• Wann und wo war Chelsea denn vor Abramowitsch und seinen Milliarden ein großer Club?

    Kommt drauf an, was du unter "groß" verstehst. Ein kleiner Club oder eine graue Maus war Chelsea jedenfalls auch vor Abramowitsch nicht.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Ein internationaler Topclub, der um den CL-Titel spielt aber bei weitem auch nicht...

    Sie waren aber auch schon vor Abramowitsch auf dem deutlich aufsteigenden Ast hin zum Spitzenclub.


    https://de.wikipedia.org/wiki/…%93_Auf_dem_Weg_nach_oben


    2000 sind sie nur knapp an Barcelona im Viertelfinale der CL gescheitert.

    Ranieri legte anscließend mit der Verjüngung der Mannschaft durch Terry und Lampard die Grundlagen.

    Abramowitsch und Mourinho haben dann sicher die Früchte geerntet. Aber mexicola_gb hat da schon Recht. Ein Nobody war Chelsea auch vor Abramowitsch nicht.

  • Ein internationaler Topclub, der um den CL-Titel spielt aber bei weitem auch nicht...

    Selbstredend. Bei Chelsea, wie übrigens auch bei City oder Newcastle, war und ist es jedoch mitnichten so, dass ein Dorf- oder Nicht-Club wie Hoffenheim oder Leipzig mit Gewalt nach oben gepusht wird.


    Das waren und sind bereits Traditionsvereine mit großen Fanaufkommen, ebenso wie beispielsweise Dortmund oder Schalke, welche durch externes Investment dann eben den nächsten Schritt ganz nach oben gehen konnten bzw können.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Richtig.


    Vor RA ist Chelsea regelmäßig (seit Mitte der 90er) im Bereich 4. - 6. gelandet. Davor eher im Mittelfeld.


    International hat man gelegentlich mal eine gute Saison gespielt, ist aber im großen und ganzen nicht sonderlich aufgefallen.


    Der Vergleich mit Schalke (vor dem Abstieg) trifft es mMn ganz gut.



    Natürlich ist das kein Retortenverein, der auf die grüne Wiese gesetzt wurde.

    Aber der europäische Topclub FC Chelsea ist eindeutig ein Produkt des Investments von RA.

    0

  • https://www.transfermarkt.de/c…ge-zwecke/amp/news/403902

    Chelsea bestätigt Einigung auf Verkauf – Milliarden für Investitionen & wohltätige Zwecke

    Ein Konsortium um US-Milliardär Todd Boehly wird den FC Chelsea übernehmen. Eine Einigung bestätigten die Blues in der Nacht von Freitag auf Samstag. Medienberichten zufolge müssen die Premier League und die britische Regierung dem Verkauf des Champions-League-Siegers an die amerikanisch-schweizerische Gruppe noch zustimmen.


    Spannender finde ich, ob die US-schweizerische Investorengruppe auch in den Profikader investieren wird.

    Man darf gespannt sein wie es mit Chelsea weitergeht nach dem Verkauf.


  • 5 Milliarden bereit für Investitionen. Das macht mir diesen Verein aber irgendwie trotzdem nicht sympathischer. <X Aber besser als nen Oligarchen an der Spitze zu haben ist es immer noch.

  • UK Gov und EPL haben den Verkauf genehmigt.


    Granovskaia und Buck haben auch ein Schnäppchen gemacht, wie es sich gehört.


    According to The Times, Marina Granovskaia - one of Abramovich's closest allies at Chelsea - earned £20m for her part in the sale. Chairman Bruce Buck earned £30m.

    The Premier League statement on Tuesday added: 'The Board has applied the Premier League's Owners' and Directors' Test (OADT) to all prospective Directors, and undertaken the necessary due diligence.

    'The members of the Consortium purchasing the club are affiliates of the Clearlake Capital Group, L.P., Todd Boehly, Hansjorg Wyss and Mark Walter.

  • Bin auf jeden Fall gespannt was Tuchel da jetzt in Bezug auf Transfers zu sagen hat.

    Die werden sicherlich oben angreifen.


    In Zweiter Linie bin ich gespannt wieviel Schulden durch den Kauf auf den Verein umgelegt werden.