Kevin De Bruyne

  • Ich sehe da keinen Unterschied. Letztlich ist es sein Ding, wer da hinkommt.


    Und nein, das durfte Mourinho noch nie. Schon in seiner ersten Phase nicht und jetzt wieder nicht. Das war doch immer wieder ein Problem, dass Abramovich andere Ansichten hatte. Da muss man die Premier League schon lange sehen vielleicht, aber letztlich ist das doch immer wieder herausgekommen, dass die sich nicht ganz einig waren.

  • Hecking: „Bayern kann bei de Bruyne ruhig kommen“


    Dieter Hecking blickt möglichen Abwerbeversuchen des FC Bayern München bei Kevin de Bruyne gelassen entgegen. „Ich glaube, die Bayern könnten im Moment einen Angriff starten“, erklärte der Trainer des VfL Wolfsburg am gestrigen Dienstagabend in der Halbzeitshow der ‚Bild‘ zum Champions League-Viertelfinale, „Kevin hat bei uns die Ruhe, die er braucht, um zu reifen und sich weiterzuentwickeln. Ich glaube, es ist bei ihm angekommen, dass es ihm gut tun würde, mit uns zusammen eine Champions League-Saison zu spielen, um auf diesem Niveau zu beweisen, dass er auch in diesem Wettbewerb herausragende Leistung bringen kann.“


    Der FC Bayern ist einer von zahlreichen Interessenten an de Bruyne. Aber auch Manchester City hat die Fühler nach dem Spielmacher der ‚Wölfe‘ ausgestreckt. „Ich habe Vertreter von Manchester City getroffen und wir kennen einander“, stellte de Bruyne-Berater Patrick de Koster unlängst klar. Vertraglich ist der Belgier noch bis 2019 an Wolfsburg gebunden. Eine Ausstiegsklausel existiert nicht.


    http://www.fussballtransfers.c…bruyne-ruhig-kommen_53350

    0

  • Ich verstehe das nicht wirklich, was bei Wolfsburg gesagt wird. Hinterfragt auch kein Journalist.
    Warum sagt man denn nicht einfach, dass de Bruyne nicht wechseln darf und wird.
    Stattdessen hört man immer nur, dass es dB doch recht gut hätte in Wolfsburg und doch die Chance mitnehmen soll auf die CL. Das liest man doch nie, wenn ein Spieler garantiert bleiben muss und wird.
    Die machen ihm ja Wolfsburg schmackhaft. Nur warum muss man das machen, wenn der Vertrag doch so wasserdicht ist bis 2019?

    0

  • Ja es wirkt so ein bisschen als würde man mit dem Steak schön immer wieder vor dem Löwenkäfig auf und ab laufen. Es wäre ein leichtes zu sagen: KdB hat Vertrag. Punkt. Aus. Aber nein, immer schön kokettieren...die werden den nach der kommenden Saison meistbietend verschachern, da bin ich ziemlich sicher.

    Trainer und SpoDi günstig abzugeben - Versand kostenlos - Versand nach: weltweit, gerne zum Mond - Rückgabe ausgeschlossen

  • genauso sehe ich das auch.
    irgendwas stimmt da mit dem vertrag nicht.

    "Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

  • Weil es so wirkt, als würde der Spieler die Wahl haben zu bleiben. Wenn er dann tatsächlich bleibt, hat der Fan die Vorstellung er bliebe aus "echter Liebe" zum Verein.

    0

  • Sorry für die Summen die da im Raume stehen würden, ist er mir zu teuer.


    Ok ich würde wohl für keine Spieler mehr als 40 Mio bezahlen. Wenn man eine Spieler holt für 60 Mio mit 4 Jahresvertrag und so 10 Mio Gehlt. Dann ist das ein 100 Mio Deal, Sorry dann scheide ichlieber jedesJAhr im Halbfinale aus und weiß ich könnte auch zur Not mal ohne CL leben. Dortmund hat es vorgemacht, was passieren kann, wenn man mit vereinen mithalten will, die finaziell auf einem höherem Neveau sind. Real, Barca und die englischen Vereine sind nun mal finaziell besser aufgestellt.


    Dazu kommt noch das ein De Bruyne erstmal zeigen muß wieviel er wirklich Wert ist, wenn man ihm INTERNATIONAL mehr auf die Füße tritt und besser zustellt als in der Bundesliga. Wenn er beim Fc Bayern spielen würde, dann könnte er sich den Platz den er momentan auf dem feld hat, auch in der Bundesliga abschminken, da man gegen uns das Mittelfeld deutlich mehr zustellt, als gegen Wolfsburg.

    0

  • Ist das so? Das glaube ich kaum.
    Ich finde solche Ablösesummen auch pervers aber so ist eben der Markt.
    Entweder man löst den Verein auf, geht freiwillig in die unteren Ligen oder man bleibt oben und macht da mit.


