Technische Fußball-Revolution

  • Heute entscheidet die Fifa über den Einsatz einer Torkamera und Chip!


    Was haltet Ihr von diesen Neuerungen? Darüber wird ja schon seit einer kleinen Ewigkeit diskutiert und das es eventuell doch sinnvoll ist, hat die EM 2012 wieder einmal eindrucksvoll bewiesen!

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • Wenn es mit dem Chip einwandfrei funktioniert dann finde ich das wirklich sinnvoll, da das Spiel dann auch nicht unterbrochen werden muss. Bei der Torkamera wäre das wohl anders und wahrscheinlich auch nicht immer zu hundert Prozent aufzulösen

    0

  • Die Torkamera gilt im Moment als Favorit, Blatter ist ein großer Verfechter des Systems. Dabei werden bis zu sechs Hochleistungskameras auf dem Stadiondach und hinter jedem Tor aufgebaut, die alle auf das Tor fokussiert sind. Sie verfolgen den Ball und errechnen ständig dessen Position. Dann senden sie die Bilder an einen Rechner, der feststellt, ob der Ball im vollen Umfang die Torlinie überschritten hat. Mittels einer Armbanduhr erfährt der Schiedsrichter, wenn der Ball im Netz ist. Der Nachteil der Torkamera ist, dass sie nutzlos ist, wenn der Ball von einem Spieler verdeckt wird, beispielsweise, wenn der Torwart den Ball unter sich begräbt und mitsamt dem runden Leder hinter die Linie rutscht.


    Zitat aus diesem Artikel


    http://www.donaukurier.de/spor…olution;art194041,2627151

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • Genau deshalb bin ich für den Chip, vorausgesetzt die Technik funktioniert auch fehlerfrei


    ich wollte nur ein Teil zitieren aber dafür bin ich anscheinend zu blöd:D

    0

  • Torkamera finde ich scheiße. Dann vielleicht schon eher Chip im Ball.


    Wenn die Torkamera kommt, wird irgendwann nach einer Foul- und Schwalbenkamera geschrien. Oder eben der Chip durchsetzt nach einem Trittchip in den Schienbeinschoner und den Schuhen, der errechnen kann ob jemand nun wirklich gefoult wurde oder ob der hingefallene eine Schwalbe vortäuscht.


    Wer bezahlt diese Neuerungen? Die Vereine oder die Fußballverbände von FIFA runter bis zum Kreisverband West 52A?


    Bis zu welcher Liga wird die Tortechnologie genutzt? Wird der Fan im Stadion auch darüber aufgeklärt? Es gibt ja manchmal kritische Situationen die auf der Leinwand nicht wiederholt werden. Der Fernsehzuschauer zu Hause aber die Situation von vorne bis hinten aus jedem Blickwinkel zu gesendet bekommt.


    Ach ja, eine Abseitskamera oder ein Abseitschip ist dann auch nötig, weil sonst schießt jemand ein Tor, die Torkamera meldet Tor, aber der Fuß von Schützen ist im Moment der Ballabgabe 10mm vor der letzten Haarspitze des Abwehrspielers.

  • Ich fände eine Torkamera sinnvoll.
    Den Chip finde ich unnötig.Außerdem würde das viel mehr kosten,wenn man die einsetzen würde.Denn dann müsste jeder Ball einen haben.Von den Torkameras bräuchte man nicht so viele.

    4

  • Braucht man umbedingt und noch viel mehr, allerdings hat die FIFA das schon wieder auf CLUB WM, Confed Cup und WM 2014 eingeschränkt, das ist halbherzig, hätte man das vernünftig angepackt, hätte man schon zur neuen Saison in den Spitzenligen diese dringends erforderliche Regeländerung einführen können.

    0

  • Ich bin sehr gespalten bei diesem Thema - ob Chip oder Kamera ist dabei völlig egal.


    Der Fussball lebt doch auch von solchen "Fehlentscheidungen", ohne die es keine Geschichten wie Helmers Phantomtor gegeben hätte und jedes Kind weiß etwas mit Wembley anzufangen.


    Natürlich gab es in der jüngeren Vergangenheit mehrfach Entscheidungen der Schiris, die mit einer Kamera anders bewertet worden wären. So z.B. im FA-Cup Finale, oder bei der EM.


    Ich glaube, dass spätestens nach einem "Kamera-Tor" für den eigenen Verein, das der Schiri nicht geben wollte, auch der letzte Kritiker oder ich als Zweifler verstummen werde.

  • Die Kameras sollten sie als Videobeweis für Abseits einsetzen, anstatt für die Torlinientechnik.


