Transfergerüchte / Spielervorschläge rund um den FCB

  • Dann auch Dembele oder Sancho von Dortmung. Bellingham ist auch so ein Kandidat,der von der Qualiät her früher bei uns gelandet wäre, jetz Haaland oder Schick. Letzterer verlängert sogar lieber in LEV statt von uns angefragt und gekauft wird.

    Dembele und vor allem Sancho und Bellingham wollten eine klare Perspektive haben, sprich Stammspieler sein. Das konnten wir allen nicht bieten, nicht mal einem Dembele. Haaland dito. Schick ist ein Sonderfall, seine VVL in Leverkusen überrascht, aber er hat es bei JN in Leipzig auch nicht einfach gehabt, vielleicht spekuliert er deshalb eher nicht mit einem Wechsel zu uns.

  • Das ist aber auch ein bisschen Verklärung. Auch für Herzog haben wir gutes Geld bezahlt, Ismael, Van buyten,...

    Es stimmt schon, dass das derzeit extremer ist. Und mE auch extrem viel Schlechter.

    Aber auch früher haben wir für Spieler den Geldbeutel aufgemacht, die nicht aus dem obersten BuLi Regal kamen.

    Ismael, van buyten, Herzog haben wir damals aber auch nicht als back up Spieler geholt, sondern als Spieler die für die erste 11 gedacht waren.


    Herzog war damals auf seiner Position mit das beste in der Bundesliga, van buyten sowie Ismael waren bei Werder bzw HSV mit die stärksten IV in der Bundesliga zu dem Zeitpunkt

    rot und weiß bis in den Tod

  • Wir müssen höhere Gehälter an unsere Top-Spieler zahlen, weil wir bei den Ablösesummen für neue Spieler meistens nicht mehr mithalten können.

    Besser 5 Millionen Gehalt mehr an einen Spieler der bereits unter Vertrag steht ,als einen qualitativ ebenbürtigen Spieler für 50 Millionen Ablöse zu holen.

    So erklärt sich auf jeden Fall zum Teil unser etwas ausser Kontrolle geratenes Gehaltsgefüge.

    Das ist sicher richtig, wirft aber dann die Frage auf wie man irgendwann Spieler ersetzen, oder den Kader verstärken will. Bis auf Musiala und Davies haben ja keinen jungen Spieler eingeschlagen, die perspektivisch die Alten ersetzen.

    Macht nicht mal Manchester City und auch nicht United" Locker machen die das da kannst du aber sicher sein

    Ich habe jetzt mal kurz gegoogelt und finde lediglich die Zahlen, die ich mehr oder weniger auch im Kopf hatte.


    de Bruyne 20 Millionen Pfund, Grealish und Sterling 15, Stones 13. Der Rest nicht mal zweistellig.

    Bei Manchester United komme ich zwar auf acht Spieler, davon liegt der Großteil aber gerade mal um die 10 Millionen.


    Ich habe jetzt nicht nach Paris geguckt, aber die dürften tatsächlich der einzige Klub sein, der uns in Sachen Spitzengehälter übertrumpft. 10 Spieler mit einem Durchschnittsgehalt von 17-19 Millionen hat niemand. Wirklich niemand. In der Spitze mag das bei jemandem wie Lewy ja durchaus gerechtfertigt sein, aber wir zahlen gerade den Spielern aus der Reihe dahinter unfassbar viel Geld, welches nicht mit der selben Leistung honoriert wird. Und warum? Weil wir wie von Gio angesprochen gar keine Alternative mehr haben. Nicht weil die Spieler gierig wären, oder die anderen Klubs mehr Geld hätten. Im Gegenteil. Wir tun es, weil der Kader auf einem Gesamtniveau angekommen ist, wo keinerlei Backups da sind, kein Konkurrenzkampf herrscht und bei jedem drohenden Abgang komplette Ratlosigkeit herrscht, wie man den Spieler denn ersetzen sollte. Unser Kadermanagement stinkt seit Jahren zum Himmel und das zeigt sich an genau der Stelle. Wir machen uns "erpressbar", weil in den letzten 5 Jahren außer Davies und Musiala niemand zum Kader gestoßen ist, der günstig war. Alles andere wahren Rohrkrepierer oder Millionentransfers. Oder gleich beides auf einmal.

