TRANSFERS

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">werder bietet für diego 6,porto will aber 7!


    warum holen wir den net!</span><br>-------------------------------------------------------


    7 Millionen € für Diego sind nicht all zu viel, und wenn man bereit war für Lincoln 6 Millionen € zu bezahlen, angeblich, sollte man theoretisch auch dazu bereit sein, bei 7 Millionen € für Diego keine Scheuklappen zu tragen.


    Ich glaube allerdings, dass die Bayern-Bosse keinen weiteren Dribbler á la Diego verpflichten werden.

    0

  • 1. Neuzugang: Nico Herzig (Wacker Burghausen) Ablösefrei
    2. Neuzugang: Jeffrey Leiwakabessy (NEC Nijmegen) Ablösefrei

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">bis jetzt hat werder um längen die besten neuzugänge.</span><br>-------------------------------------------------------


    Da gebe ich dir absolut Recht!!
    Nicht schlecht was man mit so wenig Geld anstellen kann.


    Aktuell:


    Für 13.00 Uhr ist eine Pressekonferenz angekündigt:
    Vermutlich wird
    1. der Weggang von Lagerblom nach Köln und
    2. Womé-Transfer bestätigt ?!
    + vielleicht ja auch schon was zu Diego???


    http://www.antenne.com/index.p…enRegionenDetail/id/29063


    Womè-Wechsel zu Werder offenbar perfekt
    Der Abwehrspieler wechselt von Inter Mailand zu den Grün-Weißen


    Der Wechsel von Pierre Womé zu Werder Bremen ist offenbar perfekt. Um 13 Uhr geben die Grün-Weißen eine Pressekonferenz. Der 27-jährige kommt von Inter Mailand, er ist ablösefrei. In Mailand hat er Champions League gespielt, außerdem 67mal für Kamerun. Mit den Löwen wurde er vor sechs Jahren Olympiasieger. Womé ist ein Spieler für die linke defensive Seite - dort hat Werder nach dem Abschied von Jelle van Damme einen Platz frei. Was er bei den Bremern verdienen wird ist noch unklar, im Gespräch sind anderthalb Millionen Euro im Jahr. Auch wie lang sein Vertrag bei Werder läuft, ist noch nicht bekannt.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">bis jetzt hat werder um längen die besten neuzugänge.</span><br>-------------------------------------------------------


    wenn das mit Wome´ und Diego klappt auf jeden Fall :-O

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">bis jetzt hat werder um längen die besten neuzugänge.</span><br>-------------------------------------------------------


    Womé wird eine Verstärkung sein, aber ob Zidan über einen Joker-Status hinauskommt, wird man sehen. Fritz wird nur eine Ergänzung sein und wenn Bayern Podolski und van Buyten verpflichtet, hat der FCB die deutlich besseren und stärken Neuzugänge. Vergleicht man allerdings die finanziellen Beiträge, hat Werder wieder bestens gewirtschaftet, da alle drei, Womé, Zidan und Fritz, keine Cent Ablöse gekostet haben und Werder noch rund 10 Millionen € für die kommende Saison in neue Spieler investieren kann und mit Sicherheit auch wird!

    0

  • Pierre Wome wechselt zu Werder Bremen



    Werder Bremen verpflichtet zur kommenden Saison 2006/07 Pierre Wome von Inter Mailand. Der Kameruner erhält einen Vertrag bis 30.06.2008 und wechselt ablösefrei an die Weser. Das gab Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs am Mittwochmittag bekannt.


    Wome wurde am 26.03.1979 in Douala/Kamerun geboren, absolvierte bisher 67 Länderspiele (5 Tore) für die Auswahl seines Heimatlandes und nahm dabei unter anderem an den Weltmeisterschafts-Turnieren 1998 und 2002 teil. 2002 gewann er mit seinem Nationalteam den Titel bei der Afrika-Meisterschaft und holte 2000 bei den Olympischen Spielen in Sydney die Goldmedaille.


