Fatal Madrid

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">
    dreydel bei deinen ganzen Vergleichen zwischen dem FcB und Real vergisst du einen ganz entscheidenden Aspekt oder lässt ihn völlig außer Acht:


    Wir geben unser selbst verdientes Geld aus! </span><br>-------------------------------------------------------


    Das mag wohl sein, tut aber nicht wirklich was zur Sache. Real bewegt sich im Rahmen seiner Möglichkeiten, genauso wie Chelsea oder ManCity auch. Wenn sie permanent Schulden erlassen bekommen, oder ein Scheich Geld reinbuttert, dann mache ich den Klubs keinen Vorwurf, sondern dem Verband, dem Staat oder wer auch immer dafür zuständig ist. Dass Real seine selbstgesteckten Ziele wieder einmal nicht erreicht hat, ist ja unbestritten, dennoch kann man bei dieser Saisonleistung wohl kaum bestreiten, dass es nicht an ihnen selbst lag, sondern an Barca, die noch einen Tick besser waren.
    In der CL lag es dann letztlich an der Chancenverwertung, aber gut.


    Dass die Realführung sich zu anderen Vereinen äußert, ist mir ehrlich gesagt neu. So wie Rummenigge und Hoeneß ständig auf Real eindreschen, früher mehr als heute, habe ich das von keinem anderen Verein erlebt, aber gut.


    Im Übrigen halte ich es fast schon für Zynismus in Reinkultur, Real den Trainerverschleiß anzukreiden. Ist ja nicht so, dass der FCB da viel anders wäre. Mal abgesehen von Lattek und Hitzfeld hat es hier doch auch keiner lange ausgehalten. Tut ihnen das gut? Sicherlich nicht, aber ausgerechnet als Bayernfan solche Dinge anzuprangern, ist scheinheilig.


    Ob Mourinho Real zum Erfolg verhelfen kann, wird man sehen. Wenn es einer kann, dann er, aber ob er als Meister der Defensive ausgerechnet in Madrid Erfolg haben kann? Dort zählt schöner, technisch hochklassiger Fußball. Mourinho legt wert auf Kampf. Wie diese Kombination zusammenpassen wird, wird man sehen. Entweder prägt er ne neue Ära, oder geht baden.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Naja ich würde bei Vereinen wie Real, Chelsea oder ManCity ebenfalls keinen unterschied machen. Für mich sind alle gleich verabscheuungswürdig. Und ja ich freue mich immer wenn diese Geldvereine verlieren.
    Es ist nunmal ein unterschied ob ein Verein gesund wirtschaftet oder alles in den arsch gebuttert bekommt. Sicher sind da die Verbände mit Schuld und die UEFA, aber das ist ein anderes Thema.

    0

  • Glaubt ihr denn, der FCB würde anders handeln, wenn er es könnte? Glaubt ihr Uli würde "nein" sagen, wenn Scheich Abdullah Ahmet Schießmichtot sagen würde: "Hier hast du 100 Millionen; mach was draus." ?

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">"Hier hast du 100 Millionen; mach was draus." ?</span><br>-------------------------------------------------------


    Hat er schon in mehreren Interviews gesagt, weil dann die Fans auf die Barrikaden gehen würden ;-)

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Für mich hats @davor trocken auf den Punkt gebracht. Und das sogar noch freundlich Real gegenüber.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Glaubt ihr Uli würde "nein" sagen, wenn Scheich Abdullah Ahmet Schießmichtot sagen würde: "Hier hast du 100 Millionen; mach was draus." ? </span><br>-------------------------------------------------------


    Hat er schon in mehreren Interviews gesagt, weil dann die Fans auf die Barrikaden gehen würden ;-)

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Naja da habe ich so meine Zweifel ;-) Aber gut, das ist nicht das Thema. Ich wollte nur einmal anmerken, dass man als Fan des FCB nicht unbedingt viele Gründe hat, gegenüber Real auf die Pauke zu hauen.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Womit du aber unrecht hast. </span><br>-------------------------------------------------------


    Wenn du das sagst. 8-)

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Hat gestern irgend jemand den Bericht bei Frontal gesehen?
    Da wurde die Wirtschaftlichkeit der Vereine von einem Experten geprüft und siehe da:
    Lyon macht es am besten, an zweiter Stelle kommt Real Madrid noch vor den Bayern 8-)
    Er machte in einer Stellungnahme zum Ranking klar, das man nicht alleine den Schuldenstand in Betracht ziehen darf, sondern auch die Vermögens und Sachwerte.
    Ein Verein, der davon genug besässe, könnte auch Schulden machen.
    Naja, ein wenig schleierhaft kommt mir das schon vor, denke da muss man schon mehr Einblicke haben, um sich da ein objektives Urteil drüber erlauben zu können !!

