanziert.

    Du magst zwar recht haben, aber meine Meinung gefällt mir trotzdem besser :S

  • Zumal man ja auch berücksichtigen muss, dass die Vorgabe aus dem Vorstand war, das ganze darf am besten nix kosten!

    Das war vermutlich der Knackpunkt bei der ganzen Geschichte.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Weil hier Musiala und Tiago zurecht immer wieder genannt werden. Auf solche Leute sollen und müssen wir natürlich setzen. Aber bei den beiden genannten mache ich mir aufgrund der schwachen physischen Verfassung schon Gedanken. Gegen robuste Teams könnte ich mir beide zusammen im Mittelfeld nicht vorstellen. Im Ballbesitz sicher mega, aber ohne Ball werden sie verfrühstückt. Da könnte Goretzka als Vorbild dienen ein bissl zuzulegen.

  • Weil hier Musiala und Tiago zurecht immer wieder genannt werden. Auf solche Leute sollen und müssen wir natürlich setzen. Aber bei den beiden genannten mache ich mir aufgrund der schwachen physischen Verfassung schon Gedanken. Gegen robuste Teams könnte ich mir beide zusammen im Mittelfeld nicht vorstellen. Im Ballbesitz sicher mega, aber ohne Ball werden sie verfrühstückt. Da könnte Goretzka als Vorbild dienen ein bissl zuzulegen.

    Ruhig Blut - sieh dir mal Bilder vom 7jährigen Goretzka an.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Ja. Da kann noch viel kommen. Ich mein ja nur...da muss auch noch was kommen.

    Kimmich ist doch auch ein gutes Beispiel. Wirkt auf den ersten Blick klein und schmächtig, mittlerweile lässt sich der aber nicht einfach wegdrücken und führt seine Zweikämpfe zudem sehr intelligent. Wie auch Thiago oder früher Lahm. Das Körperliche ist das Eine, aber gute Spieler haben auch weitere Möglichkeiten, gegen den Ball zu glänzen.

  • Kimmich ist doch auch ein gutes Beispiel. Wirkt auf den ersten Blick klein und schmächtig, mittlerweile lässt sich der aber nicht einfach wegdrücken und führt seine Zweikämpfe zudem sehr intelligent. Wie auch Thiago oder früher Lahm. Das Körperliche ist das Eine, aber gute Spieler haben auch weitere Möglichkeiten, gegen den Ball zu glänzen.

    Goretzka hieß bis vor eiknem Jahr noch der Lauch, Spieler wie ein Littbarski wraen früher regelrechte Hungerhaken. Ein Lahm - auch kein Hulk! Ein Veratti von PSG ist 1,65 groß,

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Warum die Bayern-Stars Transfer-Alarm schlugen


    Die Transferoffensive der Bayern kurz vor Schluss war beachtlich. Jetzt kommt heraus, was dem vorausgegangen war: Der Mannschaftsrat sprach bei der Chefetage vor. Wer dabei war, wie das Gespräch lief und was es mit dem Schattenteam auf sich hat.


    Von Christian Falk, Tobias Altschäffl


    Eine prominente Delegation machte sich zehn Tage vor dem Transferschluss (5. Oktober) auf den Weg in die Chefetage im zweiten Stock der Säbener Straße. Manuel Neuer, 34, Thomas Müller, 31, Robert Lewandowski, 32, Joshua Kimmich, 25, und David Alaba, 28, hatten um einen Termin gebeten.


    Grund: Der Mannschaftsrat kam im Auftrag aller Spieler im Team, um bei den Bayern-Bossen Transfer-Alarm zu schlagen.


    Das Führungsquintett hatte zuvor bereits Hansi Flick, 55, über ihr Anliegen informiert. Auch der Triple-Trainer hatte Bedenken, weil unter anderem die von ihm favorisierten Transfers von Callum Hudson-Odoi, 19, vom FC Chelsea und Sergiño Dest, 19, von Ajax Amsterdam stockten. Die Spieler sprachen zunächst bei Hasan Salihamidzic, 43, vor. Der Sportvorstand berief daraufhin die Elefantenrunde mit Vertretern aus Mannschaft, Vorstand und Aufsichtsrat ein.


    Am Diskussionstisch nahmen Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, 65, der Aufsichtsratsvorsitzender Herbert Hainer, 66, Vorstand Oliver Kahn, 51, und Salihamidzic Platz. Als erster Spieler ergriff Neuer das Wort.


    Das Team befände den Kader als nicht breit genug aufgestellt, um die hohen Belastungen der anstehenden Saison zu stemmen, äußerte der Kapitän die Befürchtung der Profis. Den vier Abgängen Thiago, 29, Ivan Perisic, 31, Philippe Coutinho, 28, und Álvaro Odriozola, 24, würden bei den Feldspielern mit Leroy Sané, 24, und Tanguy Nianzou, 18, nur zwei Neuzugänge gegenüberstehen.


