Die FIFA - Allgemeiner Thread

  • Die hatten ein ganzes Jahrzehnten zeit Gras drüber wachsen zu lassen, das ist nicht gelungen.
    Bin mir bei deten selbstherrlichkeit nicht sicher, das sie mit dem Besuch der Steuerfahndung gerecht haben.
    Man kann leider nur hoffen das sie ähnlich dämlich sind, wie sie sich seit Wochen medial verkaufen.

  • Allein schon die Dokumente, die Niersbach anführte und in denen die Summe stand. Er wird nun kaum behaupten können, dass er sich geirrt hat und eigentlich gab es diese Dokumente nie.
    Und der DFB kann nicht das machen, was die Russen machten und einfach mal alle Computer, die eben nur für die Bewerbung angeschafft wurden, spurlos verschwinden lassen. Da war Putin einfach etwas cleverer. Die haben die Bewerbung schon von Beginn an vernünftig geplant.

    0

  • Der Zwanziger hat sich jetzt aber ein schönes Eigentor geschossen. Da kann er sich mit seinem "Kumpel" Niersbach ja dann eine Zelle teilen...:D


    Nur wegen einer Racheaktion alle mit reinzuziehen ist wohl nur peinlich. Manche könne halt nicht in Würde abtreten.


    Und wer glaubt das man eine Fussball WM ohne "Zuwendungen" (wie auch immer geartet) erhält der lebt einfach nicht in dieser Welt.

    Alles wird gut:saint:

  • Jetzt attackiert Zwanziger auch noch Beckenbauer. Der legt sich jetzt mit jeder Größe im deutscchen Fussball an. Da kann der Theo nur als Verlierer enden.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Der Kaiser hat ganz sicher nix mit der Steuererklärung des dfb zu tun.
    Daher kann es bei der Ermittlung sicher nicht um Beckenbauer gehen.
    Zudem wohnt er in Österreich und hat auch deshalb nix von deutschen Steuerbehörden zu befürchten

  • Nach DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und FIFA-Exekutiv-Mitglied Theo Zwanziger hat offenbar auch UEFA-Boss Michel Platini die 20.0000-Euro-Nobeluhr zurückgegeben. Mehrere Dutzend hochrangige Fußball-Funktionäre hatten die Chronometer während der WM in Brasilien vom brasilianischen Verband CBF als Geschenk erhalten.


    Aufgrund der Bedenken des unabhängigen Ethik-Komitees des Fußball-Weltverbandes waren die Funktionäre zu einer Rückgabe der Uhren bis zum 24. Oktober aufgefordert worden.


    UEFA-Sprecher Pedro Pinto bestätigte der Tageszeitung Die Welt, dass Platini die Uhr zurückgegeben habe, um die Forderung der Ethik-Kommission zu erfüllen: "Der UEFA-Präsident geht davon aus, dass das Thema jetzt abgeschlossen ist."


    Während Niersbach als Chef des Deutschen Fußball-Bundes die Uhr unmittelbar an den CBF zurückschickte und sogar einen erklärenden Brief an den brasilianischen Verbands-Chef schickte, hatte sein Vorgänger Zwanziger das wertvolle Geschenk in einer Tüte übersehen, einfach so eingepackt und war nach Deutschland zurückgereist.
    Uhren an gemeinnützige Organisation


    Erst auf Nachfrage eines englischen Journalisten war er auf das Präsent aufmerksam gemacht worden. Er deklarierte die Uhr beim deutschen Zoll nach und brachte sie höchstpersönlich zur Ethik-Kommission nach Zürich.




    Klar, der Theo übersieht das einfach mal ....
    Wer im Glashaus sitzt ...

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Der falsche Fuffziger, der er immer war, hat mit Sicherheit NICHTS in einer Tüte übersehen, sondern diese in die Tüte hinein gepackt, damit der Zoll sie nicht findet, was ja auch geklappt hat und nun kommt die Ethik in Spiel und nimmt ihm und den anderen die Uhr/Uhren wider weg, so ein Mist aber auch.
    Alle Mühe des Schmuggels völlig Umsonst.
    Das Schlimme an der Sache ist, dass der falsche Fuffziger ALLE anschei.sst und somit auch die Deutschen im gesamten, in ein schlechtes Licht stellt.
    Dieser Mensch war mir schon immer sehr Suspekt und nun weiß ich auch warum.
    Armes Deutschland, dass man so einen überhaupt so ein großes Amt, wie den DFB Präsidenten Job geben konnte.
    Nun werden hoffentlich ALLE ohne Ausnahme auch Dingfest gemacht!

    0

  • Der DFB hat ja wohl in Deutschland seine Steuern bezahlt... Es geht wohl eher um die Frage wer als Verantwortlicher beim DFB jetzt dafür ganz persönlich haften muss. Da nützt ihm sein Wohnort nichts.


    Es geht auch viel mehr um die Frage ob Beckenbauer nun für zivilrechtliche Folgen haften muss, also bezahlen muss. In der Richtung ist wohl auch der Vorstoß von Zwanziger zu verstehen. Ich glaube kaum dass Zwanziger auch nur ein Bruchteil vom Vermögen vom Franz hat.

    0

  • Nur weil du im Ausland lebst, kann dich das nicht von einer Steuerverfolgung in Deutschland abhalten. Gerade Steuerflüchtlinge werden gerne gejagt bei der kleinsten Chance ein Vergehen entdeckt zu haben.


    Wer ist wohl aus der Runde? Bleiben noch Radmann, Niersbach, Zwanziger, Schmidt.

    0