    Und dann hat man die Verpflichtung den Wettbewerb anzunehmen und das beinhaltet auch solche Ablösesummen zu Zahlen.
    Erzähl deine Argumentation mal den Spielern.
    Sorry Leute echte Verstärkungen gibt es nicht mehr den Wahnsinn machen wir nicht mit.
    Für die neue Saison kommen nur Beister, Holtby und Westermann.
    Da wären die Topspieler die noch da sind auch schnell weg.
    Glaubst du 3 Jahre Euroleague würde sich Ribery Müller und Co noch antun?
    Da kommt dann schnell einer der Großen Clubs um die ecke und Schwupps sind zb Müller und Boa weg.
    Das willst du also?

    0

  • Ja Real und Barca vermarkten ihre Fernsehrechte selber, was ihnen mehr Einnahmen bringt (BITTE UM KORREKTUR FALL DAS NICHT STIMMT). Die englischen Vereine sind nun dank des neuen Fernsehvertrages auch weit vorraus

    0

  • Das stimmt wohl aber dafür haben Real und Barca auch ordentlich Schulden die nach und nach Abgezahlt werden müssen.
    http://www.goal.com/de/news/83…7-millionen-euro-schulden


    Wir haben stattdessen Eigenkapital in großen Mengen also ich denke das nimmt sich insgesamt nicht viel.
    http://www.welt.de/sport/fussb…t-fuer-den-FC-Bayern.html
    Also alles in allem denke ich könnten wir da schon mithalten und mal einen Transfer ala Bale für 100 Mio machen.


    Ich wünsche es mir nicht aber wenn der Spieler uns enorm weiterhelfen würde dann wäre es mir auch recht.
    Ist ja nicht mein Geld und wenn man es auf der Bank vergammeln lässt zahlt man doch nur Steuern auf den dann sehr hohen Gewinn wenn ich das richtig verstehe?
    Bin auch kein Experte was das angeht aber ich vertraue da vollkommen auf die Verantwortlichen.

    0

  • De Bruyne-Berater: „Kevin hat sich entschieden“


    Paris St. Germain, der FC Bayern und Manchester City – die europäischen Spitzenklubs standen zuletzt Schlange bei Kevin de Bruyne. Dessen Berater hat nun verraten, wie es in der kommenden Saison weitergeht für den Superstar des VfL Wolfsburg.


    Kevin de Bruynes Leistung im DFB-Pokalfinale gegen Borussia Dortmund (3:1) war die Krönung einer außergewöhnlichen Saison. Insgesamt war der Belgier an 44 Treffern in 51 Partien direkt beteiligt. Für den VfL Wolfsburg ist er längst unverzichtbar, nachdem sein erstes Halbjahr nach seinem Wechsel im Januar 2014 eher bescheiden verlief. Die Folge: Einige Topklubs werben unter Hochdruck um den dynamischen Rechtsfuß. Doch in diesem Sommer wird de Bruyne die ‚Wölfe‘ nicht verlassen. So viel scheint nach dem jüngsten Aussagen seines Beraters festzustehen.


    „Kevin ist glücklich und hat sich entschieden, den nächsten Schritt in Wolfsburg zu machen. Er denkt nur an den VfL“, stellt Didier Frenay in der ‚Bild‘ klar. Stattdessen wolle sein Klient den bis 2019 datierten Vertrag beim Vizemeister noch einmal ausdehnen: „Wir werden versuchen, uns zu einigen und den Vertrag zu verlängern.“ De Bruyne winkt dann eine saftige Gehaltserhöhung von fünf auf rund zehn Millionen Euro, außerdem soll eine Ausstiegsklausel zwischen 50 und 70 Millionen Euro verankert werden.


    Passen würden diese Pläne zu den Absichten des FC Bayern München. Vergangene Woche berichtete der ‚kicker‘, dass der Transfer des Belgiers an die Säbener Straße bereits mehr oder weniger abgemachte Sache ist. Und zwar für 2016. Demzufolge haben die Bayern über VW-Chef Martin Winterkorn bei den Wolfsburgern angefragt und das rigorose Nein des Kontrahenten zu einem Wechsel im Sommer akzeptiert. Einen Vorstoß des Rekordmeisters in diesem Jahr wird es folglich nicht geben. Im Gegenzug soll de Bruyne aber auch zu keinem anderen Verein gehen.


    Dieses Szenario scheint sich nun tatsächlich anzubahnen. Zumindest den ersten Teil erfüllt de Bruyne nun mit seiner Entscheidung für den Verbleib in Wolfsburg. In einem Jahr sind dann die Bayern am Zug.


    http://www.fussballtransfers.c…at-sich-entschieden_54661

    0

  • Was ist das denn wieder für ein Unsinn...?


    Mehr oder weniger abgemachte Sache...


