Fatal Madrid

  • Ich würde ja sagen: Das Umfeld der Arena auszubauen zu etwas, wo man auch Zeit verbringen will, wie z.B. ein Biergarten mit Bäumen, im Zweifel reichen auch ein paar Leberkas- und Bierbuden mit gemütlichen Parkbänken (lange überfällig sowas), würde gleichzeitig auch das Kapazitätsproblem lösen, weil dann nicht nach Abpfiff alle gleichzeitig in die U-Bahn wollen.

    So ewig braucht man von der Innenstadt jetzt auch nicht. Schön wäre ein großer Biergarten, wo Fans auch Auswärtsspiele auf der Leinwand schauen könnten und auch schon Stunden vor dem Anpfiff Konferenz schauen könnten, wenn wir z.B. das Abendspiel haben. Das Stadion soll schließlich eine "Heimat" für die Fans darstellen, wo man sich nicht nur 90 minuten zum spiel aufhält.


    Anderes Thema: Darf es eigentlich Konzerte im Stadion geben?

    Man fasst es nicht!

  • So ewig braucht man von der Innenstadt jetzt auch nicht. Schön wäre ein großer Biergarten, wo Fans auch Auswärtsspiele auf der Leinwand schauen könnten und auch schon Stunden vor dem Anpfiff Konferenz schauen könnten, wenn wir z.B. das Abendspiel haben.

    Ein Biergarten für den Spieltag? Wie soll sich der bitte finanzieren. Und wer würde da bitte unter der Woche in diese hässliche Pampa raus fahren wenn es in der Stadt genügend schöne Biergärten gibt.


    Ob Public Viewing für die Bundesliga generell erlaubt ist, sei auch mal dahingestellt.

    0

  • Um Auswärtsspiele auf Leinwand zu zeigen gibt es in München zig schönere Orte, selbst wenn man vor die AA einen Biergarten setzt.


    Das Umfeld der AA wird man in den nächsten Jahrzehnten nie so aufgewertet bekommen, dass sich außerhalb von Spieltagen jemand dort aufhalten will.

    0

  • Nein und das ist auch gut so.

    Wieso ist es gut so, dass keine Konzerte stattfinden dürfen? Da das Stadion dem FCB gehört, wären das doch nette Mieteinnahmen und das FCB Logo hätte eine entsprechende Präsenz. Dass Stadion und vor allem Rasen im Anschluss in einem entsprechenden Zustand sein müssten, ist selbstredend. Zur Not muss der Veranstalter eben einen neuen Rasen spendieren.

    Man fasst es nicht!

  • Wieso ist es gut so, dass keine Konzerte stattfinden dürfen? Da das Stadion dem FCB gehört, wären das doch nette Mieteinnahmen und das FCB Logo hätte eine entsprechende Präsenz. Dass Stadion und vor allem Rasen im Anschluss in einem entsprechenden Zustand sein müssten, ist selbstredend. Zur Not muss der Veranstalter eben einen neuen Rasen spendieren.

    Im Oly sind Konzerte viel schöner.

    0

  • Im Oly sind Konzerte viel schöner.

    Ich würde jetzt einfach mal völlig kompetenzbefreit die These in den Raum werfen, dass die Akustik in der AA um Längen besser ist als im Oly.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Ich würde jetzt einfach mal völlig kompetenzbefreit die These in den Raum werfen, dass die Akustik in der AA um Längen besser ist als im Oly.

    Das ist allerdings auch keine große Kunst, jedes Bahnhofsklo hat eine bessere Akustik als das Oly mit seinem berühmten Zeltdach-Delay.

    Aber nachdem die Stadt München sich bis heute hartnäckig weigert sich mit der völligen Nutzlosigkeit dieses Freiluftmuseums abzufinden hat man eben diese Vereinbarung getroffen dass in der AA keine Konzerte stattfinden dürfen.

    0

  • Vom Flair her spielt das Oly (noch dazu in Kombination mit dem Park) für Konzerte weltweit in der obersten Liga. Und das Flair ist bei einem Stadion-Konzert mMn deutlich wichtiger als die Akustik.

    0

  • Das ist allerdings auch keine große Kunst, jedes Bahnhofsklo hat eine bessere Akustik als das Oly mit seinem berühmten Zeltdach-Delay.

    Aber nachdem die Stadt München sich bis heute hartnäckig weigert sich mit der völligen Nutzlosigkeit dieses Freiluftmuseums abzufinden hat man eben diese Vereinbarung getroffen dass in der AA keine Konzerte stattfinden dürfen.

