• Die Kritik an Klopp konzentriert sich doch seit jeher hauptsächlich auf seine polarisierende Außendarstellung.

    Die Abgesänge sind doch auch jetzt bereits unüberhörbar, weil er doch 4-7 Punkte Rückstand auf City hat, im FA-Cup bei United und im Ligapokal gegen Arsenal im Elfmeter-Schießen rausgeflogen ist. Oder es wird halt moniert, dass er sich nur auf einen wichtigen Titel fokussieren könne etc., trotz unterschiedlicher Voraussetzungen wird LFC mit ManCity verglichen, wenn es nur in die Agenda passt.

    Zweifellos ist seine Außendarstellung mehr als dürftig, aber mE eben auch authentisch und bei seinem Stil notwendig, zumal er mE zum größten Teil über das Emotionale kommt, und nicht so ein nüchterner Analysierer ist, wie die hier hochverehrten Leute der Zunft.

    Bei Tuchel wird dessen (höchste) fachliche Qualität aber nach wie vor bestritten.

    Die wurde auch bei Ancelotti bestritten, und eine Schwalbe macht eben noch keinen Sommer. Letztlich ist es auch eine Frage der Bewertung: Wenn allen Ernstes argumentiert wird, dass er beim BVB einen höheren Punkteschnitt abgeliefert habe als sein Vorgänger trotz denkbar unterschiedlichster Startvoraussetungen, und er deshalb über ihm anzusiedeln sei, ist es mit Objektivität nicht weit her.

    Letztlich kann er von mir aus aber gerne den PL-Titel holen (ist aber diese Saison unrealistisch), denn die von mir präferierten Toffees und Lilywhites, denen ich es am meisten gönnen würde, sacken mehr und mehr ab, stehen im Moment aber noch vor CFC.

  • Die Abgesänge sind doch auch jetzt bereits unüberhörbar, weil er doch 4-7 Punkte Rückstand auf City hat, im FA-Cup bei United und im Ligapokal gegen Arsenal im Elfmeter-Schießen rausgeflogen ist. Oder es wird halt moniert, dass er sich nur auf einen wichtigen Titel fokussieren könne etc., trotz unterschiedlicher Voraussetzungen wird LFC mit ManCity verglichen, wenn es nur in die Agenda passt.

    Wie gesagt, sportlich kann gegen Klopp gar nicht so viel gesagt werden und wird es mMn auch nicht. Seine Vita in Liverpool ist über jeden Zweifel erhaben und dass man sich genüsslich auf punktuelle Schwächephasen stürzt hat eher damit zu tun, dass der generell auf die Nerven geht.

    Die Abgesänge sind doch auch jetzt bereits unüberhörbar, weil er doch 4-7 Punkte Rückstand auf City hat, im FA-Cup bei United und im Ligapokal gegen Arsenal im Elfmeter-Schießen rausgeflogen ist. Oder es wird halt moniert, dass er sich nur auf einen wichtigen Titel fokussieren könne etc., trotz unterschiedlicher Voraussetzungen wird LFC mit ManCity verglichen, wenn es nur in die Agenda passt.

    Zweifellos ist seine Außendarstellung mehr als dürftig, aber mE eben auch authentisch und bei seinem Stil notwendig, zumal er mE zum größten Teil über das Emotionale kommt, und nicht so ein nüchterner Analysierer ist, wie die hier hochverehrten Leute der Zunft.

    Dieses "Emotionale" ist bei Klopp ungefähr so authentisch wie die geilen Singles in deiner Nähe, die dich unbedingt mal kennenlernen wollen. ;)

    Was Karriereplanung und Medienmanagement betrifft, ist Klopp ein absolutes Genie - und innerhalb der Trainerzunft vielleicht sogar seiner Zeit voraus. Dass 90% des Publikums ihm das nach wie vor als authentisch abkaufen, muss man ihm einfach zugute halten.

