Fatal Madrid

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">ein brusthaar vergessen zu rasieren und dieses kratzt nun ständig</span><br>-------------------------------------------------------


    22 Fakten über Cristiano Ronaldo:
    1. Er rasiert sich auch am Hintern. „Es kommt auf Kleinigkeiten an, um noch schneller zu werden. Da ist jede Körperbehaarung, auch am Po, störend“, sagt Ronaldo.


    http://sportbild.bild.de/SPORT…en-er-rasiert-den-po.html

  • Tja, das war kein gelungener Auftakt für Madrid auf Mallorca gestern Abend 8-)
    Ein enttäuschendes 0-0!
    Mourinho muss an der Taktik, sowie an der Stammformation noch kräftig feilen, eventuell stehen Khedira und Özil am nächsten Spieltag bereits in der Startformation.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">eventuell stehen Khedira und Özil am nächsten Spieltag bereits in der Startformation</span><br>-------------------------------------------------------


    glaub ich nicht, die wollen ja beide gern in des gegners platz, das wiederum mag muhrinjuh nicht. der schafft es tatsächlich auch bei madrid den spielern den spaß am sport zu nehmen. ganz großer trainer 8-)

  • Schonzeit abgelaufen?


    +++„Sie sprechen kein Wort Spanisch“+++„Ihre Teilhabe am sozialen Leben des Kaders ist gleich null“+++


    Real Madrids Trainer José Mourinho hat in einem Interview mit der spanischen Zeitung AS begründet, warum er die beiden deutschen Neuzugänge Mesut Özil und Sami Khedira am ersten Spieltag gegen Mallorca lange auf der Bank schmoren ließ. Seiner Meinung nach leiden beide akut unter Verständigungsschwierigkeiten.


    „Die beiden Deutschen haben kein leichtes Leben”, sagte der portugiesische Startrainer. „Sie sprechen kein Wort Spanisch. Sie sagen 'buenos días' und 'hola', aber das ist auch schon alles.”


    Es sei schwierig, dem Ex-Bremer und dem Ex-Stuttgarter auf dem Trainingsplatz Anweisungen verständlich zu machen. „Sie beherrschen nicht einmal Englisch. Sie sprechen Englisch ein bisschen besser als Spanisch. Glücklicherweise habe ich einen Assistenten, der ein wenig Deutsch spricht. Aber es ist nicht leicht, dass genau das rüberkommt, was ich beabsichtige”, sagte Mourinho.


    Der Portugiese bemängelte auch, dass Özil und Khedira in die Mannschaft nicht integriert seien. „Ihre Teilhabe am sozialen Leben des Kaders ist gleich null. Özil lebt mit Khedira und Khedira mit Özil.” Dabei habe Real eine Mannschaft von jungen und geselligen Spielern, mit denen einfach umzugehen sei. „Man muss Geduld haben und den beiden Deutschen Zeit geben”, meinte der Coach.


    http://sportbild.bild.de/SPORT…n-kein-wort-spanisch.html


    :-O

  • Naja man mag mich korrigieren, aber informiere ich mich als Verein nicht vorher darüber, welche Sprache der Spieler spricht bzw kümmere mich nicht vorher um Übersetzer, etc? Erwartet man nicht auch ein wenig viel, wenn man seit knapp 2, 3 Wochen in Spanien ist, und mehr als "Hola" erwartet? Das wirkt schon mehr als merkwürdig. Das sich dann die zwei einzigen Deutschen im Team zusammentun, ist ja nun auch keine Überraschung.


    Sehr sehr fragwürdig das ganze.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • das ist äusserst peinlich.
    als fussballprofi sollte man schon etwas englisch sprechen können. es verlangt keine rperfektion udn auch kein fliessendes spanisch.
    das özil nicht der hellste ist, war mir klar. bei khedira überrascht mich das etwas.

    4

  • Einerseits kann man das so stellen ja, anderseits habe ich mal Spanisch gelernt und konnte ich innerhalb 2-3 Wochen schon viel mehr als "Hola" und "Buenas dias". Das hat natürlich auch mit Motivation zu tun. Und ich finde es Zurecht das sich da von Mourinho-Seite einiges erwartet wird.


    Aber Mourinho ist Mourinho :D

  • @ Hobbit


    Warum kann man das erwarten, dass ein Profi Englisch kann? Die meisten aus der Generation Özil und Podolski können nicht einmal richtig Deutsch. Abgesehen davon bleibt doch die Tatsache bestehen, dass man sich da als Verein vorher informiert, welche Sprachen die Spieler beherrschen. Ich selbst kann zu Spanisch nicht viel sagen, nur wird es dem Französischen nicht unähnlich sein und da brachte ich nach vier Jahren noch nicht mehr als "Bienvenue" und "Je ne sais pas" raus ;-)

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Peinlich finde ich eher die geringe Integrationsbereitschaft, ich hoffe nicht -fähigkeit, die Özil und Khedira da zu zeigen scheinen. Die Sprache mit Hochdruck zu lernen ist das, was wir hier von Zugängen wünschen. Und in Spanien,meinen die beiden, hätte das Land jetzt Deutsch zu sprechen? Mourinho kritisiert nicht ohne Grund. Wenn die zwei Dünnbrettbohrer da unten einen auf Diva machen sind sie noch schneller weg vom Fenster als ich es eh schon erwartet habe. Komplett sinnfreier Transfer. Panoptikum eben.