    Der 1,81 große und 78 kg schwere Defensivspieler lief in der vergangenen Spielzeit 12 Mal für Inter Mailand in der Serie A auf und stand für die Italiener in sieben Champions-League-Partien auf dem Platz. Im vergangenen Sommer war Wome von Brescia Calcio nach Mailand gewechselt. Zuvor spielte er in Spanien bei Espanyol Barcelona, beim FC Fulham in der englischen Premier League und bei den italienischen Klubs FC Bologna, AS Rom, AS Lucchese Libertas und Vicenza Calcio. Insgesamt absolvierte der 27-Jährige in Italien, England und Spanien 123 Erstliga-Partien und schoss dabei sieben Tore.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Mainz 05 verpflichtet den 22-Jährigen innenverteidiger vom FC Sankt pauli und bindet ihn für 3 Jahre </span><br>-------------------------------------------------------


    Ja, den Ralph Gunesch.... Schade für Pauli!

    0

  • Barbarez wechselt vom HSV zu Bayer Leverkusen als Ersatz für Berbatov!


    Zudem wollen die Hamburger Forssell für 4 Millionen € verpflichten.

    0

  • Der polnische Nationalspieler Jacek Krzynowek wechselt innerhalb der Bundesliga von Bayer Leverkusen zum VfL Wolfsburg.

    0

  • Was Diego und Werder betrifft:


    Heutige Kreiszeitung:


    Schon alles klar mit dem Supertalent Diego?



    BREMEN (flü) Spielmacher Diego und Werder Bremen - was läuft da wirklich? Nach einem Bericht des portugiesischen "Jornal Record" soll sich Werder mit dem brasilianischen Supertalent vom FC Porto bereits über einen Fünf-Jahres-Vertrag einig sein. "Die Bedingungen sind definiert und werden jetzt zu Papier gebracht. Diego kann Werder nicht mehr entwischen. Nach komplizierten und harten Verhandlungen haben Werder und Porto eine Lösung gefunden, die beide Seiten zufrieden gestellt hat", schreibt das Blatt. Kolportiert wird eine Ablösesumme von rund sechs Millionen Euro für den 21-Jährigen.


    Dass der Coup mit Diego bereits in trockenen Tüchern ist, wollte Werders Sportchef Klaus Allofs gestern allerdings nicht bestätigen: "Dazu muss noch eine Menge Überzeugungsarbeit geleistet werden." Der 49-Jährige räumte aber ein: "Wir interessieren uns für ihn und haben die Rahmenbedingungen auch schon einmal abgeklopft."


    Im Einzelnen heißt das: Kann sich das brasilianische Supertalent vom FC Porto vorstellen, in Bremen zu spielen, wie sähe ein Paket im Fall der Fälle aus, wie sind die Vertragsbedingungen in Portugal, wie ist das persönliche Befinden des 21-Jährigen bei seinem Club?


    Allofs hat einige Antworten erhalten. "Diego wäre nicht abgeneigt, zu uns zu kommen", sagt der Sportdirektor. Womit eine wichtige Voraussetzung schon mal erfüllt ist. Zudem fühlt sich der Spielmacher in Porto unwohl, hat Streit mit dem Trainergespann und kommt kaum zum Zug. Die Portugiesen haben daher bereits signalisiert, dass Diego trotz eines Vertrages bis 2009 für eine bestimmte Ablösesumme gehen kann. Von daher "wäre es fahrlässig, wenn wir uns nicht um ihn kümmern würden", erklärt Werder-Trainer Thomas Schaaf: "Er ist ein sehr interessanter Mann."


    "Normalerweise ist da nichts zu machen, wenn ein Spieler so lange unter Vertrag steht. Trotzdem wollten wir sehen: Wie ist da der Wasserstand, wie die Stimmung, wie die Meinungen?", berichtet Klaus Allofs: "Eine ähnliche Situation hatten wir doch damals bei Johan Micoud auch." Und da der Franzose noch unschlüssig ist, was seine Zukunft angeht, ist Diego als Nachfolger von Micoud für Werder überaus interessant; unabhängig davon, ob der 32-Jährige in diesem oder erst im nächsten Jahr geht. Nach der direkten Qualifikation für die Champions League stünden auch die Mittel zur Verfügung, einen Top-Mann wie Diego langfristig an Werder Bremen zu binden.





