Transfergerüchte International

  • Raiola glaubt nicht das sich viel an den Ablösen und Berater fees ändern wird:

    Interessant auch was er zu Haaland sagt. Kann mir nicht vorstellen das sich der FCB jemals mit diesem Typen freiwillig an den Tisch setzen würde.


    European football's top clubs are facing billions of pounds of losses as a result of the Covid crisis, but Raiola rejects the suggestion that top players' wages and transfer fees - and therefore agents' commissions - will suffer as a result.

    "I don't think there is a correlation," he told BBC Sport from his office in Monaco.

    "For the extraordinary talents, there is always space."


    https://www.bbc.com/sport/football/56168683

  • Varane verlängert seinen Vertrag nicht.

    Angeblich sind Real bereit ihn für 50 Mio abzugeben. Stamm IV der französischen NM.

    Könnte auch sein das er den Platz für Alaba freimacht und Ramos verlängert

  • Varane verlängert seinen Vertrag nicht.

    Angeblich sind Real bereit ihn für 50 Mio abzugeben. Stamm IV der französischen NM.

    Könnte auch sein das er den Platz für Alaba freimacht und Ramos verlängert

    Varane hat mir nie so zugesagt, sicher stark aber mir persönlich zu schlaksig, da würde ich den formstarken Süle klar vorziehen

    0

  • Für uns ist das Thema IV erstmal erledigt. Aber es wird interessant sein zu sehen wie sich das auf dem IV Markt ausgeht nachdem wir Upamecano für 42 Mio gekauft haben.

    Varane Torres Kounde Kanute.

  • Transfer-Revolution diskutiert: Keine Deals zwischen Champions-League-Klubs?




    München - Bei der Klubvereinigung ECA wird offenbar ein Vorschlag diskutiert, der es in sich hat. Sind bald Transfers zwischen europäischen Top-Klubs verboten?


    Das klingt nach einer Transfer-Revolution!


    Andrea Agnelli, Chef der europäischen Klubvereinigung ECA, hat einen Vorschlag, der es in sich hat.

    "Wir diskutieren derzeit, ob sich Vereine, die sich für bestimmte Wettbewerbe qualifizieren, sich nicht gegenseitig Spieler wegkaufen dürfen", sagte Agnelli nach der 25. Generalversammlung der Organisation.


    Heißt: Die Teams, die an der Champions League teilnehmen, könnten keine Akteure mehr von anderen Königsklassen-Klubs holen. "Das würde die indirekte Solidarität gegenüber anderen Vereinen verbessern", hofft Agnelli, der auch über mögliche Champions-League-Reformen sprach.

    Keine Mega-Transfers mehr?

    Agnelli, der auch Juve-Präsident ist, begründet das mögliche Transferverbot mit den explodierenden Ablösesummen der vergangenen Jahre.


    "Keine dreistelligen Millionen-Transfers zwischen den CL-Vereinen würde vielleicht bedeuten, dass man sich stattdessen auf Spieler in kleineren Ländern konzentriert und dort Spieler kauft. Das sind Elemente, die wir diskutieren", sagte der 45-Jährige, der die "Kostenkontrolle" als eine der größten Herausforderungen "in Bezug auf die Reformen in der Zukunft" nannte.

    In der Vergangenheit hätte ein solches Verbot beispielsweise die Transfers von Neymar von Barcelona zu PSG 2017 für 222 Millionen Euro oder Kylian Mbappé betroffen, der 2018 für 145 Millionen Euro von Monaco zu PSG ging.

  • das widerspricht dem EU Grundgesetz auf freie Arbeitsplatzwahl. Damit hat sich die Denke schon erledigt bevor darüber diskutiert werden kann

    0

  • Bin da skeptisch ob sich das in dieser Form umsetzen lässt. Ausgesprochen ist das ja (wie immer) schnell, aber wie soll das in der Realität aussehen? Kollidiert das nicht komplett mit EU-Recht bzgl freier Arbeitsplatzwahl? Auf welcher rechtlichen Grundlage will man CL-Teilnehmer X und Spieler Y verbieten den frei ausgehandelten Arbeitsvertrag aufzulösen damit der Spieler sich anschließend CL-Teilnehmer Z anschließen kann?


