Politik und Co. 2.0

  • Und die Verantwortlichen dafür sind mit "Pack" noch gut bedient. Mir fielen dazu ganz andere Ausdrücke ein. Diesbezüglich sind wir uns also einig, was nicht wirklich oft der Fall ist.


    Aber jeden, der bei Demonstrationen gegen den Flüchtlingsstrom mitläuft, als Pack zu bezeichnen, ist weit übers Ziel hinaus. Nicht dass ich dir das unterstellen will, aber es ist ein "Mainstream-Tenor".


    Geht gar nicht...

  • Es liegt aber auch in der eigenen Veratwortung, sich von diesem Pack klar und deutlich abzugrenzen. Aus meiner Sicht, werden da viele nicht ganz schuldlos zu Mitläufern - und dann kann sie die Knute ruhig treffen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Jemanden einer erweislich nicht zutreffenden Straftat zu bezichtigen ist ganz einfach Verleumdung. Das sollte man vielleicht wissen bevor man unpassende Paragrafen durch den Äther jagt. Aber keine Sorge... Die Flüchtlinge werden dich schon nicht anzeigen.


    Wobei es dir garnicht darum geht. Jeder Versuch Verständnis oder auch nur eine plausible Erklärung für das Verhalten zu finden (die über schiere Böswilligkeit hinausgeht) stört dich dermaßen, dass du es nicht etragen kannst. Selbst wenn man im Kern der Sache übereinstimmt. Ich zitiere mich mal selbst:


    "Eine nachweisbare Vernichtung der Ausweisdokumente führt zur automatischen Ablehnung des Asylantrags. Und das ist auch gut so! Die in den Toiletten gefundenen Ausweisdokumente müssen der Polizei übergeben werden - schon allein deshalb, weil der Betreiber der Einrichtung ja nicht der Eigentümer der Dokumente ist und sie deshalb nicht einfach in den Müll werfen darf."


    Aber jede Differenzierung oder auch nur Darstellung bzw. Berichtigung von Fakten scheint dich in deiner Gedankenwelt wohl äußerst zu reizen.

    0

  • Tja, große Klappe, alle anderen anpöpeln und dann nichts dahinter. Til Schweiger baut sein immer wieder heiß angekündigtes Super-Flüchtlingsheim nun doch nicht:


    http://www.focus.de/kultur/vid…lingsheim_id_5064820.html


    Somit ist Schweiger über genau seinen harten Vorwurf selbst gestolpert, den er immer penetrant-verbal an andere gerichtet hat, dass der der gackert auch Eier legen muss. Naja, so ne Stiftung ohne ein richtiges Projekt ist halt auch immer eine schön Steuersparmethode. Nicht wahr, Herr Schweiger?...

    0

  • Ich finde es auch ganz wichtig, immer fein auf die Leute drauf zu hauen, die anderen helfen wollten. Man darf dann aber auch nicht vergessen, ihnen direkt noch eine Straftat vorzuwerfen! Ganz wichtig! Man muss ja schließlich Beweise dafür bringen, dass linkes Gutmenschentum ganz schlimm ist! Puh! Gut, dass du aufpasst!

  • Es gibt sie sicher, diese Leute, die einfach nur anderen helfen wollen, ohne sich dafür irgendeinen Vorteil zu versprechen. Dass Herr Schweiger zu diesen Leuten gehört, wage ich stark zu bezweifeln. Für den war das doch mehr ein PR- denn eine Herzens-Angelegenheit. Sonst hätte er sein groß angekündigtes Vorhaben ja auch dennoch durchziehen können. Mal schauen, was da jetzt noch kommt...


    Bei uns im Ort gibt es jemanden, der den Flüchtlingen ihre Räder und noch allerlei andere Gerätschaften kostenlos richtet. Der stellt sich aber nicht hin und verkündet das großspurig in sämtlichen Medien. Solche Leute bewundere ich. Aber ganz sicher keinen Til Schweiger.

    0

  • Tja, aber das Asylverfahren ist nun mal kein Wunschkonzert !


    Wer nur in bestimmte Länder will, der ist kein Flüchtling !
    Einem wirklichen Flüchtling wäre es egal, wohin, Hauptsache in ein sicheres Land.


    Wer aber solche Ansprüche stellt, der sollte generell zurückgewiesen werden...schon meine Mutter brachte dem kleinen Simply bei, "Kinder, die was wollen..."

  • Gut gesagt. Das ist genau der springende Punkt.


