Die FIFA und das liebe Geld...

  • Also die Schreibweise habe ich bei ihm auch nicht gelesen. Bin über den Namen hinweg gegangen, da ich mir bei ihm dachte, dass er einer von denen in der Liste ist die ich noch nie gehört habe ^^ Aber Blochin ist ja durchaus bekannt.


    Jairzinho, Kocsis, Dzajic, Schiaffino, Mazzola, Francescoli, Kopa, Kubala, Titans, Suarez, Boszik, Gerson, Didi, Falcao, Masopust und Neeskens habe ich zum ersten Mal gelesen.


    Falls man von denen zwingend den einen oder anderen kennen „muss“, gerne den Finger heben ;)

  • Also den ein oder anderen kannte ich vom Namen schon, aber gerade Neeskens sollte man schon kennen;)

    Prominente Stationen als Spieler und auch als (Co-) Trainer. Gibt es bei ihm ein besonderes Ereignis, dass ggf mit uns verbunden werden kann? Steht er vielleicht in Verbindung mit dem legendären Abschiedsspiel von Cruyff?

  • Also die Schreibweise habe ich bei ihm auch nicht gelesen. Bin über den Namen hinweg gegangen, da ich mir bei ihm dachte, dass er einer von denen in der Liste ist die ich noch nie gehört habe ^^ Aber Blochin ist ja durchaus bekannt.


    Jairzinho, Kocsis, Dzajic, Schiaffino, Mazzola, Francescoli, Kopa, Kubala, Titans, Suarez, Boszik, Gerson, Didi, Falcao, Masopust und Neeskens habe ich zum ersten Mal gelesen.


    Falls man von denen zwingend den einen oder anderen kennen „muss“, gerne den Finger heben ;)

    Also Neeskens muss man eigentlich kennen, allein schon sein typischer 11er.


    Kocsis war einer der legendären Ungarn


    Kopa genannt Napoleon. Einer der ganz großen Franzosen


    Didi der Vorgänger von Pele. Jairzinho war zusammen mit Pele bei der WM 70 wohl das heißeste Eisen


    Mazzola kennen wohl vor allem die Inter Fans

    rot und weiß bis in den Tod

  • Prominente Stationen als Spieler und auch als (Co-) Trainer. Gibt es bei ihm ein besonderes Ereignis, dass ggf mit uns verbunden werden kann? Steht er vielleicht in Verbindung mit dem legendären Abschiedsspiel von Cruyff?

    Da bin ich überfragt, ist ja auch nicht so ganz meine Generation^^ Ist aber auf jeden Fall einer der Namen die mir aus Holland schon immer bekannt waren, aus dem "Cruyff-Dunstkreis"^^

  • Prominente Stationen als Spieler und auch als (Co-) Trainer. Gibt es bei ihm ein besonderes Ereignis, dass ggf mit uns verbunden werden kann? Steht er vielleicht in Verbindung mit dem legendären Abschiedsspiel von Cruyff?

    Neeskens war der unverzichtbare Konterpart hinter Cruyff beim Landesmeister-Hattrick von Ajax in den 70ern, eine ähnlich symbiotische Verbindung wie Kaiser und Katsche bei uns. Auch war er ein prägender Spieler in der NL-Nationalmannschaft, u,.a. schoss er den Führungselfer im WM-Finale 1974.


    Bei den Nachbarn ist das schon ne ziemliche Legende dieser Zeit, ob er jetzt derart gut war das er in dieser Auswahl gehört vermag ich nicht zu beurteilen.

  • Also die Schreibweise habe ich bei ihm auch nicht gelesen. Bin über den Namen hinweg gegangen, da ich mir bei ihm dachte, dass er einer von denen in der Liste ist die ich noch nie gehört habe ^^ Aber Blochin ist ja durchaus bekannt.


    Jairzinho, Kocsis, Dzajic, Schiaffino, Mazzola, Francescoli, Kopa, Kubala, Titans, Suarez, Boszik, Gerson, Didi, Falcao, Masopust und Neeskens habe ich zum ersten Mal gelesen.


    Falls man von denen zwingend den einen oder anderen kennen „muss“, gerne den Finger heben ;)

    Frag mal den Maier, Sepp was ihm so zu Neeskens einfällt. Mazzola, legendärer Kicker von Inter, Jairzinho auch so eine Legende. genau wie Gerson, Falcao - alte Brasilianer, aus den 60er Jahren. da sind so einige Legenden dabei.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Beckham? ?(

    Abwarten, am Ende des Tages wählen die Journalisten wieder nach Popularität.



    geht ganz einfach


    Maradona und Cruyff

    Also im OM stehen noch Pele, Puskas, di Stefano und Zidane. Das ist tatsächlich unmöglich, da einen rauszupicken.