    Hält sich dann zukünftig jeder Topclub zwei Farmteams, die dann ggf als Transferziel unterhalb der CL einspringen und den Spieler dann an den Hauptverein "Verleihen"?


    Das man gegen die exorbitanten Summen was tun muss, da sind sich glaub ich fast alle einig, aber das hier scheint (zumindest ohne mehr Infos) ein eher unausgegorener Vorstoß zu sein

  • das widerspricht dem EU Grundgesetz auf freie Arbeitsplatzwahl. Damit hat sich die Denke schon erledigt bevor darüber diskutiert werden kann

    Da bin ich mir nicht so sicher. Die Spieler dürften ja nach Vertragsablauf wechseln, es ginge ja nur um das Herauskaufen aus Verträgen. Wenn jemand einen Spieler nicht verkauft, kommt man ja auch nicht auf die Idee zu sagen das würde gegen EU Recht verstoßen.

  • Kleine Vereine sind auf Ablöseeinnahmen angewiesen.


    Die Idee ist sehr gut genau wie der payroll cap

    Die Regel wird nichts verbessern. Denn mangels finanzieller Möglichkeiten muss man bereits diesen Weg gehen und auf Talente in schwächeren Ligen schielen. Man will damit lediglich verhindern, dass Vereine, die bereits Probleme haben, so weiter machen wie zB Barca es tat. Barca wird dann irgendwie am Leben gehalten werden müssen und auch die Peinlichkeit einer Begründung, warum man diese finanziellen Hasardeure nicht von Wettbewerben ausschließt wird das Ansehen der Uefa noch weiter schmälern.


    Ein funktionierendes Financial Fair Play würde schon helfen, aber dazu ist man nicht fähig und willens.


    Und wie soll das funktionieren? Wenn Spieler XY mit Verein AB in der Transferperiode eine Einigung erzielt, dann kann da ein Transferverbot sagen was es will, denn wenn die Bedingungen für alle passen, dann wird der Deal stattfinden. Von Themen wie freier Arbeitsplatz-/Berufswahl und Gleichbehandlung fange ich gar nicht erst an. Das wird rechtlich nicht halten. Maximal wird das eine freiwillige Selbstbeschränkung, aber die wird schneller fallen als der nächste Schnee.


    Im Großen und Ganzen ist es nur eines: der Wettbewerb soll weiter aufgebläht und Besitzstände zementiert werden, in dem die Engländer mal eben locker 6 Mannschaften melden können, weil 2 davon vor 3 Jahren mal ein einem Halbfinale waren.

    0

  • das widerspricht dem EU Grundgesetz auf freie Arbeitsplatzwahl. Damit hat sich die Denke schon erledigt bevor darüber diskutiert werden kann

    Bei ablösefreien wirst du es nicht verhindern können.

    Bei Spielerkäufen könnte man durchaus ein Gentleman's Agreement machen. Das hat dann natürlich nur so lange bestand bis sich irgendwer doch nicht dran hält.

    Man fasst es nicht!

  • Msn sollte sich schon Mühe machen alles im Zusammenhang zu lesen und nicht nur etwas herauspicken. Der link steht im CL thread

    Agnelli sagt ganz klar das es eine Kombination von Maßnahmen sein muss

    heutiges FFP verbessert / ergänzt durch payroll caps und Transfer/Ablösebeschränkungen in welcher Form muss diskutiert und vereinbart werden.

    Offensichtlich weigern sich Real Barca PSG und ManCity überhaupt darüber nachzudenken. Wenn man immer alles gleich von Tisch wischt darf man sich dann auch nicht über riesige Ablösen und Gehälter wundern.