    0

  • Die wohlhabenden Vereine aus Madrid und Barcelona haben ihre Vormachtsstellung ihren guten Verträgen aus der TV-Vermarktung zu verdanken. Sie generierten gut die Hälfte ihrer 560 Millionen Euro Einnahmen aus dem Verkauf der TV-Rechte.


    Deshalb fordern viele spanische Vereine eine Zentralvermaktung, wie sie in den meisten anderen europäischen Ligen üblich ist. Die beiden Topteams hingegen bangen um ihre Konkurrenzfähigkeit im europäischen Vergleich, sollte die Eigenvermarktung abgeschafft werden.


    Interessant finde ich den letzten Satz :-O

    0

  • Ja ohne Arme keine Kekse, die sind nicht umsonst da vorne und können die ganzen Stars kaufen und unterhalten, das kommt nicht von ungefähr. Unser System ist schon richtig denn wir sind mit diesem auch vorne dabei :D

  • Ja schon, nur finde ich das die Vermarktung bei uns im Vergleich zu anderen Ländern noch in den Kinderschuhen steckt!
    Das man aber mit den uns gegebenen Mitteln ebenfalls ein CL Finale und vielleicht sogar den Pott holen kann freut mich allerdings um so mehr.
    Denn das beweist einmal mehr, das man sich Titel nicht erkaufen kann ;-)

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Er machte in einer Stellungnahme zum Ranking klar, das man nicht alleine den Schuldenstand in Betracht ziehen darf, sondern auch die Vermögens und Sachwerte.
    Ein Verein, der davon genug besässe, könnte auch Schulden machen. </span><br>-------------------------------------------------------


    Ich würde es eher "soziales Vermögen" nennen wenn dann wieder irgendwelche Grundstücke plötzlich Bauland werden... ;-)


    Die haben sich doch schon vor ein paar Jahren für sie vollkommen nutzlose Grundstücke am Stadtrand gekauft. Und siehe da, plötzlich wird diskutiert das ganze zu Bauland zu machen... Natürlich kann das kein Mensch nachweisen, dazu auch der große zeitliche Abstand von ein paar Jahren. Die Spanier haben allerdings im Moment ein riesiges Problem: Ihre Immobilienblase ist geplatzt ;). Aber ansonsten, kennen wir die Masche nicht schon aus Madrid?


    Und wenn es nach den Rankings geht würde ich immernoch Professor Gay am meisten vertrauen, der solche seit über 20 Jahren erstellt und nicht irgendwelchen dahergelaufenen Experten für die pseudo-intellektuellen BILD-Sendungen der Öffentlichrechtlichen, die immer nach derselben Masche laufen.

    0

  • Ich habe von diesem angeblichen Experten der dort das Ranking machte noch nie was gehört.
    Denke aber mal, das man auch gewisse Einblicke in den Verein und die Strukturen haben muss, und nicht ausschlisslich nach Bilanzen differenzieren kann.
    Deshalb kam mir diese Reihenfolge, erst Lyon, dann Madrid anschliessend Bayern schon etwas schleierhaft vor.
    Habe den Bericht auch nicht von Anfang an gesehen, nur als es zum Ranking kam, vielleicht kann sich hier mal einer dazu äussern, der den ganzen Bericht sehen konnte.

    0

  • @samhaze
    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">und wenn man ehrlich ist, brauch sich real auch nicht wundern, denn unabhängig von den von @davor erwähnten selbsternannten zielen, schiesst real auch recht scharf gegen alles und jeden... ein verein, der ALLES dem söldnertum überlässt, sprich spieler UND trainerverschleiss in MASSEN...
    </span><br>-------------------------------------------------------


    Wo denn, zeig mir einen Artikel wo Perez, Valdano etc. irgendwas negatives über einen andren Club gesagt haben speziell über unseren.
    Ich habe immer nur gutes von perez gehört über den Fc Bayern, was für ein großer, traditioneller Club wir doch seien usw. und sofort. Seid froh das die as und die marca so selten Ulis Kommentare abgedruckt haben und diese Sprüche anscheinend nie an Perez Ohr gedrungen sind, sonst wäre Robben wohl nie bei uns gelandet vorallem so leicht.



