Kaderplanung Saison 2015/2016 / Transfers und Co.

  • spox.com


    Medien: Götze bleibt wohl


    Seit Wochen halten sich Gerüchte um die Zukunft von Mario Götze. Er selbst hat kein klares Bekenntnis zum FC Bayern abgegeben und auch die Münchner scheinen einen Verkauf nicht kategorisch auszuschließen. Doch nach Informationen des kicker geht die Tendenz dahin, dass der Weltmeister bei den Bayern bleibt und sich der Konkurrenzsituation stellt.

    0

  • Das könnte und wird sich aber schnell ändern, wenn wir bei de Bruyne doch noch zugreifen. Gerade City ist ja bekannt für Last Minute Transfers. Lass uns mal die 65 Millionen bieten, die City bietet, dann geht es nur noch um das Gehalt und da haben wir uns letztlich noch mit jedem Spieler geeinigt, den wir wollten. Gleichzeitig wird City dann definitiv bei Götze anfragen.


    Mir sind das jedenfalls zu eindeutige Aussagen aus Wolfsburg, was die Möglichkeit eines Transfers angeht und wenn de Bruyne auf dem Markt ist, werden wir bieten. Das passt einfach 100% auf die Aussagen Rummenigges, wonach man eventuell einen Transfer abschließen könnte, den man erst für 2016 geplant hat.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Da Kevin de Bruyne Konterspieler ist und 65 Millionen nach einer einzigen guten Saison absoluter Schmarrn sind, hast du hoffentlich unrecht. Und mir ist es wesentlich lieber, wenn de Bruyne von Man City gekauft wird und sich dadurch selbst abschafft, nicht durch einen Kauf unsererseits.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Und was, wenn Götze KdB bereits als mögliche Konkurrenz, derer er sich stellen will, mit einbezieht?

  • Den Wink mit einem 65 Millionen-Transfer wird er wohl verstehen. Aber gut, vielleicht stellt er sich der Konkurrenz wirklich. de Bruyne, Thiago, Lahm, Alaba, unter Umständen Costa und auch Müller und nicht zu vergessen Vidal.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Mintal hat auch viele Tore geschossen, trotzdem ist er zum Glück nicht gekommen.


    Reus wollten doch aus dem gleichen Grund alle nicht, nämlich wegen dieser Kontersache. Und der hat mehr starke Jahre hinter sich.


    De Bruyne ist aktuell eine Wundertüte. Es klingt alles zu gut. Er hat den höchsten Preis, den man als Spieler bei einem Nicht-CL-Klub haben kann. Ein Klub, der in der Europa League peinlich augeschieden ist. Nimmt man das alles mit rein, ist er wohl der derzeit teuerste Spieler der Welt. Er könnte nicht teurer sein. Warum nicht auf 2016 warten? Wenn er so weiterspielt und gegen hinten drin stehende Gegner doch gut ist, kann man nachdenken. Selbst dann frage ich mich, wo er bitte hier rein soll.


    Seit wann kaufen wir wieder wie früher Spieler, nur weil sie woanders funktionieren? Transfers wie Bernat, Javi und Costa sind auf die 12, die finde ich wesentlich sympathischer.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Ach und: Natürlich kann de Bruyne hier funktionieren und wenn er kommt, dann werde ich ihn herzlich willkommen heißen. Aber Stand jetzt ist das pures Risiko. Und das unnötig. Auf dieser Position haben wir keine Nöte. Wir haben nicht unendlich viel Geld.


    Bei 65 Millionen sollte man auch mal überlegen, ob es möglich ist, ohne den Transfer durchzukommen.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Dass man über den Preis sprechen kann, ist klar. Mir ist bei 65 Millionen auch nicht wohl, aber ich fürchte, dass die Preise nicht mehr sinken werden und nicht ohne Grund, hat der FCB in den letzten Monaten vorgearbeitet. Sei es der Kommentar, dass man 100 Millionen zahlen könne, oder der Kommentar, dass man dem nächsten Jahr vorgreifen wolle, damit man dann nicht 80 oder 100 Millionen zahlen muss.


    Das zweite Argument, welches ich nicht so ganz nachvollziehen kann, ist die Tatsache, dass de Bruyne als reiner Konterspieler dargestellt würde, der nur schnell rennen kann. Einige hier sagen, dass er besser im Zentrum aufgehoben wäre, du machst aus ihm den zweiten Reus. Was denn nun? Ich sehe in de Bruyne einen ziemlich kompletten Spieler, der links,rechts, aber auch in der Mitte spielen kann und der wohl auch in der Nationalmannschaft nicht nur auf Konter lauert.


    Das heißt, spielerisch mache ich mir da keine Sorgen. Im Gegenteil. Götze erscheint hier mittlerweile arg limitiert, so dass ich nicht glaube, dass er gegen de Bruyne Land sehen würde. Allein schon deshalb, weil de Bruyne ein Selbstvertrauen und Ehrgeiz hat, der Götze völlig abgeht.


    Gerade den Vergleich mit Reus verstehe ich nicht. Reus hat tatsächlich noch nie etwas anderes gezeigt. Weder in Gladbach, nicht in Dortmund und auch beim DFB konnte er bisher nicht als Spieler überzeugen, der etwas anderes kann. Und der ist inzwischen seit 10 Jahren Profi. de Bruyne erscheint mir da mit seinen zwei, drei Jahren deutlich variabler und stärker zu sein.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Ich mein das Problem hat man ja noch an ganz anderen Stellen. Wenn man sich anschaut, wo Adidas alles zumindest als Sponsor mit drin hängt (und international jetzt nicht gerade mit klecker Beträgen)...


