• Den Anspruch muss der Verein und die Fans auch haben.

    Top 4 ist Pflicht.

  • Liest man in den sozialen Medien Kommentare von Chelski Fans, wird es interessant wie der eher als unnahbar geltende Tuchel die Herzen der Fanbasis gewinnen will. Das wird vermutlich nur über sportliche Erfolge laufen.

    Das gilt aber wirklich für jeden Trainer.

    Vielleicht hat der ein oder andere - wie Lampard - etwas mehr Kredit aber über kurz oder lang geht es nur über Erfolge.

    Und die definieren sich meist anhand des Finanziellen.
    Ich tippe, bei Chelsea muss die CL-Quali erreicht werden.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Lampard mit vielen Fehlern


    Null Risiko Fussball, kaum Variationen mit sehr langsamen Nummer sicher Aufbau, machte Chelsea absolut durchschaubar.


    Setzte stur auf Mendy, der unter den Latten gute Szenen hat, aber jedesmal wenn er raus muss, Probleme und unnötige Gegentore verursacht. Mit dem Fuss unbrauchbar und schnelle, intelligente Spieleröffnung nonexistent.


    Steile riskante Pässe, die zu Ballverlusten führen könnten, waren nicht mal in der Offensive erlaubt.


    Brauchte X Spiele um zu erkennen, dass Werner kein Mittelstürmer ist


    Konnte mit Havertz nichts anfangen.


    Setzt auf Pulisic statt dem weitaus besseren CHO mehr Einsatzzeit zu geben.


    Sortiert Alonso aus, obwohl er mit Chillwell keinen guten LV hat.


    Der Trainerwechsel wird Chelsea gut tun. Ob Tuchel kommt, wird wohl der allgegenwärtige Pini Zahavi entscheiden.

    0

  • Tuchel erhält einen 18 Monatsvertrag bis 6/22.

    Natürlich muss er unter die top4 kommen und die CL Qualifikation schaffen. Und natürlich erwartet man das man gegen Atlético nicht sang und klanglos ausscheidet wie gegen uns sondern zumindest einen fight abliefert.

    Wenn Tuchel nicht abliefert und die Mindestanforderungen erfüllt wird er natürlich auch gefeuert. Das war und ist die Abra Logik und das weiß auch jeder Trainer bevor er unterschreibt.

    Allerdings hat Tuchel schon oft gezeigt das er Struktur in ein Team bringen kann und vor allem junge Spieler integrieren kann.

    Chelsea hat ein exzellentes NLZ und dazu ein riesiges Reservoir an Leihspielern.

    Das management erwartet zurecht das ein Trainer mit den vielen vorhandenen Spielern arbeitet und nicht nur immer Neue fordert wie zuletzt auch Lampard. Diesen Fehler haben auch schon Sarri Conte und alle davor gemacht.


    Abra und co haben immer viel investiert wenn sie Bock und eine Entwicklung gesehen haben. Wenn Tuchel also abliefert kann er mit großer Unterstützung rechnen.

  • Ich denke schon, dass das passen kann. Tuchel findet ein Team vor, dass quasi im Neuaufbau ist und bereits einige Talente verpflichtet hat. Dazu halt auch seinen einstigen Musterschüler Pulisic aus Dortmunder Zeiten. Der Abstand zu Platz 4 beträgt aktuell 4 Punkte. Also auch alles andere als eine unüberwindbare Hürde.


    Was er allerdings mit dem Holzfuß und Sprinter Werner anfangen möchte, wird man sehen.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • She’d have him for breakfast. I’m Gegensatz zu Salihamidzic über Jahre perfekt ausgebildet um Vertragsverhandlungen mit Clubs und Spielern führen zu können.

    https://www.fr.de/sport/fussba…-leverkusen-90015849.html


    Als die Verhandlungen mit John Terry über einen neuen Vertrag einmal stockten, soll sie die Chelsea-Legende ganz und gar nicht jugendfrei aufgefordert haben, sich zu entscheiden: „Take it or fucking leave it.


    Ach ja. Marinas Verhandlungsweise würde ich mir manchmal auch bei uns wünschen.


    P.S.: John Terry bestreitet, dass er damals so abserviert wurde.

  • Rüdiger bekommt gerade eingeschenkt


    'You don't deserve to play for this club': Chelsea supporters turn on 'rat' Antonio Rudiger on social media after reports he 'caused issues' with 'in-fighting' which preceded Frank Lampard's sacking

  • Chelsea are well aware of his irascibility, having canvassed the opinion of plenty of agents and club officials who have experienced working with him. Yet even at Dortmund, where he had made few friends, officials cannot deny his outstanding ability to get a team playing superb, fluid, attacking football. “He will always get a top job because he’s just amazing in what he does with a team,” a source close to that club tells The Athletic.


    “In a sporting sense, Tuchel is untouchable,” former Dortmund goalkeeper Roman Weidenfeller said. “His training sessions were outstanding, he was a visionary. But on a human level, it didn’t work in some areas.”


    Roman Abramovich’s Chelsea tend to want results and entertainment, naturally, as well as a super-charismatic, big-name coach who ideally behaves more like a docile department manager, in full acceptance that he will never be fully in charge, happy not to kick up too much of a fuss.


    By picking Tuchel, one of European football’s more volatile and complex characters to reconcile all those inherent contradictions in west London, they couldn’t have made a more fascinating choice.



    https://theathletic.com/234562…ain-holding-tennis-balls/


    Phantastisches Tuchel-Porträt von Honigstein bei The Athletic.