    Ein Beispiel : Die Unterbringung von "Flüchtlingen" im alten Mannesmannhaus in Düsseldorf, direkt am Rheinufer.


    Dieses Haus steht unter Denkmalschutz, und als Studenten der Heine-Uni mal versucht hatten, einen Umbau dieses Hauses in Studentenwohnräume zu erreichen, wurde ihnen genau dieses unter Berufung auf den Denkmalschutz verwehrt, da dieser keine baulichen Veränderungen zulasse.


    (Quelle : Studenten, die an der Rheinpromenade Unterschriften für ebendieses Anliegen gesammelt hatten).


    Wenn man da aber "Flüchtlinge" einquartieren will, ist auch ein Umbau zu Wohnräumen nötig.
    Und das geht auf einmal ?
    Da zählt der Denkmalschutz nicht mehr ?


    Hier wurde offenbar auch ein Gesetz mißachtet, weil es ja um Flüchtlinge geht.
    Da zählen Gesetze offenbar nichts mehr. Was deutlich macht, dass "Flüchtlinge" der Politik offenbar mehr bedeuten als das eigene Volk !


    Und genau DAS ist es, was viele Leute anko..t !

  • Folge: Der kleine simply wurde nie erwachsen...

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Solange du nicht ansatzweise verstehst, dass man sich in Bezug auf die Flüchtlinge in einer absoluten Ausnahmesituation befindet, die nun mal dann auch absolute Ausnahmeentscheidungen nötig macht, solange wirst du weiter zetern und brüllen, wo es nichts zu brüllen gibt...

  • Du weißt wohl nicht, was ein Gesetz bedeutet, oder ? Ein Lexikon hilft da weiter...


    Ausnahmesituation hin oder her, ein Gesetz kann man nicht so einfach außer Kraft setzen !
    Zumal man bei der Anfrage der Studenten ja auch an dem Gesetz festgehalten hat !


    Hier wird nach zweierlei Maß gemessen, das Wohl der "Flüchtlinge" wird über dem des Volkes (oder der Studis) gestellt !


    Das kann man sich eingestehen...man kann natürlich auch die Augen davor verschließen...das Pfeifen im Walde, wie man so schön sagt...

  • Schade, dass man sich die Angehörigen seines "eigenen Volkes" (wem gehört dieses Volk eigentlich nun wieder?) nicht aussuchen kann.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Spiel mal den Erklärbär. Komm schon. Erleuchte mich. Ich kann kein Lexikon bedienen, weil ich nur ein linksversiffter Gutmensch bin und mich auf völkische Volksverteidiger wie dich verlassen muss, wenn es um das Wohl von Volk und Vaterland geht.


    Ach, übrigens: Wer sich so der Empörung über derlei Dinge verschrieben hat und bereit ist, das doitsche Volk mit Klauen und Zähnen bis auf's Blut (also, im Internet!- aber das ist auch toll!) zu verteidigen, der sollte mal damit anfangen, die deutsche Sprache zu achten und nicht ständig alle armen Satzzeichen als Rudeltiere behandeln oder böse Lücken zwischen Wort und Satzzeichen lassen.
    Außerdem heißt es nicht "das Wohl der "Flüchtlinge" wird über dem des Volkes (oder der Studis) gestellt !", sondern "das Wohl der Flüchtlinge wird über das des Volkes gestellt!".


    Im Übrigen sind die ständigen An-und Abführungszeichen vor und nach dem Wort Flüchtlinge völlig überflüssig. Außer, du bezweckst etwas Bestimmtes damit. :)

  • Tja, es gibt halt zwei Arten von Leuten: Die einen tönen groß rum dass sie was tun, beschimpfen andere und machen sich wichtig. Und die anderen helfen einfach ohne großes Tamtam, eben weil sie einfach nur helfen und sich nicht als bessere oder klugere Menschen darstellen wollen. DAS ist der Unterschied und hier ist Schweiger jetzt eben über seine eigenen Ansprüche an andere gestolpert.


    Wir haben von unserem Verein aus auch schon mehrmals was für einen guten Zweck gemacht. Doch im Gegensatz zu anderen, die dazu jedesmal ein schönes Pressebild und einen extra Bericht in der Zeitung brauchen, machen wir das des Helfens willens und das eben im Stillen.


    Wer groß rumtönt, dass er hilft oder helfen will und dabei noch arrogant zu anderen ist, der hat es anscheinend nötig.

    0