Transfergerüchte International

    • New

      Und kaufen wie blöde


      Eine Milliarde für Transfers 13. Juli 2019 20:22
      880 Millionen! Barcelona sitzt auf Schuldenberg

      Rund eine Milliarde Euro hat der FC Barcelona in den letzten Jahren für Transfers ausgegeben, der Schuldenberg der Katalanen wächst und wächst.

      Für die Dienste von Antoine Griezmann legte der FC Barcelona satte 120 Millionen Euro auf den Tisch - vielleicht werden es sogar 180, sollte die Klage von Atletico durchgehen. Die Katalanen suchten verzweifelt nach Investoren, pumpten sogar Banken um Kredite an und zahlten Gehälter nicht aus. Ist der spanische Traditionsklub wirklich so pleite?

      Ein kleiner Blick ins Transfer-Archiv fördert unglaubliche Zahlen ans Tageslicht. Barcelona sitzt nämlich auf einem immensen Schuldenberg von 880 Millionen Euro, dennoch gab der Verein in den letzten vier Jahren rund eine Milliarde Euro für neue Spieler aus.

      Coutinho, Dembele, Griezmann
      Der Wahnsinn mit den Monster-Käufen begann 2017/18, als man Phil Coutinho um 145 Millionen von Liverpool und Ousmane Dembele um 125 Millionen von Borussia Dortmund loseiste. Beide "erstreikten" sich ihren Wechsel nach Spanien. 40 Millionen für Paulinho oder 35,7 Millionen für Nelson Semedo sind da fast Peanuts in der Porto-Kasse.
      In der Folgesaison war Malcolm mit 40 Millionen der teuerste Neuzugang, nun legt man mit Griezmann (120 Millionen) und Frenkie de Jong (75 Millionen) wieder gehörig nach. Zudem soll auch Neymar um 150 Millionen Euro ein Barca-Comeback feiern.
      Der Brasilianer war es auch, der mit 220 Millionen die einzig riesige Ablösesumme auf's Barcelona-Konto spülte, sonst wäre der Schuldenberg noch größer.

      Jugend als Ausweg?
      Esfragt sich nur, wie will der Verein aus dieser Spirale wieder raus? Eine Antwort könnte der eigene Nachwuchs sein. Doch mit Jordi Alba undSergio Busquets sind die letzten Eigengewächse von Talenteschmiede "LaMasia" mittlerweile auch schon 30 Jahre alt.
    • New

      ferb93 wrote:

      Hinzu kommt ja noch, dass die ihr Stadion für ca. 600 Mio ausbauen. Und das nicht, damit sie mehr Geld durch mehr Zuschauer generieren, sondern weil das "Nou Camp Nou" einfach ein Palast werden soll.
      Geht so lange gut, bis das Volk das Spielchen Staat finanziert Clubs und Steuerzahler finanziert Staat satt hat.
    • New

      Star wrote:

      ferb93 wrote:

      Hinzu kommt ja noch, dass die ihr Stadion für ca. 600 Mio ausbauen. Und das nicht, damit sie mehr Geld durch mehr Zuschauer generieren, sondern weil das "Nou Camp Nou" einfach ein Palast werden soll.
      Geht so lange gut, bis das Volk das Spielchen Staat finanziert Clubs und Steuerzahler finanziert Staat satt hat.
      Gerade in Bezug auf Barcelona ist das mehr als interessant. Der "böse und finanzarme" spanische Staat finanziert die ach so tollen Katalanen.
    • New

      mc_giver wrote:

      flip81 wrote:

      Wie passt das mit dem FFP zusammen?
      Barca ist für die Vermarktung der CL zu wichtig, als dass man die ausschließt
      Gernau das ist der der Punkt, Barca, Real, und gleichwertige Kaliber werden niemals ausgeschlossen. Da wird mal mit dem Finger gedroht und dududu gesagt, dass wars,

      In der Buli doch gar nicht anders.... Dortmund, Schalke und konsorten entzieht niemals jemand die Lizenz.
      Anders siehts mit Vereinen wie Dresdwn oder VFB Leipzig aus.

      Alles eine Mafia
      Tuchel .... der Kelch ist an uns vorübergegangen DANKE !!!
    • New

      @ferb93 das betrifft aber nicht nur Barca, sondern hat in Spanien in Sachen Sport Methode. Gerade und vor allem beim Fußball, weil das eben der Aushängesport ist. Wenn man da mal ein wenig einschlägige Suchmaschinen bemüht, findet man ziemlich schnell sehr gute Dokumentationen darüber, wie da "Steuergelder" in den Sport fließen. Sport war und ist eben das Opium für das Volk. Solange sich an diesem Zustand nichts ändert, solange wird das auch von der breiten Masse kritisiert werden.
      #nichtmeinpräsident
    • New

      durex wrote:

      @ferb93 das betrifft aber nicht nur Barca, sondern hat in Spanien in Sachen Sport Methode. Gerade und vor allem beim Fußball, weil das eben der Aushängesport ist. Wenn man da mal ein wenig einschlägige Suchmaschinen bemüht, findet man ziemlich schnell sehr gute Dokumentationen darüber, wie da "Steuergelder" in den Sport fließen. Sport war und ist eben das Opium für das Volk. Solange sich an diesem Zustand nichts ändert, solange wird das auch von der breiten Masse kritisiert werden.
      Nein, das ist klar. Finde es nur etwas brisant, wenn der katalanische "Vorzeigeverein" Steuergelder vom spanischen Staat verschleudert, obwohl man mit Spanien eigentlich nichts mehr am Hut haben will. Und ja das ist ein politisches Thema, aber da hält sich der Fußballclub Barcelona in diesem Thema sonst auch nicht zurück.
    • New

      Premier League ist ja schön und gut, sicher wird er auch deutlich mehr Geld verdienen. Aber West Ham? Er hat in Frankfurt jetzt mal ein Jahr Leistung gebracht, irgendein x-beliebiger Klub aus England wedelt mit der Kohle und er haut ab. Bei Jovic kann man das mit Real ja noch verstehen, so eine Chance gibt es nicht oft, aber West Ham?