    Unter den Mittelstürmern kann es auch ohne FCB Brille nur einen geben!

    Man fasst es nicht!

  • klar ist es nicht einfach einen auszuwählen.

    aber wenn ein Spieler es schafft in einem Mannschaftssport mehr oder weniger allein erst mitm Verein Titel zu holen dann noch Weltmeister zu werden dann ist das ein Wunderkind. Technisch kann ElDiez glaub ich keiner das Wasser reichen.

    Egal wen man wählt, ein Falsch gibt es bei der Auswahl nicht.

    0

  • Ich muss gestehen, dass ich immer dachte Cruyff hätte im OM gespielt. Hab mich richtig gewundert als er bei den Mittelstürmern stand. Er dürfte schon gute Chancen haben, genau wie Ronaldo. Dass der Bomber gewinnt kann ich mir leider kaum vorstellen.

  • Also die Schreibweise habe ich bei ihm auch nicht gelesen. Bin über den Namen hinweg gegangen, da ich mir bei ihm dachte, dass er einer von denen in der Liste ist die ich noch nie gehört habe ^^ Aber Blochin ist ja durchaus bekannt.


    Jairzinho, Kocsis, Dzajic, Schiaffino, Mazzola, Francescoli, Kopa, Kubala, Titans, Suarez, Boszik, Gerson, Didi, Falcao, Masopust und Neeskens habe ich zum ersten Mal gelesen.


    Falls man von denen zwingend den einen oder anderen kennen „muss“, gerne den Finger heben ;)

    Tatsächlich sind da viele, die man nicht kennen muss, aber Falcao ist ein bekannter aktiver Spieler und falls Suarez Barcas bzw. jetzt Atleticos Luis Suarez ist, kennst du den ganz sicher.

  • Falcao - alte Brasilianer, aus den 60er Jahren. da sind so einige Legenden dabei.

    Paulo Roberto Falcão (* 16. Oktober 1953 in Abelardo Luz, Bundesstaat Santa Catarina) ist ein ehemaliger brasilianischerFußballspieler. In den 1970er und 1980er Jahren war der Spielmacher für Internacional Porto Alegre und die AS Rom aktiv. Mit der brasilianischen Nationalmannschaft nahm er an zwei Weltmeisterschaften teil. Im Jahr 2004 wurde er von Pelé für die Liste der besten 125 noch lebenden Fußballer nominiert (FIFA 100).

    (...)

    Bald zog der Brasilianer das Interesse finanzkräftiger europäische Vereine auf sich. Im Sommer 1980 wurde Falcão für umgerechnet knapp zwei Millionen DM an den italienischen Erstligisten AS Rom verkauft. Nach einem für Brasilianer oft typischen „Eingewöhnungsjahr“, zeigte er bald herausragende Leistungen und führte Regie im Mittelfeld. Er harmonierte mit Mittelfeldspieler Agostino Di Bartolomei und Stürmerstar Roberto Pruzzo, den er mit maßgerechten Vorlagen versorgte. Nach einem Pokalsieg (1981) sicherte er sich mit der Roma 1982/83 die Meisterschaft (Scudetto), der ersten seit 41 Jahren. Die Fans verliehen Falcao den Titel „Achter König von Rom“ und verehrten die gesamte Mannschaft. Er war mit einem Wochengehalt von 30.000 DM der zeitweise am besten bezahlte Fußballer der Welt.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Paulo_Roberto_Falcão


    Eine Augenweide, dieser Spieler, hätte 1982 in einer starken Nationalmannschaft mit Zico, Éder und Sócrates Weltmeister werden müssen.

  • Tatsächlich sind da viele, die man nicht kennen muss, aber Falcao ist ein bekannter aktiver Spieler und falls Suarez Barcas bzw. jetzt Atleticos Luis Suarez ist, kennst du den ganz sicher.

    Beide sind mir aber nicht als defensive Mittelfeldspieler bekannt. Dort werden Sie nämlich in der Auswahl aufgeführt ;)

  • Tatsächlich sind da viele, die man nicht kennen muss, aber Falcao ist ein bekannter aktiver Spieler und falls Suarez Barcas bzw. jetzt Atleticos Luis Suarez ist, kennst du den ganz sicher.

    Die beiden sind aber Mittelstürmer und keine 6er. Falcao war aber auch ein bekannter Mittelfeldspieler...

  • Es gibt den aktiven Falcao aus Kolumbien und den inaktiven, mittlerweile 67jährigen Falcao aus Brasilien.

    Aufgrund vieler Namen auf der Liste kann man auch den Schluß ziehen dass der "alte" gemeint ist,

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.