    Die Sache mit dem Chip im Ball im Zusammenhang mit der Torlinientechnik macht mE mehr Sinn, als die 3 Mio. Kameras im Stadion.


    Die Kameras bitte auch installieren, aber so, dass die Kameras das Abseits erfassen.


    Wie das mit dem Abseits funktioniert lässt sich relativ leicht erklären:


    Beispiel: Die Verteidigung spielt auf Abseits und der Stürmer kommt vor das Tor. Die Szene wird zu Ende gespielt und wenn der Linienrichter oder der Verantwortliche hinter den Kameras durch funkt, dass es Abseits war, wird das Tor nicht gegeben.


    Ist die Szene zu Ende und der Linienrichter meint, es wäre Abseits, der Verantwortliche hinter der Kamera jedoch widerspricht, dann zählt die Entscheidung des Verantwortlichen hinter der Kamera.


    Wenn die UEFA zusätzlich 2 Torlinienrichter als Beobachter an die Seitenlinie stellen kann, so wird es auch möglich sein, eine Kabine für den 5 offiziellen einzurichten.


    - 1 Schiedrichter
    - 2 Linienrichter
    - 1 Schiedsrichter (Auswechslungen, Nachspielzeit usw.)
    - 1 oder auch 2 Kabine an den Monitoren


    Da fällt sogar u.U. ein Schiedsrichter weg und die Zuschauer sind ebenfalls Zeuge!

    :!:#MiaSanMia:!:

  • Ja Abseits sicher zu entscheiden fände ich auch wichtiger. Wieviele Tore wären gefallen, wenn die Schiris nicht ständig danebenliegen würden (eben weil das menschliche Auge das garnicht wahrnehmen kann), wieviele Spiele wären anders ausgegangen, weil Tore gegeben wurden, die keine waren.


    Da ist die Linie relativ egal im Vergleich.

    0

  • Ganz ehrlich: Warum blendet man die Szene nicht einfach auf der Video Leinwand ein? So können die Zuschauer sogar Zeuge werden, ist beim Tennis genauso!

    Man fasst es nicht!

  • Um den Schiri zu schützen. Wobei ich finde der müsste zwingend auch dazu Stellung beziehen, wenn er Mist pfeift auf der PK danach, kann er erklären warum wieso ist vieles auch zu verschmerzen.

    0

  • Man kann ja in strittigen Entscheidungen erstmal abwarten und weitermachen bis es angezeigt wird. Er kann ja bewusst warten und sich dadurch nicht falsch entscheiden.

    Man fasst es nicht!

  • Man stelle sich doch nur mal die Szene wie bei der EM vor. Jeder sieht, der Ball war hinter der Linie. Aber jeder sieht dann auch, es war vorher Abseits...Okay, diese Szenen waren dann doch weit auseinander gelegen.


    Anderes Beispiel...
    Strittige Szene und man weiss nicht, ob der Ball hinter der Linie war oder ob der Ball vorher geklärt wurde. Man sieht, Ball war nicht drin, aber der Spieler rettete mit der Hand...Was nun? Gehts dann wieder um Tatsachenentscheidung?
    Ein Ball ist knapp hinter der Linie, aber der Schütze erzielte es mit der Hand, spielte Foul...etc...Wieder Tatsachenentscheidung?


    Ich bin ganz klar gegen solche Hilfsmittel, weil es nur der Anfang vom Ende ist. Mit der Torkamera gehts los und endet in einigen Jahren mit der Zerstückelung einfacher Szenen.
    Solche Szenen, ob der Ball hinter der Linie war oder nicht, machen im Fussball nen 0,1%igen Wert aus. Für mich sind solche Szenen nicht wichtiger, wie wenn jemand im Abseits steht, Fouls spielt oder die Hand zur Hilfe nimmt. Das kommt viel öfters vor und ist genauso entscheidend.


    Es ist erstmal ne Angelegenheit für die FIFA. Bis das bei der UEFA ist und bei den Verbänden selbst...Vor 2015 nicht. Und sollte die FIFA merken, dass das System nie zum Einsatz kommt, wird´s schnell verworfen. Fussball soll einfach Fussball bleiben.

    0

  • das thema wird überbewertet.


    wie oft kommt denn so was vor? 306 spiele in der saison - max. 5 mal. bei em oder wm einmal.


    strafraum- oder abseitssituationen kommen x-mal häufiger vor und liegen ausschließlich im ermessen des schiri. warum nicht konsequenterweise da auch mit kamera?


    lasst die technik weg, inkl. dieser unnötigen torrichter. lasst das spiel ursprünglich, inkl. fehlentscheidungen. gemessen an den fehlern, die ein spieler im laufe des spieles macht, sind schirientscheidungen doch oft nur marginal.

    0