Fatal Madrid

  • Alleine um die ganannten 400 Mio netto einzuspielen, mußt Du bei einem angenommenen Ticketpreis von 100 Euro das Stadion 3 bis 4 Mal pro Monat ausverkaufen. Und das ohne Real Madrid Spiele. Und dann hat noch niemand was verdient. D.h., vermutlich müßte es sogar mindestens doppelt so häufig rappelvoll sein.

    Das ist jetzt eine ganz primitive Rechnung, ich weiß, aber soll auch nur die abgefahrene Größenordung darstellen.


    Ich bin gespannt, was sich da herauskristallisiert.

    Die Bilder vom bisherigen Umbau sind aber schon beeindruckend. Stimmen mich als Stadionnostalgiker aber auch ein wenig traurig... Das ist aber ein anderes Thema.

  • Ich habe ein wenig nachgerechnet und etwas ergibt hier kein Sinn.

    Der neue Santiago Bernabeu wird 89 000 Sitzplätze haben, runden wir auf 90 000 auf, es macht das Rechnen leichter.
    Komplett ausverkaufter Stadion mit 100 € pro Ticket bringen 9 Mio €, mit Merchandising sagen wir 10 Mio €.

    Laut diesem Bericht soll der Stadion an 300 Tagen im Jahr ausgelastet werden und es ist von 20% die Rede, also 60 Tage.
    Sie müssen also 60 Mal Stadion komplett ausverkaufen mit einem Ticketpreis von 100 € damit das halbwegs sinn ergibt.
    Das heißt mindestens ein Mal pro Woche muss neben Reals Spielen der Stadion noch ein weiteres Mal komplett ausverkauft werden.

    Und da liegt der Fehler in der Rechnung - Kaufkraft von der Stadt Madrid.
    Bei allem Respekt gegenüber Spanien, ich glaube nicht dass die Kaufkraft eines Einwohners von Madrid ausreichen wird
    um dieser Rechnung gerecht zu werden.

    Die Idee gefällt mir und finde wir sollten einfach sehen wie sich das entwickelt.

    Wenn das in der Tat finanziellen Sinn ergibt - nun, was der Spanier kann, wird ein Deutscher (oben drauf noch Bayer) drei Mal besser können.

  • Das ist ja ungefähr das, was ich auch aufzeigen wollte ;)

  • Vielleicht sind diese Berichte auch einfach dazu da, sich in einem super Licht erstrahlen zu lassen und es sind eigentlich „bis zu“ 400 Mio. im Jahr. Also es wird damit z. B. das theoretische Potenzial abgebildet, wenn man diese Veranstaltungen am absoluten Maximum durchführen würde, was aber vermutlich nicht umsetzbar sein wird. Sowas in der Art kann ich mir vorstellen.


    Wäre aber, selbst wenn sie am Ende „nur“ 100 Mio. damit im Jahr machen, trotzdem ein riesen Deal.

  • Die Idee gefällt mir und finde wir sollten einfach sehen wie sich das entwickelt.

    Wenn das in der Tat finanziellen Sinn ergibt - nun, was der Spanier kann, wird ein Deutscher (oben drauf noch Bayer) drei Mal besser können.

    Gut, das Stadion ist halt auch direkt in Madrid, das ist schon auch immer was anderes, als wenn man aus der Stadt raus muss. Da kannst du aus dem Zentrum zu Fuß oder mit dem Rad zum Stadion fahren. In München liegt die Arena im Nichts, zwischen Entsorgungspark und Klärwerk. Da ist halt nichts drum herum, keine Restaurants oder Bars, einfach nichts. Klar bist du mit der S-Bahn auch recht flott in Münchens Innenstadt, es ist aber trotzdem was komplett anderes.

    Pura Vida

  • Gut, das Stadion ist halt auch direkt in Madrid, das ist schon auch immer was anderes, als wenn man aus der Stadt raus muss. Da kannst du aus dem Zentrum zu Fuß oder mit dem Rad zum Stadion fahren. In München liegt die Arena im Nichts, zwischen Entsorgungspark und Klärwerk. Da ist halt nichts drum herum, keine Restaurants oder Bars, einfach nichts. Klar bist du mit der S-Bahn auch recht flott in Münchens Innenstadt, es ist aber trotzdem was komplett anderes.

    U-Bahn ;-)


    Aber ansonsten hast du recht.


    Das Oly oder auch die HGK haben da vom Umfeld her mehr zu bieten. Aber das lässt sich eben nicht ändern und einen Platz mitten in der Stadt hätte man für ein neues Stadion eben niemals bekommen. Und lieber eine AA in der hässlichen Gegend als kein Fußballstadion.

    0

  • U-Bahn ;-)


    Aber ansonsten hast du recht.


    Das Oly oder auch die HGK haben da vom Umfeld her mehr zu bieten. Aber das lässt sich eben nicht ändern und einen Platz mitten in der Stadt hätte man für ein neues Stadion eben niemals bekommen. Und lieber eine AA in der hässlichen Gegend als kein Fußballstadion.

    Jaaa U-Bahn. Für mich fährt eine U-Bahn unter der Erde, aber ich hab davon keine Ahnung als Mensch aus einer Stadt ohne S/U-Bahn.^^

    Pura Vida

  • Hypothetisch gesprochen:

    Vlt. nicht zu sehr umweltfreundlich. Stichwort kleine Tank-Gutscheine im Wert von 10-15 €?