    Das Problem ist aber auch die Personalunion. Man kann imho nicht 2 Funktionen (im Aufsichtsrat oder sonst wo) bei unterschiedlichen Vereinen haben wie Winterkorn. Da verstößt er per Definition schon gegen seine Pflichten bei einem.
    Das ist aber kein reines Fussball Problem. An anderen Stellen (der Politik) ist das ja viel viel krasser. Das ein Ministerpräsident Mitglied in zig Aufsichtsräten ist und gleichzeitig Regulierungen / Genehmigungen für die gleichen Firmen als MP erlässt...


    Auch die Sonderregelung für WoB, Bayer und Jena finde ich eigentlich nicht tragbar. Aber die wird man wohl nicht revidieren können.

    0

  • Gibt es vermutlich nur hier, Fussballer de Jahres, nach wirklich top Leistungen ist hier im Gespräch, und alle schreien, passt nicht, Koan de Bruyne......usw. Man weiss es natürlich nie genau, aber, ist die beste Wahl



    Was nicht passt sind eher solche Fans, die gegen eigentlich jeden Top Transfer sind....

  • Stimmt, wir hätten auch unbedingt Reus und Grafite kaufen sollen...


    Ist doch wohl absolut legitim Bedenken zu haben bei einem Spieler der genau 1 Saison national sehr gute Leistung gezeigt hat. Der noch nie CL gespielt hat. In der EL wie viel Erfahrung hat? Seine ganze Leistung bisher gegen BuLi Vereine abgerufen hat, die nicht gerade unsere Messlatte sind. In einem System spielt was extrem auf ihn Zugeschnitten ist. Man nicht wirklich mit seiner Position spielt und wenn dann da schon mindestens 3 Top Spieler selbst im Kader hat. Und dazu mit weitem Abstand der teuerste Transfer der Vereinsgeschichte sein soll.


    Ich glaube niemand hier spricht KdB die Leistung ab die er letztes Jahr gezeigt hat. Nur er ist mit sehr sehr vielen Fragezeichen versehen ob das hier auch so laufen würde.

    0

  • De Bruyne war bei Bremen schon super, bei Chelsea ja auch nicht schlecht, und er ist 24, das ist eher keine Eintagsfliege , er hat eben nicht nur eine Saison gut gespielt, nein, nur eine überragend, man sieht schon, das einige ihn eben nur ein Jahr kennen.


    Und, es ist einfach, man sollte immer nur die besten holen, ob das dann gut geht, kann niemand wissen. Die besten sollten aber unser Anspruch sein.
    Die B Spieler aus der Nerlinger Zeit waren zwar billig, haben aber alle nicht funktioniert, das braucht kein Mensch.


    Wenn de Bruyne zu haben ist, holen, ohne wenn und aber

  • Welche Diskussion würde wohl höhere Wellen schlagen wenn man de Bruyne holt:


    "Pep kauft weiteren Ausländer und zerstört noch mehr Identität beim FCB"


    oder


    "Bayern kauft Konkurrenten kaputt"


    :D

    0

  • Ich sehe es wie dreydel und transferbombe37 : Wenn KdB zu kriegen ist, unbedingt holen!!
    Klar, die Ablösesumme, die zwischen 65 und 70 Millionen Euro betragen dürfte, ist eine Hausnummer.
    Aber fußballerisch gesehen halte ich das Risiko, dass De Bruyne nicht in unser Spielsystem und die Mannschaft passt, für gering. Er hat ja bereits in mehreren Teams gezeigt, dass er einen sehr guten Ball spielen kann, darüber hinaus ist er flexibel einsetzbar; und in der Offensive können wir einen guten Mann immer gebrauchen. Auch imponiert mir, dass er bereit ist, die Zähne zusammenzubeissen, durchzuhalten, auch wenn es mal weh tut.
    Ich denke, daher es würde passen!
    Die hohe Ablösesumme dürfte für uns auch kein Problem sein, zu stemmen. Eher mache ich mir mir Gedanken wegen des Gehaltes: Ich habe den immer wieder diskutierten Di Maria-Transfer kritisch gesehen, weil ich ihn für die kolportierten Summen schon für zu alt gehalten habe und der Meinung war, er würde mit seinen Forderungen das Gehaltsgefüge im Verein sprengen, dass sei er letztlich nicht wert. Wenn dem De Bruyne von ManC jetzt tatsächlich 20 Mio Jahresgehalt geboten werden, bekommen wir das selbe Problem. Sicherlich werden die Gehälter anziehen, und sicherlich müssen und werden unsere Vereinsoberen KdB ein hohes Jahresgehalt bieten. Er ist m. E. der bessere Spieler als ADM, weshalb ich auch mit einer höheren Summe pro Jahr einverstanden wäre. Aber bei solchen für mich aberwitzigen Summen sollten wir (noch) nicht mitgehen, da hört es doch irgendwie auf.
    Somit stellt sich für mich die Frage, folgt De Bruyne dem Lockruf des Geldes und geht tatsächlich nach ManC, oder zieht er die sportlich doch bessere Perspektive beim FC Bayern (sehr hohe Wahrscheinlichkeit, Meister zu werden; hohe Wahrscheinlichkeit, bis ins CL-HF und sicherlich höhere Wahrscheinlichkeit auf den CL-Sieg als bei ManC) vor?
    Ich halte ihn für ambitioniert und meine, dass er deswegen lieber zu uns kommen würde, aber ich könnte eben auch verstehen, wenn er das höhere Jahresgehalt bei ManC vorzieht.
    Auf jeden Fall müssen wir JETZT handeln, und sollten nicht bis nach der Saison warten.

    0