    Die wurde auch bei Ancelotti bestritten, und eine Schwalbe macht eben noch keinen Sommer. Letztlich ist es auch eine Frage der Bewertung: Wenn allen Ernstes argumentiert wird, dass er beim BVB einen höheren Punkteschnitt abgeliefert habe als sein Vorgänger trotz denkbar unterschiedlichster Startvoraussetungen, und er deshalb über ihm anzusiedeln sei, ist es mit Objektivität nicht weit her.

    Letztlich kann er von mir aus aber gerne den PL-Titel holen (ist aber diese Saison unrealistisch), denn die von mir präferierten Toffees und Lilywhites, denen ich es am meisten gönnen würde, sacken mehr und mehr ab, stehen im Moment aber noch vor CFC.

    OK, so weit gehe ich sogar mit. Angesichts der Konkurrenz in der PL muss es bei Chelsea aber gar nicht mal unbedingt der Titel sein aber man sollte halt mittelfristig schon im engeren Favoritenkreis darum mitspielen - und international mal wieder weiter als Achtel- oder Viertelfinale kommen.


    Bei Chelsea bekommst du als Trainer aber prinzipiell weniger Geduld als anderswo in England - dieser Herausforderung hat sich Tuchel in vollem Bewusstsein gestellt, jetzt muss er sich auch dran messen lassen.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Dieses "Emotionale" ist bei Klopp ungefähr so authentisch wie die geilen Singles in deiner Nähe, die dich unbedingt mal kennenlernen wollen. ;)

    Was Karriereplanung und Medienmanagement betrifft, ist Klopp ein absolutes Genie - und innerhalb der Trainerzunft vielleicht sogar seiner Zeit voraus. Dass 90% des Publikums ihm das nach wie vor als authentisch abkaufen, muss man ihm einfach zugute halten.

    Nunja, sowas funktioniert eben mE in erster Linie bei solchen Arbeiter-Clubs wie dem BVB oder LFC, die mit diesem Image kokettieren. Ob das auch woanders funktioniert? Keine Ahnung, aber die Mannschaft dürfte so etwas dann doch nicht interessieren, und mit Spielern ist er doch auch nicht aneinander geraten.


    Angesichts der Konkurrenz in der PL muss es bei Chelsea aber gar nicht mal unbedingt der Titel sein aber man sollte halt mittelfristig schon im engeren Favoritenkreis darum mitspielen - und international mal wieder weiter als Achtel- oder Viertelfinale kommen.

    Ob Abramowitsch das reicht, nur hier und da mal um den PL-Titel mitzuspielen?

  • Ob Abramowitsch das reicht, nur hier und da mal um den PL-Titel mitzuspielen?

    Nicht nur hier und da, sondern jedes Jahr (zumindest ab der nächsten Saison). Garantieren kannst du die Meisterschaft in England ohnehin nicht.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Nicht nur hier und da, sondern jedes Jahr (zumindest ab der nächsten Saison). Garantieren kannst du die Meisterschaft in England ohnehin nicht.

    Lampard wurde erst gefeuert, als die CL nach der Niederlage gegen Leicester fast außer Reichweite ist.

    Wäre Frank keine Clublegende, hätten sie ihn schon viel früher gefeuert.

  • Minimum ist ganz klar CL Qualifikation

    Und in der CL so weit wie möglich aber ohne so sang und klanglos auszuscheiden wie gegen uns. Da muss gegen Atlético mehr kommen.

    Abra will auch endlich dominanten Offensivfußball sehen.

    So oder so er wird den Club in den nächsten 3 Jahren verkaufen

  • Bemerkenswert wie schnell Tuchel Struktur in die Truppe und das Spiel bekommen hat.

    Die spielen wie eine total andere Mannschaft.

    Verdienter Sieg gegen Mou

    Zeigt eigentlich erst einmal, welche schlechte Arbeite Lampard da gemacht hat.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Für den kam die Station Chelsea auch viel zu früh.

    das sehen die Chelsea-Fans nicht so.