    Vizekapitän Lewandowski pflichtete dem bei. Der frisch gekürte Europa-Fußballer des Jahres hatte Rummenigge bereits in einem Vieraugengespräch nach dem Champions-League-Finale in Lissabon seine Meinung wissen lassen, dass die gut besetzte Bayern-Bank am Ende der Schlüssel zum Erfolg gewesen sei. Auch Müller stimmte in die Argumentation mit ein.


    Die Bayern-Bosse hörten sich die Sorgen des Mannschaftsrates an, wiesen dabei aber darauf hin, dass der FC Bayern in Zeiten der Corona-Krise Sparzwängen unterlegen sei, zudem mit Sané bereits einen 45-Millionen-Euro-Transfer getätigt habe.


    Allerdings versicherte die Führung: Die Verantwortlichen seien sich durchaus bewusst, dass noch Spieler kommen müssten. Daraufhin zeigten sie am Konzept der „Schattenteams“, das Salihamidzic und sein Team erstellt hatten, wie der Klub bei der Spielersuche auf verschiedenen Hochzeiten gleichzeitig tanze.


    Überzeugt waren die Profis nach der Unterredung noch nicht zu 100 Prozent, aber immerhin beruhigt. Aufmerksam verfolgten sie, ob den Worten über die Schattenteams Transfers folgen würden. Tatsächlich gestaltete sich allen voran der Wunschtransfer des vierten Flügelspielers Hudson-Odoi schwieriger als erwartet. Auch wenn Salihamidzic zu dem Zeitpunkt davon ausging, dass der Chelsea-Profi nach München kommen werde, hatte er bereits bei Douglas Costa, 30, und Juventus Turin die Chancen für ein Leihgeschäft ausgelotet.


    Beim Transfer von Rechtsverteidiger Dest war der Sportvorstand bis zum Schluss überzeugt, ihn als Bayern-Transfer vermelden zu dürfen. Dennoch hielt Kaderplaner Marco Neppe, 34, Kontakt mit anderen Kandidaten. Auf der Liste des Schattenteams standen Namen wie Bouna Sarr, 28 (Olympique Marseille), Mitchell Weiser, 26 (Leverkusen), Ridle Baku, 22 (Mainz/mittlerweile Wolfsburg), Max Aarons, 20 (Norwich City), und Tariq Lamptey, 20 (Brighton & Hove Albion). Als Dest sich für Barcelona entschied, schlug Bayern bei Sarr zu.


    Im Mittelfeld hatten die Münchner von Anfang an gleich mehrere Eisen im Feuer. Die Schattenliste lautete für die Position: Denis Zakaria, 23 (Mönchengladbach), Marc Roca, 23 (Espanyol Barcelona), Tiago Dantas, 19 (Benfica Lissabon), und Lucien Agoumé, 18 (Inter Mailand/Leihe Spezia Calcio). Am Ende kamen mit Roca und Dantas davon gleich zwei Profis.


    Der Sturm war die Position, die aufgrund der Dauerpräsenz von Lewandowski am wenigsten Priorität hatte. Umso kürzer war auch die Liste. Bei Andrej Kramaric, 29 (Hoffenheim), wurde vorgefühlt, der Name aber wegen der hohen Ablöse schnell verworfen. Es kam ablösefrei Eric Maxim Choupo-Moting, 31 (Paris Saint-Germain).


    Am Ende der Transfer-Periode steht in der Bilanz des FC Bayern: Mit rund 60 Millionen Euro gab kein Bundesligaklub mehr für Neuzugänge aus – nach der Alarm-Sitzung haben die Bosse geliefert!


    https://www.welt.de/sport/fuss…nsfer-Alarm-schlugen.html


    So viel also zu der Legende, Salihamidzic habe die letzten vier Transfers auf den letzten Drücker aus der Hüfte geschossen. Auch spät getätigte Transfers können gut vorbereitet sein.

  • So viel also zu der Legende, Salihamidzic habe die letzten vier Transfers auf den letzten Drücker aus der Hüfte geschossen. Auch spät getätigte Transfers können gut vorbereitet sein.

    Ersteres habe ich zumindest nie behauptet. Wenn es da keine kontinuierliche Sondierung etc. des Markts gäbe, würde sowieso etwas gehörig schief laufen. Ändert aber, wie gesagt, nichts daran, dass man auf den letzter Drücker handelte, weil "der Baum kurz vorm Brennen war". Man muss aber dennoch positiv hervorheben, dass die Transfers sinnig waren bzw. eine Konzept bzgl. unseres Fußballs dahinter zu erkennen ist. Es gab Zeiten, da war das mal ziemlich anders.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Ersteres habe ich zumindest nie behauptet. Wenn es da keine kontinuierliche Sondierung etc. des Markts gäbe, würde sowieso etwas gehörig schief laufen. Ändert aber, wie gesagt, nichts daran, dass man auf den letzter Drücker handelte, weil "der Baum kurz vorm Brennen war". Man muss aber dennoch positiv hervorheben, dass die Transfers sinnig waren bzw. eine Konzept bzgl. unseres Fußballs dahinter zu erkennen ist. Es gab Zeiten, da war das mal ziemlich anders.

