Kaderplanung Saison 2015/2016 / Transfers und Co.

  • Ich wundere mich ohnehin, dass Götze für den BVB damals angeblich so wichtig gewesen sein soll. Ich hatte das immer anders in Erinnerung. Er war ohne Frage deren größtes Talent, aber als solches lange nicht so wichtig für den Erfolg wie Barrios, Kagawa, Sahin und co.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Warum nicht Götze behalten, de Bruyne holen und ihn noch ein Jahr bei Wolfsburg spielen lassen.
    Fünf-Jahresvertrag ab der nächsten Saison. Aber schon jetzt eine Anzahlung über die Hälfte der Ablösesumme - also 35 Millionen in 2015 und 35 Millionen in 2016 zahlen?
    Damit wäre doch beiden Vereinen gedient und auch VW?
    De Bruyne bekommt von VW eine Gehaltserhöhung für 2015 und spielt 2016 bei uns für das Gehalt von Ribéry? Dann ist die Transfersumme auf 2 Jahre aufgeteilt worden und passt in unser finanzielles Konzept.

    0

  • Das macht doch hinten und vorne keinen Sinn. Totales durcheinander und keinem hilft's wirklich. Warum soll Wolfsburg mehr bezahlen, wenn er sowieso geht? Warum soll Bayern jetzt schon bezahlen, obwohl er erst nächstes Jahr kommen soll? Warum soll er dann ohnehin nicht sofort kommen?


    Überhaupt: Offensichtlich weißt du nicht, dass Transfers idR immer innerhalb eines Jahres oder noch länger bezahlt werden. Ab und zu dringen ja Infos nach außen und da kommt das immer raus. Auch schreibt der Verein normalerweise die Transferkosten über die gesamte Laufzeit des ersten Vertrages ab. Keinem ist damit geholfen, jetzt irgendwas zu bezahlen.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Offensichtlich 70 Mio. für einen Belgier bezahlen, die mal ein geiles Jahr hatten und alle ihre guten Leistungen in unserem Fußball direkt widersprechenden Systemen gebracht haben. Völlig in den Sternen, ob dieser Spieler dieses Level halten wird, geschweige denn in unserem völlig konträren System.


    Offensichtlich ist unser finanzielles Konzept auch, diese überteuerten Spieler ein Jahr vor Transfer schon halb zu bezahlen.


    Wusste ich alles nicht!

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Das, was ich beschreibe, nennt man Anzahlung + Vorkaufsrecht.
    Damit würde man sich de Bruyne sichern. Da Winterkorn bei uns im Vorstand/Aufsichtsrat sitzt, wird er sich wünschen, dass de Bruyne zur Verbreitung der Marke FCB irgendwann beim FCB spielt.
    Wolfsburg wird international ein Provinzverein bleiben. - Mit, oder ohne de Bruyne.
    De Bruyne aber, könnte einer der besten Spieler des FCB werden. So einen Spieler gibt es alle 10 Jahre. Wer den ins Ausland gehen lässt, darf hinterher nicht heulen, wenn er mal in der CL
    unser Ausscheiden bewirkt.


    Da bei uns die Besten spielen sollten, sollte man auch 70 Millionen - verteilt - über zwei Jahre für ihn investieren.


    PS: Vidals Ablöse wurde auch über 2 Jahre verteilt.


    Habe gerade noch einmal unser Spiel gegen Hamburg gesehen, als man mit Schweinsteiger, Gustavo und Kroos und Martínez im Mittelfeld gespielt hat. Das war ein überragendes Mittelfeld.
    Aktuell fehlt uns ein Spieler, der die Stürmer aus der Mitte mit klugen Pässen versorgt. Kroos wäre da ideal gewesen. Aber: Den hat man leider ohne Not verkauft. Schweinsteiger ist auch weg.
    Nur Thiago ist aktuell noch in der Lage, etwas Überraschendes durch die Mitte zu praktizieren. Sonst stockt es bei uns im Zentrum.


    Kimmich könnte mal die Klase von Xavi erreichen, braucht dafür aber noch ein paar Jahre.


    De Bruyne kann praktisch die 10 und die 8 im Mittelfeld spielen.


    Darüber hinaus kann er aber auch auf Außen eingesetzt werden. Damit wären wir noch unberechenbarer. Für mich sind das alles Argumente für eine Verpflichtung dieses Ausnahmespielers.

    0

  • Echt, gibt es das? :D


    Man kann sich de Bruyne nur sichern wenn er einen Vorvertrag unterschreibt. Und das darf er nicht. Ein Vertrag mit WOB hilft überhaupt nicht.


