England - Premier League

  • Es fällt mir ja extrem schwer das zuzugeben, aber inzwischen muss man wohl objektiv feststellen, dass Klopp ein guter Trainer ist. Ansonsten ist es einfach nicht erklärbar, dass Liverpool so dermaßen die PL aufgeräumt hat.


    Rückt auch die Meisterschaften der Zecken in ein neues Licht. Die haben damals zwar Idiotenfussball gespielt, aber es ist schon sehr zweifelhaft dass irgendjemand anders als Klopp das geschafft hätte.

    0

  • Dass Klopp mittlerweile ein sehr guter Trainer ist, ist hier seit 1-2 Jahren die gängige Meinung.

    Exakt. Die Qualität spricht man hier Klopp schon seit einer Weile nicht mehr ab. Als Trainer hat er sich enorm weiterentwickelt, das Spiel seiner Mannschaft hat mehrere Facetten und er lässt nicht mehr stur nach Plan A spielen. Zu Dortmunder Zeiten gab es jedoch nur Plan A, mittlerweile liegen ein paar mehr Pläne in der Schublade.


    Der Großteil, inklusive meiner Wenigkeit, lehnen ihn aus persönlichen Gründen ab. Für mich ist und bleibt er ein Unsympath und Kotzbrocken. Ein Menschenfänger par excellence, dem man, warum auch immer, stets seine regelmäßig auftretende böse Fratze verzeiht und auch nicht hinterfragt.

    0

  • Dass Klopp mittlerweile ein sehr guter Trainer ist, ist hier seit 1-2 Jahren die gängige Meinung.

    Er und Pep sind wohl aktuell mit größerem abstand die besten. Wen man jetzt persönlich besser findet ist halt ansichtssache und da wird man sich auch nie einig.


    Ich gebe zu das ich das niemals erwartet hätte. Für mich war Klopp lange viel zu eindimensional. Aber er hat sich weiterentwickelt und sich bei Liverpool das perfekte Team zusammengestellt. Auch das muss man erstmal können.


    Mögen werde ich ihn trotzdem nie, aber das muss ich auch nicht um seine Leistungen würdigen zu können.

  • An Klopp zeigt sich übrigens auch, dass es manchmal Sinn macht Trainern Zeit zu geben. Der hat in seinen ersten 1,5 Jahren in Liverpool ja auch eher mau abgeschnitten, die Fans haben schon seine Entlassung gefordert und ich hab mich köstlich amüsiert.

    Hätte nie erwartet, dass die sich mit dem dermaßen entwickeln...


    ...und ja, der hat sich nach meiner Beobachtung auch taktisch extrem weiterentwickelt. Das ist vermutlich das, was gute Trainer ausmacht: Dass sie nicht stur ihren Blödsinn durchziehen, sondern mit der Zeit gehen und ihre Mannschaft das spielen lassen, was sie am besten beherrscht.

    0

  • Dass Klopp mittlerweile ein sehr guter Trainer ist, ist hier seit 1-2 Jahren die gängige Meinung.

    Korrekt, die Weiterentwicklung seiner Spielidee wurde hier zu recht anerkannt.


    Ein hässliches, selbstverliebtes Kamel mit fragwürdigem Charakter bleibt er trotzdem und darf sich gern dauerhaft von München fern halten. Ich fürchte aber das uns dieses Schicksal eines Tages ereilen wird.

  • Ich fürchte aber das uns dieses Schicksal eines Tages ereilen wird.

    Ich bin da relativ entspannt. Der wird niemals hier aufschlagen. Nicht deshalb, weil wir nicht wollen, sondern weil er nicht will. Der Mann lebt von seinem Image und ist intelligent genug das auch zu wissen. Wenn der als Wundertrainer beim FC Bayern aufschlägt weckt er Erwartungen, die er nicht erfüllen kann. Da kann er nur verlieren. Da halte ich es selbst für wahrscheinlicher, dass er irgendwann wieder Mainz trainiert...

    0

  • ..., die Fans haben schon seine Entlassung gefordert

    Das ist meiner Meinung nach ein Märchen. Bis auf ein paar Hanseln in den sozialen Medien saß Klopp in Liverpool laut den Leuten in meinem Umfeld sowie Presse und Fernsehen eigentlich immer fest im Sattel.


    Diese Geduld muss man Verein und Fans definitiv zugute halten.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • ok, mir fehlt da die Nähe um das beurteilen zu können. Auf Twitter haben sie jedenfalls seinen Rauswurf gefordert, aber ok, wie du sagst: soziale Medien. Eigentlich nicht ernstzunehmen.

    0

  • Ich bin da relativ entspannt. Der wird niemals hier aufschlagen. Nicht deshalb, weil wir nicht wollen, sondern weil er nicht will. Der Mann lebt von seinem Image und ist intelligent genug das auch zu wissen. Wenn der als Wundertrainer beim FC Bayern aufschlägt weckt er Erwartungen, die er nicht erfüllen kann. Da kann er nur verlieren. Da halte ich es selbst für wahrscheinlicher, dass er irgendwann wieder Mainz trainiert...