    Super Frank hat sie trotz Transfersperre unter die ersten Vier und ins Cupfinale geführt.

    Aus deren Sicht war das gerade mal eine kurze Schwächephase im November/Dezember und die sportliche Leitung hätte mehr Geduld haben müssen.

  • Zeigt eigentlich erst einmal, welche schlechte Arbeite Lampard da gemacht hat.

    Stallgeruch als Einstellungskriterium ist halt nicht so doll. Das musste Chelsea jetzt lernen. Gut, dass bei uns bei der Wahl der Trainer ausschließlich fachliche Gründe...oh wait =O.

    0

  • Stallgeruch als Einstellungskriterium ist halt nicht so doll. Das musste Chelsea jetzt lernen. Gut, dass bei uns bei der Wahl der Trainer ausschließlich fachliche Gründe...oh wait =O.

    Im Unterschied zu umserem Stallgeruchstrainer war Lampard allerdings das Eau de Parfüm und nicht das billige Rasierwasser aus dem Aldi, dass nach 2 Minuten verflogen ist.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Im Unterschied zu umserem Stallgeruchstrainer war Lampard allerdings das Eau de Parfüm und nicht das billige Rasierwasser aus dem Aldi, dass nach 2 Minuten verflogen ist.

    Jep, und er hatte dort auch 13 Jahre als Leistungsträger gespielt im Gegensatz zu Kovac. Würde ein Schweinsteiger oder Müller hier irgendwann mal Trainer werden, hätte er auch ein ganz anderes Standing als kovac.

    Man fasst es nicht!

  • https://11freunde.de/artikel/s…3%A4ner-als-klopp/3284049

    Sou­ve­räner als Klopp

    Schon nach drei Spielen bei Chelsea ver­zückt Thomas Tuchel die Eng­länder – an der Sei­ten­linie und am Mikro.


    Es mag nahe­ge­legen haben, Lam­pard Respekt zu zollen – doch Tuchel über­zeugte die Öffent­lich­keit noch auf anderem Wege bei seinen ersten Pres­se­kon­fe­renzen. Fans und Jour­na­listen lobten sein sehr gutes Eng­lisch und beschei­denes Auf­treten. Schon in Paris hatte sich Tuchel schnell daran gemacht, die Sprache flie­ßend zu beherr­schen. Inhalt­lich ver­suchte er in London bisher, sein eigenes Zutun her­un­ter­zu­spielen und hin­gegen die her­vor­ra­gende Men­ta­lität seiner oft geschol­tenen Spieler her­vor­zu­heben.

    Diese Sou­ve­rä­nität lässt Jürgen Klopp der­zeit ver­missen, weil er sich häufig zu Kon­kur­renten, unge­rechten Schieds­rich­ter­ent­schei­dungen oder anderen Benach­tei­li­gungen äußert. Auch wenn er mit­unter nicht Unrecht hat, ver­stören der­zeit seine Ein­las­sungen TV-Experten wie Gary Lineker und zuletzt auch Pep Guar­diola („Ich dachte nicht, dass Jürgen dieser Typ Trainer ist“).


    Der Wind dreht sich. Zumindest in England.


  • Auch wenn man nach solchen Pflichtaufgaben noch nicht viel sagen kann, geht es zumindest in der Tabelle schon steil nach oben. Fand die Arbeit bereits in Dortmund und Paris bemerkenswert. Hier fängt es ähnlich gut an. Wenn es auch erst drei Spiele waren und davon nur die zwei leichteren gewonnen.


    Zumindest in einem Punkt freut es mich: Klopp wird so ohne Verbesserung weit hinter den ersten sechs Plätzen landen :)

  • Das ist ihr einziger Spieler, der vertikal geht. Den braucht Tuchel auf alle Fälle. Hat gar keine andere Wahl. Und für Brazzo: er ist sicher auch keine 80Mio Wert. Ruhig Blut.