  • Msn sollte sich schon Mühe machen alles im Zusammenhang zu lesen und nicht nur etwas herauspicken. Der link steht im CL thread

    Agnelli sagt ganz klar das es eine Kombination von Maßnahmen sein muss

    heutiges FFP verbessert / ergänzt durch payroll caps und Transfer/Ablösebeschränkungen in welcher Form muss diskutiert und vereinbart werden.

    Offensichtlich weigern sich Real Barca PSG und ManCity überhaupt darüber nachzudenken. Wenn man immer alles gleich von Tisch wischt darf man sich dann auch nicht über riesige Ablösen und Gehälter wundern.

    Über Ablösen und Gehälter wundere ich mich nicht.


    Vielmehr wundere ich mich über die Idee ein deutlich komplexeres Maßnahmenpaket würde kommen und greifen, wenn das Financial Fair Play bereits krachend gescheitert ist und so weit geschliffen wurde, dass maximal ein paar kleine Bauernopfer als Ergebnis seiner Wirksamkeit zu nennen sind.


    Das alles wird im üblichen Sumpf untergehen oder so weit verwaschen werden, dass die Regeln niemanden interessieren. Eine Idee zum vergessen. Und wie stringent Kollege Agnelli zu seiner Idee steht wird sich zeigen, wenn die finanziellen Verluste seiner alten Dame weiterhin Jahr für Jahr so weiter gehen und eine Zäsur greifen sollte.

    0

  • Natürlich ist das FFP krachend gescheitert, wenn man nicht gerade ein türkischer Verein oder ein Bauernclub aus einer Provinzliga ist.


    Diese Farce um PSG und City ist doch das beste Beispiel. Ich komme aus dem Lachen nicht mehr heraus, seitdem klar war, dass die Geschichte verjährt war. Verjährt! Jeder Erstsemester gehört exmatrikuliert, wenn er das übersieht!

  • Natürlich ist das FFP krachend gescheitert, wenn man nicht gerade ein türkischer Verein oder ein Bauernclub aus einer Provinzliga ist.


    Diese Farce um PSG und City ist doch das beste Beispiel. Ich komme aus dem Lachen nicht mehr heraus, seitdem klar war, dass die Geschichte verjährt war. Verjährt! Jeder Erstsemester gehört exmatrikuliert, wenn er das übersieht!

    Das ist doch genau das gleiche Spiel wie 50+1. Das kann auch jeder Jurastudent im 1. Semester austricksen.

    Und es ist völlig egal, welche Regularien von FIFA oder UEFA festgelegt werden, die Rechtsabteilungen werden innerhalb kürzester Zeit die Schlupflöcher finden.

    Paradebeispiel PSG! Als diese Neymar-Klamotte lief, dachten auch alle, jetzt hat man sie.

    Aber!!! Die Ablösesumme für Neymar hat ein gewisser Neymar bezahlt. FFP gilt für Vereine aber nicht für Spieler.

    Und schon war PSG offiziell raus aus der Nummer.

    Wenn ein Herr Rivero aus den USA, um mal irgendeinen Namen zu nehmen, einen Werbevertrag mit dem Herrn Haaland abschließt und ihm für die Nutzung seiner Bildrechte 300 Mio € zahlt, dann ist das rein rechtlich ein Geschäft zwischen den beiden. Und wenn dann ein Haaland seine Ablösesumme beim BVB auf den Tisch blättert und dann zu ManU nach England geht, dann geht er. Dann muss eine UEFA erst einmal nachweisen, dass es eine Verbindung zwischen ManU in England und Herrn Rivero in den USA besteht. Und wenn die UEFA das nicht kann, darf sie sich ihr FFP in die Haare schmieren. Und ein Raiola ist ja auch nicht ganz blöd.

    Und dann kommt das EU- Recht, das aber wieder in England nicht gilt, weil ja nicht mehr EU. Und, und, und - das wird noch lustig.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.