    Unterschätz nicht die Klopp'sche Hybris. Der findet sich selber schon ziemlich arg geil und CL-Titel hin, PL-Meister her, BVB und LFC sind beides Underdog-Clubs. Als ganz Großer gehst du erst in die Geschichte ein wenn du es mit einem der Edelclubs schaffst.


    Das kann natürlich Real sein, die er damals mit den Zecken zerlegt hat, aber auch bei uns würde sich ein gewisser Kreis schliessen. Er ist noch nicht so alt das er nicht danach noch Bundestrainer werden kann.

  • Das Kamel wird im Herzen immer eine Zecke sein und bleiben, alleine aus diesem Grund ist er mE hier nicht vermittelbar. Real o.ä. könnte ich mir für sein Ego noch vorstellen, Bundestrainer sowieso, aber bei uns never ever.

    „Probleme sind wie Brüste. Wenn du sie anfasst, machen sie am meisten Spaß!“

  • Uns würde ich auch als zukünftiges Ziel ausschließen. Everybodys Darling müsste eine 180° Drehung hinlegen. Denn das Feindbild FCB wird auch in Zukunft bestehen, ebenso wird Klopp dann ins Visier genommen wenn man hier und da mal Punkte liegen lässt.

    0

  • Zu Klopp als Trainer: ich halte dieses Bild des so extrem weiterentwickelten Trainers von dem Vollamateur, der nur einen Plan A hatte in Dortmund hin zu dem taktisch flexiblen Supercoach bei Pool für extrem überzogen.

    Der konnte auch in Dortmund anders spielen lassen, hatte in der 2. Meistersaison auch hohe Ballbesitzzahlen.

    Dass sein Fußball hauptsächlich Umschaltfußball war, ist klar. Es war aber dem Material geschuldet. Mit Schmelzer und Großkreutz ist es schwer, was anderes als reaktiven Fußball zu spielen.


    Natürlich hat er sich weiterentwickelt. Aber lange nicht so extrem. Der war auch in Dortmund schon ein TopCoach.


    Zu Klopp zu uns: wird schwierig. Dafür müsste alles passen, sprich, dass er gerade verfügbar ist und wir gerade Bedarf haben.

    Ich denke nicht, dass das medial nicht vermittelbar wäre, Klopp ist ein derartiger Profi, das wäre nicht schwer zu vermitteln.

    Aber er wird jetzt erst mal noch ein paar Jahre in Pool bleiben und ob dann, wenn es vorbei ist, bei uns gerade ein Platz frei ist, steht in den Sternen.

    Wobei ich ja schon immer der Meinung bin, wenn Klopp auf den Markt kommen sollte, müsste man Alles tun um ihn zu bekommen.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Unterschätz nicht die Klopp'sche Hybris. Der findet sich selber schon ziemlich arg geil und CL-Titel hin, PL-Meister her, BVB und LFC sind beides Underdog-Clubs. Als ganz Großer gehst du erst in die Geschichte ein wenn du es mit einem der Edelclubs schaffst.


    Das kann natürlich Real sein, die er damals mit den Zecken zerlegt hat, aber auch bei uns würde sich ein gewisser Kreis schliessen. Er ist noch nicht so alt das er nicht danach noch Bundestrainer werden kann.

    Liverpool als Underdog-Klub zu bezeichnen, ist für mich nicht nachvollziehbar. Weder sind sie das finanziell, noch vom Mythos her. Wenn man von Edelklubs reden will, dann sind da doch nur Real oder Barca zu nennen und selbst bei Barca würde ich hinterfragen wollen, ob das vom Standing her was anderes wäre.


    Einzig Real steht noch über Liverpool, aber sicherlich nicht der FC Bayern.


    Klopp wird hier nie Trainer. Der hat hier nichts, was er gewinnen könnte. Schon gar nicht die finanziellen Mittel. Für den wird es doch genau zwei Stationen geben: Real Madrid und den DFB, wenn überhaupt.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Liverpool als Underdog-Klub zu bezeichnen

    Abgesehen von der Vizemeisterschaft 13/14 war man in England doch lange das fünfte Rad am Wagen hinter ManU, ManCity, Arsenal und Chelsea. Vor Klopps Antritt hat man mit wenigen Ausnahmen die Champions League von der heimischen Couch aus bewundert. Underdog-Klub passt daher schon, jedoch eher im Kontext der englischen Topvereine. Zu denen zählte ich Liverpool lange Zeit auch nicht. Ab dem Jahr 2000 war man achtmal besser als Platz 4, hat sich aber auch achtmal nicht für die CL qualifiziert. Von 2010 - 2016 hat man gar nur einmal CL gespielt.

    0

  • Nun gut, wenn man danach geht, ja. Ich tue mich aber aktuell generell schwer damit, einzuschätzen, wen man in England noch als Underdog bezeichnen kann. Mit dem Geld was die Wolves und wohl bald die Geordies in den Markt pumpen werden, werden wohl auch Tottenham und Arsenal im Niemandsland der Tabelle versinken.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."