    Kauf von Eintrittskarten mit Subventionierung des Transports koppeln. Wenn eine Familie z.B. 4 Eintrittskarten kauft
    bekommt sie einen 15 € Tankgutschein, oder die Kosten der öffentlichen Transportmittel erstattet.

    Oder eine Art "On Stadium Credit", z.B. jede verkaufte Eintrittskarte darf einen bestimmten Betrag von "On Stadium Credits" enthalten. Dieser darf nur in der Allianz Arena ausgegeben werden.

    Diese Strategien habe ich auf den Kreuzfahrtschiffen kennengelernt. Man kann in bestimmten arrangements sich ein Teil der Flugkosten in "On-Board-Credit" umwandeln lassen. Z.B. spezieller Credit für Getränke oder Restaurants. So kann man den Betrag umwandlen ohne Verlust zu machen.

    Ein Bier kostet bei der Anschaffung weniger als halben Dollar, aber im On-Board-Credit ist das bier eben dann 7,95 $ wert, als Beispiel nur.

    So kann man Leute motivieren diese Strecke zu fahren und dann letztendlich die Allianz Arena zu betreten. Der Nachteil der Entfernung zur Stadt wäre kompsensiert. Das was an Kosten und Zeitaufwand entsteht um zur Arena zu kommen, wird mit On-Stadium-Credit oder Tankgutscheinen kompensiert.

  • Da kann der FCB dann mal mit anfangen und wie fast bei jedem anderen Fussballverein die Eintrittskarte als Fahrausweis gelten lassen.

    Self-Service Buffets sind nicht teuer.

    Jede Eintrittskarte kann einen bestimmten Preisnachlass mit sich bringen, wenn z.B. eine Familie 4 Eintrittskarten bezahlt können sie kostenlos im Self-Service Buffet essen.

    Die Lebensmittel und Getränke sind sehr billig wenn man sie im größerem Umfang kauft und man zahlt nur deren Verarbeitung.

    Aber es zieht die Leute an. Eine Familie würde so denken:
    "Ich gehe zum Spiel mit der Familie und kann noch kostenlos Mittagessen. Ein perfekter Familien- Samstagnachmittag."

  • Naja um die Spiele müssen wir uns ja keine großen Sorgen machen, die sind ja ohnehin ausverkauft ohne nahezu ausverkauft. Da geht es ja eher darum Menschen zu ganz anderen Events anzulocken, aber die finden ja nicht mal in der AA statt. Konzerte sind weiterhin eher im Oly, im Sommer findet ein Mega-Konzert von Helene Fischer auf dem Messegelände statt. Erstmal müsste die Arena ohnehin ziemlich modernisiert werden, um solche Projekte wie in Madrid umsetzen zu können. Die können da ja einfach mal eben ihre Rasenflächen oder sonstige Flächen wie in einem Lager hoch und runterfahren. Ich glaube selbst eine noch modernere Allianz Arena als sie ohnehin schon ist, würde nicht für das Selbe taugen wie nun das neue Santiago Bernabeu, einfach weil die Lage (bis auf die Anbindung Autobahn) bescheiden ist. Wir können schon froh sein, wenn wir ab diesem Jahr die NFL bekommen, das ist schon Werbung genug. Dafür muss dann aber auch wieder Normalität herrschen, denn ich bezweifle, dass die NFL Bock auf ein Spiel in einem Land hat, wo dann vielleicht 25% der Stadien ausgelastet werden dürfen.

    Pura Vida

  • Jaaa U-Bahn. Für mich fährt eine U-Bahn unter der Erde, aber ich hab davon keine Ahnung als Mensch aus einer Stadt ohne S/U-Bahn.^^

    Im Gegensatz zu so manch anderer Stadt, fährt die U-Bahn in München ja auch Großteils unter der Erde. Nur halt am Stadion nicht...;)

    0

  • . Wir können schon froh sein, wenn wir ab diesem Jahr die NFL bekommen, das ist schon Werbung genug. Dafür muss dann aber auch wieder Normalität herrschen, denn ich bezweifle, dass die NFL Bock auf ein Spiel in einem Land hat, wo dann vielleicht 25% der Stadien ausgelastet werden dürfen.

    Wer sagt oder schreibt diesen Blödsinn mit der NFL in der Allianzarena ???

  • Gut, das Stadion ist halt auch direkt in Madrid, das ist schon auch immer was anderes, als wenn man aus der Stadt raus muss. Da kannst du aus dem Zentrum zu Fuß oder mit dem Rad zum Stadion fahren. In München liegt die Arena im Nichts, zwischen Entsorgungspark und Klärwerk. Da ist halt nichts drum herum, keine Restaurants oder Bars, einfach nichts. Klar bist du mit der S-Bahn auch recht flott in Münchens Innenstadt, es ist aber trotzdem was komplett anderes.

    Die Spanier, die zu einer Abendveranstaltung zu Fuss oder mit dem Fahrrad anreisen moechte ich sehen...diese schoene Oeko-Welt gibt es selbst in Europa vornehmlich in D (vielleicht noch in den skandinavischen Laendern und Holland)...das sehe ich aber nicht als Incentive fuer einen Spanier...und die Gegend um's Bernabeu ist jetzt auch nicht gerade prickelnd.

    0