  • Also wenn wir letztlich 30 + 5 Mio Ablöse und ein Gehalt von 15 Mio zahlen würden, wären das vernünftige Zahlen, obwohl ich auch nicht recht daran glaube, dass er für den Betrag unterschreibt.


    Bleibt natürlich die Frage nach dem Bedarf. Ich finde Mane super, aber einen wirklichen Bedarf haben wir auf seiner Position nicht. Zudem müsste man noch Gnabry oder Sané loswerden, da Mane sicher als Stammspieler eingeplant ist.

    0

  • 30 plus x Ablöse und 15 Mio Gehalt per annum für einen 30jährigen, auf dessen bevorzugter Position wir mit Sane und Coman doppelt besetzt sind. Yo, das macht total Sinn.

    0

  • Offensichtlich ist Brazzos Alibi-Transfer eingetütet. Ein 30-Jähriger soll uns also in die Zukunft führen. Muss ich jetzt nicht verstehen!

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • So schaut es aus. Wir zahlen unserer Top 11-13 so 200 Millionen und es werden immer mehr. Konkurrenzkampf und Breite, absolut unerwünscht.

    0

  • Man fragt sich auch wirklich ob das sinn macht bei einem 30 Jährigen. Mane ist top aber hat noch ca 3 Jahre bevor er wahrscheinlich abfällt. Wenn wir von 30 Mio Ablöse ausgehen + 15 Mio im Jahr dann kostet uns das ganze 25 Mio im Jahr (wenn wir von 3 produktiven Jahren ausgehen). Wenn ich das mal mit Gnabry vergleiche haben wir ihn für 8 Mio gekauft und ihm jährlich ca. 10 (?) gezahlt. Das alles auf 4 Jahre ist deutlich weniger. Evtl müssen wir mal schnell den neuen Gnabry holen statt auf Superstars zu gehen.

  • Ein 30-Jähriger soll uns also in die Zukunft führen.

    Wo genau steht eigentlich, dass Mané uns in die Zukunft führen soll? Diesen Vorwurf liest man immer häufiger, aber dafür gibt es überhaupt gar keine Grundlage. Es ist doch vollkommen klar, dass das ein Transfer für das Jetzt und für die Spitze sein soll. Wenn wir nur 20 Jährige holen, ist das Gejammer doch auch immer groß, weil der Kader ja so einen großen Substanzverlust zu beklagen hat, seit man erfahrene Leute wie Alaba, Boateng, Javi, bald Lewa etc. abgegeben hat.


    Über Mané als Mané kann man sicherlich streiten, aber diese Kritik an der Zukunftsträchtigkeit eines 30 jährigen Spitzenspielers ist vollkommen ohne Grundlage, weil nichts darauf hindeutet, dass er als Spieler für die Zukunft geholt werden soll. Anders als Mazraoui oder Gravenberch oder die halbe Stammelf, die aus Anfang oder Mitte Zwanzigjährigen besteht.


    Das ist auch so eine Unart, irgendwas zu erfinden, um dann seine Kritik darauf aufzubauen. Keiner sagt, Mané sei jemand, der uns "in die Zukunft führen soll". Stattdessen holen wir endlich mal wieder einen fertigen Spieler, nachdem wir gefühlt seit Jahren nur noch Talente holen, die eben perspektivisch geholt werden, aber (noch) nicht auf Top-Level sind.

  • Das wäre immerhin ein Lichtblick, aber wer will den schon?

    ist nur so eine Hoffnung von mir, weil mehr, als ihm jetzt Anfang Juni Mane vor die Tür zu stellen, kann man ihm eigentlich nicht klar machen, dass er sich einen reichen Scheich Club suchen soll, damit wir noch was davon haben.

  • Bleibt natürlich die Frage nach dem Bedarf. Ich finde Mane super, aber einen wirklichen Bedarf haben wir auf seiner Position nicht. Zudem müsste man noch Gnabry oder Sané loswerden, da Mane sicher als Stammspieler eingeplant ist.

    Sané wird bleiben und Gnabry will man durch den Mané-Transfer zu einer Entscheidung zwingen. Letzteres wurde heute so berichtet. Wenn er geht, haben wir einen Platz in der Offensive frei. Wenn er bleibt, was wir dann nicht ändern können, haben wir zumindest ab 2023 für 2-3 Jahre einen "Nachfolger" und haben mit Gnabry ein weiteres Jahr einen tollen Spieler, der nicht viel Gehalt kosten wird, da er ja immer noch seinen alten Vertrag hat.