    An sich will ich mich hier auch noch mal einschalten in die Diskussion und dreydel beipflichten.
    Dieser blanke Real Madrid Hass ist für mich nicht zu verstehen und finde es geht auch schon zuweit, vorallem wenn man hier ständig beleidigungen gegen Real Fans sich anhören muss, wohl kein Real Fan kann was dafür wenn ihr Vereine Millionen aus dem Fenster schmeißen.
    Aber das nur mal am Rande, ich denke der Hauptgrund für diese Hasstriaden meiner lieben Bayern Kollegen beruht hauptsächlich auf blanken Neid, ich weiß das wollt ihr nicht hören und ich werde nun stark zurückgewiesen werden aber der Fc Bayern ist doch im grunde ein Real Madrid in Light.
    Wenn wir Transfers in 15-30 Millionen Dimensionen machen ist das doch für Vereine wie Eintracht Frankfurt oder Vfl Bochum genau das selbe als was wir uns bei Real angucken müssen.
    Nichts anderes auch die Begründung wir würden alles aus eigenes Tasche zahlen stimmt so auch nicht da Real nun mal deutlich Wertvoller ist als die meisten Top Clubs zusammen in Europa und somit keine Probleme haben Kredite in solchen Höhen erstattet zu bekommen.
    Im Grunde haben sie es sich auch verdient oder erarbeitet das Geld indem sie die Marke Real Madrid nunmal so wertvoll gemacht haben. Und da beruht auch das Prinzip von Florentino Perez diese Transfers von Super Dupa Stars hat im grunde wenig damit zu tun das sie einschlagen müssen und Titel holen zu müssen, sondern sie steigern nur die Präsenz der Marke Real Madrid und somit macht das schon Sinn.
    Natürlich muss dann aber mal alle paar Jahre ein Erfolg eingefahren werden das ist klar.
    Ich mag Real nicht und ich mag Cristiano Ronaldo auch nicht, wie die meisten hier doch wenn ich immer dieses Hass geschwätz lese und ich dann immer gleich danach sehe wie die meisten Bayern Fans den Fc Barcelona anhimmeln kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Was machen die denn anderes. Heute zum Beispiel haben sie wieder David Villa für 40 Millionen gekauft obwohl die Ibrahimovic haben und noch anscheinend an Fernando Torres drann sind.
    8-) 8-)


    Barcelona ist immer gleich entschuldigt und bei ihnen heißt es sie kaufen gezielt und verstärken das Team struktuell und bei Real heißt es, sie kaufen alles was Rang und Namen hat. :-S
    Das Problem ist aber da auch gleich festgestellt, denkt euch in Spanien Real Madrid einfach weg und der Fc Barcelona wäre alleine und schon würde die ganze Welt oder die Deutsche Fußball Welt Barca hassen, so einfach ist das, da aber Real noch pompöser und protziger ist nicht viel aber ein Tick und Barca nunmal deren stärkster und grösster Erzrivale ist, nimmt man ihnen es nicht gleich übel und man sieht über solche Dinger hinweg.


    Wie gesagt ich betrachte das alles ganz neutral, kann auch ein wenig die Antiphatie verstehen aber es geht schon ein wenig zu weit. Viel schlimmer als Real find ich nämlich die Projekte Chelsea oder Manchester City. Real haben ihre Stellung und ihr Prestige über Jahrzehnte aufgebaut und erarbeitet diese 2 englischen Vereine jedoch sind wirkliche Reagenzglas Schöpfungen und völlig Traditionslos.


    Wir Bayern sind nunmal in Deutschland das Non Plus Ultra, jeder Titel gehört eigentlich schon im Vorfeld uns und jeder gute Spieler sollte eigentlich bei uns spielen früher oder später so ist unsere Ansicht der Dinge und das da halt einer ist der noch grösser ist und die gleiche Mentalität hat nur halt noch grösser und selbst uns überlegen ist, das können die meisten nicht ab.



    Aber gut das ist nur meine bescheidene Meinung.


    Freu mich auf Samstag.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Aber gut das ist nur meine bescheidene Meinung.</span><br>-------------------------------------------------------


    Nö. Diese Meinung teilst du sicherlich nicht alleine. Aber Neid macht blind... oder man versucht zumindestens die Fakten zu ignorieren. Speziell hier im Forum.