    Sollte er nochmal so ne BL-Saison hinlegen wie diese und auch in der CL gute Spiele zeigen, ist es völlig ungeklärt, ob er kommt. Dann können nämlich auch die üblichen Verdächtigen aus Spanien interessiert sein und dann hat er vielleicht gar keine Lust mehr, in der BL zu bleiben.


    Außer, dass er diesen Sommer WOB nicht verläßt, ist alles völlig offen

    0

  • Etwa so wie bei Lewandowski? Warst du da nicht auch von überzeugt, dass es nicht so sicher ist, dass er zu uns kommt.


    Thiago bleibt nicht, Pep bleibt nicht, keiner will zum FCB. Taktisch machen wir eh alles falsch. Deine Liebe zum FCB hat schon etwas gelitten in den letzten Jahren. Gibt kaum noch etwas, was du nicht kritisiert bei uns.

    0

  • Woher nimmst du diese Erkenntnis? War doch bei Lewa ganz ähnlich...da gab es auch die mündliche Zusage weit über ein Jahr vor dem Wechsel und alle anderen haben sich die Zähne ausgebissen. Nicht jeder Spieler will unbedingt nach Spanien und nicht jeder ist ein Lügner wie Arturo Vidal.


    Natürlich ist es noch zu früh sich KdB aufs Trikot drucken zu lassen, aber diese Meldung als völlige Ente abzutun finde ich vorschnell. Dazu passt das zu gut zum Transferverhalten des FCB in den letzten Jahren und macht auch vom zeitlichen Ablauf her absolut Sinn de Bruyne noch 12 Monate in Wolfsburg auf die Weide zu stellen.

    Trainer und SpoDi günstig abzugeben - Versand kostenlos - Versand nach: weltweit, gerne zum Mond - Rückgabe ausgeschlossen

  • Bei Lewandowski hat der Spieler ja schon 2013 im Sommer klipp und klar gesagt, dass er zu Bayern will und nirgendwohin sonst. Warum auch immer.
    Von de Bruyne gibt es nichts ansatzweise Vergleichbares und warum auch? Bisher weiß niemand , wie der Trainer des FCB ab Sommer 2016 heißen wird, wie die Mannschaft - die in einem Umbruch ist, spätestens 2016 - aussehen wird und was sich bis dahin an Interessenten für dB noch finden wird, wird sich auch in den nächsten 12 Monaten erst ergeben.


    Drum ist die Aussage "mehr oder weniger abgemacht" nichts als eine sinn- und haltlose Spekulation. Was soll übrigens "weniger " abgemacht sein ? Bei Lewandowski gabe es nen unterschriftsreifen vertrag, der nur am BVB gescheitert ist. Mit dB hat man ja noch nicht mal persönlich gesprochen nach den Bekundungen unserer Vereinsführung..


    Dass dB 2016 wechseln wird, halte ich für höchstwahrscheinlich. Wohin, für völlig ungeklärt....

    0

  • Lewandowski hat überhaupt nichts gesagt. Ansonsten hätte Watzke den nicht noch im Dezember versucht nach Madrid zu verkaufen. Öffentlich wurde seitens Lewandowski nie etwas zu einem Wechsel zum FCB gesagt bevor er offiziell dann verkündet werden durfte.


    Da gibt es eigentlich keinen Unterschied zu der aktuellen Situation. Mit der einzigen, aber sehr feinen Ausnahme, dass da in Wolfsburg Verantwortliche sind, die dafür sorgen können, dass er zum FCB wechselt, wenn er 2016 wechseln will. Ansonsten bleibt er.

    0

  • Lewandowski hatte alles gesagt und das konnte man von jeder gut unterrichteten Dortmunder Quelle lesen. Das hat Röckenhaus damals sogar in der SZ geschrieben. Dass Watzke L. nicht nach Madrid verkaufen konnte, wenn der Spieler da nicht hin wollte, muß ich Dir ja nun nicht erklären. Dass er das sicher gerne getan hätte, ist was anderes. Und Bayern war sich im Sommer 2013 mit L. in allen wesentlichen Punkten einig, das ist mehr als ein ganz offenes Geheimnis


    Absolut nichts davon ist mit der aktuellen Situation bei dB vergleichbar. Dass dB, wenn er Angebote bekommen sollte, die ihn ernsthaft interessieren, 2016 nicht mehr zu halten sein wird, ist doch völlig klar. Im Zweifelsfall hat er dann sowieso schon ne Ausstiegsklausel, wenn nicht, ist es völlig unrealistisch, einen unwilligen Spieler zur Vertragserfüllung zu zwingen, schon gar nicht, wenn der Vertrag bis 2019 läuft...ich schließe nicht aus, dass dB nächstes jahr hier landet. Aber sollte er international auf sich aufmerksam machen , kann er ebensogut in Spanien landen. Nur England würde aufgrund seiner schon gemachten negativen Erfahrungen eher hinten anstellen. Obwohl er dort eigentlich als Spielertyp auch gut hinpassen würde....

    0