    Insgesamt finde ich dieses "keinen Bedarf" oder "keinen Platz" immer recht schwierig, wenn die Transferperiode nicht ansatzweise vorbei ist, weil man ja überhaupt nicht weiß, was noch passieren wird. Und ich denke, wenn wir grundsätzlich etwas gebrauchen können, dann ist das Qualität und einen breiten Kader.

  • Wo genau steht eigentlich, dass Mané uns in die Zukunft führen soll? Diesen Vorwurf liest man immer häufiger, aber dafür gibt es überhaupt gar keine Grundlage. Es ist doch vollkommen klar, dass das ein Transfer für das Jetzt und für die Spitze sein soll. Wenn wir nur 20 Jährige holen, ist das Gejammer doch auch immer groß, weil der Kader ja so einen großen Substanzverlust zu beklagen hat, seit man erfahrene Leute wie Alaba, Boateng, Javi, bald Lewa etc. abgegeben hat.


    Über Mané als Mané kann man sicherlich streiten, aber diese Kritik an der Zukunftsträchtigkeit eines 30 jährigen Spitzenspielers ist vollkommen ohne Grundlage, weil nichts darauf hindeutet, dass er als Spieler für die Zukunft geholt werden soll. Anders als Mazraoui oder Gravenberch oder die halbe Stammelf, die aus Anfang oder Mitte Zwanzigjährigen besteht.


    Das ist auch so eine Unart, irgendwas zu erfinden, um dann seine Kritik darauf aufzubauen. Keiner sagt, Mané sei jemand, der uns "in die Zukunft führen soll". Stattdessen holen wir endlich mal wieder einen fertigen Spieler, nachdem wir gefühlt seit Jahren nur noch Talente holen, die ebne perspektivisch geholt werden. Aber ist dann natürlich auch wieder verkehrt.

    Man muss halt unterscheiden zwischen einem Transfer a la Xabi Alonso (damals 33) und einem Mane (30) der deutlich mehr kostet. Xabi war nicht für die Zukunft gedacht aber hat und direkt weitergeholfen Mane wäre ähnlich. Wie gesagt kostet das ganze aber mehr (Ablöse und Gehalt).

    Was ich auch nicht ganz verstehe ist, dass man bei jedem ü 30 Spieler bei der Vertragsverlängerung ein Riesen Theater macht, jetzt Mane aber einen x Jahresvertrag geben will. Man fährt dort keine klare Linie.

  • Wo genau steht eigentlich, dass Mané uns in die Zukunft führen soll? Diesen Vorwurf liest man immer häufiger, aber dafür gibt es überhaupt gar keine Grundlage. Es ist doch vollkommen klar, dass das ein Transfer für das Jetzt und für die Spitze sein soll. Wenn wir nur 20 Jährige holen, ist das Gejammer doch auch immer groß, weil der Kader ja so einen großen Substanzverlust zu beklagen hat, seit man erfahrene Leute wie Alaba, Boateng, Javi, bald Lewa etc. abgegeben hat.


    Über Mané als Mané kann man sicherlich streiten, aber diese Kritik an der Zukunftsträchtigkeit eines 30 jährigen Spitzenspielers ist vollkommen ohne Grundlage, weil nichts darauf hindeutet, dass er als Spieler für die Zukunft geholt werden soll. Anders als Mazraoui oder Gravenberch oder die halbe Stammelf, die aus Anfang oder Mitte Zwanzigjährigen besteht.


    Das ist auch so eine Unart, irgendwas zu erfinden, um dann seine Kritik darauf aufzubauen. Keiner sagt, Mané sei jemand, der uns "in die Zukunft führen soll". Stattdessen holen wir endlich mal wieder einen fertigen Spieler, nachdem wir gefühlt seit Jahren nur noch Talente holen, die ebne perspektivisch geholt werden. Aber ist dann natürlich auch wieder verkehrt.

    Eben. Ein Transfer in der Spitze. Spieler mit 22 werden wir da nicht finden (zumindest keine die wir bezahlen können). Ich hatte es ja schon mal geschrieben: Wir holen Mane und versuchen mit Gnabry zu verlängern. Dazu noch Kalajdzic und Lewa geht. Damit ist eine gewisse Flexibilität Offensiv da.