    Schon alles klar mit dem Supertalent Diego?


    BREMEN (flü) Spielmacher Diego und Werder Bremen - was läuft da wirklich? Nach einem Bericht des portugiesischen "Jornal Record" soll sich Werder mit dem brasilianischen Supertalent vom FC Porto bereits über einen Fünf-Jahres-Vertrag einig sein. "Die Bedingungen sind definiert und werden jetzt zu Papier gebracht. Diego kann Werder nicht mehr entwischen. Nach komplizierten und harten Verhandlungen haben Werder und Porto eine Lösung gefunden, die beide Seiten zufrieden gestellt hat", schreibt das Blatt. Kolportiert wird eine Ablösesumme von rund sechs Millionen Euro für den 21-Jährigen.


    Dass der Coup mit Diego bereits in trockenen Tüchern ist, wollte Werders Sportchef Klaus Allofs gestern allerdings nicht bestätigen: "Dazu muss noch eine Menge Überzeugungsarbeit geleistet werden." Der 49-Jährige räumte aber ein: "Wir interessieren uns für ihn und haben die Rahmenbedingungen auch schon einmal abgeklopft."


    Im Einzelnen heißt das: Kann sich das brasilianische Supertalent vom FC Porto vorstellen, in Bremen zu spielen, wie sähe ein Paket im Fall der Fälle aus, wie sind die Vertragsbedingungen in Portugal, wie ist das persönliche Befinden des 21-Jährigen bei seinem Club?


    Allofs hat einige Antworten erhalten. "Diego wäre nicht abgeneigt, zu uns zu kommen", sagt der Sportdirektor. Womit eine wichtige Voraussetzung schon mal erfüllt ist. Zudem fühlt sich der Spielmacher in Porto unwohl, hat Streit mit dem Trainergespann und kommt kaum zum Zug. Die Portugiesen haben daher bereits signalisiert, dass Diego trotz eines Vertrages bis 2009 für eine bestimmte Ablösesumme gehen kann. Von daher "wäre es fahrlässig, wenn wir uns nicht um ihn kümmern würden", erklärt Werder-Trainer Thomas Schaaf: "Er ist ein sehr interessanter Mann."


    "Normalerweise ist da nichts zu machen, wenn ein Spieler so lange unter Vertrag steht. Trotzdem wollten wir sehen: Wie ist da der Wasserstand, wie die Stimmung, wie die Meinungen?", berichtet Klaus Allofs: "Eine ähnliche Situation hatten wir doch damals bei Johan Micoud auch." Und da der Franzose noch unschlüssig ist, was seine Zukunft angeht, ist Diego als Nachfolger von Micoud für Werder überaus interessant; unabhängig davon, ob der 32-Jährige in diesem oder erst im nächsten Jahr geht. Nach der direkten Qualifikation für die Champions League stünden auch die Mittel zur Verfügung, einen Top-Mann wie Diego langfristig an Werder Bremen zu binden.

    0

  • Farfán wird wahrscheinlich der Ersatz für Barbarez... Ich frag mich nur, woher die Hamburger Farfán bezahlen wollen, wenn van Buytens Wechsel davon angeblich unabhängig sein soll...


    Jefferson Farfan vor Wechsel


    Als heißester Kandidat im zukünftigen HSV-Angriff gilt neben dem Bremer Ivan Klasnic der 22-jährige Jefferson Farfan vom PSV Eindhoven.
    Die Ablöse für den peruanischen Nationalspieler, der vor allem in der letztjährigen Champions-League-Saison mit dem PSV für Furore sorgte, soll angeblich bei acht Millionen Euro liegen.

    Damit passt er nicht nur ins sportliche Anforderungsprofil von Thomas Doll, sondern auch in die Budgetplanungen der Hamburger. Entsprechend verdichten sich auch die Signale, dass Farfan schon in den nächsten Tagen an die Elbe wechseln könnte.

    0