    Winterkorn gehört schon längst aus dem Aufsichtsrat entfernt. Mich wundert eh, dass die UEFA da nicht reagiert weil WOB jetzt im gleichen Europäischen Wettbewerb spielt.


    Wenn man de Bruyne wirklich will, muss man andere Interessenten ausstechen, wenn es sein muss vielleicht schon in dieser Saison. Aber wie schon mal gesagt: Einen Haufen Geld (~30 - 35 Mio.) hinlegen und ihn dann noch ein Jahr beim wahrscheinlich schärfsten Konkurrenten lassen damit er uns u.U. die Suppe versalzt ist in meinen Augen völlig hirnrissig. Und das wird der FCB auch nie machen.

    0

  • Wenn (!) Wob zustimmt kann KdB einen Vorvertrag hier unterschreiben. Das wäre nicht das Problem.


    Der Punkt ist: Wieso sollte man jetzt die Katze im Sacke kaufen, wenn man noch eine Saison warten kann und schauen ob er eine Eintagsfliege ist oder nicht.

    0

  • Naja Winterkorn im Aufsichtsrat von uns macht mMn schon Sinn. Gerade für uns kann das schon von Vorteil sein. Da sollte sich eher die Konkurrenz (WOB ausgenommen) beschweren.


    Winterkorn wird beide Vereine differenziert sehen. Klar will er WOB nach vorne bringen, sollte es aber nicht mehr verhinderbar sein, dass z.B ein De Bruyne WOB verlässt, dann wird seine nächste Priorität uns zugerichtet sein. Heißt er wird dann versuchen ihn zu uns zu bekommen. Selbiges macht er ja auch bei VW. Das lässt sich zwar nicht direkt miteinander vergleichen aber man kann da schon sagen, dass es so ähnlich wie im VW Konzern läuft. VW = WOB, Audi = FCB. Sieht man ja auch schon daran wie das Sponsoring aufgeteilt ist. Der FCB ist an oberster Stelle, genau wie Audi, und verkörpert quasi "Premium". Und dass das Ganze richtig stark funktioniert zeigt sich beim VW-Konzern, ähnlich wird das auch im Fußball ablaufen und genauso erfolgreich sein.


    Ich bin gespannt wie sich das in Zukunft noch entwickelt, aber durch den Audi-Anteil am FCB ist VW ja auch schon bei uns mit drin.

    0

  • Deswegen sitzt auch der Chef von Audi, Rupert Stadler, im Aufsichtsrat. Winterkorn hat da absolut nichts verloren!


    Die Verflechtung von Volkswagen im Deutschen Fussball hat für mich mittlerweile eine Dimension erreicht die nicht mehr zu tolerieren ist. Der Aufstieg von Ingolstadt ist da nur der letzte Tropfen.


    Und ich empfinde es fast als Unverschämtheit, dass sie bei der GWS114 als Hauptsponsor eingestiegen sind. Alleine dafür gehört er schon rausgeworfen.

    0

  • kicker | Klaus Allofs: "Wir prüfen jedes Angebot. Kevin darf aber nur bei außergewöhnlichen Dingen diesen Verein verlassen


    kicker | Allofs weiter: "Ich verstehe es, dass Kevin es sich offenhält. Er muss sich die Angebote anhören.
    kicker | Klaus Allofs über den von ManCity umworbenen De Bruyne: "Ich denke, dass die Vereine Kevin den Kopf verdreht haben."


    Kevin De Bruyne präferiert einen Verbleib in der Bundesliga, kann sich aber auch einen Wechsel zu ManCity vorstellen, so der kicker

    rot und weiß bis in den Tod

  • Hier reden alle nur von der Ablösesumme - nicht aber von den kolportierten 20 Mio. EUR Gehalt...


    DeBruyne hat keine Wurzeln in Deutschland - warum sollte er den FC Bayern so arg bevorzugen, dass er auf soviel Gehalt verzichtet, wenn er wirklich wechselt? Zumal die Aussichten auf Spielzeit und gesichertem Stammplatz bei City viel größer sind als bei uns.

    0

  • Ähm, wir kaufen aber keine Schiffe, vengo!


    Wenn DeBruyne schon diesen Sommer von WOB freigegeben wird, sind wir sicher mit in der Verlosung. Hängt ja auch nicht unmaßgeblich davon ab, was der Spieler will. Möglichst viel Kohle oder möglichst großen sportlichen Erfolg.

  • ich glaube mittlerweile nicht mehr an einen weiteren Transfer in diesem Zeitfenster...


    KDB könnte ich mir vorstellen, wenn man Götze verkauft...allerdings wage ich sehr zu bezweifeln, dass Bayern ein Gehalt in Höhe von 20Mio jemals zahlen wird...

    0