    Ich bin da bei bayernfan_89 . Dieser Ort ist für mich so einzigartig, dass mir die Akustik ganz egal ist. Ich war im November 90 das erste Mal zu einem Bayernspiel im Oly (ist das echt verdammte 31 Jahre her???), ab da regelmäßig beim Fußball. 1995 war ich bei meinem ersten Konzert bzw Festival (Rock im Park fand damals dort statt) und seitdem ist das für mich unvergleichlich.

    Der Park drumherum, das Dach, alle Emotionen, die ich mit dem Ort verbinde...puh...scheiß auf die Akustik.:)

  • Perez hat es zweifellos sehr gut gemanaged.

    Es wird auch mMn klar, das er das Chaos bei anderen Clubs dazu genutzt hat, um zu versuchen seine Superliga Träume durchzusetzen.

    Real Madrid steht zweifellos wirtschaftlich gut da. Sportlich haben sie vergleichsweise klar verloren wenn man sich die Jahre seit dem letzten CL Sieg ansieht.


    Real Madrid's prudent economic management during the past few years is paying off. The club is in a strong position following the publication of the squad's salary cap for this season - it means that they have 739.1 million euros to spend on the sports section, a new club record and all down to an aggressive, cost-cutting policy. Selling players such as Cristiano, Achraf Hakimi, Raphaël Varane and Martin Ødegaard, has liberated the club from paying top wages (Sergio Ramos, who left on a free transfer, can be included in that bracket too) and that has had a notable effect on the club's coffers. Money has also been saved by loaning players out over the past few seasons. On top of that, the club was forced to cut back to ride out the financial crisis provoked by the pandemic and like many clubs, players' salaries were slashed to offset the loss of income from other areas. Thanks to the support from the players, Madrid is now in an enviable situation compared to other clubs in Spain and around Europe.

    The 739.1 million euros which Madrid have to spend is 270.6 million more than the figure they had last season, when their budget was 468.5 million. "Real Madrid's economic management during the coronavirus pandemic was excellent. Adding that to the results from 2019-20 and 2020-21, the overall profit stands at around one million euros. They have managed to balance expenditure and revenue to ensure that they didn't suffer losses," explained LaLiga's Corporate Director, Juan Guerra. Boosting the coffers through sales has also enabled Madrid to not go over the salary cap during the past few seasons, so every year they have been able to save - something which other clubs haven't done. The annual reports presented to club members and other organisations have been encouraging to say the least. There was an example last season when Madrid had planned their budget based on the prediction that they would reach the Last 16 stage of the Champions League. As it turned out, they made it as far as the semi-finals and brought in more prize money than they had bargained for.


    Included within the 739.1 million euro salary cap are all of the expenses which are allocated to the sporting section. It includes gross salaries and debts to expenditure within the youth teams. This year, the only additional expenses are for what they owe for Camavinga(7 million euros) plus his salary, but they have saved elsewhere by selling Ødegaard and Varane, plus both of those players' salaries and Sergio Ramos' salary; then there are the savings made by loaning out Kubo, Brahimand Odriozola. In the 2019-2020 season, when coronavirus hit, Madrid had outgoings of 524 million euros. For that season, the salary cap was 641 million. While the figures for this season have not yet been released, the club has been working to lower that amount, so the margin could end up being even greater, and can be used to buy players in next summer's transfer window.

    As Tebas noted, Madrid have enough spending power to make one or two big signings next year. And not forgetting that the salary cap will be given a further boost at the end of the season when Madrid will be relieved of paying Bale's wages (30 million euros gross), as well as Marcelo's (16 million) and Isco's (14 million), as all three will be out of contract at the end of June and there are no plans to offer them new deals.


    https://en.as.com/en/2021/09/3…er/1633024220_062081.html

  • Früher dachte ich immer, wir wären als Club eher wie Barca und Real wären die schlecht arbeitenden.

    Inzwischen sehe ich das irgendwie anders 😉

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Ist ja nicht so das sie sich mit Hazard auch wieder vertan haben, aber sie haben sich doch ziemlich auch schon vor Corona zurückgehalten. Wenn nächste Saison noch einmal 60 Mio Gehalt für Bale Isco Marcello entfallen können sie sich eben Mbappe leisten. Die Finanzverbindlichkeiten sind ja hauptsächlich für den Umbau des Stadions aufgenommen worden, die weder für das FFP noch salary cap der LaLiga einbezogen werden.


    Sportlich sind sie aber ziemlich zurückgefallen wenn man bedenkt das die mal weit vor allen an der Spitze standen


    https://www.5jahreswertung.de/klub-koeffizient/2021-22/