    0

  • Ich hatte auch mal Spanisch und natürlich kann man nach zwei oder drei Wochen in der Schule schon etwas mehr als "Hola" - nicht viel mehr, aber etwas mehr. Allerdings war ich als Schüler auch jeden Tag mit der Sprache beschäftigt und hatte zu Hause auch die Zeit, Vokabeln zu lernen - ein Profi-Fußballer muss zuerst einmal sportlich überzeugen und kann sich immer nur vor oder nach dem Training um eine Fremdsprache "kümmern". Ich finde es deshalb normal, dass Sami Khedira und Mesut Özil noch nicht so gut Spanisch reden und darstellen, dass es reicht, um sich in der Mannschaft so zu "geben", wie es möglich ist.

    0

  • patella


    Du findest das normal ja, aber Mourinho nicht. Und ich kann mich schon einigen mit seine Meinung. Man heisst ja nicht umsonst "Profi". Man unterschreibt nicht umsonst einen Millionen Vertrag.


    Und in 2-3 Wochen lernt man mehr als "Hola" und "Buenas dias". Und dafür braucht man nicht den ganzen Tag zu lernen. 30 Minuten jeden Abend reichen aus um die Vokablen sehr schnell zu lernen. Dazu noch ein paar Stunden in die Real Madrid Schule pro Woche und man kann sich verstehbar machen. Ist das zuviel gefragt?

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic"> patella


    Du findest das normal ja, aber Mourinho nicht. Und ich kann mich schon einigen mit seine Meinung. Man heisst ja nicht umsonst "Profi". Man unterschreibt nicht umsonst einen Millionen Vertrag.


    Und in 2-3 Wochen lernt man mehr als "Hola" und "Buenas dias". Und dafür braucht man nicht den ganzen Tag zu lernen. 30 Minuten jeden Abend reichen aus um die Vokablen sehr schnell zu lernen. Dazu noch ein paar Stunden in die Real Madrid Schule pro Woche und man kann sich verstehbar machen. Ist das zuviel gefragt? </span><br>-------------------------------------------------------


    Nein, natürlich kann man erwarten, dass ein Fußball-Profi auch die Sprache des Landes lernt, in dem er spielt. Aber Franck Ribéry beispielsweise wurde ja auch nicht nach zwei oder drei Wochen dafür kritisiert, dass er noch nicht so gut Deutsch sprach - er hatte halt das "Glück", dass mit Daniel van Buyten ein Spieler in der Mannschaft war, der seine Sprache beherrschte und sie verstand. Das ist bei Mesut Özil und Sami Khedira scheinbar nicht der Fall.


    José Mourinho sollte das etwas gelassener sehen - es ist einfach nicht wirklich fair, schon nach so kurzer Zeit so viel zu erwarten, finde ich zumindest.

    0

  • Mourinho selbst war auch Dolmetscher, hat also einen ganz anderen Zugang zur Sprache als das viele andere haben, von daher sind seine Maßstäbe wohl kaum allgemein tauglich.


    Wenn Mourinho Hola und Buenos Dias als Kernaussage nimmt, ist auch das nur verkürzt, denn der wird sicher nicht alle Vokabeln widergeben, die die beiden kennen. Von daher gehe ich hier davon aus, dass die beiden lernen, aber eben noch nicht mehr können als ein paar Grundvokabeln und mitten im Trainingslager, nach nur zwei, drei Wochen Amtsantritt, ist das eben nicht mal eben so erledigt. Mourinho selbst hatte sich doch einige Monate auf seinen Italien-Job vorbereitet, da ging also auch nicht alles von heute auf morgen. Bei den beiden erwartet er das aber. Das die beiden dann auch kein Englisch können und es somit noch etwas schwieriger wird, ist eine ganz andere Geschichte, bringt uns aber wieder an den Punkt, dass man sich da als Verein vorher informiert.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • @beiden


    Mourinho erwartet halt viel, sowie er auch von sich selbst viel erwartet. So geht es unserem Louis genauso. Dennoch finde ich ein Vergleich zwischen Trainer und Spieler nicht fair, da ein Trainer sich besser aussern sollte, z.B. auch gegenüber die Medien.


    Ich finde es aber eine logische Reaktion von Mourinho. Mesut und Sami müssen einfach schneller die spanische Sprache lernen. Wenn sie zumindest noch spielen wollen.

  • Wenn selbst ein Felix Sturm, was ihn als Mensch nicht abwerten soll !, fließend Englisch spircht...........


    Wo ist Özil eigentlich geboren ? Nicht wegen seiner türkischen Herkunft sondern weil er ja noch nicht mal rund deutsch sprechen kann, mein ich nicht böse aber lass das nicht den Thilo mitbekommen, schreibt der wieder ein Buch...........

  • ich bin in spanien immer bestens zurecht gekommen:


    Hola. Dos Cerveza por favor! :D

    "Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann."

    Marie von Ebner-Eschenbach