Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

  • Ein blindes Pferd hat aber mit 24 Jahren keine 222 Bundesligaspiele bei einer Torquote von 0,41 pro Spiel. Etwas mehr muss da schon sein bei diesem Spieler. Ich möchte ihn absolut nicht beim FC Bayern sehen aber dieses Urteil von Couchexperten oder ex-Fußballern, die seit Jahren deutlich zu tief ins Glas schauen, ist dann doch etwas zu oberflächlich

    Die Daseinsberechtigung von Timo Werner hat van der Vaart doch auch beschrieben. Solange er in einem System spielte, das ihm entgegen kam, hat er diese Quote aufgebaut.

    Dass Tuchel und seine Spielweise daran etwas ändern, war logisch.


    Von daher sehe ich da gar kein Problem bei diesen Aussagen.

  • Er wäre nicht der erste Spieler/Stürmer, der nur bei einem Club und in einem System perfekt funktionierte. VfB nicht wirklich gut, NM nicht zu gebrauchen und auch in Chelsea einen schweren Stand. Da ist dann nur Leipzig, wo alles auf ihn ausgerichtet wurde.
    Werner muss einen gewaltigen Sprung machen, um nicht in der Schublade zu landen. Und offenbar ist er bereits in einer Schublade, da ihn Experten alle gleich einschätzen. Aber auch aus Leipzig kam schon eine Einschätzung, was es braucht, um Werner richtig zu nutzen. Das bestätigte auch die Schublade und können die wenigsten Clubs so umsetzen.

    0

  • Die Daseinsberechtigung von Timo Werner hat van der Vaart doch auch beschrieben. Solange er in einem System spielte, das ihm entgegen kam, hat er diese Quote aufgebaut.

    Dass Tuchel und seine Spielweise daran etwas ändern, war logisch.


    Von daher sehe ich da gar kein Problem bei diesen Aussagen.

    Der Grundton sagt schon aus das er ihn nicht großartig mag, finde es schon fast abfällig obwohl Timo Werner eigentlich sehr selten jemand war der großartig sein Maul aufgerissen hat und nicht lieferte. Eher das Gegenteil davon.

    Und es ist ja eigentlich nicht selten das ein Spielsystem auch auf den Stürmer ausgelegt wird und dementsprechend sich ein Stürmer auch an ein System und seine Mitspieler gewöhnt.

  • Der Grundton sagt schon aus das er ihn nicht großartig mag, finde es schon fast abfällig obwohl Timo Werner eigentlich sehr selten jemand war der großartig sein Maul aufgerissen hat und nicht lieferte. Eher das Gegenteil davon.

    Und es ist ja eigentlich nicht selten das ein Spielsystem auch auf den Stürmer ausgelegt wird und dementsprechend sich ein Stürmer auch an ein System und seine Mitspieler gewöhnt.

    Nenn mal die Spitzenteams, die auch heute noch das gesamte Spiel an einem Stürmer ausrichten. Ist doch angeblich nicht selten.

    0

  • Lewandowski ist eine komplett andere Kategorie.
    In Leipzig war Werner der Abschlussspieler. Alles wurde so ausgerichtet, dass Werner in bestmöglicher Situation zum Abschluss kommt.
    Das ist bei uns nicht der Fall und auch nicht notwendig, da Lewy alles besser kann als Werner und vor allem spielstärker ist.

    Es gab mal eine Phase unter Kovac als das System so umgesetzt werden sollte, dass Lewandowski der Abschlussspieler ist. Da spielte Lewy dann kaum noch mit und wartete im letzten Drittel. Das funktionierte durchaus, da er eben einfach knipsen kann.

    Aber unter Flick ist Lewandowski wieder wesentlich mehr vorne eingebunden und eine Abschlussoption. Aber unsere Offensivaktionen sind nicht einzig darauf ausgelegt, dass Lewandowski den letzten Ball bekommt. Das macht ihn eben auch viel gefährlicher. Werner braucht hingegen den letzten Ball, da er ansonsten nicht viel beitragen kann. Und diese Rolle muss man sich eben erarbeiten. In Leipzig bekam er das Vertrauen, aber Chelsea ist dann doch eine höhere Stufe mit mehr Konkurrenz in der Offensivabteilung. Dass das System auf ihn ausgerichtet wird, hat er sich halt bisher nicht verdient, da seine Torgefährlichkeit nicht deutlich höher ist als die der Mitspieler.

    0

  • Der Grundton sagt schon aus das er ihn nicht großartig mag, finde es schon fast abfällig obwohl Timo Werner eigentlich sehr selten jemand war der großartig sein Maul aufgerissen hat und nicht lieferte. Eher das Gegenteil davon.