    Falls Gnabry verkauft werden soll dann hat man mit Mane dessen Nachfolger. Dann kommt zu Kalajdzic noch ein weiterer Offensiver. Lewa geht auch in dem Szenario.


    Mit einer Offensive


    Mane, Gnabry, Coman, Sane, Kalajdzic, EMCM könnte ich durchaus leben. Wir wären auf jeden Fall variabler und nicht nur auf Lewa fixiert.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Insgesamt finde ich dieses "keinen Bedarf" oder "keinen Platz" immer recht schwierig, wenn die Transferperiode nicht ansatzweise vorbei ist, weil man ja überhaupt nicht weiß, was noch passieren wird. Und ich denke, wenn wir grundsätzlich etwas gebrauchen können, dann ist das Qualität und einen breiten Kader.

    Grundsätzlich gibt es für Spitzenspieler immer Bedarf, von denen kann man kaum zu viele haben. Ich denke, die so gelagerten Äußerungen beziehen sich auf das mutmaßlich begrenzte Transferbudget im Zusammenhang mit der ungewissen Transfererlössituation. Ich fänd's schon besorgniserregend, wenn wir Gnary, Sabitzer, Sarr und Nübel nicht verkauft bekämen, gleichzeitig aber Mané und Laimer noch holen und Lewandowski halten würden: Dann stiegen die Gehälter auf knapp 400 Millionen Euro an. Auch ich bin nicht überzeugt, dass der FCB sich das leisten kann.


    Aber Du hast recht, darüber kann sich auch dann noch ärgern, wenn's so weit ist.

  • Naja nicht umbedingt 22 aber hier paar Vorschläge:

    Danjuma (25) von Villareal: MW 50 Mio, hat gegen uns getroffen. Ist ein toller Spieler. Machbar wenn wir Gnabry abgeben müssen..

    Goncalves (23) von Sporting: MW 30 Mio hat in der CL in 5 Spielen 4 Tore gemacht. Kann man sich sicherlich auch ansehen.

  • Wo genau steht eigentlich, dass Mané uns in die Zukunft führen soll? Diesen Vorwurf liest man immer häufiger, aber dafür gibt es überhaupt gar keine Grundlage. Es ist doch vollkommen klar, dass das ein Transfer für das Jetzt und für die Spitze sein soll. Wenn wir nur 20 Jährige holen, ist das Gejammer doch auch immer groß, weil der Kader ja so einen großen Substanzverlust zu beklagen hat, seit man erfahrene Leute wie Alaba, Boateng, Javi, bald Lewa etc. abgegeben hat.


    Über Mané als Mané kann man sicherlich streiten, aber diese Kritik an der Zukunftsträchtigkeit eines 30 jährigen Spitzenspielers ist vollkommen ohne Grundlage, weil nichts darauf hindeutet, dass er als Spieler für die Zukunft geholt werden soll. Anders als Mazraoui oder Gravenberch oder die halbe Stammelf, die aus Anfang oder Mitte Zwanzigjährigen besteht.


    Das ist auch so eine Unart, irgendwas zu erfinden, um dann seine Kritik darauf aufzubauen. Keiner sagt, Mané sei jemand, der uns "in die Zukunft führen soll". Stattdessen holen wir endlich mal wieder einen fertigen Spieler, nachdem wir gefühlt seit Jahren nur noch Talente holen, die eben perspektivisch geholt werden, aber (noch) nicht auf Top-Level sind.

    Danke, recht viel mehr gibt es da eigentlich auch gar nicht zu sagen.

  • Zu früheren Zeiten war es unisono hier, dass man 4 herausragende bis gute Winger benötigt. Es wurde bereits stark kritisiert, wenn Müller mal wieder auf dem Flügel aushelfen muss.


    Schaut euch doch mal die offensiven Optionen z.B. im Champions League Viertelfinale an. Nagelsmann konnte da kaum etwas Entscheidenes ausrichten.

    Coman ist aktuell der einizge, der in puncto Klasse, Form und Beständigkeit an Ribery und Robben herankommt. Mit Mane haben wir SOFORT jemanden aus dem gleichen Regal.


    Also auch ohne Abgang von Gnabry oder Lewa begrüße ich diesen potentiellen Transfer vollkommen.

    0