    Finanzexperten haben dann einfach keine Ahnung von dem was die machen oder sind eben nur Mediengeil. Was anderes konnte man bei einigen User nicht erwarten.


    Aber als ein gewisser katalanischer Professor vor einem Jahr... ui... der ist ja so bekannt und überhaupt nicht mediengeil. Vor allem ist er nicht voreingenommen... :)


    Zumindest hat dieser José Maria Gay, aus der Uni in Barca, aber auch deutlich erkannt, dass Real Madrid in Spanien noch auf den gesündesten wirtschaftlichen Fundamenten steht. Wesentlich gesünder als der FC Barcelona. Als Barca-Sympatisant gefällt mir das zwar überhaupt nicht... aber die Wahrheit ignoriere ich deswegen nicht.



    Was in England bei einigen Klubs passiert, ist in der Tat, noch wesentlich schlimmer. Aber Real ist eben Real... und da sprechen sämtliche Fakten keine Rolle, die nicht als Vorwurf gegen diesen Verein verwendet werden können.


    Das ist aber nicht nur im Fussball/Sport der Fall... jeder Marktführer in den diversesten Branchen kennt dieses Phänomen... da ist der Fall Real Madrid keine Ausnahme. Je grösser die Anzahl der Neider... um so grösser fühlen die sich. So wie der FC Bayern auf nationaler Ebene.


    Mitleid bekommt man geschenkt... Neid muss man sich eben verdienen. Mit "unseren" Worten: "Mia san Mia!"

    0

  • Packs jetzt mal hier mit rein:


    Laut einer Studie der Universität von Barcelona stecken die spanischen Erstliga-Klubs in der Schuldenfalle. Laut der Studie unter Leitung von Professor Jose Maria Gay belasten Verbindlichkeiten in Höhe von insgesamt 3,526 Milliarden Euro nach der Saison 2008/09 die 20 spanischen Vereine aus der Primera Division. In der Spielzeit 2007/2008 waren es 3,49 Milliarden Euro. Nur die beiden Topklubs FC Barcelona und Real Madrid sowie letztjähriger Absteiger CD Numancia erzielten Gewinne.


    "Wir sollten uns nicht selbst betrügen, der spanische Fußball ist in einer sehr prekären Lage, genauso wie unsere gesamte Wirtschaft," schrieb Gay in seinem Bericht. Die wohlhabenden Vereine aus Madrid und Barcelona haben ihre Vormachtsstellung ihren guten Verträgen aus der TV-Vermarktung zu verdanken. Sie generierten gut die Hälfte ihrer 560 Millionen Euro Einnahmen aus dem Verkauf der TV-Rechte.


    Deshalb fordern viele spanische Vereine eine Zentralvermaktung, wie sie in den meisten anderen europäischen Ligen üblich ist. Die beiden Topteams hingegen bangen um ihre Konkurrenzfähigkeit im europäischen Vergleich, sollte die Eigenvermarktung abgeschafft werden.

    0

  • Und noch was:


    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Hier dürfte Real nicht einmal in der 1. Liga auflaufen wenn man es genauer nimmt.
    </span><br>-------------------------------------------------------


    @davor, warum eigenlich nicht? Nur weil die Bundesliga einen schärferen Lizenzierungsverfahren besitzt? Real Madrid hat die letzten drei Spielzeiten mit ´nem durchschnitlichen Gewinn von 50 Mio. € abgeschlossen (von solchen Zahlen träumt auch unser FCB, leider). Nenn mir nur einen Punkt der DFL-Lizenzierungsordnung wogegen Real vestossen würde.


    Die "traurige" Wahrheit: Es gibt keinen!

    0

  • TV-Eigenvermarktung hin oder her... laut EU-Recht haben Barca und Real sich nichts vorzuwerfen.


    So wie Real oder Barca ihre Vormachtstellung ihren TV-Verträgen zu verdanken haben... so verdankt der FCB seine Vormachtstellung sinen lukrativen Sponsorenverträge.


    Aber bei Allen zählt das Gleiche:


    Solche Verträge haben die sich über die Jahre selbst erarbeitet und dann regelt die Nachfrage das Angebot. Insofern ist die Nachfrage (Leistung) bei allen vorhanden.


    Fehlt ja nur noch, dass man da auch noch auf die Idee kommt, die Sponsorenverträge zentral zu vermarkten... dann hätten wir ja endgültig(fast) amerikanische Profiverhältnisse.

    0