    Und es ist ja eigentlich nicht selten das ein Spielsystem auch auf den Stürmer ausgelegt wird und dementsprechend sich ein Stürmer auch an ein System und seine Mitspieler gewöhnt.

    Keine Ahnung, was du mir damit transportieren willst. Dass die Welt hart und ungerecht ist? Ist sie.

    Ehrenpräsidenten vergessen bei der Nationalmannschaft den besten eigenen IV, Urgesteine vernichten mit einer Aussage zum wund liegen eigene Spieler. Was soll das Geplärre über diese Aussage? Sportlich hat er zu 100% Recht und in der englischen Presse wird der Hus...ähm....Timo Werner noch viel krasser behandelt.

  • In Leipzig bekam er das Vertrauen, aber Chelsea ist dann doch eine höhere Stufe mit mehr Konkurrenz in der Offensivabteilung. Dass das System auf ihn ausgerichtet wird, hat er sich halt bisher nicht verdient, da seine Torgefährlichkeit nicht deutlich höher ist als die der Mitspieler.

    Tuchel hat das System schon auf Werner ausgerichtet. Die Stoßstürmer Giroud und Tammy Abraham spielen so gut wie nicht, stattdessen eher Havertz oder Mount als falsche Neuner.

    Wie Du aber sagst, liefert Werner nicht entsprechend und konstant.

    Und inzwischen wurde er in diesem System ohne nominellen Stoßstürmer sogar durch Pulisic überholt, der in den letzten Spielen torgefährlicher war als Werner.

    Ich gehe davon aus, dass Werner gegen City wieder ran darf, weil es taktisch passen wird, aber aktuell hat normalerweise Pulisic die Nase vorn.

    Und das liegt nicht am System, am Trainer oder dem Sonnenstand sondern an Timo Werners Leistungen, die einfach nicht gut genug sind.

  • Die Investoren hinter Liverpool kann man natürlich getrost ausblenden. Und genau dieses Bild herrscht noch vor.

    Der Arbeiterverein, der arm wie eine Kirchenmaus ist. Liverpool ist doch kaum etwas anderes als Chelsea.

  • Die Investoren hinter Liverpool kann man natürlich getrost ausblenden. Und genau dieses Bild herrscht noch vor.

    Der Arbeiterverein, der arm wie eine Kirchenmaus ist. Liverpool ist doch kaum etwas anderes als Chelsea.

    Vorsicht, liebe Bayernfans. Dünnes Eis...

    "Du hast vollkommen Recht, so habe ich das noch gar nicht betrachtet." -Niemand in einem Online-Forum

  • Die Investoren hinter Liverpool kann man natürlich getrost ausblenden. Und genau dieses Bild herrscht noch vor.

    Der Arbeiterverein, der arm wie eine Kirchenmaus ist. Liverpool ist doch kaum etwas anderes als Chelsea.

    Der „Jürgen Robin Hood“ macht‘s möglich diese Märchen zu spinnen. Der macht ja auch keine Millionen-Transfers.Und die Fenway Sports Group ist die Heilsarmee.

    #KovacOUT

  • Worauf möchtest du hinaus?

    Ich möchte darauf hinaus, dass der FC Bayern, bzw. die FC Bayern AG mit dem Verkauf von Anteilen an Adidas, Audi und die Allianz viel Fremdkapital im Verein und mit Sponsorendeals mit Katar auch schmutziges Geld zur Verfügung hat. Die Finanzlage bei PSG und Chelsea ist natürlich eine andere aber man sollte als Fan des FC Bayern aufpassen sich nicht lächerlich zu machen wenn man mit dem Finger z.B. auf den FC Liverpool zeigt.

    "Du hast vollkommen Recht, so habe ich das noch gar nicht betrachtet." -Niemand in einem Online-Forum

  • Vielleicht gehören auch wir der Fenway Group. Ich bin mir aber sicher, eric wird das gleich sicher aufklären und schlüssig erklären, warum Sponsoring das gleiche ist wie Eigentum.


    Edit: Ein paar Sekunden zu spät :thumbsup:

  • Ich möchte darauf hinaus, dass der FC Bayern, bzw. die FC Bayern AG mit dem Verkauf von Anteilen an Adidas, Audi und die Allianz viel Fremdkapital im Verein und mit Sponsorendeals mit Katar auch schmutziges Geld zur Verfügung hat. Die Finanzlage bei PSG und Chelsea ist natürlich eine andere aber man sollte als Fan des FC Bayern aufpassen sich nicht lächerlich zu machen wenn man mit dem Finger z.B. auf den FC Liverpool zeigt.

    Äpfel und Birnen. Ich wüsste auch nicht, wo ich uns auf den Thron gesetzt habe?


    Es geht um die Aussage von Zettel-Ewald, der ein Bild zeichnen will, was völlig an den Haaren herbei gezogen ist.