    Es wird ja gerade so getan, als ob ein "Schattenteam" eine sensationelle Erfindung sei :thumbsup:

    0

  • Ich bewerte das hier beschriebene bei Weitem nicht so positiv, denn scheinbar teilte der Mannschaftsrat(!!) ja die hier immer wieder geäußerte Sorge und wenn sich derart hochdekorierte und sicher gut vernetzte Spieler zehn Tage vor Transferende zu so einem Schritt genötigt sehen, dann zeugt das schon auch von fehlendem Vertrauen in den handelnden Bartträger.


    Wir werden nie erfahren wie das Transferfenster ohne die Intervention der Spieler letztlich ausgesehen hätte, aber Listen kann man viele schreiben wenn der Tag lang ist. Ob wir wirklich vier Spieler geholt hätten sei mal dahingestellt, auch muss man zumindest hinterfragen ob die Transfers von Hudson-Odoi und Dest in der letzten Transferwoche wirklich noch so realistisch waren das man bis zum letzten Wochenende warten musste. Den Vorwurf der (vermeintlich) planlosen Last-Minute-Transfers aus der Grabbelkiste hat man dadurch selber heraufbeschworen.

  • So viel also zu der Legende, Salihamidzic habe die letzten vier Transfers auf den letzten Drücker aus der Hüfte geschossen. Auch spät getätigte Transfers können gut vorbereitet sein.

    Oder für die, die meinten, dass es alles kein Problem sei und man notfalls auch mit einem kleinen Kader in die Saison starten könne.
    Gehören die Spieler denn nun auch offiziell zu den ahnungslosen Kritikern?

    0

  • Oder für die, die meinten, dass es alles kein Problem sei und man notfalls auch mit einem kleinen Kader in die Saison starten könne.
    Gehören die Spieler denn nun auch offiziell zu den ahnungslosen Kritikern?

    also bei aller Liebe für mich sind die Transfers weiterhin nicht gut vorbereitet...denn sie lösen nur für eine Saison Probleme, die wir nächsten Sommer wieder haben werden

  • Ja aber unter Umständen kann man dann finanziell besser planen, wenn man weiß, wo die Reise hingeht.


    Keine Ahnung, warum einige die finanzielle Situation aufgrund von Corona immer noch ausblenden...

    0

  • Immerhin waren die Transfers am Ende nicht verkehrt. Die Namen hätte ich hier im Nachhinein schon vor Wochen unterschrieben. Den Vorwurf kann man auch heute noch anbringen, dass mancher Name auch frühzeitig hier hätte auftauchen können.


    Roca hätten ein paar Wochen mehr Teamtraining gut getan. Und ihn hätte man definitiv schon Wochen vorher holen können. Denn selbst nach dem Thiago Abgang verging noch einiges an Zeit. Selbiges gilt für Dantas.


    Bei Sarr kann man drüber streiten, da man lange an Dest dran war und ich ihn auch eher bevorzugt hätte. Hier möchte ich aber auch noch kein finales Urteil zu Sarr abgeben. Costa ist ein vergleichbarer Fall. Hoffentlich war das nun aber auch eine Lehre und man lässt zukünftig CHO dort, wo der Pfeffer wächst.


    EMCM war wohl eine Reaktion auf die mangelnde Einstellung von Zirkzee. Andernfalls hätte man sich den Transfer möglicherweise gespart.

  • Ja aber unter Umständen kann man dann finanziell besser planen, wenn man weiß, wo die Reise hingeht.


    Keine Ahnung, warum einige die finanzielle Situation aufgrund von Corona immer noch ausblenden...

    nicht ganz richtig, man hat sich ja vorher mit anderen Spielern beschäftigt und somit kann man das finanzielle wohl nicht wirklich als Grund gelten lassen

  • Immerhin waren die Transfers am Ende nicht verkehrt. Die Namen hätte ich hier im Nachhinein schon vor Wochen unterschrieben. Den Vorwurf kann man auch heute noch anbringen.


    Roca hätten ein paar Wochen mehr Teamtraining gut getan. Und ihn hätte man definitiv schon Wochen vorher holen können. Denn selbst nach dem Thiago Abgang verging noch einiges an Zeit. Selbiges gilt für Dantas.

    Eben. Costa und Roca hätten ein paar Wochen früher sicher gut getan, dann wären beide auch jetzt schon eine ernsthafte alternative.